Förderer
Radio Zwickau Mels Fotografie

Bei herrlichem Sonnenschein und trotz Ferien machten sich Jacob Banitz und Maxi Köppel auf den Weg nach Rosenheim zu den Bavarian Dance Days.

Drei Starts in der Jugend und Hauptgruppe standen ihnen bevor. Alle Turniere waren gut besetzt. Jacob und Maxi konnten sich dabei von Mal zu Mal steigern. In der Jugend erreichten sie sogar das Finale.

Nachdem sie nach dem ChaCha noch auf Platz 5 lagen, verbesserten sie sich in der Rumba auf 4 und konnten den Jive sogar gewinnen. Am End wurde es die Bronzemedaille.

Herzlichen Glückwunsch!

 Diese Woche gab es für die kleinen Tänzerinnen eine große Überraschung. Der Leiter der Filiale Zwickau der Volksbank Chemnitz eG, Mirko Riebesam, überreichte den Mädchen, die vergangenes Jahr 3. der Sachsenpokalserie wurden, einen großen Scheck.

Die Freude war natürlich riesengroß und sofort wurde mit der Trainerin Janice Martin überlegt, für was sie das Geld verwenden möchten. Sie waren sich darüber einig, dass es in das neue Outfit für die neue Choreographie investiert werden soll. Präsentiert wird Beides zum 11. Zwickauer Dance Contest am 28. September in der Sporthalle Mosel.

Auch in diesem Jahr wollen die "Little Dragonflies" hier und im Sachsenpokal wieder ganz vorn dabei sein.

Der Sportliche Leiter der TSG Rubin, Mario Tischler, bedankte sich, auch im Namen des Vereins und freut sich auf weitere gute Zusammenarbeit. tef

 

IMG 20190701 Dragon 02

 

 

Am letzten Wochenende feierte die Gemeinde vor den Toren Zwickaus ihr Jubiläum und lud die Tänzer der TSG zu sich ein.

Die Little Dragonflies, die Kinder-Nachwuchs-Gruppe und 5 Solos zeigten bei brütender Hitze ihr umfangreiches Repertoire. Da einige Tänzer in Lichtentanne wohnen, waren unter den Zuschauern auch viele Verwandte und Bekannte. Das feuerte die jungen Sportlerinnen und Sportler zusätzlich an, sich von ihrer besten Seite zu zeigen. Belohnt wurden sie mit viel Applaus und einer Erfrischung.

20190630 Auftritt VC01

20190630 Auftritt VC02

20190630 Auftritt VC03

20190630 Auftritt VC04

20190630 Auftritt VC05

20190630 Auftritt VC06

20190630 Auftritt VC07

20190630 Auftritt VC08

20190630 Auftritt VC09

20190630 Auftritt VC10

20190630 Auftritt VC11

20190630 Auftritt VC12

20190630 Auftritt VC13

20190630 Auftritt VC14

20190630 Auftritt VC15

20190630 Auftritt VC16

20190630 Auftritt VC17

Das Schuljahr geht zu Ende und damit war es wieder Zeit für die Abnahme des Deutschen Tanzsportabzeichens (DTSA) am Julius-Motteler-Gymnasium Crimmitschau. Bereits zum vierten Mal wurde die Veranstaltung zur Abnahme des DTSA direkt vor Ort, im Haus der Vereine, durchgeführt. Dafür kam der lizenzierte
Tanzsporttrainer B der TSG Rubin Zwickau, Sebastian Bronst, als Abnehmer in den kleinen Saal des Hauses. Er beurteilte die Leistungen der Schüler und schaut besonders auf die Musikalität sowie die richtige Technik der Schritte. Der Trainer war überrascht über die hohe Anzahl an Paaren, die sich der Prüfung stellten. Es wurde ein neuer Rekord aufgestellt: 24 Teilnehmer legten das DTSA ab, davon 18 in Bronze und 6 Tänzer durften bereits die zweite Stufe in Angriff nehmen und freuten sich zum Schluss über das DTSA in Silber. Das war die richtige Belohnung nach einem Schuljahr im Ganztagesangebot "Tanz & Flair".
Wir freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit im neuen Schuljahr und auf neue Herausforderungen im Paartanz. Seit 2009 sind das Gymnasium und die TSG Rubin Zwickau eng miteinander verbunden. Bereits dreimal wurden die Partner mit den Prädikaten „Tanzsportbetonte Schule“ und „Schulsportbetonter Verein“ vom Deutschen Tanzsportverband ausgezeichnet.
Mario Tischler (AG Leiter und Sportlicher Leiter TSG Rubin Zwickau e.V.)

Am Samstag, den 29. Juni 2019 machten sich Jacob Banitz und Maxi Köppel auf den Weg nach Chemnitz. Hier fanden die Sommerturniere statt und machten ihrem Namen alle Ehre. Sowohl drinnen wie draußen hieß es schwitzen. 
Schon der Blick ins Programmheft zeigte, dass die Startfelder eher klein waren. "Das hieß für uns, doppelt anstrengen um ein paar der begehrten Punkte mit nach Hause nehmen zu können." meinte Jacob nach demTurnier.

In der Hauptgruppe D  durften sich beide über den Einzug ins Finale freuen. Entgegen der bisher getanzten Turniere, wurde die Wertung offen gezeigt. Aber das störte sich nicht, es war eher motivierend. So konnten sie sich auch in der Jugend noch einmal steigern und sogar einige Dreien in der Wertung sehen. Mit den Plätzen 6 und 4 waren sie fuhren sie zufrieden nach Hause.

"Es war schön, dass wir erneut von unseren Trainingskameraden angefeuert wurden, die trotz der sommerlichen Temperaturen nach Chemnitz kamen. Sie konnten uns auch noch einige Fehler zeigen, so
dass wir beim nächsten Mal sicher noch weiter nach vorn kommen." waren sich Jacob und Maxi einig.

Zu sehen sind sie das nächste Mal beim Auftritt der TSG Rubin Zwickau e.V. beim Stadtfest am 18. August 2019 auf der Bühne am Domhof.

Am 22. Juni 2019 machten sich vier Zwickauer Paare auf den Weg nach Leipzig zur 26. Sparkassen - Lipsiade.

Schon zeitig fuhren alle los, denn sie wollten sich auf jeden Fall gegenseitig zusehen. Unterstützt wurden sie zusätzlich zu den Eltern von ihren Trainern Nicole Bachmann, Jens Kaiser und Sebastian Bronst.

20190622 Lipsiade3

Jacob Banitz und Maxi Köppel tanzten ihr erstes gemeinsames Turnier. "Wir waren super aufgeregt, aber Nicole hat uns vor allem mental sehr geholfen." meint Maxi nach dem Turnier. Gleich bei ihrem ersten Auftritt - in der Hauptgruppe D Latein - durften sie sich über den Einzug ins Finale freuen. Am Nachmittag bei der Jugend lief es noch besser und sie wurden mit Bronze belohnt.

Die meisten Starts absolvierten Maximilian Springer und Luana Kannhäuser. Gleich ihr erstes Turnier - Jugend C Standard - lief hervorragend und sie durften sich über Silber freuen. Im Laufe des Tages kam noch eine weitere Silbermedaille im Standard und eine bronzene im Latein hinzu.

Im Turnier der Jugend B Latein ertanzten sich auch Noah Borst und Lilly Borst den Einzug ins Finale. "Wir haben uns gegenseitig motiviert und hatten großen Spaß."  freuten sich beide über den tollen 6. Platz.

20190622 Lipsiade1

In der jeweils höchsten Leistungsklasse gingen Laurenz Schmelzer und Ronja Schuricht an den Start. In der Jugend A Standard wurden sie 3. Nach langer Wartezeit ging es erst am späten Nachmittag mit Latein weiter. "Ronja verletzte sich und musste vom Sanitäter behandelt werden, aber das schmerzhafte Turnier wurde mit einem 2. Platz gekrönt." berichtet Andrea Borst. 

20190622 Lipsiade4

Nun geht es für alle Paare in eine kleine Sommerpause. Doch spätestens zum Stadtfest werden sie wieder zu sehen sein.

Vom 15. bis zum 16. Juni 2019 fand in Berlin das letzte Summer Dance Festival statt. Nach mehr als 20 Jahren wird es ab 2020 ein komplett neues Konzept zum Osterwochenende geben.

Drei Zwickauer Paare ließen es sich trotzdem nicht engehen und fuhren in die Max-Schmeling-Halle zum Turnier.

Laurenz Schmelzer und Ronja Schuricht nahmen an den beiden Weltranglisten in Standard und Latein teil. Sie sind Teil der Qualifikationsvoraussetzungen für die Deutschen Meisterschaften. Im international besetzten, starken Starterfeld konnten sie ein paar wichtige Punkte für sich verbuchen.

20190516 LR SuDaFe1

Maximilian Springer und Luana Kannhäuser zeigten sowohl im Standard als auch im Latein starke Verbesserungen. Während sie im Latein erneut einen Anschlussplatz an das Semifinale in Kauf nehmen mussten, erreichten sie im Standard das Finale und freuten sich am Ende über Platz 5 in der Jugend C.

20190615 SuDaFe3

Auch Noah Borst und Lilly Borst zeigten eine deutlich verbesserte Leistung und durften sich über weitere Punkte freuen. "Wir haben unser Ziel erreicht und werden weiter trainieren um uns in der B-Klasse weiter zu festigen." freute sich Andrea Borst, Mutti und Betreuerin der Beiden. "Es ist auch wichtig, sich gegenseitig zu unterstützen und als Team aufzutreten, auch wenn man manchmal gegeneinander tanzen muss. Das ist unseren drei Paaren hervorragend gelungen."

20190616 Noh Lilly1

 

Herzlichen Glückwunsch!

TAF Deutsche Meisterschaft im HipHop in Duisburg

Die HipHop-Tänzer der TSG Rubin Zwickau erlebten am Pfingst-Wochenende zur Deutschen Meisterschaft ein wahres Wechselbad der Gefühle. Mit dem Titel Ostdeutsche Meister und allen Bestnoten der Wertungsrichter fuhr die Kinder-Formation „CandyBlast“ mit großen Erwartungen nach Duisburg. Dort kamen die besten Teams aus ganz Deutschland zusammen. Die Nervosität war dementsprechend groß. Trotzdem zeigten sie eine tolle Leistung und ertanzten sich den 5. Platz. Die ersten drei Plätze gingen an die Teams, die zur EM 2018 in Bremerhaven getanzt haben. Darin sieht man die hohe Leistungsdichte in Deutschland. Zur Siegerehrung gab es dann die Überraschung für die Tänzerinnen von CandyBlast. Eigentlich war die Enttäuschung aufgrund des Platzes groß, doch durch die erreichten Punkte beim Deutschland-Cup im Dezember in Potsdam dürfen die Zwickauer dieses Jahr zur Weltmeisterschaft nach Bremerhaven fahren. Das große Ziel, welches sich das Team im November selbst gesteckt hatte, war damit erreicht. Wahnsinn!

In den Duo-Wettbewerben gingen vier Paare an den Start. Bei den Kindern kamen beide Duos ins Halbfinale. Leni Körner und Lia Müller sowie Silvia Nikolova und Sofia Schaller ertanzten sich einen geteilten 9. Platz von 22 Teilnehmern. Maxi Bieräugel und Neele Theilig verpassten bei den Junioren knapp das Halbfinale und wurden Zwölfte von 27 Duos. Bei der Hauptgruppe war das Teilnehmerfeld noch hochkarätiger. Kavita Hahn und Halime Sadikov hätten es fast in die nächste Runde geschafft und erreichten einen guten 25. Platz von 31 Teilnehmerpaaren.

Den Samstag beendeten die Solo-Battles, wo bei den Kindern Anika Gehrisch an den Start ging. In einer Vorrunde werden die 16 besten für die Battle-Paarungen gesucht. Anika qualifizierte sich dafür, hatte aber dann Pech bei der Auslosung. Sie musste in ihrem Duell gegen die spätere Drittplatzierte antreten und verlor dieses. In der Endabrechnung wurde sie Zwölfte.

Am Sonntag ging es mit Electric Boogie los. Auch hier stellte sich Anika der starken Konkurrenz mit 23 Tänzern. In dieser Kategorie tanzen Jungen und Mädchen zusammen und erschwert es noch zusätzlich. Im Halbfinale waren 13 Kinder, darunter Anika sowie eine Tänzerin aus Edelstetten und 11 (!) aus Bremerhaven. Das zeigt die Übermacht der Norddeutschen. Fünf Tänzer aus der Nordseestadt kamen ins Finale. Anika wurde Sechste und verpasste das Finale nur äußerst knapp.

Den Abschluss des Wochenendes bildeten die Solo-Wettbewerbe im HipHop. Hier waren die meisten Zwickauer dabei. Bei der Hauptgruppe behauptete sich Kavita Hahn, kam eine Runde weiter und freute sich über Platz 19. Im Junioren-Wettbewerb zeigten vier Rubin-Mädchen ihr Können. Alle erreichten das Viertelfinale und freuten sich dementsprechend. Von 36 Tänzern wurden Halime Sadikov und Neele Theilig den 21.Platz. Luise Schneider ließ noch ein paar mehr hinter sich und konnte den 17. Rang belegen. Maxi Bieräugel schaffte es sogar ins Halbfinale und verpasste das Finale mit einem 8. Platz nur knapp. Ebenfalls im Halbfinale tanzen konnte Anika Gehrisch bei den Kindern. Sie war trotz eines tollen 6. Platzes von 35 Kindern etwas enttäuscht, da sie unbedingt ins Finale wollte. Diese Leistung ist umso höher anzusehen, da sie erst im November 2017 zur TSG gekommen ist und bereits im April/Mai letzten Jahres ihre ersten Meisterschaften getanzt hat. Vor einem Jahr schied sie bei der Deutschen Meisterschaft in der Vorrunde aus. Dieses Jahr wurde sie nun 4-fache Ostdeutsche Meisterin und wäre fast ins Finale der Deutschen Meisterschaft eingezogen. Was für eine tolle Entwicklung!

Mario Tischler

2019 TAF DM01

2019 TAF DM02

2019 TAF DM03

2019 TAF DM04

2019 TAF DM05

2019 TAF DM06

2019 TAF DM07

2019 TAF DM08

2019 TAF DM09

2019 TAF DM10

2019 TAF DM11

2019 TAF DM12

2019 TAF DM13

2019 TAF DM14

2019 TAF DM15

2019 TAF DM16

2019 TAF DM17

2019 TAF DM18

2019 TAF DM19

2019 TAF DM20

2019 TAF DM21

2019 TAF DM22

2019 TAF DM23

2019 TAF DM24

2019 TAF DM25

2019 TAF DM26

2019 TAF DM27

2019 TAF DM28

Vom 31. Mai bis zum 01. Juni fanden die 15. Internationalen Offenen Deutsche Meisterschaften für Frauen- und Männerpaare in den Standard- und Lateinamerikanischen Tänzen in Hamburg statt.

Nur ein sächsisches Paar ging in der AK 18+ an den Start. Im Vergleich mit Paaren, die durchschnittlich zwischen 18 und 40 Jahre alt sind, mussten sich Stefand Görgens und Martin Pilz sowohl im Standard als auch im Latein behaupten.

Am Ende des ersten Turniertages durften sie sich über Gold im Latein in der Leistungsklasse D und Silber in der Leistungsklasse C freuen. Im Standard wurden sie 2. der Leistungsklasse D.

In der gesamtdeutschen Wertung in der Kombination aus Standard und Latein durften sie sich über den 4. Platz freuen. "Es war wieder ein sehr schönes Turnier, mit einem tollen Abschlussball. Wir freuen uns schon auf die nächste DM in zwei Jahren." teilte Stefan auf dem Nachhauseweg mit.

Wir wünschen weiterhin viel Erfolg!

20190531 Stefan Martin1

20190531 Stefan Martin2

20190531 Stefan Martin3

 

 

Auch zum Männertag wurde bei der TSG Rubin Zwickau e.V. gearbeitet. Um 10:00 Uhr trafen sich einige Freiwillige, um weitere Arbeiten im und um das Clubheim herum zu erledigen.

Zum Beispiel wurde der Geräteraum im 1. OG gesäubert und umgeräumt, die Musikanlage wieder in Ordnung gebracht, der Keller weiter beräumt und gesäubert sowie die Grünanlagen um das Clubheim herum vom Unkraut befreit und bereinigt.

Und natürlich gab es zum Männertag Gegrilltes. So saßen alle im Freien zusammen, hatten sehr viel Spaß und ließen einen weiteren schönen, gemeinsamen Tag ausklingen.

20190530 Maennertag01

20190530 Maennertag02

20190530 Maennertag03

20190530 Maennertag04

20190530 Maennertag05

20190530 Maennertag06

20190530 Maennertag07

20190530 Maennertag08

20190530 Maennertag09

20190530 Maennertag10

20190530 Maennertag11

20190530 Maennertag12

20190530 Maennertag13

20190530 Maennertag14

20190530 Maennertag15

20190530 Maennertag16

20190530 Maennertag17

Bilder: Brit Großpietsch/ Petra Beyersdorf

Herrliches Wetter begleitete die 23 Wanderlustigen der TSG Rubin Zwickau e.V. am 26. Mai 2019 bei ihrem Ausflug nach Reinsdorf und Vielau.

Um allen noch die Möglichkeit der Teilnahme an den Wahlen zu geben, startete der Ausflug erst 11:00 Uhr am Clubheim in der Planitzer Straße 4a. Alle waren gut gelaunt und nach einer kurzen Vorstellungsrunde konnte die Tour starten.

Inge und Roland führten uns zielsicher über die Mulde, entlang des Bergbaulehrpfades bis nach Vielau.

In der dortigen Brauerei wurden wir schon erwartet. Nach einer interessanten und lehrreichen Führung und entsprechenden erfrischenden Getränken konnten wir uns am Büffet mit einer Vielzahl an Salaten, Wienern und Brezeln bedienen. Jan hatte sich wieder ordentlich ins Zeug gelegt und alle waren froh, noch ein Stückchen laufen zu können, um die angefutterten Pfunde gleich wieder abzutrainieren.

Es ging direkt wieder bergauf. Am Rhododendrongarten in Reinsdorf machten wir halt. Diese Blütenbracht und Pflanzenvielfalt wollten wir uns auf keinen Fall entgehen lassen.

Ein paar Meter weiter, wurden wir schon wieder erwartet. Giesela begrüßte uns mit Kaffee und Kuchen. Entspannt wurde genascht, erzählt und gelacht.

Frisch gestärkt wurden nun die letzten Meter in Angriff genommen. Über den Marktsteig ging es zum Röhrensteg und zurück zum Clubheim.

Alle waren sich einig: "Das war ein schöner Tag und es ist immer wieder erstaunlich, wie viele Schönheiten es in unserer Umgebung gibt."

Das müssen wir bald wiederholen!

Lieben Dank allen Teilnehmern und natürlich besonders allen Helfern - Giesela, Inge, Roland und Jan!

20190526 Wandertag01

20190526 Wandertag02

20190526 Wandertag03

20190526 Wandertag04

20190526 Wandertag05

20190526 Wandertag06

20190526 Wandertag07

20190526 Wandertag08

Was ist hier schief? Stange oder Kirche?

20190526 Wandertag09

20190526 Wandertag10

20190526 Wandertag11

20190526 Wandertag12

20190526 Wandertag13

20190526 Wandertag14

20190526 Wandertag15

20190526 Wandertag16

20190526 Wandertag17

20190526 Wandertag18

20190526 Wandertag19

20190526 Wandertag20

20190526 Wandertag21

20190526 Wandertag22

20190526 Wandertag23

20190526 Wandertag24

20190526 Wandertag25

20190526 Wandertag26

20190526 Wandertag27

20190526 Wandertag28

20190526 Wandertag29

20190526 Wandertag30

20190526 Wandertag31

20190526 Wandertag32

20190526 Wandertag33

20190526 Wandertag34

20190526 Wandertag35

TAF Ostdeutsche Meisterschaft HipHop in Barleben

 

 Nach der 1. Auflage im letzten Jahr in Zwickau fand die 2. TAF Ostdeutsche Meisterschaft im HipHop in Barleben bei Magdeburg statt. Die von außen eher an ein mittelalterliches Kloster erinnernde Mittellandhalle war bereits am Morgen, zu den Formationswettbewerben der Kinder und Junioren, bis zum letzten Platz gefüllt. Die insgesamt 10 Mannschaften mit 150 Tänzer brachten die Halle schon früh zum Kochen. Dabei machten die Außen- und Innentemperaturen den Tänzern mit zunehmender Dauer arg zu schaffen.

Die jüngsten Formationen durften beginnen. Dabei war die Konkurrenz aus Potsdam und Magdeburg
bereits aus dem Vorjahr bekannt. Die Magdeburger siegten in Zwickau und die Potsdamer landeten in eigener Halle beim Deutschland-Cup vor den Zwickauern. Dementsprechend hoch war die Motivation der Tänzer der TSG Rubin Zwickau diesmal vor beiden anderen zu stehen. Als erstes mussten „CandyBlast“ auf die Fläche und vorlegen. Ausgestattet mit neuem Outfit und teilweise neuer Choreographie rissen sie nicht nur die zahlreichen Zwickauer Fans sondern auch den Rest des Publikums förmlich von den Sitzen. Nahezu fehlerfrei und mit einer hohen Energie legten sie einen begeisternden Durchgang hin. Danach hieß es warten und zuschauen, wie die beiden anderen Teams tanzen werden. Da es keine offene Wertung gibt, blieb es bis zur Siegerehrung spannend. Als Magdeburg als 3. Platz aufgerufen wurde und der 2. Platz Potsdam hieß, kannte der Jubel keine
Grenzen. Die Tänzer, Trainer und Betreuer lagen sich freudig mit Tränen des Glücksgefühls in den Armen. Das große Ziel war erreicht und die harten Wochen und Monate des Trainings zahlten sich aus. Herzlichen Glückwunsch den Ostdeutschen Meistern „CandyBlast“ von der TSG Rubin Zwickau!

Bei den Junioren Formationen debütierte die Mannschaft „Wild Rubies“. Bisher waren sie schon bei den Turnieren in Sachsen schon sehr erfolgreich und konnten schon viermal den Sachsenpokal gewinnen. Nun sollte der Einstieg bei der TAF gelingen. Mit sieben Teams war eine starke Konkurrenz vor Ort. Diese kamen aus Grimma, Salzwedel, Berlin, Potsdam und natürlich Magdeburg. Die Zwickauer Mädchen durften als letztes auf die Fläche und zeigten auch einen sehr guten Durchgang. Besonders die hohe Energie stach dabei heraus. Dies wurde von einem Wertungsrichter mit einer 2 (also der 2. Platz) belohnt. Ein weiterer Wertungsrichter sah die Formation auf Platz 4. Am Ende wurde es dennoch der 5. Platz von 7 Mannschaften. Wie nah das Feld zusammen war, zeigte dann der Aushang der Wertungen. Der 1. Platz aus Magdeburg bekam sogar von 2 Wertungsrichtern die 3 und die Zweiten aus Potsdam erhielten jeweils eine 4 und 5.

Im Anschluss ging es sofort mit den Duo-Wettbewerben weiter. Hier hatte die TSG Rubin einige Eisen im Feuer. In der Hauptgruppe (ab 16 Jahre) gab es zwei Premieren. Julie und Lucie Uebel tanzten ihr allererstes Turnier im HipHop. Sie waren vorher (aber auch schon ein paar Jahre zurück) nur im Paartanz aktiv. Sie schlugen sich wacker und landeten im Finale auf Platz 6. Die anderen beiden, Kavita Hahn und Halime Sadikov, tanzten bisher nur Solo und traten zum ersten Duo-Turnier an. Auf Anhieb konnten sie sich über den Vize-Meister-Titel freuen. Bei den Junioren-Duos wurde es dramatisch. Nach dem Finale waren drei Duos gleich auf und teilten sich den 1. Platz. In einer Stichrunde musste die Entscheidung fallen. Leider wurden in dieser Maxi Bieräugel und Neele Theilig Dritte, obwohl sie, wie die anderen beiden, den Sieg verdient hatten. Keinen Zweifel gab es bei den
Kindern. Bereits in der Vorrunde sah man, wer um den Sieg tanzt. Zur Freude der Zwickauer Fans jubelten Silvia Nikolova und Sofia Schaller über Platz 1 sowie Leni Körner und Lia Müller über den Silber-Rang.

In der Kategorie Solo merkte man den Tänzern den langen Tag bei schlechter Luft in der Halle an. Die Kräfte ließen langsam nach und sie mussten nochmal alles aus sich herausholen. Bei den Kindern klappte es am besten. Anika Gehrisch (1.) und Olivia Großer (2.) erreichten den zweiten Doppelsieg des Tages für die TSG. Das tolle Ergebnis komplettierte in ihrem ersten Turnier überhaupt Elaine Kurscheid mit einem 4. Platz. Bei den Junioren war das größte Teilnehmerfeld am Start. Von 5 Tänzerinnen aus Zwickau kamen völlig verdient 4 ins Finale. Dort waren sich die 3 Wertungsrichter überhaupt nicht einig und vergaben komplett unterschiedliche Wertungen. Im Prinzip hätte jeder
gewinnen können. Über Platz 2 freute sich Neele Theilig, wohingehend ab Platz 4 ein wenig Enttäuschung überwog (4. Maxi Bieräugel, 5. Luise Schneider, 6. Halime Sadikov). Auch in der Hauptgruppe hieß es Kondition zeigen. Kavita Hahn war sehr erleichtert als sie nach Vor- und Endrunde zum Schluss über Platz 3 jubeln durfte. Auch die Jungs konnten sich zum Vorjahr steigern. Huy Tran gewann bei den Junioren die Bronzemedaille. Hasan Alali ertanzte sich im ersten Turnier Rang 5 und Andre Ameis belegte Platz 6.

Zum Ende des Tages standen noch zwei andere Disziplinen an. Als erstes musste sich Anika Gehrisch im Electric Boogie beweisen. Sie ließ ihren zwei Kontrahenten keine Chance und holte sich den Sieg bei den Kindern. Ihre vierte Goldmedaille ertanzte sie sich dann im HipHop Battle. Im direkten Duell stimmten die Wertungsrichter mit 3:0 für Anika. Sie war damit die erfolgreichste Tänzerin des Tages. Weitere Battle-Platzierungen: Junioren – Halime 4. Platz, Luise 5. Platz. Huy 6. Platz und Hauptgruppe – Kavita 6. Platz.

Fazit des Tages: 5x Ostdeutsche Meister, 4x Vize-Meister und 3x Platz 3 sowie weitere Final-Platzierungen. Eine tolle Bilanz im zweiten Jahr TAF-Teilnahme. Nun geht es zu Pfingsten für die meisten zur Deutschen Meisterschaft nach Duisburg.

Herzlichen Glückwunsch!

Mario Tischler

Sportlicher Leiter

2019 05 19 TAF ODM01

2019 05 19 TAF ODM02

2019 05 19 TAF ODM03

2019 05 19 TAF ODM04

2019 05 19 TAF ODM05

2019 05 19 TAF ODM06

2019 05 19 TAF ODM07

2019 05 19 TAF ODM08

2019 05 19 TAF ODM09

2019 05 19 TAF ODM10

2019 05 19 TAF ODM11

2019 05 19 TAF ODM12

2019 05 19 TAF ODM13

2019 05 19 TAF ODM14

2019 05 19 TAF ODM15

2019 05 19 TAF ODM16

2019 05 19 TAF ODM17

2019 05 19 TAF ODM18

2019 05 19 TAF ODM19

2019 05 19 TAF ODM20

2019 05 19 TAF ODM21

2019 05 19 TAF ODM22

2019 05 19 TAF ODM23

2019 05 19 TAF ODM24

2019 05 19 TAF ODM25

2019 05 19 TAF ODM26

2019 05 19 TAF ODM27

2019 05 19 TAF ODM28

2019 05 19 TAF ODM29

2019 05 19 TAF ODM30

2019 05 19 TAF ODM31

2019 05 19 TAF ODM32

2019 05 19 TAF ODM33

2019 05 19 TAF ODM34

2019 05 19 TAF ODM35

2019 05 19 TAF ODM36

2019 05 19 TAF ODM37

2019 05 19 TAF ODM38

2019 05 19 TAF ODM39

2019 05 19 TAF ODM40

2019 05 19 TAF ODM41

2019 05 19 TAF ODM42

2019 05 19 TAF ODM43

2019 05 19 TAF ODM44

2019 05 19 TAF ODM45

2019 05 19 TAF ODM46

2019 05 19 TAF ODM47

2019 05 19 TAF ODM48

Bilder: Mandy Gehrisch

Vom 17. bis zum 19. Mai lud der Hessische Tanzsportverband bereits zum 46. Mal zum weltgrößten simultan ausgetragenen Tanzturnier in die Eissporthalle nach Frankfurt am Main ein. Dabei werden auf sechs Tanzflächen parallel Turniere ausgetragen. Tänzerinnen und Tänzer aus aller Welt nutzen jedes jährlich die Chance, gleich mehrere Turniere an einem Wochenende tanzen zu können und so die begehrten Punkte und Platzierungen für die nächsthöhere Leistungsklasse zu sammeln.

Halle

Dieser Einladung folgten auch drei Paare der TSG Rubin Zwickau e.V.. Noah Fabio Borst und Lilly Borst waren dabei sowohl das erste Mal als Paar als auch das erste Mal für die TSG Rubin Zwickau e.V. am Start. Für sie hieß es, sich in den starkten Starterfeldern der Jugend B zu präsentieren und Kreuze zu sammeln.

Viermal traten Maximilian Springer und Luana Kannhäuser an. Zweimal hatten sie die bittere Pille des Anschlussplatzes zu schlucken. "Es ist sehr ärgerlich, wenn nur ein oder zwei Kreuze zum Weiterkommen in die nächste Runde fehlen." meinte Annett Kannhäuser, die Mutter von Luana, ein wenig traurig. "Es war ein anstrengendes Wochenende. Die Wechsel von Standard auf Latein, die Eindrücke, die große Anzahl an Paaren und Zuschauern. Und die Beiden wurden von Turnier zu Turnier besser." Am Ende fuhren sie mit fast 4o gesammelten Punkten nach Hause - geschafft aber auch glücklich.

2019 05 20 Max Luana4

Franz Elias Gülland und Michelle Voigtmann nutzten ebenfalls die Chance, in Frankfurt am Main zu tanzen. In einer qualtitativ hochwertigen Jugend B Latein - Klasse, kämpften sie sich ins Halbfinale auf Platz 9.

20190519 Hessen tanzt3

Herzlichen Glückwunsch allen Paaren.

1. Mai - Tag der Arbeit. Das nahmen die Rubine wörtlich und kamen zum Arbeitseinsatz ins Clubheim. Es gab viel zu tun und obwohl der offizielle Start erst um 10:00 Uhr geplant war, starteten einige schon viel früher.

Es waren viele Helfer da - mehr als sich eingetragen hatten - und so konnte an verschiedenen Stellen gleichzeitig gestartet werden. Eine Gruppe entfernte Unkraut, eine putzte alle Fenster, eine beschnitt die Grünpflanzen, auf der Bühne wurden letzte Befestigungsarbeiten duchgeführt und die Bühne gereinigt, die Leitplanke am Parkplatz wurde befestigt, einige Zimmer wurden gesäubert und aufgeräumt. Regale wurden aufgestellt. Der Keller wurde bereinigt.

Nach wenigen Stunden sahen alle eine deutliche Verbesserung und freuten sich gemeinsam bei Pizza und Kaffee.

Doch keine Sorge, Restarbeiten für den nächsten Arbeitseinsatz am 30. Mai sind natürlich noch übrig geblieben.

Vielen Dank allen Anwesenden für die tolle Unterstützung!

20190501 Arbeitseinsatz01

20190501 Arbeitseinsatz02

20190501 Arbeitseinsatz03

20190501 Arbeitseinsatz04

20190501 Arbeitseinsatz05

20190501 Arbeitseinsatz06

20190501 Arbeitseinsatz07

20190501 Arbeitseinsatz08

20190501 Arbeitseinsatz09

20190501 Arbeitseinsatz10

20190501 Arbeitseinsatz11

20190501 Arbeitseinsatz12

20190501 Arbeitseinsatz13

20190501 Arbeitseinsatz14

20190501 Arbeitseinsatz15

20190501 Arbeitseinsatz16

20190501 Arbeitseinsatz17

20190501 Arbeitseinsatz18

20190501 Arbeitseinsatz19

20190501 Arbeitseinsatz20

20190501 Arbeitseinsatz21

20190501 Arbeitseinsatz22

20190501 Arbeitseinsatz23

20190501 Arbeitseinsatz24

20190501 Arbeitseinsatz25

20190501 Arbeitseinsatz26

20190501 Arbeitseinsatz27

20190501 Arbeitseinsatz28

20190501 Arbeitseinsatz29

20190501 Arbeitseinsatz30

20190501 Arbeitseinsatz31

20190501 Arbeitseinsatz32

20190501 Arbeitseinsatz33

20190501 Arbeitseinsatz34

20190501 Arbeitseinsatz35

20190501 Arbeitseinsatz36

Wie jedes Jahr, so hieß es auch 2019 - Ostern ist die Zeit für die Paartänzer. Zwei Großturniere in Braunschweig für die Jugend und in Berlin für die Erwachsenen luden traditionsgemäß zum Tanzen ein.

Den Anfang am Freitag machten aus Zwickauer Sicht Franz  Elias Gülland und Michelle Voigtmann. In der Junioren II B - der höchsten Leistungsklasse in ihrem Alter stellten sie sich der Konkurrenz aus ganz Deutschland. Es war zugleich ihr Debüt als Tanzpaar. "Beide waren extrem aufgeregt und waren glücklich, über jede Runde, die sie weiter kamen." berichtete Claudia Voigtmann, die Mutti von Michelle. Am Ende wurden sie 11. und konnten 16 Paare hinter sich lassen. "Das ist super. Wir freuen uns riesig. Das gibt ihnen Selbstvertrauen und viellicht sind sie beim nächsten Mal nicht mehr ganz so aufgeregt." freute sich Claudia.

20190419 Franz Michelle 01

Am Samstag gab es für die TSG Rubin Zwickau gleich das nächste Debüt. Laurenz Schmelzer und Ronja Schuricht gingen das erste Mal für die Tanzsportgemeinschaft an den Start. Auch sie mussten sich in der höchsten Leistungsklasse ihres Alters - der Jugend A - bewähren. Sie gaben im Ranglistenturnier alles, um zu zeigen, dass sie berechtigt in dieser Leistungsklasse tanzen. Über das Erreichen der 1. Zwischenrunde freuten sie sich riesig. Nur knapp verfehlten sie mit Rang 14 das Semifinale. "Wir sind erleichtert und freuen uns sehr über diese Super - Verbesserung." sind sich Laurenz und Ronja einig. Am Sonntag komplettierten sie das gute Ergebnis mit dem 16. Platz in der Rangliste der Jugend A Standard.

20190420 Laurenz Ronja 01

Auch Maximilian Springer und Luana Kannhäuser zog es nach Braunschweig. Sie zeigten ihr Können in der Jugend B Latein und der Jugend C Standard. Im Standard erreichten sie das Semifinale und waren mit Platz 9 sehr zufrieden. Im Latein wurden sie in einem starken Feld 14. und verfehlten das Semifinale nur knapp. "Im Standard sind wir sehr zufrieden. Im Latein hatten wir uns etwas mehr erhofft." meinte Max nach dem Turnier ein wenig enttäuscht. "Aber schon im Mai fahren wir zum nächsten Großturnier nach Frankfurt am Main und werden dort erneut angreifen."

20190420 Max Luana 05

In der Hauptgruppe A mussten sich Moritz Thede und Jessica Neef am Sonntag und Montag in Berlin behaupten. In Starterfeldern von 79 und 64 Paaren aus ganz Deutschland zeigten sie ihr Können. Oft tanzten bis zu 12 Paaren gleichzeitig und die Wertungsrichter hatten nicht einmal zwei Minuten, sich zu entscheiden. Da kann ein winziger Fehler entscheidend sein, über Weiterkommen oder Nicht - Weiterkommen. Moritz und Jessica gelang zweimal der Einzug in die nächste Runde. "Ihr habt den Verein sehr gut repräsentiert und alle Paare können dieses Wochenende stolz auf sich sein." resümierte Trainer Sebastian Bronst.

Während es für Moritz und Jessica am 25. Mai 2019 zum Deutschlandpokal nach Köln geht, fahren die Jugendlichen eine Woche vorher nach Frankfurt am Main zu "Hessen tanzt". Wir drücken schon jetzt allen die Daumen.

Dieses Jahr hat scheinbar alles gepasst, um viele Mitglieder für die Jahreshauptversammlung zu begeistern. Das Wetter war schlecht, es gab sehr leckeren Kuchen - gebacken vom Vorstand und keine parallelen Veranstaltungen. So fanden Mitglieder aus fast allen Trainingsgruppen und ein Gast den Weg in die Planitzer Straße 4a.

Nach den Berichten der Vorstände und der Kassenprüfer war eines klar: Es bleibt spannend.

Nach dem Highlight 2019 - der "Ballnacht" der Rubine hofft der Verein auf Veranstaltungen, wie dem Zwickauer Dance Contest am 28. September, aber auch die TAF Ostdeutsche Meisterschaft 2020 oder die TAF Deutsche Meisterschaft 2021.

Altbewährtes, wie Tanzabende, Weihnachtsfeiern, Wandertage und Jugendfreizeiten soll fortgeführt und weiter verbessert werden.

Zusätzlich wurde sehr konstruktiv über aktuell anstehende Themen und Vorschläge diskutiert.

Nach drei Stunden waren sich alle einig, es war eine informative Veranstaltung.

20190414 JHVS2

Am 6. April 2019 fuhren Tim Bretschneider und Vianne Ackermann nach Ahorn zum traditionellen Zwei-Flächen-Turnier "Jugend in Ahorn".

Zweimal gingen sie an den Start, in ihrerer eigenen Klasse, der Junioren II D Latein und in der höheren Altersklasse, der Jugend D Latein. Im gemischten Starterfeld aus Thüringen, Bayern und Sachsen zeigten sie eine solide Leistung. Vor allem mit der Rumba konnten sie die Wertungsrichter auf ihre Seite ziehen und sogar Platz 2 ertanzen. Am Ende wurden sie in beiden Klassen Dritte.

Ihr Trainer, Sebastian Bronst, freute sich nicht nur über das Ergebnis, sondern auch über den Mut der Beiden in Bayern an den Start zu gehen. "Beide müssen Turniere, auch außerhalb von Sachsen tanzen, um noch sicherer ihr Können zu präsentieren."

Und er hatte noch mehr Grund zur Freude. Erst vor wenigen Tagen hat er seine Wertungsrichterlizenz für Standard und Latein erhalten und wird zukünftig als Wertungsrichter für die TSG Rubin Zwickau e.V. unterwegs sein. Damit freut sich der Verein nun über drei ausgebildete Wertungsrichter.

"Es ist wie immer - alles an einem Tag." meinte Uta Rösner bereits im Vorfeld des 30. März 2019.

Nur wenige Tage vor der Ballnacht der Rubine anlässlich des 10. Geburtstages der TSG Rubin bekamen die Nominierten des Vereines Bescheid, dass sie zur Abendveranstaltung des Sportlerballes in Glauchau eingeladen sind. Das bedeutete, sowohl Uta als auch die Wild Rubies von Trainerin Michelle Geiser sind für ihre tollen Leistungen 2018 mit einem Treppchenplatz belohnt worden.

Für die 11 Mädchen von Wild Rubies, die 2018 das erste Jahr in der höheren AK II tanzten und dort die Newcomer klar dominierten, war der Sieg bei der Sportlerumfrage eine ganz besonere Ehrung. "Für uns war schon die Nominierung für die Wahl eine Ehre. Dass wir sogar auf Platz 1 landen und in so einem großen Rahmen geehrt werden, hätten wir nicht gedacht. Danke an alle Eltern, Verwandte und Freunde, die für die Mädels abgestimmt haben." freute sich Michelle in einem anschließenden Interview.

Auch Uta Rösner zeigte große Freude über Platz 2. Sie war Ende 2018 Vizeweltmeisterin im Line Dance geworden und in die nächsthöhere Leistungsklasse aufgestiegen.

Nach dem Empfang ihrer Ehrungen fuhren alle zusammen zur Ballnacht der Rubine, wo sie schon sehnsüchtig erwartet wurden. Doch die Gratulation musste hier noch warten - zuerst war der Auftritt dran.

Nun beginnen bereits wieder die Vorbereitungen für die nächsten Wettbewerbe. Für die Wild Rubies heißt das, dieses Wochenende am Workshop mit Feriz und Moritz teilzunehmen. Uta plant die nächste Wettbewerbsteilnahme bereits im Mai.

Weiterhin wurden folgende Sportlerinnen mit den Sportmedaillen geehrt:

- Uta Rösner (Gold) Deutsche Meisterin im Line-Dance und Vize-Weltmeisterin
- Maxi Bieräugel (Silber) Ostdeutsche Meisterin HipHop
- Red Rebels (Silber) Ostdeutsche Meister HipHop
- Exclusive (Silber) Ostdeutsche Meister HipHop
- SKYROCKET (Silber) Vize-Deutsche Meister im Streetdance Show
- Lia Müller (Bronze) Sachsenpokal-Sieger HipHop
- Leni Körner (Bronze) Sachsenpokal-Sieger HipHop
- Anika-Sophie Gehrisch (Bronze) Sachsenpokal-Sieger HipHop
- Jolina Wendler (Bronze) Sachsenpokal-Sieger HipHop
- CandyBlast (Bronze) Sachsenpokal-Sieger HipHop
- Nicole Hofmann (Bronze) Landesmeister im Line-Dance

 

Wir wünschen ihnen auch für 2019 viel Erfolg und Freude!

Im Januar 2018, zur ersten Trainerbesprechung, begannen die Vorbereitungen für die 2. Ballnacht der Rubine. Unser Verein wird 10 Jahre alt, das muss gefeiert werden!

Viele Montage traf sich ein Orga - Team, sammelte Ideen und überlegte deren Umsetzung. Bald darauf starteten alle Gruppen zusätzlich zu Wettkampfvorbereitungen und dem ganz normalen alltäglichen Wahnsinn, auch für den Ball zu trainieren. Drei große, gemeinsame Proben ließen hoffen, dass auch dieser zweite Ball etwas Besonderes wird...

...und nun ist er schon wieder Geschichte.

Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer waren am Samstag hochkenzentriert und bestmöglich vorbereitet. Natürlich gab es die eine oder andere Panikattacke, doch alle arbeiteten Hand in Hand, miteinander und gestalteten gemeinsam einen tollen Abend.

Wir hoffen, alle Sportlerinnen und Sportler, Trainerinnen und Trainer, Zuschauerinnen und Zuschauer, einfach alle Anwesenden, hatten einen schönen Abend und konnten diesen besonderen Anlass gebührend feiern.

Wir danken allen, die geholfen haben, dieses Event zu etwas Besonderem zu machen und wir freuen uns auf weitere schöne, erfolgreiche Jahre in der TSG Rubin Zwickau e.V.

 

20190330 Ballnacht01

20190330 Ballnacht02

20190330 Ballnacht03

20190330 Ballnacht04

20190330 Ballnacht05

20190330 Ballnacht06

20190330 Ballnacht07

20190330 Ballnacht08

20190330 Ballnacht09

20190330 Ballnacht10

20190330 Ballnacht11

20190330 Ballnacht12

20190330 Ballnacht13

20190330 Ballnacht14

20190330 Ballnacht15

20190330 Ballnacht16

20190330 Ballnacht17

20190330 Ballnacht18

20190330 Ballnacht19

 Bilder: Businessfotografie Richard Lehmann

 

20190330 Ballnacht22

20190330 Ballnacht01

20190330 Ballnacht02

20190330 Ballnacht03

20190330 Ballnacht04

20190330 Ballnacht05

20190330 Ballnacht06

20190330 Ballnacht07

20190330 Ballnacht08

20190330 Ballnacht09

20190330 Ballnacht10

20190330 Ballnacht11

20190330 Ballnacht12

20190330 Ballnacht13

20190330 Ballnacht14

20190330 Ballnacht15

20190330 Ballnacht16

20190330 Ballnacht17

20190330 Ballnacht18

20190330 Ballnacht19

20190330 Ballnacht20

20190330 Ballnacht21

20190330 Ballnacht23

20190330 Ballnacht24

20190330 Ballnacht25

20190330 Ballnacht26

20190330 Ballnacht27

20190330 Ballnacht28

20190330 Ballnacht29

20190330 Ballnacht30

20190330 Ballnacht31

20190330 Ballnacht32

20190330 Ballnacht33

20190330 Ballnacht34

20190330 Ballnacht35

20190330 Ballnacht36

20190330 Ballnacht37

20190330 Ballnacht38

20190330 Ballnacht39

20190330 Ballnacht40

20190330 Ballnacht41

20190330 Ballnacht42

20190330 Ballnacht43

Bilder: Petra Beyersdorf

Am 26. März 2009 fanden sich 10 Tanzbegeisterte zusammen und gründeten unseren Verein. Es wurde ein langer Abend bis alle wichtigen Entscheidungen getroffen waren.

Heute sind wir stolz innerhalb von 10 Jahren eine solche Entwicklung genommen zu haben und freuen uns auf weitere schöne Jahre mit unseren Mitgliedern.

Vielen Dank!

P.S. Unseren 10. Geburtstag feiern wir gebührend am Samstag, 30. März, um 19 Uhr im Konzert- und Ballhaus "Neue Welt". Restkarten können bei allen bekannten Vorverkaufsstellen erworben werden.

 

 „Du hast das gekillt!“ …das waren die Worte von Kevin Braun, Münchner Tanzschulinhaber und TAF – Wertungsrichter, welcher durch den 4. Bodenseecup in Friedrichshafen führte, nachdem Anika-Sophie ihr Solo – Finale getanzt hatte….

Am 22.3. fuhr ein „Einerteam" der Rubin - Hip – Hop -Solotänzer an den Bodensee. Anika-Sophie Gehrisch nutzte den kurzen Schultag, machte sich gleich mittags auf, um am Abend einen sensationellen Sonnenuntergang über dem Bodensee erleben zu können. Ok, fast … denn am Samstag fand in der Tanzschule Heinrich der TAF Bodenseecup im Hip- Hop mit einem bunten Teilnehmerfeld vor Allem aus dem süddeutschen Raum statt.

Aufgeregt ging es am Morgen zum Wettkampfort, wo bereits der Breakdance – Wettbewerb lief. Danach ging es für Anika-Sophie auch schon in die Vorrunde im Solo der Kinder. Nach 3 Tänzen stand fest, es geht nicht nur ins Finale der besten 6, sondern auch in den sportlichen Wettkampf um eine Revanche für den DC in Potsdam und den Allianzcup in München gegen die starken Mädels aus Edelstetten. Das Finale – getanzt wurden noch einmal drei Runden – war stark besetzt und die Mädels schenkten sich nichts. Als zur Siegerehrung gerufen wurde und die Plätze 6 bis 2 an die Konkurrenz vergeben waren, war die Freude - auch über die drei eindeutigen Wertungsrichterurteile mit Platz 1 - grenzenlos. Die Goldmedaille wird einen besonderen Platz finden.

Nun standen noch der Wettbewerb im Electric Boogie und die Hip – Hop – Battles an. Im Finale des Electric Boogie musste Anika – Sophie nur Damla aus dem Tanzentrum Michaela Majsai Edelstetten ganz knapp den Vortritt lassen und erkämpfte sich einen tollen 2. Platz.

Am Abend wurde dann gebattlet. Nach der Vorrunde, welche über 4 Tänze ging, lag Anika-Sophie auf Platz 3, im Battle gegen Amina aus der Tanzschule Dance Vision in Karlsruhe unterlag sie dann im direkten Vergleich, welcher nochmals über 5 Runden lief. Der lange Wettkampftag hatte ihr sichtbar zugesetzt.

Nach 10 Stunden Tanzrausch (…. statt Sonnenbrand) ging ein erfolg- und erlebnisreicher Tag mit wertvollen Erfahrungen und tollen Eindrücken zu Ende.

Frau Gehrisch

20190323 Bodenseecup1

20190323 Bodenseecup2

20190323 Bodenseecup3

20190323 Bodenseecup4

20190323 Bodenseecup5

20190323 Bodenseecup6

 

Am 23. März 2019 fand das 4. Fürther Kleeblatt Tanzturnier in der Nähe von Nürnberg statt. Auch Stefan Görgens und Martin Pilz machten sich auf den Weg zu diesem Equality Turnier.

Erneut stellten sie sich sowohl im Standard als auch im Latein in einer Sichtungsrunde den Wertungsrichtern. "Ganz besonders stolz sind wir, dass wir, obwohl es eine D-Klasse gab, im Latein in die C-Klasse gesichtet wurden. Damit haben wir schon einige Paare hinter uns lassen können." berichtet Stefan stolz.

Auch im Standard zeigten sie sich gut in Form und konnten so am Ende mit einem silbernen und einem bronzenen Schuh nach Hause fahren.

20190323 Kleeblatt Nrnberg1

Für alle Rubine startet nun eine aufregende Woche. Am 30. März findet die Ballnacht der Rubine in der Neuen Welt anlässlich des 10.  Geburtstages des Vereins statt.

"Wir freuen uns auf eine abwechslungsreiche Veranstaltung mit der einen oder anderen Überraschung. Wenige Restkarten sind noch erhältlich." bestätigt Vereinsvorsitzende Claudia Tischler.

 

Am 16. und 17. März 2019 fanden in Berlin Hohen Neudorf die Berlin Open 2019 statt. Diese international offene Meisterschaft, gilt zugleich als die Deutsche Meisterschaft für die Line Dancer.

Aus Zwickau machten sich vier Tänzerinnen gemeinsam mit ihrer Trainerin Jana Wilhelm auf den Weg.  

Ganz neu am Start war Kerstin Graf. Sie tanzte das erste Mal überhaupt in einem Wettbewerb. In drei Tänzen musste sie sich behaupten, was ihr trotz Aufregung sehr gut gelang. So durfte sie sich über Platz 2 freuen.

Ramona Gläser erreichte bei den Classic Diamond Newcomern den 5. Platz. Besonder freute sie, dass sie sich im Rise and Fall sogar einen 4. Rang ertanzt hatte.

Für Uta Rösner wurde es besonders spannend. Sie ist aufgestiegen und tanzt nun bei den Classica Diamon Novice. "Ich war sehr aufgeregt, ob ich mich in der "Glitzerklasse" behaupten kann oder nicht." verriet sie nach dem Turnier. Dabei freute sie sich auch, nun bestrasste Kleider tragen zu können, die bei entsprechendem Licht funkeln. Auch tänzerisch passte es. In fünf der sechs Tänze sicherte sie sich eine Finalteilnahme, im Cuban wurde sie sogar Dritte. Am Ende freute sie sich über Platz 6. "Ich konnte fünf Tänzerinnen hinter mir lassen und in zwei Tänzen sogar auf Anhieb das Finale erreichen. Das ist ein sehr guter Start."

Ebenfalls in einer Glitzerklasse trat Nicole Hofmann an. Die erfahrene Turniertänzerin musste sich bei den Classic Crystal Novice behaupten. Nur den ersten Tanz konnte sie nicht für sich entscheiden. Somit stand sie am Ende ganz oben auf die Siegerpodest und darf sich nun Deutsche Meisterin nennen.

Alle vier Tänzerinnen waren sich am Ende eines aufregenden Wochenendes einig, dass den Hauptverdienst an ihren tollen Ergebnissen Trainerin Jana Wilhelm hat, denn ohne ihre Erfahrung wären die Platzierungen sicher nicht so gut ausgefallen.

 Das Programm nimmt Gestalt an. Hier sind ein paar Eindrücke der zweiten Generalprobe.

20190317 Generalprobe21

20190317 Generalprobe22

20190317 Generalprobe23

20190317 Generalprobe24

20190317 Generalprobe25

20190317 Generalprobe26

20190317 Generalprobe27

20190317 Generalprobe28

Am 2. März fand in Berlin das 6. Berlin Tournament for Dancing Students (BTDS) statt. Eingeladen waren neben Studenten auch Tänzer und Tänzerinnen aus Vereinen bis zur D-Klasse. So machten sich auch Stefan Görgens und Martin Pilz von der TSG Rubin Zwickau auf den Weg dorthin. Und die Anreise hat sich gelohnt. Sowohl im Standard als auch im Latein wurden sie in die Masterklasse eingeordnet und konnten 22 Paare im Standard und 21 im Latein hinter sich lassen. In der Kombination - also Standard und Latein - konnten sie somit den Sieg für sich verbuchen. "Wir sind sehr glücklich über dieses Ergebnis bei diesem schönen Wettbewerb." freuten sich beide am Ende eines langen Tages.

Am Sonntag fanden die Landesmeisterschaften der Hauptgruppen im Rahmen der Messe "Haus, Garten, Freizeit" in Leipzig statt.  Maximilian Springer und Luana Kannhäuser nutzten ihre Doppelstartmöglichkeit und traten in der Hauptgruppe B an. Zusammen mit 10 Paaren (davon 9 aus Sachsen) kämpften sie in der Vorrunde um den Einzug ins Finale. Mit ihrer Leistung konnten sie die Wertungsrichter davon überzeugen, die nötigen Kreuze zu setzen und dieses Ziel zu erreichen. Hier steigerten sie ihre gute Leistung noch einmal und freuten sich am Ende über einen 5. Platz. "Wir haben viele - auch ältere Paare - geschlagen und freuen uns riesig über das Ergebnis." strahle Max nach der Siegerehrung.

20190503 LM HGR Latein1

Nach längerer krankheitsbedingten Trainingspause freuten sich ebenfalls Moritz Thede und Jessica Neef in Leipzig antreten zu können. In der A - Klasse waren sieben sächsische Paare am Start. "Das erste Ziel in dem hochwertigen Starterfeld war für uns das Erreichen des Finales." berichtete Moritz. Auch sie konnten sich im Finale noch einmal steigern und freuten sich am Ende über den vierten Platz. Somit haben sie sich für den Deutschlandcup der Hauptgruppe A Latein am 25. Mai in Köln qualifiziert.

Herzlichen Glückwunsch allen erfolgreichen Startern!

Einer unserer ersten Vereinsmitglieder, Tänzerin und Trainerin, Melanie Löffler, steht nun ein neuer, aufregender Lebensabschnitt bevor. Sie wird Mutti. Ihr Team und ihre Freundinnen im Verein haben ihr deshalb gestern eine kleine Party gewidmet.

Wir wünschen dir alles Gute, Meli und hoffen, dass du uns nur vorübergehend die Rücken kehrst!

Bis bald!

 20190211 Babyparty Meli1

20190211 Babyparty Meli2

20190211 Babyparty Meli3

20190211 Babyparty Meli4

20190211 Babyparty Meli5

20190211 Babyparty Meli6

Am 10. Februar 2019 trafen sich zum ersten Mal alle Gruppen, die am Showprogramm zur Ballnacht der Rubine am 30. März 2019,  beteiligt sind, gemeinsam im Clubheim in der Planitzer Straße 4a. "Alle haben fleißig trainiert und wissen ihre Choreographien. Heute konnten wir uns schon mit Übergängen und ersten Feinheiten beschäftigen." freut sich Vereinsvorsitzende Claudia Tischler.

Schon jetzt ist abzusehen, dass es ein stimmungsvolles Programm wird, mit emotionalen, aber auch sehr fröhlichen Teilen, welches sicherlich alle mitreißt.

Mit dabei waren auch die Tänzerinnen und Tänzer von MID, die noch am späten Samstagabend zum DDP Cup in Dresden starteten. "Allein in unserer Kategorie tanzten 22 Teams. Es war eine sehr tolle Erfahrung." freut sich Conny Gröber. Vor allem in Harmonie und musikalischer Umsetzung konnte das Team punkten. "Wir wissen, woran wir arbeiten müssen und werden sich im nächsten Jahr noch besser abschneiden." meint Trainerin Lisa Klose.  

20190210 1Generalprobe1

20190210 1Generalprobe2

20190210 1Generalprobe3

20190210 1Generalprobe4

2019 02 11 DDP Cup1

Am 08.02.2019 war das Clubheim in der Planitzer Straße bunt geschmückt und alle trugen schöne, ideenreiche Kostüme - es war Kinderfasching.

Die Trainer der Kinder und Jugendlichen hatten diese Party für ihre Schützlinge organisiert. Mit Spiel, Spaß und Tanzen verging die Zeit wie im Flug und alle waren ein bisschen traurig, als es schon wieder vorbei war.

Doch die nächste große Party für alle - Kinder, Jugendliche und Erwachsene - wirft schon ihre Schatten voraus. Am Sonntag, den 10. Februar, findet die erste gemeinsame Probe in Vorbereitung auf den "Ball der Rubine" am 30. März 2019 im Ballhaus "Neue Welt" statt.

20190208 Kinderfasching01

20190208 Kinderfasching02

20190208 Kinderfasching03

20190208 Kinderfasching04

20190208 Kinderfasching05

20190208 Kinderfasching06

20190208 Kinderfasching07

20190208 Kinderfasching08

20190208 Kinderfasching09

20190208 Kinderfasching10

20190208 Kinderfasching11

20190208 Kinderfasching12

20190208 Kinderfasching13

20190208 Kinderfasching14

20190208 Kinderfasching15

20190208 Kinderfasching16

20190208 Kinderfasching17

20190208 Kinderfasching18

20190208 Kinderfasching19

20190208 Kinderfasching20

20190208 Kinderfasching21

20190208 Kinderfasching22

20190208 Kinderfasching23

20190208 Kinderfasching24

20190208 Kinderfasching25

20190208 Kinderfasching26

Am 2. und 3. Februar fanden im Clubheim der TSG Rubin Zwickau e.V. in der Planitzer Straße 4a, die Landesmeisterschaften der Kinder, Junioren und Jugend, sowie der Senioren Latein statt.

"Nach 2016 war es die zweite Landesmeisterschaft im Turniertanz, die wir selbst ausgetragen haben. Aufgrund vieler veränderter Regularien seitdem war dies keineswegs Routine für uns." berichtet der sportliche Leiter des ausrichtenden Vereins, Mario Tischler.

Viele Vereinsmitglieder unterstützen die Ausrichtung und waren an beiden oder einem Tag im Einsatz. "Nur so ist so eine Veranstaltung überhaupt zu stemmen." betonte Vereinsvorsitzende Claudia Tischler.

An beiden Tagen war das Clubheim gut gefüllt. Erfreulich dabei war, dass auch tanzsportfremde Zuschauer unter den Gästen waren. Entsprechend gut war die Atmosphäre, die alle Sportlerinnen und Sportler zu Höchstleistungen antrieb.

Auch von der TSG Rubin Zwickau hatten sich drei Paare für Turniere angemeldet. Leider fiel das Debüt von Michelle Voigtmann und Franz Elias Gülland aus, da er fiebernd im Bett lag. Trotzdem Michelle sehr traurig war, kam sie zum Turnier und feuerte ihre Vereinskameraden an. Maximilian Springer und Luana Kannhäuser tanzten ihr erstes Lateinturnier in diesem Jahr und wollten vor allem erst einmal sehen, wo sie sich einzuordnen haben. Mit neuem Look und deutlich schwierigeren Choreographien präsentierten sie sich in guter Form und wurden mit dem 5. Platz im Finale belohnt.

Bei den Junioren II D starteten Tim Bretschneider und Vianne Ackermann. Sie freuten sich über die Bronzemedaille und starteten ebenfalls in der höheren Altersklasse, der Jugend D.

Am Ende zweier anstrengender, aber auch schöner Tage, an denen trotz einiger Hürden, doch alles planmäßig ablief, waren sich alle einig: "Es war eine schöne Veranstaltung."

Nun kann das nächste Highlight kommen - der Ball der Rubin - am 30. März 2019. Einige Resttickets können noch erworben werden.

Vielen Dank allen Helfern und Unterstützern für dieses erfolgreiche Wochenende!

Fotos vom 02.02.2019

Fotos vom 03.02.2019

Fotos: Petra Beyersdorf

 

“Lasst uns heute Spaß haben!” ….. mit diesen Worten von André Ameis, Trainer bei der TSG Rubin Zwickau e.V., startete die Reise am 26. Januar um 5 Uhr morgens nach München zum 1. TAF Dance Alliance Cup im Hip Hop. 6 Tänzerinnen des Vereins wollten zeigen, was sie können und sich mit den besten Tänzern Süddeutschlands messen. Bei Abreise machte es Petrus den Sportlern mit verwehten Straßen schwer. Gerade noch pünktlich zum ersten Wettkampf des Tages kamen die Zwickauer Tänzerinnen in München an.

Als Erstes auf dem Programm standen die Hip Hop Solo New Stars (Newcomerklasse). Bei dieser Disziplin müssen die Tänzer 1 Minute lang Freestyle eine vom Veranstalter eingespielte Musik tänzerisch umsetzen. Bei einem Starterfeld von 50 Tänzerinnen in der Altersklasse Junioren (12-15 Jahren) konnten sich 3 von 4 Zwickauer Starterinnen bis ins Finale kämpfen. Die vierte Starterin Luise Schneider (13) erreichte den 8. Platz und verpasste das Finale der besten Sieben nur ganz knapp. Im Finale wurde es dann spannend. Auf Platz 7 tanzte sich Neele Theilig (13) und Halime Sadikov (14) erkämpfte sich Platz 5. Maxi Bieräugel (12) wurde mit einer hervorragenden Leistung Zweite. Zeitgleich tanzte auch die Altersklasse der Hauptgruppe (16-31 Jahre), in sich der Kavita Hahn (17) verdient den 3. Platz holte. Die kleine Anika-Sophie Gehrisch (10) durfte aufgrund ihrer Finalteilnahme beim TAF Deutschland Cup in Potsdam eine Leistungsklasse höher starten (Rising Stars). Sie konnte sich hier den 3. Platz sichern.

Als Nächstes stand die Kategorie Electric Boogie auf dem Programm, in welcher Anika-Sophie Gehrisch antrat. Es war ihr erster Wettkampf in dieser Stilrichtung, bei dem sie sich direkt den 1. Platz ertanzte.

Nach diesem Erfolg musste das Newcomer – Duo Maxi Bieräugel und Neele Theilig zeigen, was es kann. Runde für Runde tanzten sich Beide bis ins Finale gegen starke Konkurrenz. Am Ende reichte es für den (leider undankbaren) 4. Platz. Die Beiden dürfen stolz auf sich und motiviert für die kommenden Wettkämpfe sein.

Höhepunkt des Tages waren die Hip Hop Battles, bei denen jeweils zwei Tänzer im direkten Vergleich gegeneinander antreten. Dabei müssen jeweils drei unterschiedliche, vorher nicht bekannte musikalischen Stilrichtungen in charakteristischen Tanzbewegungen der jeweiligen „Epoche" umgesetzt werden. Um in die sogenannten K.O. – Runden zu kommen, tanzen die Tänzer Vorrunden, in denen 4 der insgesamt 6 Tanzstile (Hip Hop, R’nB, Dancehall, Dubstep, House und Old School) beherrscht werden müssen.

Dieser Herausforderung stellten sich in München Halime Sadikov, Luise Schneider und Anika-Sophie Gehrisch. Nachdem alle drei die Vorrunde überstanden hatten, ging es im direkten Vergleich ums Weiterkommen. Jeder Fehler kann hier zum Scheitern führen. Halime Sadikov konnte ihre erste Gegnerin leider nicht bezwingen. Luise Schneider besiegte ihre erste Konkurrentin und kam eine Runde weiter. In der zweiten K.O. - Runde musste sie sich leider knapp mit 1:2 Kampfrichterstimmen geschlagen geben. Anika-Sophie Gehrisch qualifizierte sich direkt für die Endrunde. Im Finale der Kids gab sie noch einmal Alles und konnte ihre Gegnerin souverän besiegen.

Damit war ein überaus erfolgreicher Wettkampftag beendet. Alle Tänzerinnen waren mit ihrem Ergebnis zufrieden und freuen sich schon auf den nächsten Wettkampf.

Bericht: André Ameis
Fotos: Mandy Gehrisch

2019017 TAF Dance Alliance01

2019017 TAF Dance Alliance02

2019017 TAF Dance Alliance03

2019017 TAF Dance Alliance04

2019017 TAF Dance Alliance05

2019017 TAF Dance Alliance06

2019017 TAF Dance Alliance07

2019017 TAF Dance Alliance08

2019017 TAF Dance Alliance09

2019017 TAF Dance Alliance10

2019017 TAF Dance Alliance11

2019017 TAF Dance Alliance12

2019017 TAF Dance Alliance13

2019017 TAF Dance Alliance14

2019017 TAF Dance Alliance15

2019017 TAF Dance Alliance16

2019017 TAF Dance Alliance17

2019017 TAF Dance Alliance18

2019017 TAF Dance Alliance19

2019017 TAF Dance Alliance20

2019017 TAF Dance Alliance21

2019017 TAF Dance Alliance22

2019017 TAF Dance Alliance23

2019017 TAF Dance Alliance24

2019017 TAF Dance Alliance25

2019017 TAF Dance Alliance26

2019017 TAF Dance Alliance27

2019017 TAF Dance Alliance28

2019017 TAF Dance Alliance29

2019017 TAF Dance Alliance30

2019017 TAF Dance Alliance31

2019017 TAF Dance Alliance32

2019017 TAF Dance Alliance33

2019017 TAF Dance Alliance34

2019017 TAF Dance Alliance35

2019017 TAF Dance Alliance36

2019017 TAF Dance Alliance37

2019017 TAF Dance Alliance38

2019017 TAF Dance Alliance39

2019017 TAF Dance Alliance40

2019017 TAF Dance Alliance41

2019017 TAF Dance Alliance42

2019017 TAF Dance Alliance43

2019017 TAF Dance Alliance44

2019017 TAF Dance Alliance45

2019017 TAF Dance Alliance46

2019017 TAF Dance Alliance47

Vom 12. bis zum 13. Januar 2019 fand in den Räumlichkeiten der TSG Rubin Zwickau e.V. das Vorbereitungstrainingslager für die diesjährigen Landesmeisterschaften Latein statt.

Diese finden am 2. und 3. Februar hier, in der Planitzer Straße 4a, statt. Und natürlich war das noch ein zusätzlicher Anreiz, auch für viele Paare von außerhalb, an den Trainings teilzunehmen.

Gruppentrainings, Freie Trainings und Privatstunden fanden von Samstag früh bis Sonntag abend aneinandergereiht statt. Parallel in zwei Säälen konnten die Paare neu Erlerntes sofort anwenden und festigen.

Neu im diesjährigen Programm war ein Stylingworkshop. "Beim Tanzen zählt neben der sportlichen Leistung auch der äußere Eindruck. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass die Haare sauber gestylt und auch das Make Up abgestimmt ist." erklärt Trainer Sebastian Bronst.

Ihr Können werden die Kinder - Junioren - und Jugendpaare dann am 2. Februar, sowie die Seniorenpaare am 3. Februar ab 10:00 Uhr im Clubheim in der Planitzer Straße 4a unter Beweis stellen. Zuschauer sind herzlich willkommen.

2019 TL Turniertanz15

2019 TL Turniertanz16

2019 TL Turniertanz17

2019 TL Turniertanz01

2019 TL Turniertanz02

2019 TL Turniertanz03

2019 TL Turniertanz04

2019 TL Turniertanz05

2019 TL Turniertanz06

2019 TL Turniertanz07

2019 TL Turniertanz08

2019 TL Turniertanz09

2019 TL Turniertanz10

2019 TL Turniertanz11

2019 TL Turniertanz12

2019 TL Turniertanz13

2019 TL Turniertanz14

 

Am 27.12.2018 brachen die Solisten der Streetdance Tänzer der TSG Rubin Zwickau nach Bremerhaven auf, um mit den besten Tänzern im Bereich Hip Hop zu trainieren.


In der Tanzschule Beer wurden die 5 Tänzerinnen und 2 Tänzer von dem Trainerduo Moritz Beer und Feriz Sula herzlich empfangen. Nachdem das Nachtlager aufgeschlagen war, ging es auch schon direkt mit dem Training los. Trotz des hohen Niveaus haben die Zwickauer gezeigt, was sie können. Sie brachten tänzerisch zum Ausdruck, dass mit ihnen zu den Wettkämpfen 2019 zu rechnen ist.

Auch außerhalb des Trainings wurden die Kinder gut unterhalten, sei es mit dem Wolfsspiel oder dem Gruselspiel. Nach 3 Tagen intensiven Trainings waren sich alle Teilnehmer sicher, dass sie viel gelernt haben.

Am 30.12.2018 hieß es dann Abschied nehmen, schweren Herzens verabschiedeten sich die Rubine von ihren neuen Freunden.

Heil in Zwickau angekommen wollten sich alle nur noch von den anstrengenden Trainingslager erholen.

André Ameis

2018 TL HipHop Bremerhaven kl1

2018 TL HipHop Bremerhaven kl2

2018 TL HipHop Bremerhaven kl3

2018 TL HipHop Bremerhaven kl4

2018 TL HipHop Bremerhaven kl5

 

Übersicht über die in Zwickau durchgeführten Landesmeisterschaften Latein

Am 2. und 3. Februar 2018 fanden die Landesmeisterschaften Latein in Zwickau statt.

 

--> Ergebnisse

Am 06. Januar 2019 fand die erste Sitzung der Trainer der TSG Rubin Zwickau im neuen Jahr statt.

Eingeleitet wurde sie mit einem vergnüglichen Bowlingspiel. So hatten alle einmal außerhalb der Trainings Zeit, sich über private und sportliche Belange auszutauschen.

Haupttagungspunkt der Besprechung war natürlich das Jubliäumsjahr der TSG. Anlässlich des 10. Geburtstages findet am 30. März 2019 ein Ball in der "Neuen Welt" statt. "Die Rubine trainieren dafür schon sehr intensiv und wir möchten allen Zuschauern ein tolles Programm bieten." erklärt die Vereinsvorsitzende Claudia Tischler. Thema der Ballnach wird die Vereinsgeschichte sein, die emotional mit Tanz und Bild erzhält wird. "Die eine oder andere Überraschung für das Publikum ist auch vorgesehen." freut sich Claudia.

Weitere Tagungsordnungspunkte waren Wettkampf - und Trainingspläne, sowie die Planung weiterer Events für die jugendlichen und erwachsenen Mitglieder.

Während sich die Trainingsgruppen aus den Bereichen Hip Hop, Videoclip und Streetdance auf die Sachsenpokalserie und die TAF Ostdeutschen Meisterschaften konzentrieren, um die Qualifikation für die DM und eventuell sogar die WM zu schaffen, stehen für die Line Dancer die internationalen Turniere im Mittelpunkt. Hier sind neue Choreographien zu erlernen und auch hier geht es um die Qualifikation zur WM. Die Turniertänzer haben bereits am 2./ 3. Februar ihr erstes Highlight dieses Jahr. Sie starten zu den offenen Landesmeisterschaften in den Räumlichkeiten der TSG Rubin.

Aber auch der Spaß soll nicht zu kurz kommen. So sind Faschingsfeiern, Ausflüge, Weihnachtsfeiern und vieles mehr geplant.

Wir freuen uns auf ein spannendes Jahr 2019!

20180106 Trainersitzung1

Die Trainer der TSG Rubin Zwickau

20180106 Trainersitzung2

Freude beim Bowlen

20180106 Trainersitzung3

Lutz ist der Meister seiner Bahn

20180106 Trainersitzung4

:-)

20180106 Trainersitzung5

Na, ist Lutz vielleicht doch noch zu schlagen?

20180106 Trainersitzung6

André - unser Gesamtsieger - in Aktion

20180106 Trainersitzung7

Jan - unser Jongleur mit den Zahlen

 

Vom 26.12. bis zum 31.12.2018 fanden die 13th WCDF World Championships in den Hallen des Wunderlandes Kalkar nahe der niederländischen Grenze statt.

Auch Uta Rösner von der TSG Rubin Zwickau e.V. nutzte ihre Chance daran teilzunehmen.Ihr Wettbewerb fand am 28. Dezember 09:15 Uhr statt.

Neben weiteren deutschen Tänzerinnen wurde das Feld der Diamond Newcomer durch Österreich und Frankreich ergänzt. Uta fühlte sich wohl und zeigte eine sehr gute Leistung. "Am schlimmsten war das Warten bis zur Siegerehrung - erst gegen 20:00 Uhr, nachdem alle Wettbewerbe des Tages beendet waren, wurde diese durchgeführt." berichtete Uta. Für sie hat sich das lange Warten gelohnt, denn sie erreichte bei ihrer ersten Weltmeisterschaft den Silberrang.

Nun verbringt sie noch ein paar entspannte Tage mit Zuschauen und Workshopteilnahmen, bevor sie bereits in der ersten Januarwoche wieder voll ins Trainingsgeschehen einsteigt.

Wer gern ein paar Weihnachtspfunde wieder abtrainieren möchte, kann übrigens bereits ab Mittwoch, den 2. Januar 2019 an den Trainings der TSG Rubin teilnehmen. Besonders Bodyforming, Zumba und Line Dance eignen sich für Sport mit Spaß zur Musik in einer Gruppe ohne festen Tanzpartner. Alle Informationen sind unter www.rubin-zwickau.de zu finden.

Bis dahin wünschen wir allen einen guten Rutsch und einen guten Start in das Jahr 2019!

2018 WM Uta02 kl

Wieder hat Petra - unsere stellvertretende Vereinsvorsitzende - viele Tage Vorbereitung, Organisation und Aufregung hinter sich, um das Highlight des Jahres für alle spannend, lustig, aber auch besinnlich und gemütlich zu gestalten. Die jährlich zunehmenden Teilnehmerzahlen sprechen für sich. Hier ist ihr Resümee:

"Das war sie nun, unsere diesjährige Weihnachtsfeier. Alle Ü-Eier wurden geknackt, das spannende Buchstabenrätsel gemeinsam gelöst, alle wickelten sich durch den Cheeseburger mit viel Spaß und mit einer Polonaise spielten wir „Zwickauer Opernball“. Die Geschenke sind alle verteilt und das Büffet geplündert. Hierfür einen dicken Dank an alle, die sich so viel Mühe gaben – es fehlte wirklich an nichts!
Ganz lieben Dank auch an alle, die mich bei den Vor- und Nacharbeiten unterstützten – das Vor macht ja immer noch Spaß, aber das Nach dann schon nicht mehr so sehr.
Inge und Roland – besonderer Dank für euren Kücheneinsatz und das Highlight, die Feuerzangenbowle. Roland hat hochkonzentriert, wie auf den Fotos zu sehen (und natürlich unter Beachtung aller Feuerschutzbestimmungen 😊), ein köstliches Gebräu zubereitet!
Ich hoffe, dass alle Tänzer, sowohl Liner als auch Standard-Lateiner auf ihre Kosten kamen und bei weihnachtlicher Musik ihr Können zeigen konnten.
Allen wünsche ich im Namen des Vorstands ein schönes Weihnachtsfest im Kreise Eurer Lieben, ein wenig Ruhe und uns allen Frieden, peace, paix, pace und MNP (das N müsst ihr euch umgedreht vorstellen – meine Tastatur hat kein russisches I ) und natürlich ein gute Ankunft im neuen Jahr mit viel Gesundheit und gemeinsamer Freude (und vielen neuen Tänzen)."
Petra

2018 Weihfeier 01

2018 Weihfeier 02

2018 Weihfeier 03

2018 Weihfeier 04

2018 Weihfeier 05

2018 Weihfeier 06

2018 Weihfeier 07

2018 Weihfeier 08

2018 Weihfeier 09

2018 Weihfeier 10

2018 Weihfeier 11

2018 Weihfeier 12

2018 Weihfeier 13

2018 Weihfeier 14

2018 Weihfeier 15

2018 Weihfeier 16

2018 Weihfeier 17

2018 Weihfeier 18

2018 Weihfeier 19

2018 Weihfeier 20

2018 Weihfeier 21

2018 Weihfeier 22

2018 Weihfeier 23

2018 Weihfeier 24

2018 Weihfeier 25

2018 Weihfeier 26

2018 Weihfeier 27

2018 Weihfeier 28

2018 Weihfeier 29

2018 Weihfeier 30

2018 Weihfeier 31

2018 Weihfeier 32

2018 Weihfeier 33

2018 Weihfeier 34

2018 Weihfeier 35

2018 Weihfeier 36

2018 Weihfeier 37

2018 Weihfeier 38

2018 Weihfeier 39

2018 Weihfeier 40

2018 Weihfeier 41

2018 Weihfeier 42

2018 Weihfeier 43

2018 Weihfeier 44

2018 Weihfeier 45

2018 Weihfeier 46

2018 Weihfeier 47

2018 Weihfeier 48

2018 Weihfeier 49

2018 Weihfeier 50

2018 Weihfeier 51

2018 Weihfeier 52

2018 Weihfeier 53

Am 1. Dezember fand zum 2. Mal die sächsische Landesmeisterschaft des LTVS im Country & Western Dance in der Herderhalle in Pirna statt. Von der TSG Rubin nahmen die Line Dancer Nicole Hofmann, Ramona Gläser und Uta Rösner teil. Um 9 Uhr starteten die Saxonia Open und für Ramona und Uta hieß es 11 Uhr “ Let´s Dance” in der Kategorie Diamond Newcomer. Beide zeigten eine gute Leistung und am Ende siegte Uta Rösner und holte damit den Landesmeistertitel wieder nach Zwickau. Und auch wenn Ramona ihr selbst gestecktes Ziel, wenigstens einen Tanz für sich zu entscheiden, nicht erreichte, war sie zufrieden mit ihrer Leistung und freute sich über den 2. Platz.

Nicole Hofmann stellte sich 14 Uhr der Konkurrenz der Crystel Novice. Mit allen Zweien und einem gewonnen Tanz - dem Cuban lag sie im Gesamtturnier auf Rang 2. Da die Erstplatzierte aus Tschechien kam, durfte sich Nicole über den Landesmeistertitel freuen.

Die drei Zwickauerinnen sind sich einig: "Es war ein gelungenes Turnier und natürlich möchten wir uns bei unsererTrainerin Jana Wilhelm bedanken. Sie hat einen großen Teil zu diesem Erfolg beigetragen."  

Für Ramona und Nicole ist damit das Wettkampfjahr beendet. Sie freuen sich, nun intensiver an den Choreographien für den Ball der Rubine am 30. März im Ballhaus "Neue Welt" arbeiten zu können. Für Uta heißt es ab dem 26.12. bei den 13th WCDF World Championships in Kalkar (bei Duisburg) fit zu sein.

Motiviert von den tollen Ergebnissen im Sachsenpokal machten sich gestern 2 Mannschaften, ein Duo und Solisten auf den Weg nach Potsdam zum Deutschland Cup im Hip Hop. Das Leistungsniveau dieser Meisterschaft ist auf einem wahnsinnig hohen Niveau. Kein Wunder, dass viele Tänzer es hier bis zu Weltmeisterschaften geschafft haben. Das war uns aber egal. Den Sachsenpokal haben wir alle schon gewonnen. Nun wollen wir mehr. Wir wollen auch national mitmischen können.

Das Turnier der Kinderformation CandyBlast startete früh am Morgen. Daher reisten die Tänzer samt Eltern bereits am Freitag nach Potsdam. Beim gemeinsamen Abendessen stimmten sich alle auf den folgenden Tag ein. Kurz nach 8 Uhr stürmten wir die MBS Arena. Um 10:30 Uhr fand dann das Finale mit 7 Teams statt. Wir gingen als erste Formationen an den Start. Die 18 Mädchen setzten die im Training definierten Aufgaben sehr gut um. Auch ein Sturz einer Tänzerin brachte das Team nicht aus der Rolle. Jetzt hieß es warten, warten, warten bis zur Siegerehrung. Dann das Ergebnis. Nicht siebter, nicht sechster, sondern Platz 5 für unsere Mädels. Nur ganz knapp schrammten sie am 4. Platz vorbei. Ein hervorragendes Ergebnis beim ersten nationalen Wettstreit. Damit haben wir wertvolle Ranglistenpunkte gesammelt. Unser großes Ziel, die Teilnahme bei der Weltmeisterschaft, welche nächstes Jahr in Bremerhaven stattfindet, ist somit noch zu erreichen. Jetzt heißt es weiter fleißig bis zur Ostdeutschen Meisterschaft trainieren. Die Tänzerinnen freuen sich nun auf die neue Choreografie.

Bei den Duos der Kinder hielten Lia Müller und Leni Körner die Zwickauer Fahne hoch. 15 Paare gingen an den Start. Die beiden Mädchen zeigten souverän ihre deutlich verbesserte Choreo. Am Ende wurden sie mit dem 8. Platz belohnt. Herzlichen Glückwunsch. Macht weiter so.

Am Abend stand die Königsdisziplin auf dem Plan. 17 Hauptgruppenformationen (ab 16 Jahren) kämpften um den Titel und Ranglistenpunkte. SKYROCKET wagte sich erstmalig an dieses Feld heran. Gleich zu Beginn der Vorrunde war uns allen klar, dass wir noch ganz viel üben müssen, um an dieses Niveau anknüpfen zu können. Und trotzdem präsentierte dieses junge Team die wohl beste Saisonleistung den Wertungsrichtern. Unterstützt wurden sie dabei von ihren mitgereisten Vereinskollegen MID. Das Team hatte mehrere Krankheitsfälle zu verkraften und sagte den Start kurzfristig ab. Am Ende wurde SKYROCKET mit zwei Kreuzen für die nächste Runde von den Wertungsrichtern belohnt. Das bedeutete Platz 14. Die Stimmung im Bus auf der Rückfahrt war entsprechend gut. Die Fahrtzeit wurde auch gleich genutzt, um das Erlebte zu diskutieren und neue Pläne für die Zukunft zu schmieden.

Am Sonntag treffen sich dann alle Solisten beim Deutschland Cup. Wir wünschen Anika Gehrisch, Emilia Gehrmann und Kavita Hahn maximale Erfolge und drücken ganz fest die Daumen.

Claudia Tischler

Ergebnisse der Solos:

Solo Kinder:
Anika Gehrisch: 6 von 44 
Emilia Gehrmann: 20 von 44


Solo Hauptgruppe:
Kavita Hahn: 21 von 71

20181201 DeutschlandCup HipHop1

20181201 DeutschlandCup HipHop2

20181201 DeutschlandCup HipHop3

20181201 DeutschlandCup HipHop4

20181201 DeutschlandCup HipHop5

20181201 DeutschlandCup HipHop6

20181201 DeutschlandCup HipHop7

20181201 DeutschlandCup HipHop8

Stimmt alle mit ab!

Nominiert für die Sportlerin des Jahres ist Uta Rösner. Sie wurde dieses Jahr Deutsche Meisterin im Line Dance.

20180317 Berlin1

Bei den Mannschaften wurden die Wild Rubies nominiert. Sie sind seit Jahren ein erfolgreiches Nachwuchsteam unseres Vereins und konnten 2017 den Sachsenpokal nach Zwickau holen.

20181117 Chemnitz56

--> zur Online - Abstimmung

 

 

 

 

Am Samstag, den 24. November 2018 zog es Stefan und Martin nach Hannover zur 12. Rainbow Trophy.

Erneut wurden sie der C - Klasse zugeordnet, was die Beiden sehr freute. Im Standard verfehlten sie mit Platz 7 nur knapp das Finale. Im Latein konnten sie sich steigern und ins Finale einziehen.

"Wir freuen uns, dass wir einige Paare hinter uns lassen konnten." ist das Resümee der Beiden, die sich zur Abendveranstaltung noch die Finals der A - Klassen anschauten und mit vielen Eindrücken zurück nach Zwickau fuhren.

Herzlichen Glückwunsch!

Anfang des Jahres entschied sich der bis 2017 selbst aktive Tänzer, Ben Großpietsch, an einer Wertungsrichter - C Ausbildung des Landestanzsportverbandes Sachsen teilzunehmen.

Zur Ausbildung gehörten ein Wochenende zu überfachlichen Themen in Berlin, eine Woche spezifische Standard - und Lateinthemen in Dresden und Probewerten zu Turnieren in Berlin ebenfalls im Standard und Latein.

Am 18. November 2018 fand schließlich die Prüfung in Dresden statt. Sie bestand aus fünf Teilen, Regelkunde, Überfachliche Fächer 2 - 4, Standard, Latein und Takt bzw. Rhythmus. Da Ben in allen Gebieten die geforderte Punktzahl erreichte, darf er nun, nach dem Ende eines langen, aufregenden, Tages Einsätze als Wertungsrichter für die D - und C - Klasse absolvieren.

20181118 WRC 1

 

Am 17. und 18. November 2018 fand das alljährliche Kinder - und Jugendwochenende in Radebeul statt. Aus Zwickau machten sich Maximilian Springer und Luana Kannhäuser an beiden Tagen auf den Weg.
Sie starteten sowohl in ihrer als auch in der nächsthöheren Altersklasse im Standard. "Wir haben in den letzten Wochen viel trainiert und hatten ein gutes Gefühl." meint Luana nach einem anstrengenden Wochenende.

"Wir konnten uns in den Starterfeldern gut behaupten und kehren nun mit Gold, Silber und Bronze nach Hause." freut sich Maximilian über den Erfolg.

Am größten war natürlich die Freude über den Sieg in der Junioren II C Standard.

Das nächste Highlight wird für die Beiden die LM Latein am 2. Februar sein, die in Zwickau stattfinden und von der TSG Rubin Zwickau e.V. ausgerichtet wird.  

20181118 KiJuWE 011

Der Sachsenpokal im Hip-Hop, Videoclip-Dancing und Streetdance hat am Samstag seinen Abschluss gefunden. Nach Zwickau und Grimma reisten gestern zahlreiche Tänzer nach Chemnitz in die Richard-Hartmann-Halle, um das letzte Turnier der Pokalsaison zu bestreiten. Von 9:30 Uhr bis 21 Uhr bewarben sich 530 Starter um die Medaillen und Pokale.

Die TSG Rubin Zwickau e.V. stellte sich erneut in allen Altersklassen der Konkurrenz. Am erfolgreichsten waren dabei unsere jüngsten Tänzer.

Bei den Formationen der Altersklasse I gingen Platz 1 (CandyBlast) und Platz 3 (Little Dragonflies) an unseren Zwickauer Nachwuchs. CandyBlast sicherte sich mit dem dritten Sieg in Folge souverän den Sachsenpokal.

Im Duo-Wettbewerb ging es in Chemnitz sehr spannend zu. Vor dem letzten Turnier gab es Gleichstand. So sicherten sich Leni Körner und Lia Müller mit einem Sieg den Gesamtpokal.

Die Kategorie „Solo“ war vor Spannung kaum zu übertreffen. Erst als sich unsere Anika Gehrisch zur Siegerehrung die Bronzemedaille umhängen durfte, war klar, dass sie nach den zwei Siegen in Zwickau und Grimma den Sachsenpokal 2018 gewonnen hatte.

Langeweile kam aber auch im weiteren Tagesverlauf nicht auf. So gingen in der Altersklasse II gleich 12 Solos an den Start. Fünf junge Damen vertraten den Rubin. Davon schafften es drei ins Finale. Kavita Hahn unterstrich mit dem Tagessieg ihre konstante starke Leistung der letzten Wochen.

Auch bei den Duos stand ein spannendes Duell an. Jolina Wendler und Sally Jockisch fuhren mit einem knappen Vorsprung nach Chemnitz. Die Vorrunde verlief sehr gut und so sicherten sich die beiden alle nötigen Kreuze fürs Finale, in das nur 5 der 10 Paare einzogen. Am Ende freuten sich Sally und Jolina über einen verdienten 3. Platz. Das reichte, um den Sachsenpokal in dieser Kategorie mit nach Hause zu nehmen.

Bei den Newcomer Formationen wurde es diesmal voll. Gleich 11 Mannschaften stellten sich der Konkurrenz. Für unseren Verein gingen die Wild Rubies an den Start. Sie überzeugten in der Vorrunde die Wertungsrichter und nahmen im Finale die Goldmedaille entgegen. Damit lösten die jungen Mädels von Trainerin Michelle Geiser die WildCard für den Wettbewerb der erfahrenen Formationen am Abend. Hier gingen acht Formationen an den Start. Die Rubin-Farben vertraten ruby‘ motion, The NoNames?!, SKYROCKET und zusätzlich die Wild Rubies. Leider überstand nur eine unserer Mannschaften die Vorrunde. Mit allen fünf Kreuzen zog SKYROCKET ins Finale ein. Sie verfehlten den Sieg ganz knapp und landeten am Ende auf Platz 2.

In der Altersklasse III überraschte bei den Small Groups das neue Teams von Outright Ownage. Sie ließen im Finale 3 Gruppen hinter sich und bejubelten ausgiebig die Bronzemedaille.

Knapp am Treppchen vorbei landete PreForm ya! im Finale der großen Formationen auf Platz 4. M.I.D. nahmen die Urkunde für den 5. Platz entgegen.

Nun wünschen wir unseren Formationen CandyBlast, SKYROCKET und M.I.D sowie unserem DUO Lia und Leni und den Solos Kavita, Anika und Emilia viel Erfolg beim Deutschland Cup am 1./2.12.2018 in Potsdam.

Die TSG Rubin Zwickau ist mega stolz auf so viele tolle Ergebnisse. 115 Tänzer vertraten die Vereins-Farben beim Abschlussturnier in Chemnitz. Ein großer Dank geht an das gesamte Trainerteam der TSG sowie an unsere Gast-Trainern Feriz Sula und Moritz Beer.

Claudia Tischler

20181117 Chemnitz01

20181117 Chemnitz02

20181117 Chemnitz03

20181117 Chemnitz04

20181117 Chemnitz05

20181117 Chemnitz06

20181117 Chemnitz07

20181117 Chemnitz08

20181117 Chemnitz09

20181117 Chemnitz10

20181117 Chemnitz11

20181117 Chemnitz12

20181117 Chemnitz13

20181117 Chemnitz14

20181117 Chemnitz15

20181117 Chemnitz16

20181117 Chemnitz17

20181117 Chemnitz18

20181117 Chemnitz19

20181117 Chemnitz20

20181117 Chemnitz21

20181117 Chemnitz22

20181117 Chemnitz23

20181117 Chemnitz24

20181117 Chemnitz25

20181117 Chemnitz26

20181117 Chemnitz27

20181117 Chemnitz28

20181117 Chemnitz29

20181117 Chemnitz30

20181117 Chemnitz31

20181117 Chemnitz32

20181117 Chemnitz33

20181117 Chemnitz34

20181117 Chemnitz35

20181117 Chemnitz36

20181117 Chemnitz37

20181117 Chemnitz38

20181117 Chemnitz39

20181117 Chemnitz40

20181117 Chemnitz41

20181117 Chemnitz42

20181117 Chemnitz43

20181117 Chemnitz44

20181117 Chemnitz45

20181117 Chemnitz46

20181117 Chemnitz47

20181117 Chemnitz48

20181117 Chemnitz49

20181117 Chemnitz50

20181117 Chemnitz51

20181117 Chemnitz52

20181117 Chemnitz53

20181117 Chemnitz54

20181117 Chemnitz55

20181117 Chemnitz56

20181117 Chemnitz57

Am gestrigen Samstag fand das zweite Turnier der Sachsenpokalserie im Hip Hop und Videoclip-Dancing statt. In der Muldentalhalle in Grimma ertanzten sich unsere Rubine in allen Altersklassen und Kategorien Medaillen und Pokale. Wichtige Punkte für die Sachsenpokalwertung wurden gesammelt.

In der Altersklassen 1, bis einschließlich 11 Jahre, gingen alle Siege nach Zwickau.

 

 Solo (6 Starter):  1. Platz: Anika Gerisch, 4. Platz: Maxi Bieräugel, 5. Platz: Olivia Großer
Duo (3 Starter): 1. Platz: Leni Körner/ Lia Müller, 2. Platz: Celina Flechsig/ Silvia Nikolova, 3. Platz Caprice Stockinger/ Vanessa Wolf
Formation (6 Starter): 1. Platz: CandyBlast, 4. Platz: Little Dragonflies

  

Die Altersklasse 2, 12 bis 17 Jahre, war in Grimma erneut sehr gut besetzt. Die Leistungen aller Tänzer und Tänzerinnen verlangte eine deutliche Steigerung zum Vorjahr, da das Niveau erneut angestiegen war. So freuten wir uns umso mehr über unsere tollen Erfolge, die das Ergebnis unserer harten Arbeit im letzten Jahr waren.

Solo (6 Starter): 3. Platz: Kavita Hahn, 4. Platz: Karolin Kästner, 5. Platz: Neele Theilig
Duo (12 Starter): 3. Platz: Sally Jockisch/ Jolina Wendler, 8. Platz: Maxi Bieräugel/ Neele Theilig
Newcomer (6 Starter): 1. Platz: Wild Rubies
Formation (12 Starter): 3. Platz: SKYROCKET, 7. Platz: The NoNames?!, 8.-10. Platz: ruby’motion und Wild Rubies

In der Altersklasse 3, ab 18 Jahre, gab es eine Premiere. Ein ganz neues Team der TSG ging erstmalig

an den Start. Outright Ownage (Small Groups) erreichten bei Ihrer ersten Teilnahme direkt den

Bronzerang.

Duo (4 Starter): 2. Platz: Ann-Sophie Behnert/ Joel Schilt
Small Group (4 Starter): 3. Platz: Outright Ownage
Formation (5 Starter): 3. Platz: PreForm ya!, 5. Platz: M.I.D.

Nun wünschen wir unseren Tänzern und Tänzerinnen in zwei Wochen maximale Erfolge beim

nächsten Wettkampf. Dieser findet traditionell in Chemnitz statt. Dort werden dann auch die Sieger

im Sachsenpokal geehrt.

Claudia Tischler

20181103 3MDVC Grimma01

20181103 3MDVC Grimma02

20181103 3MDVC Grimma03

20181103 3MDVC Grimma04

20181103 3MDVC Grimma05

20181103 3MDVC Grimma06

20181103 3MDVC Grimma07

20181103 3MDVC Grimma08

20181103 3MDVC Grimma09

20181103 3MDVC Grimma10

20181103 3MDVC Grimma11

20181103 3MDVC Grimma12

20181103 3MDVC Grimma13

20181103 3MDVC Grimma14

20181103 3MDVC Grimma15

20181103 3MDVC Grimma16

20181103 3MDVC Grimma17

20181103 3MDVC Grimma18

20181103 3MDVC Grimma19

20181103 3MDVC Grimma20

20181103 3MDVC Grimma21

2018 3 MDVC 101

2018 3 MDVC 102

2018 3 MDVC 103

2018 3 MDVC 104

2018 3 MDVC 105

2018 3 MDVC 106

2018 3 MDVC 107

2018 3 MDVC 108

2018 3 MDVC 109

2018 3 MDVC 110

2018 3 MDVC 111

2018 3 MDVC 112

2018 3 MDVC 113

2018 3 MDVC 114

2018 3 MDVC 115

2018 3 MDVC 116

2018 3 MDVC 117

2018 3 MDVC 118

2018 3 MDVC 119

2018 3 MDVC 120

2018 3 MDVC 121

2018 3 MDVC 1111

2018 3 MDVC 1112

2018 3 MDVC 1113

2018 3 MDVC 1114

2018 3 MDVC 1115

2018 3 MDVC 1116

2018 3 MDVC 1117

 

Am 28. Oktober 2018 fand das Equality-Herbstturnier des TSC Mondial Köln statt. Aus Zwickau machten sich Stefan und Martin auf den Weg. Nachdem sie beim letzten Turnier krankheitsbedingt absagen mussten, freuten sie sich um so mehr, nun wieder an den Start gehen zu können.

Nach einer Sichtungsrunde werden die Paare in Leistungsklassen eingeteilt. Inzwischen sind Stefan und Martin hier schon sicher in der C - Klasse. Auch beim Tanz wurden sie für ihre Trainingsfortschritte belohnt.

So wurden sie im Standard 4. und im Latein erhielten sie die Bronzemedaille.

Bereits in vier Wochen möchten sie sich erneut der Konkurrenz stellen - dann in Hannover.

20181028 Latein

 

 

 


Liebe Tänzer/innen und die welche werden wollen,
wir suchen für die Saison 2019 (ab Dezember 2018/Januar 2019) neue Tänzer, im Alter von 14 – 17 Jahren, für unsere Wettkampfgruppe Ruby‘ Motion.
Aus diesem Grund veranstalten wir ein Casting, bei dem ihr euer tänzerisches Talent unter Beweis stellen könnt. 
Dieses findet am 18. November 2018 von 13 Uhr - 15 Uhr statt. Wenn du interessiert bist, sende uns doch eine kurze Beschreibung von dir zum kennenlernen mit Namen und Alter an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Für offene Fragen stehen wir dir selbstverständlich unter der oben genannten E-Mail zur Verfügung :-)
Bewerbungsschluss ist der 11. November 2018. 
*
*
*
Was solltest du mitbringen?
Auf jeden Fall Spaß am Tanzen. Jedoch solltest du auch offen für neue Herausforderungen und neue Menschen sein, welche du definitiv bei uns kennenlernen wirst.
Jedoch brauchst du auch etwas Zeit, um auf den Wettkampf bestens vorbereitet zu sein. Wir trainieren Montag von 16:30 Uhr – 18:00 Uhr sowie Donnerstag von 17:30 Uhr – 19:30 Uhr.
Diese beiden Tage solltest du dir unbedingt freihalten, da bei uns, anders als in einer Freizeitgruppe, Anwesenheitspflicht gilt.
Wenn du noch nicht Mitglied in der TSG Rubin Zwickau e.V. bist, wird ein Beitrag von 54,00 € alle 3 Monate fällig.
Ebenfalls kommt bei uns noch dazu, dass wir Anfang der Saison von jedem Tänzer 60,00 € einsammeln, um damit unser Outfit für die kommende Saison zu finanzieren.
Bleibt etwas von diesen 60,00 € übrig, bekommst du diese selbstverständlich nach Ablauf der Saison wieder.
Wir freuen uns auf dich!
 
Marie und Vanessa

Seit Anfang September 2018 ist dieTSG Rubin Zwickau e.V. Mitglied des BfCW (Bundesverband für Country Westerntanz Deutschland e.V.). Die ständig wachsende Zahl an Mitgliedern, die sich für Line Dance begeistern machte diese Entscheidung für den Verein einfach.

Uta Rösner ließ es sich nicht nehmen, gleich die ersten möglichen Deutschen Meisterschaften in diesem Verband zu tanzen. Diese fanden am 13. und 14. Oktober 2018 in Meiningen statt. "Es war eine Herausforderung für mich, denn innerhalb nur weniger Wochen musste ich noch einen weiteren Tanz dazu lernen." sagte sie gestern selbst. Das trug natürlich auch dazu bei, dass sie dieses Mal besonders aufgeregt war. Trotzdem sie sehr konzentriert tanzte, schaffte sie es dieses Mal die ganze Zeit ihre Freude am Tanzen zu zeigen.

Das wurde belohnt. Seit gestern darf sich Uta Rösner Deutsche Meisterin nennen.

Das nächste Highlight, bei dem auch sie live bewundert werden kann, findet am 30. März 2019 im Konzert - und Ballhaus "Neue Welt" statt, zur Feier des 10. Geburtstages des Vereins. 

20181014 DM Uta1

20181014 DM Uta2

20181014 DM Uta3

20181014 DM Uta4

 

 

Eine Sparte unserer Tanzsportgemeinsachaft ist der Line Dance. Dies ist eine ideale Tanzform für alle, die sich gern zur Musik bewegen, dabei aber nicht unbedingt allein auf der Fläche sein möchten. Überall auf der Welt wird diese schöne Sportart gepflegt und man findet so sehr leicht neue gute Freundschaften.

Dies ist sicher auch ein Grund, warum sich immer mehr Mitglieder dafür begeistern können. Bei der TSG Rubin kann man dies hobbymäßig aber auch wettkampfmäßig betreiben.

Am letzten Wochenende waren alle gefragt. Uta Rösner fuhr zum ACWDC, den Austrian Country & Western Dance Championships und stellte sich den  Sportlerinnen aus Tschechien, Österreich und Deutschland im Wettbewerb. Sie war dabei sehr erfolgreich und kam mit einer Bronzemedaille aus St. Pölten in Niederösterreich zurück.

Für die Ruby - und Happyliner endete am Samstag beim Schützenfest des 1. Zwickauer Schützenvereins '90 e.V. zum 625. Jubiläum eine regelrechte Auftrittsserie.  Tänze wie der Cowboy Charleston oder White Rose rundeten die unterschiedlichsten Events perfekt ab. "Es war aufregend und vielfältig, von Mal zu Mal lustiger und ganz lieben Dank an meine Mitstreiter, die größtenteils zu allen Auftritten dabei waren und hoffentlich auch so viel Spaß hatten wie ich!" freut sich Petra Beyersdorf, die Trainerin der beiden Teams.

Wer nun Lust bekommen hat, selbst das Tanzbein zu schwingen, kann sich gern unter www.rubin-zwickau.de informieren oder einfach im Clubheim in der Planitzer Straße 4a zu den Trainingszeiten vorbei kommen.

schtzenfest01 kl

schtzenfest02 kl

schtzenfest02 kl

schtzenfest02 kl

 

 

Am Samstag, den 29. September 2018 fand in der Sporthalle Mosel der 10. Zwickauer Dance Contest statt.

Zum Jubiläum ließ sich der austragende Verein - die TSG Rubin Zwickau e.V. einiges Neues einfallen. So wurde die Halle dieses Mal nicht geteilt und eine aufwendige Bühnen - und Beleuchtungskonstruktion aufgebaut.

Über 80 Meldungen mit über 400 Starterinnen und Starter sorgten für die entsprechende Spannung für die Zuschauer auf den gut besetzten Rängen. Dementsprechend war eine tolle, faire Stimmung, was die Sportlerinnen und Sportler zu Höchstleistungen antrieb.

Die TSG Rubin Zwickau e.V. konnte sich am Ende über fünf Siege, drei zweite und vier dritte Plätze, sowie mehrere Finalteilnahmen freuen.

Den ersten Sieg des Tages holten sich Candy Blast, die damit auch den ersten Sieg bei einem Zwickauer Contest überhaupt erreichten. Mit allen Einsen konnten sich die 20 Mädchen klar vor ihre Kontrahenten platzieren.

Die Solotänzerinnen und -tänzer haben seit einiger Zeit eine eigene Trainingszeit. Das machte sich nicht nur in den Starterzahlen, sondern auch in der Leistung bemerkbar. In der AK I siegte Anika Gehrisch, auf Platz 3 kam Maxi Bieräugel, gefolgt von Anita Coore und Olivia Großer. In der AK II sah Kavita Hahn zwei Einser - Wertungen, leider eine zu wenig für den Sieg. Sie wird in Grimma sicherlich erneut angreifen. Ebenfalls das Finale erreichte Karolin Kästner. Sie belegte am Ende Platz 5.

Besonders erfreulich ist die Nachwuchsarbeit der Rubine. "Für interessierte Sportlerinnen und Sportler besteht bei uns immer die Möglichkeit eines Probetrainings." verrät der sportliche Leiter, Mario Tischler. "Alle Informationen zu den Trainings sind unter www.rubin-zwickau.de zu finden." In der AK I, der jüngsten Altersklasse beim Dance Contest, traten drei Duos des gastgebenden Vereins an. Sie teilten die Podestplätze unter sich auf. Silvia Nikolova und Celina Flechsig siegten vor Leni Körner und Lia Müller sowie Caprice Stockinger und Vanessa Wolf auf Platz 3.

In der AK II sicherten sich Sally Jockisch und Jolina Wendler den ersten Platz. Ihre Vereinkameradinnen Neele Theilig und Maxi Bieräugel erreichten ebenfalls das Finale und wurden 6.

In der AK III freuten sich Lisa Schmidt und Cindy Knüpfer über den Einzug ins Finale. Leider sahen sie am Ende zu wenig Wertungsrichter auf Platz 3 und sie wurden undankbare 4.

Spannend waren auch die Wettbewerbe der Formationen in den höheren Altersklassen. Sie schlossen den Wettbewerbstag ab. Das größte Starterfeld gab es dabei in der AK II. Wild Rubies, die im Vorfeld die Newcomer klar gewonnen hatten fehlte am Ende nur ein Kreuz, um das Finale zu erreichen. Dieses erreichten drei Teams der TSG Rubin. Den spannendsten Kampf um Platz 1 des Tages lieferten sich non stop aus Chemnitz und SKYROCKET. Nahezu gleichwertig waren ihre Leistungen und das zeigte sich auch in den Wertungen: 1-2-1-2-1 für non stop, 2-1-2-1-2 für SKYROCKET hieß Ende Platz 2 für die Zwickauer. "Wir werden bis Grimma an noch saubereren Linien arbeiten und hoffen, das Ergebnis dann drehen zu können." zeigt sich Trainerin Claudia Tischler optimistisch. Auf Platz 4 kamen ruby' motion und auf 6 The NoNames?!. Sie waren in der Vorrunde noch mit den Underground' juniors punktgleich gewesen, konnten sich im Finale aber deutlich absetzen.

In der AK III zeigten sich PreForm ya! in sehr guter Verfassung und erhielten dafür einen klaren dritten Platz. "Wir freuen uns riesig über die Medaille, doch wir denken, dass wir bis zum nächsten Wettbewerb der Sachsenpokalserie in Grimma uns noch weiter verbessern können." meint Trainerin Melanie Löffler.

Auf dem 5. Platz in der gleichen Konkurrenz landeten M.I.D., die sich ebenfalls mit ihrer Leistung zufrieden zeigten.

Doch so ein Wettbewerb ist nicht möglich, ohne die Hilfe und Unterstützung der Vereinsmitglieder, Freunde, Eltern, Bekannten und Verwandten. Alle sorgten für eine rundum gelungene Veranstaltung, sei es mit Kuchen, Salaten, Hilfe beim Auf - oder Abbau, Hilfe beim Wettbewerbsablauf oder der akkustischen Unterstützung der Tänzerinnen und Tänzer.

Dafür allen vielen Dank!

Während für die Teams der nächste Wettbewerb am 3. November in Grimma startet, bereiten sich die anderen Vereinsmitglieder schon eifrig auf das nächste Highlight vor - den 10. Geburtstag der TSG Rubin. Gefeiert wird im Rahmen eines Balles am 30. März 2019 im Konzert - und Ballhaus Neue Welt.

 

 

 

2018 10ZDC01

2018 10ZDC02

2018 10ZDC03

2018 10ZDC04

2018 10ZDC05

2018 10ZDC06

2018 10ZDC07

2018 10ZDC08

2018 10ZDC09

2018 10ZDC10

2018 10ZDC11

2018 10ZDC12

2018 10ZDC13

2018 10ZDC14

2018 10ZDC15

2018 10ZDC16

2018 10ZDC17

2018 10ZDC18

2018 10ZDC19

2018 10ZDC20

2018 10ZDC31

2018 10ZDC32

2018 10ZDC33

2018 10ZDC34

2018 10ZDC35

2018 10ZDC36

2018 10ZDC37

2018 10ZDC38

2018 10ZDC39

2018 10ZDC40

2018 10ZDC41

2018 10ZDC42

2018 10ZDC43

2018 10ZDC44

2018 10ZDC45

2018 10ZDC46

2018 10ZDC47

2018 10ZDC48

2018 10ZDC49

2018 10ZDC50

2018 10ZDC51

2018 10ZDC52

2018 10ZDC53

2018 10ZDC54

2018 10ZDC55

2018 10ZDC56

2018 10ZDC57

2018 10ZDC58

2018 10ZDC59

2018 10ZDC60

2018 10ZDC61

2018 10ZDC62

2018 10ZDC63

2018 10ZDC64

2018 10ZDC65

2018 10ZDC66

2018 10ZDC67

2018 10ZDC68

2018 10ZDC69

2018 10ZDC70

2018 10ZDC71

2018 10ZDC72

2018 10ZDC73

2018 10ZDC74

2018 10ZDC75

2018 10ZDC76

2018 10ZDC77

2018 10ZDC78

2018 10ZDC79

2018 10ZDC80

2018 10ZDC81

2018 10ZDC82

2018 10ZDC83

2018 10ZDC84

2018 10ZDC85

2018 10ZDC86

2018 10ZDC87

2018 10ZDC88

2018 10ZDC89

Am 23. September 2018 fanden in Lommatzsch bei Dresden die diesjährigen Landesmeisterschaften der Kinder, Junioren und Jugendlichen in Sachsen statt.

In der Junioren II C vertraten Maximilian Springer und Luana Kannhäuser die TSG Rubin Zwickau e.V. Beide waren mit ihrem letzten Turnierergebnis nicht so zufrieden und haben seitdem viel Zeit und Energie in die Verbesserung der Stabilität ihrer Haltung gelegt.

In einem ausgeglichenen Starterfeld konnten sie mit sauberem, stilvollem Tanzen überzeugen und die eine oder andere Eins für sich verbuchen. Am Ende wurde es ein zweiter Platz, mit dem sie sehr zufrieden waren. "Dass wir in der Jugend C noch einmal ins Finale einziehen konnten und den vierten Platz belegten, freut uns riesig und lässt uns optimistisch in die Zukunft blicken." meint Luana glücklich nach der Siegerehrung.

Doch in der nächsten Woche heißt es für alle Rubine erst einmal: "10. Zwickauer Dance Contest". Dieser wird in der Sporthalle Mosel ausgetragen und die Anmeldungen lassen auf einen spannenden, tollen Wettbewerb hoffen. Beginn ist 10:00 Uhr. Weitere Informationen gibt es unter www.rubin-zwickau.de.

Der Pferdesportverein Lauenhain feiert seinen 10. Geburtstag und einer Einladung zu einem kleinen Auftritt kamen wir gern nach.

Pferdesport und Linedance passt  gut zusammen und wir wurden von einem sehr netten Publikum mit viel Beifall belohnt.
Es war eine Premiere: Linedancer aus allen vier Gruppen tanzten erstmals bei einem Auftritt zusammen!
Nach einem gemeinsamen Kaffetrinken mit selbstgebackenen Kuchen folgte ein Vorführung von Reitkünsten auf dem modernen
Außenreitplatz.
 
Petra Beyersdorf
 
20180922 Auftritt Pferde01
20180922 Auftritt Pferde02
20180922 Auftritt Pferde03
20180922 Auftritt Pferde04
20180922 Auftritt Pferde05
20180922 Auftritt Pferde06
20180922 Auftritt Pferde07
20180922 Auftritt Pferde08
20180922 Auftritt Pferde09
20180922 Auftritt Pferde10
20180922 Auftritt Pferde11
20180922 Auftritt Pferde12

Aufnahme im Bundesverband für Country Westerntanz Deutschland e.V.

..im Namen des Bundesverbandes für Country Westerntanz Deutschland e.V. (BfCW) heiße ich Sie und Ihren Verein „TSG Rubin Zwickau e.V.“ herzlich willkommen. Ich freue mich darauf, den Country Westerntanz gemeinsam mit Ihnen weiter ausbauen zu können.

Der BfCW setzt sich zum Ziel, dass Country & Westerntanz fachlich richtig erlernt und sportpädagogisch korrekt weitergegeben wird. Unser Verband ist die einzige Institution im deutschen Sport, die kompetent Aus- und Weiterbildungen durchführt und zu einer, vom Deutschen Olympischen Komitee anerkannten Lizenzierung führt.

Durch Ihren Eintritt in unseren Bundesverband fördern Sie den Ausbau unserer Gemeinschaft...

Um Ihre Tänzer über Ausbildung und Förderung der Gemeinschaft hinaus, vom Tanzsportabzeichen bis zum Country Western Turnierbetrieb, einschließlich Breiten- und Spitzensport, fördern zu können, haben Sie die richtige Entscheidung getroffen...

 

(Auszüge aus der Aufnahme - Mitteilung vom 17.09.2018)

Am 15. September 2018 organisierte die stellvertretende Vereinsvorsitzende Petra Beyersdorf den vierten Tanzabend in diesem Jahr. "Die Teilnehmerzahl nimmt ständig zu und das mitgebrachte Essen war wieder ideenreich und lecker." berichtet sie stolz.

Erneut legte Petra Musiken für alle Tanzrichtungen auf. Teilweise konnten Paartänzer, Diskofox-Tänzer und Line Dancer parallel ihr Können zeigen.

"Es ist immer wieder schön, das Erlernte bei den Tanzabenden auszuprobieren." meint ein langjähriges Vereinsmitglied.

Die TSG Rubin Zwickau e.V. bietet Line Dance Training für Anfänger bis Wettkampsportler, ebenso wie Paartanz und Diskofox. Wer zusätzlich seine Fitness verbessern möchte, kann die Bodyforming - und Zumbaeinheiten nutzen. Alle Informationen dazu sind unter www.rubin-zwickau.de zu finden.

Die nächsten beiden Highlights, auf die sich die Mitglieder im Moment vorbereiten, als Teilnehmer oder Unterstützer, sind der 10. Zwickauer Dance Contest am 29.09.2018 in der Sporthalle Mosel und der 10. Geburtstag des Vereins am 30.03.2019 im Konzert - und Ballhaus Neue Welt.

 

20180915 Tanztee1

20180915 Tanztee2

20180915 Tanztee3

20180915 Tanztee4

20180915 Tanztee5

20180915 Tanztee6

20180915 Tanztee7

 

Es ist schon Tradition, dass die TSG Rubin Zwickau am jährlichen Zwikkifaxx teilnimmt. Auch in diesem Jahr waren wir natürlich dabei. 

 

20180901 Zwikkifaxx02

20180901 Zwikkifaxx03

20180901 Zwikkifaxx01

Am 24. Juni 2018 fand die diesjährige Abnahme des Deutschen Tanzsportabzeichen sowie des kleinen und großen Tanzsternchens statt.

Bei angenhem kühlen Außentemperaturen wurden die Räumlichkeiten der TSG Rubin Zwickau von den fast 220 Teilnehmerinnnen und Teilnehmern schnell erhitzt.

Punkt 11:45 Uhr standen die Jury - bestehend aus Mario Tischler und Nicole Hofmann am Flächenrand um die ersten Tanzwilligen zu bewerten. Den Anfang machten die Paartänzer - gefolgt von Line Dance,  Videoclip, Hip Hop und Kindertanz. Vergeben wurden die Tanzsportabzeichen in Bronze, Silber, Gold und Gold mit Kranz. Der vereinsinterne Rekord lag dabei bei der 10. Wiederholung und somit Gold mit Kranz und die Zahl 10.

Besonders aufgeregt waren natürlich die Jüngsten. Sie konnten das kleine bzw. große Tanzsternchen ablegen und begeisterten die zahlreich erschienen Zuschauer mit kindgerechten Choreographien.

 Jury-Mitglied Nicole Hofmann, äußerte sich am Ende eines langen Tages begeistert: "Jedes Jahr sieht man einen Fortschritt. Die Choreographien werden sauberer und mit höherer Qualität getanzt. Und natürlich ist der große Anteil der ganz Kleinen sehr erfreulich. Hier kann man die gute Nachwuchsarbeit des Vereins erkennen."

Genau wie auch in den letzten Jahren, waren auch 2018 vereinsfremde Tänzerinnen und Tänzer herzlich eingeladen. "Wir freuen uns, dass diese Möglichkeit von Sportlerinnen und Sportlern aus Werdau, Chemnitz und Pirna wahrgenommen wurde." freut sich der Verantwortliche der Veranstaltung und Sportlicher Leiter Mario Tischler. "Wenn wir Vereine untereinander einen sportlich, fairen Umgang pflegen, können wir am Ende mehr bewegen, als wenn jeder nur für sich selbst kämpft."

20180624 DTSA01

20180624 DTSA02

20180624 DTSA03

20180624 DTSA04

20180624 DTSA05

20180624 DTSA06

20180624 DTSA07

20180624 DTSA08

20180624 DTSA09

20180624 DTSA10

20180624 DTSA11

20180624 DTSA12

20180624 DTSA13

20180624 DTSA14

20180624 DTSA15

20180624 DTSA16

20180624 DTSA17

20180624 DTSA18

20180624 DTSA19

20180624 DTSA20

20180624 DTSA21

20180624 DTSA22

20180624 DTSA23

20180624 DTSA24

20180624 DTSA25

20180624 DTSA26

20180624 DTSA27

20180624 DTSA28

20180624 DTSA29

20180624 DTSA30

20180624 DTSA31

20180624 DTSA32

20180624 DTSA33

20180624 DTSA34

20180624 DTSA35

20180624 DTSA36

20180624 DTSA37

20180624 DTSA38

20180624 DTSA39

20180624 DTSA40

20180624 DTSA41

20180624 DTSA42

20180624 DTSA43

20180624 DTSA44

20180624 DTSA45

20180624 DTSA46

20180624 DTSA47

20180624 DTSA48

20180624 DTSA49

20180624 DTSA50

20180624 DTSA51

20180624 DTSA52

20180624 DTSA53

20180624 DTSA54

20180624 DTSA55

20180624 DTSA56

20180624 DTSA57

20180624 DTSA58

20180624 DTSA59

20180624 DTSA60

20180624 DTSA61

20180624 DTSA62

20180624 DTSA63

20180624 DTSA64

20180624 DTSA65

20180624 DTSA66

20180624 DTSA67

20180624 DTSA68

20180624 DTSA69

20180624 DTSA70

20180624 DTSA71

20180624 DTSA72

20180624 DTSA73

20180624 DTSA74

Am 16. Juni 2018 fuhren Tim Bretschneider und Vianne Ackermann zu ihrem ersten Turnier nach Chemnitz.

"Bereits im vorigen Jahr hatten sie sich bei einem Breitensportwettbewerb ausprobiert, doch nun möchten sie auch richtige Turnier tanzen und somit Punkte und Platzierungen sammeln." erklärt Trainer Sebastian Bronst.

Zweimal gingen sie an den Start. Vor allem in der Rumba konnten sie punkten. Und so belegten sie am Ende Platz 3 bei den Junioren I D und Platz 2 bei den Junioren II D.

Herzlichen Glückwunsch!

Liebe Mitglieder!

Am 6. Juni 2018 tagte der Hauptausschuss des Kreissportbundes Zwickau und legte Rechenschaft über die geleistete Arbeit im Jahr 2017 ab. Der Termin wurde mit einer kleinen Feierstunde anlässlich des 10 jährigen Bestehens des Dachverbandes verbunden. Etliche Auszeichnungen, vor allem auch an ehemalige Mitstreiter wurden vergeben, aber auch die Arbeit der jetzigen Ehrenamtler gewürdigt.

Unser Verein wurde mit einem 3. Platz im Wettbewerb
„Aktivster Sportverein“ belohnt.

Der KSB des Landkreises Zwickau betreut momentan 42.967 Sportler in 327 Vereinen.
Aus 78 Sportarten können insgesamt 14.154 Kinder und Jugendliche die passende Freizeitbeschäftigung wählen.

 

Wie so oft ist ein Resümee immer verbunden mit zahlreichen statistischen Auswertungen. Vielleicht interessiert es den einen oder anderen, wie sich unser Verein hier positioniert.

Fangen wir mit den mitgliederstärksten Vereinen an:
 

Hier belegen wir mit einer Mitgliederzahl von 580 in 2017 den Platz 8, können jedoch nach dem FSV den stärksten Mitgliederzuwachs verzeichnen – und: wir haben keine Fans, sondern unsere Mitglieder sind alle aktiv!

Im Bereich Kinder/Jugendliche finden wir uns ebenfalls auf dem 6. Platz wieder, der größte Zuwachs in diesem Alterssegment zeigt sich täglich in der Vielzahl unserer Trainingsgruppen!

Unter die ersten 10 mit den meisten Mitgliedern im Bereich Ü 50 konnten wir uns leider nicht katapultieren – aber ich arbeite dran ….

Und wo wir es auch nicht unter die ersten 10 schafften (es wurden nur diese ausgedruckt, wir sind also auch nicht auf 11,12, oder …), ist die Gruppe der Vereine mit den größten Verlustraten, was auch unlogisch wäre, betrachtet ihr meine vorangegangenen Ausführungen.

Also lasst uns gemeinsam den Bereich Ü 50 beackern, das geht für alle die, die bereits „arbeitsbefreit“ sind bspw. Donnerstags am Vormittag, Dienstags am Nachmittag oder auch Montags bis Freitags am Abend – genaue Zeiten sind auf der Homepage nachzulesen.

Und wer mal sehen möchte, wo wir „wohnen“ und was wir tun, kann gern anlässlich der
10. Seniorensportwoche am 9. September zum Tanzkaffee in unserem Clubheim vorbei
schlendern, sich etwas bewegen und mit uns gemeinsam ein Käffchen trinken – es wird wohl
auch in Stück Kuchen dabei sein.

Man sieht sich – eine gute Zeit bis dahin!

Petra Beyersdorf

Am Freitag feierte die älteste Kindertagesstätte Zwickaus ihren 90. Geburtstag. Dazu hatten sich die Kinder und Erzieher einiges einfallen lassen. Da viele Kinder unseres Vereins dort ihre Kindergarten-Zeit verbrachten und auch zukünftig in den tollen renovierten Räumlichkeiten sein werden, überbrachten wir ein tänzerisches Ständchen. CandyBlast erhielten viel Applaus und alle durften sich danach noch auf den Spielgeräten tummeln. Als Belohnung gab es für alle noch eine Kugel Eis.

 20180609 kiga02

Am 10. Juni 2018 fuhren Jessica Neef und Moritz Thede zu ihrem ersten gemeinsamen Deutschlandpokal der Hauptgruppe A Latein nach Darmstadt. Begleitet wurden sie von ihrem Trainer Sebastian Bronst.

Nach einer hervorragenden Vorrunde mit 31 von möglichen 35 Kreuzen, erreichten sie am Ende den 38. Platz. Am Start waren 67 Paare.

Seit November letzten Jahres kommt der sympathische Trainer aus Bremerhaven regelmäßig zur TSG Rubin und gibt immer neue Impulse für die tägliche Arbeit der HipHop-Tänzer aus der Muldestadt. Erste Erfolge konnte man auf der Ostdeutschen und Deutschen Meisterschaft bejubeln.

Damit dies auch zukünftig so sein wird, wurde bereits für den 25./26.8. der nächste Termin vereinbart.

20180610 Feriz01

20180610 Feriz02

20180610 Feriz03

20180610 Feriz04

Am 3. Juni 2018 war es wieder soweit. 13 Mitglieder derTSG Rubin Zwickau e.V. hängten ihre Tanzschzuhe für einen Tag an den Nagel, schlüpften in bequemere Besohlung und gingen Wandern.

Die halbstündige Zugfahrt führte nach Grüna bei Chemnitz. Für nicht ganz so geübte Bahnfahrer war bereits die Buchung der Tickets ein Abenteuer und natürlich - wie sollte es anders sein - mit Fehlern behaftet. Doch Dank des sehr bemühten und freundlichen Personals hatten trotzdem alle große Freude an der Reise.

In Grüna angekommen gab es gleich die nächste Herausforderung - rechts oder links? Doch auch eine nicht ganz richtige Entscheidung konnte die Stimmung nicht trüben und alle liefen frohen Mutes los.

Die ca. 10 km lange Tour führte zum Viadukt Rabenstein, zum Schloss Rabenstein, am Totenstein vorbei zum Maria-Josepha-Turm  und wieder zurück zum Bahnhof. Natürlich wartete Jan auch dieses Mal mit einem leckeren Imbiss und bereits nach ca. 1/3 der Tour konnten sich alle ordentlich stärken.

Doch Essen und Laufen machen Appetit auf mehr. Nach wenigen Kilometern lud ein sehr gemütlicher Imbiss mit leckerem Eis und hopfigen Getränken zum Verweilen ein. So konnte man den herrlichen Sonnenschein wunderbar genießen.

 Ab da ging es lange bergauf, bis zum Totenstein und zum Maria-Josepha-Turm . Hier konnte nach 160 Stufen wunderbar ein kühles Lüftchen und die schöne Aussicht genossen werden bevor es lange und steil bergab in Richtung Bahnhof ging.

Der Zug war zu hören, aber nahezu unerreichbar. So hieß es fast eine Stunde bis zur nächsten Bahn zu überbrücken. Zum Glück gab es nur 500 m entfernt ein Cafe und somit Eis und Kuchen zum Heißgetränk. Dabei verging die Zeit wie im Flug.

Auf der Rückfahrt waren sich alle einig: "Dies war ein sehr schöner Tag. Wir freuen uns schon auf Herbst, wenn es vielleicht eine neue Wanderung gibt."

20180603 Wanderung21

rechts oder links?

20180603 Wanderung22

20180603 Wanderung23

20180603 Wandern Chemnitz01

20180603 Wandern Chemnitz02

20180603 Wandern Chemnitz03

20180603 Wandern Chemnitz04

20180603 Wandern Chemnitz05

nein, dieses Gruppenfoto ist nicht gestellt - die Freude ist echt

20180603 Wandern Chemnitz06

20180603 Wandern Chemnitz07

20180603 Wandern Chemnitz08

20180603 Wandern Chemnitz09

Mittag!

20180603 Wandern Chemnitz10

20180603 Wandern Chemnitz11

Blick vom Viadukt

20180603 Wanderung24

IMG 20180603 WA0007

Blick zum Viadukt

20180603 Wanderung11

Gruppenfoto!

20180603 Wanderung12

20180603 Wandern Chemnitz12

20180603 Wanderung13

20180603 Wandern Chemnitz13

Schloss Rabenstein

20180603 Wanderung14

20180603 Wandern Chemnitz14

20180603 Wandern Chemnitz15

20180603 Wandern Chemnitz16

20180603 Wanderung15

Kaffee trinken, Sonne genießen...

20180603 Wandern Chemnitz17

Totenstein

20180603 Wanderung16

Wo gehen wir jetzt hin - rechts oder links?

20180603 Wanderung17

20180603 Wanderung18

Maria-Josepha-Turm

20180603 Wandern Chemnitz18

Aussicht vom Maria-Josepha-Turm 

Vom 11. bis zum 13. Mai 2018 fand der 12. Northern Country Western Dance Cup nach Henstedt-Ulzburg in der Nähe von Hamburg statt. Doch nicht nur der Wettbewerb, auch die Tanzpartys und Workshops, die zu dem Veranstaltungswochenende gehören, ziehen jährlich viele Starter und Starterinnen aus dem In - und Ausland an.

Aus Zwickau machten sich Uta Rösner und Ramona Gläser auf die lange Reise in den Norden. "Auch wenn es kein Listen-Turnier ist, hat es aber trotzdem, ähnlich wie die Saxonia-Open, ein ganz besonderes Flair und mit über 55 Teilnehmern kann sich die Beteiligung sehen lassen. Dank der guten Organisation durch den “TSV Linedance Citystompers e.V.” fühlten wir uns am neuen Veranstaltungsort, den Vereinsräumen der Citystompers, sehr wohl." berichtete Uta Rösner am späten Sonntag Abend nach der Heimreise.

Sie startete, genau wie Ramona, in der Kategorie Newcomer Diamond zusammen mit weiteren vier sehr guten Tänzerinnen. Ramona tanzt erst seit einem Jahr in dieser Leistungsklasse und freute sich riesig über einen Treppchenplatz. "Im Walzer war es sogar ein 2. Platz. Mit dem Bronzerang bin ich aber trotzdem sehr zufrieden." bestätigte sie uns.

Für Uta ist dieser Wettbewerb schon fast Routine. Bereits zweimal konnte sie den Titel mit nach Hause nehmen. Dieses Mal wollte sie auf jeden Fall auch ganz oben stehen. Klar mit fünf von sechs gewonnen Tänzen erreichte sie dieses Ziel.

"Nun heißt es die Zeit bis zum nächsten Turnier Ende Juli in Kalkar nutzen, um die neuen Tänze zu lernen und die Technik zu verbessern, damit wir auch dort wieder erfolgreich antreten können." freuen sich beide Tänzerinnen auf die neuen Herausforderungen.

20180513 NCDWC01

 

 

Vom 04. bis zum 06. Mai 2018 fand in Frankfurt am Main die größte simultan ausgetragenen Amateurtanzturnierveranstaltung der Welt statt. Mehr als 6000 Tänzer und Tänzerinnen aus allen Bundesländern und weltweit nahmen an mehr als 60 Turnieren teil.

Aus Zwickau stürzten sich drei Paare bei herrlichem Sonnenschein ins Getümmel.

Eine besondere Herausforderung waren dabei die nationalen und internationalen Ranglisten. Paul Görg und Michelle Voigtmann konnten sich bereit in der Junioren I über das Erreichen der 24er Runde und mit Rang 19 einen Rang im Mittelfeld freuen. Für die ältere Junioren II B - Klasse machten sie sich keine allzu großen Hoffnungen. Trotzdem zeigten sie sich in guter Form. "Der Freudenschrei von Paul und Michelle war sehr laut als sie ihre Startnummer gehört haben für die nächste Runde." berichtet Claudia Voigtmann stolz. Somit überholten sie auch hier mehr als 20 Paare und waren sehr zufrieden.

Moritz Thede und Jessica Neef tanzten sogar eine WDSF Rangliste. Gemeinsam mit Welt - und Europameistern standen sie auf einer Fläche. "Ich bin sehr stolz in solch einem Turnier tanzen zu dürfen." freut sich Moritz. "Und wir haben sogar 20 Paare hinter uns gelassen." Auch das Turnier in der HGR A einen Tag vorher lief sehr gut. Mit Rang 60 - einer Platzierung im Mittelfeld - fehlten nur wenige Kreuze für die nächste Runde.

Auch Maximilian Springer und Luana Kannhäuser wagten sich nach Frankfurt. Für sie galt es hauptsächlich Großturnier-Erfahrungen zu sammeln. "Es war sehr aufregend und wir haben viele sehr gute Paare gesehen und uns auch den einen oder anderen Trick abgelauscht. Das Turnier hat uns viel gebracht." sind sie sich am Ende eines sehr langen Wochenendes einig.

Nun heißt es fleißig weiter trainieren, denn die nächsten Meisterschaften finden schon bald statt. Wir wünschen dafür viel Erfolg.

2018 Hessen tanzt1

Paul und Michell bei den Junioren I B (Foto: C. Voigtmann)

Am 28. April 2018 fanden in der Sporthalle Mosel die 1. TAF Ostdeutsche Meisterschaft HipHop und die TAF Deutsche Meisterschaft Streetdance Show statt. Für die TSG Rubin Zwickau war diese Premiere eine große Herausforderung. Bereits seit einem Jahr liefen die Vorbereitungen.

Nicht nur für die Organisatoren auch für die meisten Tänzerinnen und Tänzer gab es viele Reglements zu beachten. In Vorbereitung gab es mehrere Workshops mit Feriz Sula und Moritz Beer. Zusätzlich entstanden neue Solos, Duos und Gruppen, die sich gezielt auf diese Meisterschaften vorbereiteten.

Das Ergebnis konnte sich blicken lassen. Unter den 400 Sportlerinnen und Sportlern waren 100 von der TSG Rubin. Ziel war in erster Linie, sich in den neuen Tanzrichtungen zu behaupten und Erfahrungen zu sammeln.

Zu den Deutschen Meisterschaften Streetdance Show konnten sich SKYROCKET über die Silber - und Merle Rettke über die Bronzemedaille freuen. "Zwei Platzierungen zu Deutschen Meisterschaften. Das ist eine tolle Leistung." freut sich der sportliche Leiter Mario Tischler.

Die 1. TAF Ostdeutschen Meisterschaften HipHop, HipHop Battles & Electric Boogie galten gleichzeitig als Qualifikationswettbewerb für die TAF Deutschen Meisterschaften vom 19. bis zum 20. Mai in Bietigheim-Bissingen. "Um zur DM starten zu dürfen muss man zur Gebietsmeisterschaft mindestens das Halbfinale erreichen." erklärt Mario. "Diese Norm haben 16 Solos, 4 Duos und 9 Teams der TSG Rubin Zwickau e.V. erreicht."

"Das Training, die Workshops und die neuen Choreografien haben Wirkung gezeigt." ergänzt Vereinsvorsitzende Claudia Tischler. "So konnten wir drei Siege, 6 zweite und 2 dritte Plätze nach Zwickau holen."

Auch die Organisation der Veranstaltung hat hervorragend funktioniert. Vize-Präsident der TAF Germany, Carsten Rott, betonte, dass er sich in Zwickau sehr wohl fühlte und sich bereits jetzt auf eine Wiederholung freut. "Den Dank gebe ich weiter an die vielen Vereinsmitglieder, die beim Auf - und Abbau unterstützt haben, Kuchen, Salate, Suppen zubereitet haben und den ganzen Tag für einen reibungslosen Ablauf sorgten." freut sich die stellvertretende Vereinsvorsitzende Petra Beyersdorf.

Nun beginnen die Vorbereitungen für die TAF Deutschen Meisterschaften, aber auch bis zum nächsten Highlight in Mosel ist es gar nicht mehr so lang hin. "In fast genau fünf Monaten, am 29./ 30. September finden der inzwischen 10. Zwickauer Dance Contest, sowie der 2. TAF Streetdance Rubin Cup in Mosel statt. Es wird mit Sicherheit wieder ein tolles Wochenende mit einigen Überraschungen zum Jubiläum." freut sich Mario Tischler.

--> alle Ergebnisse

Nur noch eine Woche, dann ist es soweit. Die TSG Rubin Zwickau e.V. richtet die 1. TAF Ostdeutsche Meisterschaft HipHop/ TAF Deutsche Meisterschaft Streetdance Show aus.

Um auf die neuen Anforderungen gut vorbereitet zu sein, wurde ein Workshop mit Feriz Sula durchgeführt. "Davon waren alle so begeistert, dass er nun schon das dritte Mal eingeladen wurde." freut sich der sportliche Leiter Mario Tischler.

Genau wie im Januar wurde er von Moritz Beer begleitet. Beide Trainer hatten erst zur Norddeutschen Meisterschaft im HipHop am vergangenen Wochenende große Erfolge mit ihren Tänzern gefeiert.

In zwei Räumen wurde parallel trainiert und so konnten an zwei Tagen über 100 Tänzer ihr tänzerisches Können weiter erhöhen. Die Trainer waren begeistert, wie sich die Tänzer weiterentwickelt haben und stellten Fortschritte bei jedem einzelnen fest.

Sie hoffen, dass sie viele Zwickauer bei der Deutschen Meisterschaft zu Pfingsten in Bietigheim-Bissingen wieder sehen. Davor kommen jedoch die Ostdeutschen Meisterschaften nächstes Wochenende in der Sporthalle Mosel. Wir wünschen unseren Tänzern dafür natürlich viel Spaß und Erfolg!

20180422 Feriz1

20180422 Feriz2

20180422 Feriz3

20180422 Feriz4

20180422 Feriz5

20180422 Feriz6

20180422 Feriz7

20180422 Feriz8

20180422 Feriz9

Am 14. April 2018 setzte die frisch wiedergewählte zweite Vorsitzende der TSG Rubin Zwickau e.V. - Petra Beyersdorf - einen weiteren Hobbytanzabend an.

Zwanzig Teilnehmer hatten sich angeküntigt, dreißig waren gekommen, um einen frühlingshaften Samstag mit Musik und Tanz ausklingen zu lassen.

Und natürlich brachten wieder alle viele leckere Sachen für das Büffet mit. "Es ist immer wieder erstaunlich, was da so anrollt. Ich denke, alle kamen ausreichend zum Tanzen und auch die Gespräche kamen nicht zu kurz." freut sich Petra. 

Ein Eröffnungs - Linedance zum spontanen Lernen und gemeinsamen Tanzen kam auch bei den Standard-Lateinern gut an. Wie immer wurden auch Musikwünsche erfüllt und so tanzten alle fast durchgehend. Doch natürlich blieb auch ein bisschen Zeit für Gespräche. So lernten sich die Teilnehmer verschiedener Gruppen noch besser kennen und alle hatten einen sehr netten Abend.

"Ich freue mich schon auf den nächsten Tanzabend, doch nun stecken wir erst einmal unsere volle Energie in das nächste Highlight - die 1. TAF Ostdeutsche Meisterschaft HipHop/ TAF Deutsche Meisterschaft Streetdance Show am 28. April 2018 in der Sporthalle Mosel." freut sich Petra.

20180414 Hobbytanzabend1

20180414 Hobbytanzabend1

20180414 Hobbytanzabend1

20180414 Hobbytanzabend1

20180414 Hobbytanzabend1

20180414 Hobbytanzabend1

20180414 Hobbytanzabend1

Am 7. April 2018 fand die jährliche Jahreshauptversammlung der TSG Rubin statt. Um 15 Uhr trafen sich, trotz des schönen Wetters, fast 40 Vereinsmitglieder, um den aktuellen Stand des Vereins zu erfahren. Bereits zum 9. Mal gab es dazu selbstgebackenen Kuchen und Kaffee vom Vorstand.

Highlight der diesjährigen Versammlung war die Wahl des neuen Vorstandes. Dieser besteht aus Claudia Tischler (1. Vorsitzende), Petra Beyersdorf (2. Vorsitzende), Jan Großpietsch (Leiter Finanzen) und Mario Tischler (Sportlicher Leiter). Die Jugendwartin, Nele Krauß, welche bei der Jugendversammlung gewählt wurde, wurde durch die Mitgliederversammlung bestätigt.

"Wir freuen uns, über das uns entgegengebrachte Vertrauen und auf die weiteren Herausforderungen." erklärte Claudia, die zudem zum Ehrenmitglied des Vereines gewählt wurde. "Die nächsten Herausforderungen sind die 1. TAF Ostdeutsche Meisterschaft HipHop/ TAF Deutsche Meisterschaft Streetdance Show am 28. April in Mosel und der Ball zum 10. Geburtstag am 30. März 2019 in der Neuen Welt."

Am 8. April 2018 stellte die TSG Rubin Zwickau ihre Räumlichkeiten für die Jahreshauptversammlung des Landestanzsportverbandes Sachsen zur Verfügung. Seit über 10 Jahren, war es das erste Mal, dass dieser seine jährliche Location wechselte und "die Rubine legten sich ordentlich ins Zeug, und waren sehr gute Gastgeber." bestätigte der Präsident Mike Hartmann.

Auf dieser Versammlung wurde die TSG als einer der aktivsten Breitensportvereine in Sachsen geehrt. Die Arbeit auch außerhalb des Wettkampfbetriebes zur Neugewinnung und Erhaltung der Mitglieder wurde hier noch einaml besonders gewürdigt.

Der sportliche Leiter der TSG Rubin, Mario Tischler, der zeitgleich Beauftragter des LTVS für Videoclip-Dance, HipHop, Streetdance ist und dieser Position die Sachsenpokalserie ins Leben gerufen hat und diese Tanzrichtung in Sachsen populärer gemacht hat, wurde mit der Ehrennadel des Landestanzsportverabandes in Bronze ausgezeichnet.

Herzlichen Glückwunsch!

2018 JHVS Rubin1

2018 JHVS Rubin2

2018 JHVS Rubin3

2018 JHVS Rubin4

2018 JHVS Rubin5

2018 JHVS Rubin6

Danke an alle Beauftragten (hier v.l.n.r. Brit, Sophie, Roland, Livia - es fehlt: Carolin)

2018 JHVS Rubin7

unsere Ehrenmitglieder: Claudia und Jan

 

2018 JHVS LTVS1

Tag 2: der LTVS tagt, zu beachten die schöne Bühne (Dank an Ines - Vorhänge genäht und Tim - alles angebracht Mike - fleißig auf - und abgebaut und allen weiteren Helfern, die tatkräftig mit unterstützt haben...)

2018 JHVS LTVS2

unsere guten Seelen - immer dabei, wenn es um Verpflegung geht - Inge und Roland

2018 JHVS LTVS4

Ehrennadel in Bronze für Mario

2018 JHVS LTVS6

Ehrung aktivster Breitensportverein

 

Fotos: Petra Beyersdorf

Am Montag, den 19.03.2018, fand unsere erste Jugendversammlung in diesem Jahr statt. Zu Beginn stand ein Rückblick auf die vergangenen Monate und besondere Ereignisse, wie die Weihnachts- und Faschingsfeier, an. Danach ging es weiter zum wichtigsten Punkt: die Neuwahl des Jugendsprechers. André, der bisherige Jugendsprecher, musste seinen Posten leider aus beruflichen Gründen abgeben. Zur Wahl stellte sich daher Nele, die schon länger Jugendliche trainiert und einige Erfahrungen beim Planen von Veranstaltungen sammeln konnte. Einstimmig wurde sie von den anwesenden 37 Teenagern gewählt. 
Anschließend gab es einen kleinen Ausblick auf die kommende Saison, neue Angebote im Verein, wie dem neuem Solo-Training bei André, und andere Veranstaltungen für die Teens im Sommer.
Wir bedanken uns herzlich bei André für die Übernahme des Amts und wünschen Nele für Ihre neue Aufgabe alles Gute!


Am Wochenende fand "The German Dance Championsships" für Country & Westerndance in Berlin Hohen-Neuendorf statt. Von der TSG Rubin starteten Ramona Gläser, Uta Rösner und Nicole Hofmann.

Die Berlin Open ist das erste Turnier des Jahres für uns Linedancer und zählt gleichzeitig als wichtigstes Turnier, denn es wird als Deutsche Meisterschaft ausgetragen. Während Ramona Gläser und ich bereits mehrmals teilgenommen haben, war es für Nicole Hofmann das erste internationale Turnier. Insgesamt nahmen mehr als 300 Tänzer aus 11 verschiedenen Nationen teil.

Für Ramona Gläser und mich hieß es bereits am Freitag Nachmittag " Let`s Dance" und wir starteten in unserer Kategorie "Line Dance Classic Diamond Newcomer" . Mit 8 Startern war unsere Klasse gut aufgestellt und wir mussten von Anfang an Gas geben, denn es wurde gleich im Finale getanzt. Durch krankheitsbedingten Trainingsausfall konnte sich Ramona Gläser über einen 4. Platz im Lilt freuen und landete mit den 5 anderen Tänzen jeweils auf dem 6. Platz. Ich verfehlte nur knapp den Sieg mit 5 x 2. Platz und durfte den silbernen Pokal in Empfang nehmen.

20180317 Berlin1

Nicole Hofmann startete am Samstag in ihrer Klasse "Line Dance Crystal Novice". Obwohl sie erst letztes Jahr mit Line Dance begonnen hat, muss sie schon in dieser höheren Klasse antreten, da sie früher im Standard- und Lateinbereich bereits in höheren Klassen erfolgreich getanzt hatte. War es am Anfang noch ungewohnt ohne Partner zu tanzen, konnte sie spätestens an diesem Wochenende überzeugen und ließ 6 Teilnehmerinnen hinter sich. Überglücklich konnte sie gar nicht fassen, gleich auf dem 2. Platz gelandet zu sein.

20180317 Berlin2

Begleitet wurden wir von unserer Trainerin Jana Wilhelm. Ihr möchte ich an dieser Stelle nochmal ganz besonders danken, dass sie die Vertretung für Sandra Wilhelm übernommen und uns soweit gebracht hat. Ohne ihre Tipps und Anleitungen würden wir heute nicht so erfolgreich unterwegs sein.

20180317 Berlin3

Nun heißt es für uns fleißig weiter trainieren, denn bereits im Mai fahren wir nach Henstedt-Ulzburg zum NCWDC.

Uta Rösner

Am 17. März 2018 fand der 1. Landeswettbewerb Tanzen & Tanzen in der Schule statt. Von der TSG Rubin Zwickau e.V. traten Tim Bretschneider und Vianne Ackermann den Weg nach Chemnitz an, um ihren ersten Wettbewerb gemeinsam zu tanzen.

" Wir waren sehr, sehr aufgeregt. Aber auf der Tanzfläche ging es dann und wir haben uns auf unsere Tänze konzentriert." berichtet Vianne. "Die Rumba lief von Anfang an gut. Im Cha Cha Cha haben wir im Finale mit noch mehr Power getanzt und uns im Vergleich zur Vorrunde gesteigert."

Da beide noch nicht lang zusammen trainieren, können sie im Moment nur die  lateinamerikanischen Tänzen. "Doch obwohl wir zwei der vier Tänze nicht mittanzen konnten, erreichten wir am Ende noch Platz 6." freut sich Tim.

In ihrer Altersklasse sicherten sich beide den 3. Platz.

Begleitet wurden sie von Michelle und Claudia Voigtmann. "Wir wollten sie unbedingt bei ihrem Debüt unterstützen mit unserer Erfahrung und ihnen den Auftritt somit soweit wie möglich erleichtern." meint Michelle, die selbst mit ihrem Partner bereits in der B-Klasse tanzt.

Wir wünschen ihnen weiterhin viel Erfolg und Spaß am Tanzen.

Fotos: Claudia Voigtmann

 20180317 1 Wettbewerb2

20180317 1 Wettbewerb3

20180317 1 Wettbewerb4


Am 10. April 2018 fand der 12. Youth Dance Contest in Berlin statt, an dem auch traditionell unsere Videoclip-Gruppen teilnahmen. Insgesamt fuhren zwei Busse in die Hauptstadt, um wieder um die vorderen Plätze mitzukämpfen.

Los ging es mit der Altersklasse 1, in der die Wild Rubies und CandyBlast antraten. Nach einer starken Vorrunde stand fest, dass beide Gruppen in das große Finale einziehen werden. Im finalen Durchgang gaben beide Gruppen alles und konnten sich somit Treppchenplätze sichern. Die Wild Rubies ertanzten sich den zweiten und CandyBlast den dritten Platz.


Am späten Nachmittag ging es weiter mit  den älteren Mädels. Unerwartet entschieden die Veranstalter die Altersklassen 2 und 3 zusammenzulegen, sodass insgesamt neun Teams um den Sieg kämpften. Mit vier Teams war die TSG Rubin stark vertreten. In der Vorrunde bangten besonders die jüngsten Mädels der Gruppe The NoNames?! um den Einzug ins Finale. Trotz eines sehr guten Durchganges reichte es leider nicht und sie mussten sich letztendlich mit dem 8. Platz zufrieden geben. Im Finale tanzten SKYROCKET, Ruby' Motion und PreForm Ya! um den Sieg. Alle drei Gruppen gaben ihr Bestes und warteten gespannt auf das Ergebnis. SKYROCKET erreichte einen guten 5. Platz und Ruby' Motion verfehlten mit dem 4. Platz knapp das Treppchen. Nach dem Zusammenschluss von PreOwned* und DanceForm Ya! trat die Mannschaft zum ersten Mal in dieser Konstellation in Berlin an. Nach zwei fast perfekten Runden stand fest, dass sie Chancen auf die vorderen Plätze hatten. Im Gegensatz zu den Vorjahren gab es diesmal keine offene Wertung, sodass es bis zum Schluss spannend blieb. Die Leistung von PreForm Ya! wurde belohnt und es gab den verdienten 1. Platz für die jungen Frauen.

Glückwunsch an alle Tänzerinnen und Trainer!

Nele Krauß und Melanie Löffler

CandyBlast

PreFormYa01

rubymotion

SKYROCKET

TheNoNames

Am 9. März 2018 startet wieder Let’s Dance im Fernsehen. Und auch bei der TSG Rubin Zwickau e.V. heißt es „Lasst uns Tanzen!“.

So startet am Dienstag, den 13. März 2018 eine neue Paartanzgruppe, besonders für Kinder und Jugendliche. Trainer Sebastian Bronst freut sich bereits jetzt auf die Neulinge. „Keiner muss Angst haben. Vorkenntnisse sind keine nötig.“

Maximilian Springer, selbst Turniertänzer, erklärt: „Als wir neu angefangen haben, haben wir erst einmal die Schritte gelernt. Das hat viel Spaß gemacht, vor allem, weil uns Sebastian von Anfang an erklärt hat, zu welchen Liedern diese passen. Schnell konnten wir die ersten Tänze gemeinsam. Getanzt wird immer nach top – aktuellen Musiken.“

Alle, die nun Lust auf diese schöne Sportart bekommen haben, sind ganz herzlich eingeladen. Start ist am Dienstag, den 13.03.2018 16:00 Uhr im Clubheim in der Planitzer Straße 4a.

Als im Jahre 1973 im VEB Sachsenring Automobilwerke tanzbegeisterte Kinder zur Gründung einer Kindertanzgruppe gesucht wurden, war dies für unseren Lutz die Initialzündung - es war der Beginn seiner langjährigen und anhaltenden Karriere als Tänzer und Trainer. Mit seiner ersten Tanzpartnerin Kerstin Herden lernte er seine ersten Tanzschritte bei Ursula und Gerhard Herrmann im Klubhaus Sachsenring und bereits 1974 nahmen sie an Turnieren in der E- Klasse teil. Darauf folgten 16 Jahre aktive Turniertanzzeit in der Standard- und Lateindisziplin. Mit seiner letzten Partnerin Ute Kreßner tanzte er in der Latein- und Polkaformation, die dem Ensemble Sachsenring angehörte. Sie gewannen 1988 zu den Arbeiterfestspielen in Frankfurt/ Oder die Goldmedaille. 1989 beendete er seine aktive Tanzlaufbahn in der A Klasse Standard und Latein und absolvierte im Anschluss seine Trainer C Ausbildung, Profil Turniertanz. Er engagierte sich in der Kinder- und Jugendarbeit, unterstützte seine Schützlinge während der Turniere, begleitete sie fast jedes Wochenende quer durch Deutschland. Viele erreichten die höchste Leistungsklasse. In Anerkennung seiner langjährigen Trainerarbeit bekam er 2007 den Ehrenbrief der Stadt Zwickau verliehen. Dem Tanzsport bleibt er bis heute treu, als Gründungsmitglied unseres Vereins am 26. März 2009 und langjähriger 2. Vorsitzender trainiert er erfolgreich drei Hobbytanzgruppen und wird hierbei tatkräftig von seiner Frau Arne unterstützt. Der Vorstand bedankt sich herzlich für die immer tatktäftige und verlässliche Vereinsarbeit und wünscht weiterhin viele Erfolg, Gesundheit und Freude am Tanz.

Petra Beyersdorf

Am 24. Februar 2018 fanden in Berlin der Deutschlandpokal der Junioren I und die Deutschen Meisterschaften der Junioren II statt.

Aus Zwickau hatten sich Paul Görg und Michelle Voigtmann für beide Turniere qualifiziert.

In der jüngeren Altersklasse waren 41 Paare am Start. Paul und Michelle zeigten sich von Anfang an angriffslustig. Mit Ausdruck und gutem Tanzen versuchten sie die Aufmerksamkeit der Wertungsrichter auf sich zu ziehen. "Bei 11 Paaren auf der Fläche haben die Damen und Herren der Jury nur sehr wenig Zeit, die Tänzerinnen und Tänzer zu vergleichen. Wenn da nicht alles super klappt, rutscht man leicht durchs Raster." erklärt Michelle.

16 Kreuze konnten sie am Ende der Vorrunde für sich verbuchen. Dabei fehlte nur eines, um eine Runde weiter zu kommen. Die Enttäuschung über Platz 26 war groß. Doch Paul und Michelle nutzten die Zeit bis zum nächsten Turnier, sich umzuziehen und neu zu sammeln.

20180224 DM Latein1

Das Starterfeld war nun deutlich größer. 64 Paare wollten nun die Kampfrichter von ihrem Können überzeugen. "Die älteren Paare sind oft auch deutlich größer. Da ist es noch schwerer, sich durchzusetzen." beschreibt Kati Görg die Aufregung der mitgereisten Verwandten. Von der Tribüne aus feuerten sie die Zwickauer kräftig an und unterstützten sie so gut wie möglich.

Tatsächlich konnten sich Paul und Michelle noch einmal steigern. Die Freude war riesig, als es hieß, dass sie eine Runde weiter sind. "Wir konnten es gar nicht glauben, als unsere Nummer aufgerufen wurde." freute sich Paul.

20 Kreuze konnten sie dieses Mal für sich verbuchen. Am Ende lagen sie platzgleich mit drei weiteren Paaren und konnten 15 hinter sich lassen.

20180224 DM Latein4

Geschafft, aber glücklich traten sie die Heimreise an.

Während für sie nun das Jahreshighlight bereits vorbei ist, laufen bei den Mädchen und Jungen aus dem Bereich Hip Hop und Streetdance die Trainings auf Hochtouren. Am 28. April findet in Mosel die TAF Ostdeutsche Meisterschaft HipHop/ TAF Deutsche Meisterschaft Streetdance Show statt.

 

Nur zwei Wochen nach den Landesmeisterschaften in Sachsen fand das Messeturnier in Leipzig statt.

Aus Zwickau starteten Paul Görg und Michelle Voigtmann im Latein.

"In Vorbereitung auf die Deutschen Meisterschaften nächste Woche war es den Beiden sehr wichtig, noch einmal unser Können unter Beweis zu stellen." erklärt Claudia Voigtmann, die Mutti von Michelle.

Da keine Junioren I - ihre eigentliche Altersklasse - angeboten wurde, starteten sie bie den älteren Paare in der Junioren II B.

20180217 Paul Michelle 05

"Wir tanzten viel befreiter als letzte Woche und konnten somit auch viel mehr Augenmerk auf den Ausdruck legen." freut sich Paul. Ihre gute Leistung wurde belohnt. Nur knapp lagen sie hinter den Zweitplatzierten aus Berlin und konnten sogar einige Einsen für sich verbuchen.

20180217 Paul Michelle 09

"Wenn wir nächste Woche in Berlin ebenso tanzen können, wären wir sehr zufrieden." erklärt Michelle.

Wir wünschen dafür viel Erfolg!

Es ist an der Zeit, einmal etwas über eine der jüngsten Gruppen (altersmäßig jedoch nicht ganz

zutreffend ;-) zu berichten. Die Idee, alle „Arbeits- und Kinderbefreiten“ aus dem Sessel zu locken,

um mit viel Freude etwas für die Gesundheit zu tun, wurde monatelang in meinem Hirn gewälzt

und im September des vergangenen Jahres endlich in die Praxis umgesetzt – völlig schmerzfrei,

einfach so ....

Denn: Es ist nie zu spät, etwas Neues zu beginnen - das ist unser Motto!

Das Clubheim auch tagsüber mit Leben erfüllen, Freude an Bewegung und schöner Musik und für

ein paar Stunden den Alltag vergessen, das ist unser Ziel!

Wir, das sind ein Dutzend SeniorInnen – Tendenz steigend. Wir treffen uns zweimal wöchentlich

zum Tanzen, ist dies doch die optimale Sportart für ältere Menschen und auch ohne Vorkenntnisse

schnell erlernbar. Dabei werden nicht nur Herz und Kreislauf auf Trab gebracht, sondern auch

Rhythmusgefühl, Koordination, Orientierung und geistiges Potential geschult.

Und es macht vor allem ungeheuer viel Spaß!

Aus diesem Grund auch unser Gruppenname – Happyliner!

Es gehört schon eine Menge Mut dazu, sich in der zweiten Lebenshälfte einer neuen

Herausforderung zu stellen. Aber gerade Linedance – ein Partner ist nicht erforderlich – bietet auch

Alleinstehenden die Möglichkeit, einem ganz besonderem Hobby nachzugehen.

Über „Fehltritte“ wird gelacht, Erfolge werden gefeiert und wir nehmen alle mit.

Wir tanzen nicht nur in Linie, sondern auch miteinander - Paartänze, Contra und Circle fordern uns

besonders in Bezug auf gegenseitige Rücksichtnahme und fördern den Gemeinschaftssinn.

Und seit heute haben wir unsere Gruppen-Shirts, auf die wir ganz stolz sind!

Ein Fotoshooting war natürlich sofort angesagt, leider ist unser bislang einziger Cowboy krank und

deshalb nicht auf dem Bild.

Ich bin sehr stolz auf meine lustige Gruppe, es ist eine Freude zu sehen, wie fröhlich und dankbar

die Tänze gemeinsam gelernt werden – und es sind schon einige - und nicht immer die ganz

einfachen!

Wer nun auch Lust bekommt, kann jederzeit Dienstags 14 Uhr oder Donnerstags 9.30 Uhr im

Clubheim vorbeikommen, Vorkenntnisse sind nicht erforderlich, nur bequemes Schuhwerk und gute

Laune.

Wir freuen uns auf euch!

Petra und die Happyliner

Heute fand unsere diesjährige Kinder-Faschingsparty statt. Eingeladen waren alle Tänzer und Tänzerinnen bis 12 Jahre.
Neben viel Musik, Tanz und Süßigkeiten gab es natürlich auch jede Menge Spiele. Besonders viel Spaß hatten wir dabei beim Dickmänner-um-die-Wette-essen und dem allseits beliebten Stopptanz. Ein besonderes Highlight war die Wahl zum besten Kostüm: dabei konnten die drei Mädels in den Kostümen Prinzessin Elsa, Waldfee und eine alte Oma überzeugen. Es hat uns Trainern genauso viel Spaß gemacht wie den Kindern und wir freuen uns nächstes Jahr auf eine Wiederholung dieser Party!

Nele Krauß

20180209 Kinderfasching01

20180209 Kinderfasching02

20180209 Kinderfasching03

20180209 Kinderfasching04

20180209 Kinderfasching05

20180209 Kinderfasching06

20180209 Kinderfasching07

20180209 Kinderfasching08

20180209 Kinderfasching09

20180209 Kinderfasching10

20180209 Kinderfasching11

20180209 Kinderfasching12

20180209 Kinderfasching13

20180209 Kinderfasching14

20180209 Kinderfasching15

20180209 Kinderfasching16

20180209 Kinderfasching17

20180209 Kinderfasching18

20180209 Kinderfasching19

20180209 Kinderfasching20

20180209 Kinderfasching21

20180209 Kinderfasching22

20180209 Kinderfasching23

20180209 Kinderfasching24

20180209 Kinderfasching25

20180209 Kinderfasching26

20180209 Kinderfasching27

20180209 Kinderfasching28

20180209 Kinderfasching29

Am 3. und 4. Februar 2018 fanden die Landesmeisterschaften Latein in Coswig statt.

Mit dabei waren drei Paare der TSG Rubin Zwickau e.V., darunter eine komplett neue Paarkonstellation - Moritz Thede und Jessica Neef. Sie traten am Samstag im Rahmen eines Balles in der kombinierten Startklasse HGRA/ S an. Erst seit wenigen Wochen trainieren sie zusammen. Da Moritz bereits in der A-Klasse tanzte und Jessica mit ihrem vorherigen Partner nur noch wenige Punkte und Platzierungen fehlten, entschieden sich beide, hier einzusteigen. "Es ist eine große Herausforderung nach fast 9 Monaten Wettkampfpause wieder einzusteigen." verriet Jessica vor dem Turnier. Auch Moritz war sehr aufgeregt.
Doch beide zeigten, dass sie noch Spaß am Tanzen haben. "Die Folgen sitzen, der Ausdruck ist schon sehr gut, nun heißt es nur noch ausfeilen bis zum Deutschlandpokal." ist sich Trainer Sebastian Bronst sicher.

Zur LM fehlten nur 2 Kreuze zum Einzug ins Finale. Doch mit dem Anschlussplatz waren trotzdem alle sehr zufrieden.

Am Sonntag mussten dann die Jüngsten an den Start. Mit dabei Paul Görg/ Michelle Voigtmann und Maximilian Springer/ Luana Kannhäuser. Beide Paare tanzen in der höchsten Leistungsklasse ihres Alters und müssen sich somit der stärksten Konkurrenz des Turniers stellen.
Paul und Michelle haben sich deutlich verbessert und freuten sich über den Vizelandesmeister in der Junioren IB. In der Junioren II B starteten sie noch ein zweites Mal zusammen mit Max und Luana. "Sie sind gerade erst aufgestiegen und haben bis zuletzt an den Folgen gefeilt. Heute liegt die Messlatte noch nicht so hoch." meint Papa Springer vor dem Start.

Beide Paare durften sich über den Einzug ins Finale freuen und belegten am Ende die Plätze 5 (Paul/ Michelle) und 6 (Max und Luana). Nun heißt es Endspurt, denn bereits am 24. Februar finden die Deutschen Meisterschaften Latein in Berlin statt.

Am 27. Januar 2018 fand der 2. Rubin-Tanzabend im Clubheim in der Planitzer Straße statt.

"Bei uns finden ja sehr oft Tanzabende statt, aber dieser ist speziell auf die Anforderungen der Standard - und Lateintänzer ausgerichtet." erklärte Veranstalterin und 2. Vereinsvorsitzende Petra Beyersdorf.

Doch auch die Line Dancer kamen nicht zu kurz. In den Pausen der Paartänzer, die zur Stärkung am üppigen Mitbring - Büfett genutzt wurden, zeigten sie ihr großes Repertoire.

Ein weiterer Vorteil, Mitglieder aller Gruppen kamen untereinander ins Gespräch und tauschten sich aus. So war es für alle ein schöner, entspannter Abend.

"Ich hoffe, wir können beim nächsten Mal noch mehr Tanzbegeisterte hier begrüßen, die gern ihre Folgen einmal auf der ganz großen Tanzfläche austanzen möchten." resümierte Petra am späten Abend.

Ab sofort bietet sie dienstags von 14:00 - 15:30 Uhr eine neue Trainingsmöglichkeit an - Linedance und einiges mehr für Einsteiger, Anfänger und alle Interessierten. "Wie der Name schon sagt, sind alle, die Lust am Tanzen haben, herzlich eingeladen." freut sie sich auf die zukünftige Herausforderung.

TA 1

TA 2

TA 3

TA 4

TA 5

TA 6

TA 7

 

 

 

 

Am Samstag, den 20. und am Sonntag, den 21. Januar 2018 herrschte erneut Hochbetrieb im Clubheim. Die Tänzerinnen und Tänzer aus dem Bereich Videoclip und Hip Hop nutzten die Möglichkeit zusätzlichen Trainings bei Workshops mit Feriz Sula und Moritz Beer.

Beide sind renomierteTrainer, tanzen aber auch selbst noch erfolgreich. So holten sie im Duo der Hauptgruppe zu den Deutschen Meisterschaften 2016 gemeinsam den 3. Platz.  Moritz kann im Duo der Jugend sogar einen Weltmeistertitel für sich verbuchen.

Neben Workshops, die für alle Interessierten offen waren, fanden Trainingseinheiten speziell für Solos, Duos und in sich geschlossene Wettkampfteams statt. "Wir konnten wieder viele Informationen und Anregungen mitnehmen." freut sich Melanie Löffler, Trainerin von PreFormYa!. "Es gab viele Hinweise sowohl für die TAF Ostdeutschen Meisterschaften im April, als auch für die Sachsenpokalserie im Herbst und wir freuen uns schon, diese weiter austrainieren zu können."

Auch Janice Martin, Teilnehmerin und Trainerin, ist begeistert. "Der Trainingsaufbau, der Umgang mit den Teilnehmern und die vielen Hinweise zu unserem eigenen Training haben wieder sehr viel gebracht. Hoffentlich kommen die beiden bald wieder."

Mario Tischler, Sportlicher Leiter der TSG Rubin und Organisator der Workshops, versichert, dass neue Termine schon in Planung sind.

Doch als nächstes gibt es eine Veranstaltung für die Jüngsten des Vereins. "Am 9. Februar findet unsere Faschingsfeier von 16:30 - 18:30 Uhr hier im Clubheim statt." wirbt Nele Krauß.

201801 Moritz Feriz

Feriz und Moritz

201801 Duotraining

Duo-Training

201801 Duos

alle Duos mit Feriz und Moritz

201801 Battle Andre Steffi

Battle André und Steffi

201801 Battle Candyblast Eltern

Battle Candyblast - Eltern

201801 Gruppenworkshop01

Candyblast - Eltern mit Moritz und Feriz

201801 Gruppenworkshop

Gruppenworkshop

201801 Gruppenworkshop01

Gruppenworkshop

201801 Small Groups SKYROCKET

Small Groups - SKYROCKET

 

Vom 12. bis zum 14. Januar 2018 fand das Trainingslager der Lateintänzerinnen und -tänzer der TSG Rubin Zwickau e.V. statt. Eingeladen waren neben den Zwickauern auch Paare aus Chemnitz und Dresden.

"Schwerpunkt war die Vorbereitung auf die Landesmeisterschaften in drei Wochen." erklärte Trainer Sebastian Bronst. So wurden die Tänze noch einmal einzeln durchgesprochen. Die Schwerpunkte jeden Tanzes wurden heraus gearbeitet und einzeln trainiert. Doch an erster Stelle stand das Durchtanzen. "Zur LM müssen die Paare fit sein. Nur eine tolle Choreographie genügt nicht, die Sportlerinnen und Sportler müssen auch die Kondition haben, sie über das komplette Turnier hinweg in gleichbleibender Qualität zu zeigen." begründet Sebastian sein Konzept.

Natürlich war zwischen den Trainings auch Zeit für ein bisschen Spaß und Unterhaltung. Die Eltern kümmerten sich um die Verpflegung der Kinder und Jugendlichen.

Zum Abschluss durften sie ihre Kinder beim Durchtanztraining im Turnieroutfit bewundern. Alle waren begeistert und unterstützten ihre Zöglinge mit kräftigem Applaus.

Wir drücken allen die Daumen, dass sie ihre Ziele zu den Landesmeisterschaften am 3. und 4. Februar erreichen.

 

20180114 TL Turniertanz01

20180114 TL Turniertanz02

20180114 TL Turniertanz03

20180114 TL Turniertanz04

20180114 TL Turniertanz06

20180114 TL Turniertanz07

20180114 TL Turniertanz08

20180114 TL Turniertanz09

20180114 TL Turniertanz10

20180114 TL Turniertanz11

20180114 TL Turniertanz12

20180114 TL Turniertanz13

20180114 TL Turniertanz14

20180114 TL Turniertanz15

20180114 TL Turniertanz16

20180114 TL Turniertanz17

20180114 TL Turniertanz18

20180114 TL Turniertanz19

20180114 TL Turniertanz20

20180107 Trainer01 kl

Es ist schon Tradition, dass die 1. Sitzung der Trainer der TSG Rubin Zwickau e.V. eines neuen Jahres im Januar nach einem gemeinsamen Bowlingabend stattfindet.

„Wir haben heute zwei wichtige Punkte auf der Tagesordnung…“ eröffnete der sportliche Leiter Mario Tischler die Sitzung, nachdem sich Vereinsvorsitzende Claudia Tischler bei allen für ihr Engagement bedankte und auf die wiederum angestiegene Mitgliederzahl hinwies:

„580 Mitglieder, wir hätten uns das 2009, im Gründungsjahr des Vereins, in unseren kühnsten Träumen nicht vorgestellt.“

Und schon war die Überleitung zu Punkt 1 vollzogen – 10 Jahre TSG Rubin Zwickau e.V. Am 30. März 2019 wird es erneut eine große Ballnacht mit Programm in der „Neuen Welt“ geben, um dieses Event würdig zu feiern. Konkrete Pläne und Vorstellungen wurden zusammen getragen und ein Organisationsteam gegründet. „Nun können wir in die Vorbereitung starten.“ freut sich die stellvertretende Vereinsvorsitzende auf die neuen Herausforderungen. „Kaum ist das Jubiläumsjahr der Stadt Zwickau vorbei, werden wir unseres einleiten. Das passt perfekt.“

Der zweite Punkt der Tagesordnung bezog sich auf das aktuelle Jahr. Erneut wird die TSG Rubin Zwickau e.V. Ausrichter vieler wichtiger Veranstaltungen sein. „Im Jubiläumsjahr wollen wir natürlich mit Traditionellem glänzen, aber auch Neues probieren.“ erklärt Mario Tischler.

Hervorzuheben sind hier besonders die Jahreshauptversammlung mit Wahl des Vorstandes am 07. April, die 1. TAF Ostdeutsche Meisterschaft HipHop/ TAF Deutsche Meisterschaft Streetdance Show am 28. April, der 10. Zwickauer Dance Contest sowie der 2. TAF Streetdance Rubin Cup am 29. und 30. September diesen Jahres.

Zum Abschluss wurden noch aktuell anliegende Fragen besprochen und nach dem gemeinsamen Gruppenbild gingen alle mit neuen Ideen und in freudiger Erwartung auf die kommenden Herausforderungen nach Hause.

Wenn andere Ferien haben, ist im Clubheim der TSG Rubin Zwickau e.V. Hochbetrieb.

Viele Tänzerinnen und Tänzer nutzen die schulfreie Zeit, um Zusatztrainings durchzuführen. So auch die Turniertänzer. „Wir führen einen Workshop durch, der speziell der Vorbereitung auf die Landesmeisterschaften am 3./ 4. Februar 2018 dient.“ so Trainer Sebastian Bronst.

Mit dabei sind auch Franz Elias Gülland und Amelie Renner. Sie sind erst seit wenigen Monaten Mitglieder der TSG Rubin. „Das tolle Vereinsleben, der super Zusammenhalt unter den Paaren, obwohl sie auf der Tanzfläche Konkurrenten sind und der sehr gute Trainer waren die wichtigsten Gründe für uns, nach Zwickau zu wechseln.“ verrät der 13jährige Franz.

Er tanzt bereits seit 2008, seine 14jährige Tanzpartnerin Amelie seit 2006. Gemeinsam können sie schon auf viele Erfolge zurück blicken. Seit fast zwei Jahren tanzen sie in der B – Klasse.

„Leider mussten wir dieses Jahr wegen einer Verletzung fast 6 Monate pausieren, aber nun möchten Franz und Amelie wieder angreifen.“ Freut sich Amelies Mutter.

Das große Ziel sind die Landesmeisterschaften in Dresden. Beide haben viel trainiert und sich weiter verbessert. Im Februar möchten sie sehen, wo sie nun stehen. „Natürlich wollen wir weit nach vorn kommen.“ Sind sich beide einig.

Wir drücken dafür die Daumen und wünschen viel Glück.

Kurz vor Weihnachten gab es für unsere beiden erfolgreichen Kaderpaare noch eine Ehrung. Sie wurden gestern Nachmittag ins Zwickauer Rathaus eingeladen und erhielten von der Stadt und vom Förderverein Nachwuchsleistungssport Gutscheine und Schecks für ihr erfolgreiches Jahr.

Paul Görg und Michelle Voigtmann (Landesmeister Latein Junioren I und II C und Aufstieg in die B-Klasse)

Maximilian Springer und Luana Kannhäuser (Landesmeister Standard Junioren II D und Aufstieg in die C-Klasse sowie der Aufstieg in die B-Klasse in Latein)

Herzlichen Glückwunsch und auf ein erfolgreiches Jahr 2018!

Mario Tischler

Es ist der 3. Advent und in einer Woche ist Weihnachten. Viele Trainingsgruppen starten gleichzeitig in eine kurze Weihnachtspause.

Die letzten Trainings nutzen sie mit einem kleinen Jahresausklangs, Trainings zu Weihnachtsmusik oder gemütlichem Beisammensein. Für alle gemeinsam fanden am 9. Dezember für die Erwachsenen und am 16. Dezember für die Kinder und Jugendlichen Weihnachtsfeiern statt. Die Kleinen feierten mit verschiedenen Spielen und Tanz. Die Eltern erhielten in der Zwischenzeit Kaffee, um ihnen die Wartezeit etwas zu verkürzen.

"Wir haben ein aufregendes, aber auch erfolgreiches Jahr hinter uns. Wir danken den Mitgliedern, aber auch den Eltern und Angehörigen, die ihre Kinder bringen, ohne die viele Trainings, Wettkampffahrten und mehr nicht möglich wären." meint stellvertretende Vereinsvorsitzende Petra Beyersdorf.

Für alle, die zwischen den Feiertagen Bewegung möchten und dafür nicht allein sein möchten, bietet sie am 27. Dezember ab 18:30 Uhr ein offenes Training Linedance für alle Interessenten an.

Auch die Turniertänzer nutzen die schulfreie Zeit für einen Workshop. "Bereits im Februar wollen alle fit sein für Landesmeisterschaften Latein. Der Trainingstag ist eine wunderbare Ergänzung zu den regulären Trainings." freut sich Sebastian Bronst auf den Tag.

Allen wünschen wir schöne Weihnachten, erholsame Feiertage und einen guten Start in das Jahr 2018.

20171215 01 Weihfeier

 

Für all jene mit guten Vorsätzen für 2018, mehr für ihre Gesundheit und Fitness zu tun, gibt es eine Lösung: Tanz!

Neben den abendlichen Kursen wird für alle jenseits des Arbeitslebens ein Vormittagskurs Linedance angeboten. Seit Oktober treffen sich ein Dutzend Damen und ein Herr jeden Donnerstag ab 9.30 Uhr zum gemeinsamen Tanzen, trainieren dabei nicht nur die Beweglichkeit des Körpers, sondern auch die des Geistes.

Ein Namen wurde auch gewählt, sie nennen sich Happyliner – absolut zutreffend für die Gruppe.

Karin Starke ist begeistert: „Es macht richtig Spaß, zu schöner Musik mal abzuschalten und gemeinsam viel zu lachen“.

Und Helga Werner meint: „Wir kommen gern hierher, gerade in den Wintermonaten, wo man sich im Garten nicht ausarbeiten kann, ist es super, ein Ziel zu haben und mal ins Schwitzen zu kommen.“

Übungsleiterin Petra Beyersdorf ist sehr stolz auf ihre Gruppe: „ Sie sind alle mit viel Freude und Elan dabei, haben in kurzer Zeit schon vieles gelernt und einiges gemeinsam erlebt. Die Tatsache, dass beim Linedance kein Partner erforderlich ist, eröffnet auch Alleinstehenden neue Möglichkeiten.“

Und natürlich wird auch gefeiert, so fanden sich die Tage alle gemeinsam nach dem Training zu einer kleinen Weihnachtsfeier und guten Gesprächen zusammen.

Wer nun Lust bekommt, mehr zu erfahren, kann gern vorbeikommen, ein Einstieg ist jederzeit möglich. Auch zwischen den Feiertagen findet das Vormittags-Training statt.

Nähere Informationen und Kontaktdaten sind auf der Homepage ersichtlich.

Petra Beyersdorf

20171213 Happyliner1

20171213 Happyliner2

Seit 2013 tanzen die Wild Rubies erfolgreich für die TSG Rubin Zwickau e.V. Sie gewannen regelmäßig diverse Contests und mehrmals in Folde den Sachsenpokal.

Dieses Jahr konnten sie den Sieg schon nach zwei Wettberben sichern. Dafür wurden sie von der Freien Presse als Sportler des Monats nominiert. Dank vieler Anrufe und einem sehr guten Ergebnis beim Internetvoting sicherten sie sich auch hier den Sieg. Die schlechte Wertung der Jury konnte dies nicht verhindern.

Am Mittwoch, den 13.12.2017 bekamen sie Pokal und Gutschein überreicht.

"Der Pokal erhält einen Ehrenplatz." freut sich Trainerin Michelle Geiser. "Heute war das letzte richtige Training dieses Jahr, nächste Woche werden wir noch eine kleine Weihnachtsfeier durchführen und dann in die Weihnachtsferien starten."

In 2018 warten neue Herausforderungen. "Wir starten dann in einer höheren Altersklasse. Somit müssen wir anspruchsvollere Choreographien einstudieren, um uns gegen die stärkere Konkurrenz durchsetzen zu können." Bereits im März ist der erste Start geplant.

Doch jetzt freuen sich erst einmal alle über den Pokal und die damit verbundene Anerkennung für ihre Leistung. 

 

20171214 WildRubies1

20171214 WildRubies2

Nach dem riesigen Erfolg unseres ersten Workshops mit Feriz wird es im Januar die volle Ladung an einem kompletten Wochenende geben (20./ 21. Januar 2018). Neben den Workshops für alle gibt es noch Trainings mit den Wettkampfgruppen. Wendet Euch hierfür an Euren Trainer.

Meldet Euch ab sofort zu den drei offenen Workshops an. Rubin-Mitglieder zahlen nur 10 Euro egal wie viele Angebote genutzt werden. Natürlich sind auch wieder Gäste gerne gesehen.

Wir freuen uns auf Eure zahlreiche Teilnahme!

Zeitplan für die Workshops:
14:00 - 16:00 Uhr: Workshop für alle
16:00 - 17:00 Uhr: Solo-Workshop
17:00 - 18:00 Uhr: Duo-Workshop

Kosten:
10 Euro: Vereinsmitglieder (egal wieviele Angebote ihr nutzt)
20 Euro: Gäste (Workshop für alle -> als "Gäste" buchbar)
10 Euro: Gäste (Solo und Duo -> als "Gäste Zusatz" hinterlegt)

Anmeldung

Am 09. Dezember 2017 fand die Weihnachtsfeier der erwachsenen Rubine in den vereinseigenen Räumlichkeiten statt

Bereits seit Sommer stellte Hauptorganisatorin und 2. Vorsitzende der TSG Rubin Zwickau e.V. Playlists und Spiele für dieses Highlight zusammen. Die wachsende Mitgliederzahl und der gute Ruf der Feier spiegelten sich auch in der Teilnehmerzahl wider. Über 60 Tanzbegeisterte fanden sich pünktlich 18:00 Uhr ein.

Vereinsvorsitzende Claudia Tischler eröffnete die Veranstaltung. "Wir möchten heute den Abend nutzen, danke zu sagen, danke, dass ihr uns die Treue haltet und mit Begeisterung am Training und Vereinsleben teilnehmt." Für alle neuen Mitglieder nutzte sie die Gelegenheit, den Vorstand vorzustellen.

Dank der vielen mitgebrachten Speisen, wurde der Abend mit einem reichhaltigen Buffet eröffnet.

Bei wunderschönen Weihnachtssongs konnten die angefutterten Pfunde gleich wieder abtrainiert werden. Die Palette reichte von Line Dance, über Discofox bis hin zu Standard und Latein. Und wer noch immer saß, wurde gleich beim ersten gemeinsamen Tanzen im Kreis einbezogen. Keiner blieb hier auf seinem Stuhl und alle hatten großen Spaß.

Ebenfalls Freude bereiteten die lustigen und interessanten Weihnachtsspiele, Rätsel und Geschenke.

Ein weiteres Highlight war die inzwischen schon traditionelle Feuerzangenbowle.

So wurde getanzt, erzählt und gelacht bis weit nach 10. Nach einer gemeinsamen Aufräumaktion waren schnell alle Tische wieder verstaut und die Räumlichkeiten bereit für die nächsten Trainings am Sonntag.

Wir wünschen allen eine ruhige, erholsame Weihnachtszeit und freuen uns auf die nächsten Herausforderungen in 2018.

20171209 Weihnachtsfeier01

20171209 Weihnachtsfeier02

20171209 Weihnachtsfeier03

20171209 Weihnachtsfeier04

20171209 Weihnachtsfeier05

20171209 Weihnachtsfeier06

20171209 Weihnachtsfeier07

20171209 Weihnachtsfeier08

20171209 Weihnachtsfeier09

20171209 Weihnachtsfeier10

20171209 Weihnachtsfeier21

20171209 Weihnachtsfeier22

20171209 Weihnachtsfeier23

20171209 Weihnachtsfeier24

20171209 Weihnachtsfeier25

20171209 Weihnachtsfeier26

20171209 Weihnachtsfeier27

20171209 Weihnachtsfeier28

20171209 Weihnachtsfeier29

20171209 Weihnachtsfeier30

20171209 Weihnachtsfeier31

20171209 Weihnachtsfeier32

20171209 Weihnachtsfeier33

 

20171209 Weihnachtsfeier35

Am Wochenende fand in der Herderhalle in Pirna die Saxonia Open statt. Dieses Turnier für Country & Western Dance wurde dieses Jahr das erste Mal als Sächsische Landesmeisterschaft des Landestanzsportverbandes Sachsen ausgetragen.

Von der TSG Rubin Zwickau nahmen Uta Rösner und Ramona Gläser in der Kategorie Classic Diamond Newcomer teil. Da Uta Rösner bereits zwei Jahre in dieser Leistungsklasse tanzt, konnte sie die Jury von Anfang an überzeugen und bekam in 5 Tänzen den 1. Platz, nur im letzten Tanz musste sie den Sieg einer Konkurrentin überlassen. Mit dieser hervorragenden Leistung sicherte sie sich den Landesmeistertitel. Für Ramona Gläser war es das erste Turnier in dieser Klasse und sie konnte sich am Ende über einen 3. Platz freuen.

20171206 LM Sachsen1

Nicole Hofmann musste durch ihre früheren Erfolge im Standard- und Lateinbereich gleich in der Kategorie Classic Crystal Novice starten. Für sie war es das erste Turnier als Linedancer. Bis 2006 war sie mit ihrem damaligen Tanzpartner in der A/S-Klasse erfolgreich, dann kam wegen Studium und Beruf eine lange Pause, in der sie aber durch ihre Trainertätigkeit bei der TSG Rubin immer mit dem Tanzen verbunden blieb. Erst im Juni diesen Jahres kam der Wunsch auf, es mit Linedance zu versuchen, da man hier auch einzeln starten kann. Und schon beim ersten Turnier sicherte sie sich den 2. Platz und wurde damit Landesmeisterin, da die Siegerin in ihrer Altersklasse nicht aus Sachsen kommt.

20171206 LM Sachsen4

Nun wollen die 3 erstmal die Weihnachtszeit genießen und im Januar heißt es dann wieder üben üben üben, denn bereits im März geht es nach Berlin zur Deutschen Meisterschaft im Country & Western Dance.

20171206 LM Sachsen6

Uta Rösner

Am Montag, den 27.11.2017,  fand im "Haus der Sparkasse" die 24. Sportlerehrung der Stadt Zwickau statt. Auch von der TSG Rubin Zwickau wurden wieder mehrere Tänzer ausgezeichnet. Paul Görg und Michelle Voigtmann konnten für ihre zwei Landesmeistertitel in den Lateinamerikanischen Tänzen die Sportplakette Bronze entgegen nehmen. Sally Jockisch erhielt ebenfalls die bronzene Auszeichnung für ihren Sieg beim Sachsenpokal in der Solodisziplin im Bereich HipHop/Videoclip-Dancing.
 Erstmals durften Tänzer der TSG die Sportplakette in Silber in Empfang nehmen. Diese bekamen die Mädels von "SKYROCKET" für ihren Titel als Deutsche Meister im Streetdance Show. Stellvertretend für die Formation überreichte der Präsident des Kreissportbundes Zwickau Jens Juraschka die silberne Plakette an Ann-Sophie Behnert und Sarah Reppe.

 Die TSG Rubin Zwickau gratuliert allen Ausgezeichneten, die stellvertretend für alle anderen Sportler im Verein stehen und wünscht allen auch weiterhin viel Spaß am Tanzen und jede Menge Erfolge!

Mario Tischler

20171127 Sporterehrung1

20171127 Sporterehrung2

20171127 Sporterehrung3

20171127 Sporterehrung4

20171127 Sporterehrung5

Wir freuen uns, dass auch in diesem Jahr wieder einer unserer Vorschläge zur Sportlerumfrage nominiert wurde. Diesmal ist es Sally Jockisch, die im November letzten Jahres den Sachsenpokal im HipHop/Videoclip-Dancing in der Solo-Disziplin in der Altersklasse 2 (12 bis 17 Jahre) gewann. Nach vielen zweiten Plätzen sicherte sie sich diesen Titel in ihrem letzten Solo-Turnier.

Herzlichen Glückwunsch!

--> zur Abstimmung

 

Am 18. und 19. November 2017 fand das Kinder - und Jugendwochenende in Radebeul statt. An zwei Tagen konnten sich Kinder und Jugendliche aus ganz Deutschland vergleichen und ihre derzeit Besten ermitteln.

Mit dabei waren auch Maximilian Springer und Luana Kannhäuser, sowie Paul Görg und Michelle Voigtmann von der TSG Rubin Zwickau e.V. Am letzten Wochenende hatten sie sich innerhalb eines Trainingslagers noch einmal intensiv auf dieses Turnier vorbereitet.

"Es ist der letzte Höhepunkt in diesem Jahr und wir wollten es unbedingt mit einem guten Ergebnis beenden. Denn in 2018 ist nicht mehr viel Zeit bis zu den Landesmeisterschaften und den darauffolgenden Deutschen Meisterschaften." berichtete Luana am Sonntag Abend.

Bereits am Samstag zeigten sie sich in bester Form und bestiegen sowohl bei den Junioren II als auch in der Jugend das Treppchen und sicherten sich Silber. Am Sonntag konnten sie sich steigern und zweimal Gold gewinnen. "Das ist der Wahnsinn. Nicht nur, dass Max und Luana eine super Leistung gezeigt haben, sie sind somit auch in die B - Klasse aufgestiegen. Das hätten wir nie erwartet, denn vor diesem Wochenende haben dafür noch vier Platzierungen gefehlt." freut sich Mutter Annett Kannhäuser.

 20171118 Radebeul04

Auch bei Paul und Michelle lief es sehr gut. Bei den Junioren II B Latein freuten sie sich riesig über den Einzug ins Finale. Doch in ihrerer eigenen Altersklasse wollten sie das auf jeden Fall noch einmal steigern. Sie mobilisierten alle Kräfte und steigerten sich von Tanz zu Tanz.

Am Ende fuhren auch sie mit einer Medaille nach Hause. Über Platz 3 freuten sie sich riesig.

20171118 Radebeul07

Nun werden alle Zwickauer Turniertanzpaare voller Elan in die Vorbereitungen für die nächsten Highlights in 2018 starten.

 

Der 7. Sachsenpokal im Kindertanz und HipHop/Videoclip-Dancing ist Geschichte. Im letzten Wettbewerb in Chemnitz war am Samstag das Finale der Serie von drei Turnieren. Diese begann am 16. September in Zwickau und wurde am 4. November in Grimma fortgesetzt. In Chemnitz wollten mehr als 500 Tänzer dabei sein und ließen den bewährten Zeitplan platzen. Die weitesten Teilnehmer kamen aus Berlin und Bremerhaven. Sie bereicherten das Starterfeld und sorgten für entsprechende Spannung. Gerade Alexia und Joris Stielow von der Tanzschule Beer aus der Küstenstadt verzauberte das Publikum und erhielten großen Applaus. Mit ihren Solo- und Duo-Darbietungen zeigten sie Tanzen auf höchstem Niveau. Nicht umsonst waren sie bei den Deutschen Meisterschaften im Mai ins Finale eingezogen und holten sich dort die Bronzemedaille. Auch bei der Weltmeisterschaft in Kopenhagen im Oktober nahmen sie teil und erreichten einen hervorragenden 12. Platz von 48 Duos. In Chemnitz stellten sie sich spontan der älteren Konkurrenz und tanzten mit 9 und 10 Jahren bei den 12- bis 17-jährigen mit.

Die Zwickauer Tänzer wiederholten ihre Erfolge aus den beiden anderen Wettbewerben und siegten im Sachsenpokal in der Altersklasse 1 (bis 11 Jahre) im Solo (Neele Theilig), im Duo (Neele Theilig/Marlene Zahn) und in der Gruppe (Wild Rubies). Florentine Ziemann wurde im Solo Zweite und die Gruppe „Candy Blast“ erreichte den 3. Platz.

In der Altersklasse 2 (12 bis 17 Jahre) nahmen die meisten Rubin-Tänzer am Sachsenpokal teil. Im Solo wurden Karina Michailes Zweite und Karolin Kästner Dritte. Im Duo ertanzten sich Scarlett und Merle Rettke den 4. Platz und Alina Sonnenberg und Emily Marie Wendrich den 7. Platz. Im Gruppen-Wettbewerb schlossen „ruby´motion“ die Saison mit einem tollen 2. Rang ab und rangierten auch im Sachsenpokal auf dem Silberplatz. „The No Names?!“ lieferten ihr bestes Turnier ab und wurden von 9 Teams Sechste und belegten in der Sachsenpokal-Wertung Platz 5. „SKYROCKET“ waren erst ab dem zweiten Turnier in Grimma dabei und konnten deshalb in der Gesamtwertung nicht mitmischen und wurden am Samstag Dritte.

Bei den ab 18-jährigen in der Altersklasse 3 ertanzten Michelle Schramm und Jessica Wetzig den 4. Platz im Duo. „MID“ wurden bei den Small Groups knapp Zweite und schrammten auch in der Endabrechnung knapp am Sieg vorbei. Schlussendlich bei den großen Gruppen tanzten „PreForm ya!“ diese Saison zum ersten Mal vereint und zeigten super Leistungen und wurden knapp Dritte. Fast hätte es zum 2. Platz gereicht.

Mario Tischler

20171118 Chemnitz01

20171118 Chemnitz02

20171118 Chemnitz03

20171118 Chemnitz04

 

20171118 Chemnitz06

20171118 Chemnitz07

20171118 Chemnitz08

20171118 Chemnitz09

20171118 Chemnitz10

20171118 Chemnitz11

20171118 Chemnitz12

20171118 Chemnitz05

 

Mit dem tollen Ergebnis von 13 Platzierungen von 1 bis 3 kehren die Tänzer der TanzSportGemeinschaft Rubin Zwickau vom 2. Muldentaler Dance Vision Contest aus Grimma in ihre Heimat zurück. Stolz hielten sie die Pokale und Medaillen in die Kameras und Smartphones. Damit blieben sie deutlich vor der Tanzschule Passion Life aus Chemnitz, die achtmal auf dem Treppchen standen. Allerdings entschieden sie fünfmal den Konkurrenzkampf mit den Zwickauern für sich und holten Gold. Dies sollte ein Ansporn für die Muldestädter sein im letzten Wettkampf der Sachsenpokalserie am 18. November nochmal anzugreifen und den ein oder anderen Sieg für sich zu verbuchen.

Der Wettbewerb dieser zwei großen Institutionen bestimmte fast den ganzen Samstag. Nur in den Newcomer-Kategorien waren andere Vereine und Tanzschulen unter sich. Auch das gastgebende Tanzsportzentrum Muldental aus Grimma konnte nur das ein oder andere Ausrufezeichen setzen und in die Dominanz eingreifen.

Die Altersklasse 1 (bis 11 Jahre) war komplett in Zwickauer Hand. Im Solo und Duo stellte die TSG alle Teilnehmer und auch bei den Gruppen kamen zwei der vier Mannschaften von den „Rubinen“. Damit unterstreichte der Verein erneut seine gute Nachwuchsarbeit. Bei den Gruppen wiederholten die „Wild Rubies“ ihren Sieg aus Zwickau und holten sich alle fünf Eisen der Wertungsrichter. Damit haben Sie den Sachsenpokal zum vierten (!) Mal für sich entschieden. Nach 2013, 2014 und 2015 können sie vor dem letzten Wettbewerb nicht mehr eingeholt werden. Ebenfalls jubeln durfte das zweite Team der TSG, „CandyBlast“. Mit allen fünf Zweien ertanzten sich die jüngsten überraschend den 2. Platz. Der Jubel war hier ebenfalls riesengroß.

Den Dreifach-Triumph wiederholte Neele Theilig. Sowohl im Solo, Duo und in der Gruppe durfte sie sich die Goldmedaille in der Altersklasse 1 umhängen. Im Duo und in der Gruppe durfte sich Marlene Zahn mit ihr freuen. Die dritte im Bunde war Florentine Ziemann, die im Solo den zweiten Platz belegte und mit den „Wild Rubies“ ebenfalls gewann. Tolle Leistungen der jungen Mädchen!

Bei den etwas älteren Tänzern in der Altersklasse 2 (12 bis 17 Jahre) waren die meisten Zwickauer Teilnehmer vertreten. 36 junge Damen bot der Verein hier auf und stellte alleine bei den Formationen drei von sechs Teams. Hier gab es wieder einmal Millimeter-Entscheidungen. Jeweils eine Wertung hätte ein komplett anderes Ergebnis herbeigeführt. Mit nur einer Zwei aber dafür mit einer vier weniger erreichte „SKYROCKET“ den zweiten Platz, vor „ruby´motion“, die zwei Zweien erhielten, aber dafür zwei Vieren bekamen. Beide Mannschaften standen damit wieder auf dem Treppchen. Das oberste blieb diesmal für das Chemnitzer Team „Non Stop“ reserviert. Souverän mit allen Einsen wiederholten die den Triumph aus Zwickau.

Ähnlich verlief es im Solo-Wettbewerb. Joel Schilt von passion life war nicht zu schlagen und hielt zum zweiten Mal die Goldmedaille in den Händen. Dahinter dreimal Rubin: 2. Platz Karina Michailes, 3. Platz Merle Rettke und 4. Platz Karolin Kästner. Im Duo steigerte sich Merle mit ihrer Schwester Scarlett vom 4. Platz in Zwickau auf den Silber-Rang in Grimma. Damit hatte sich das viele Einzel-Training gelohnt. Der Sieg ging ebenfalls an ein Pärchen aus Chemnitz.

Die Small Groups (3 bis 7 Tänzer) in der Altersklasse 3 (ab 18 Jahre) wurde für „M.I.D. – Move in Destruction“ zum Erfolg. Mit einer klaren Steigerung platzierten sie sich vor den Chemnitzern „Miss Major“ haben jetzt noch alle Chancen auf den Gewinn des Sachsenpokal. Der Sieg blieb in dieser Kategorie mit allen Einsen bei den Gastgebern mit der Gruppe „Move Experience“. Zum ersten Mal auf der Fläche standen im Duo Michelle Schramm und Jessica Wetzig und ertanzten sich Bronze. Sie haben zusammen mit ihren Mannschaftskollegen von MID jede Menge Potenzial und hoffen in der nächsten Zeit weitere Erfolge mit nach Zwickau zu bringen.

Im Gruppen-Wettbewerb der AK 3 trat zum zweiten Mal die vereinigte Formation „PreForm ya!“ an. Aufbauend auf ihrem guten Auftritt in Zwickau legten sie nochmal eine Schippe drauf und belohnten sich unter sechs Mannschaften mit dem Bronze-Rang. Mit zwei Vieren in der Wertung hatten sie bis zur Siegerehrung daran keinen Gedanken. Umso größer war der Jubel bei der Bekanntgabe. Sie ließen hier die sehr starken Mannschaften aus Chemnitz, Annaberg-Buchholz und Leipzig hinter sich. Nur an die zwei erstplatzierten aus Zwickau kamen sie nicht ran. Erneut gewannen „Flashover“ aus Chemnitz vor „Seductive“ aus Jena. Die Vereinigung zu „PreForm ya!“ hat dennoch bereits Früchte getragen und die Tänzer blühen förmlich auf. Weiter so!

Nun bereiten sich alle Tänzer intensiv auf das Finale des Sachsenpokals in zwei Wochen in Chemnitz vor und peilen dann die Ostdeutsche Meisterschaft in Zwickau am 28. April 2018 an.

 

Mario Tischler 

Sportlicher Leiter

TSG Rubin Zwickau e.V.

 

 
Gruselig war’s im Clubheim zur Halloween-Party.
Von Anfänger bis Fortgeschrittene, Ruby- und Sunnyliner sowie den brandneuen Happy-Dancern waren alle vertreten und tanzten sich in drei Stunden die Kalorien wieder weg. Denn das Kuchenangebot für den Tanznachmittag war reichlich und vor allem außergewöhnlich – eben halloweentauglich – seht selbst.
Von amputierten Fingern, auf die ein Igel ängstlich schaut, bis zum amputierten Auge ... alles da!
Unsere Mitglieder können ...nicht nur gut tanzen, sondern erweisen sich auch immer wieder als wahre Foodkünstler!
Für einen effektvollen Auftritt sorgten die Mädels von M.I.D. Nach ihrem Training zur Turniervorbereitung am Samstag nutzten sie die Gelegenheit zur Generalprobe vor Publikum, die Zuschauer belohnten den Auftritt mit viel Beifall.
Da sich das Rubin-Tanzrepertoire mittlerweile auf satte fünf Stunden ausweitet, gab es also genug Futter für die Beine. Es sah so aus, als wären alle zufrieden und glücklich nach Hause gegangen.
 
Petra Beyersdorf
 
20171031 TT11
20171031 TT01
...es schmeckt, auch wenn manches wirklig gruselig aussieht...
  
20171031 TT02
M.I.D. mit ihrer Wettkampf-Darbietung
 
20171031 TT05
M.I.D. mit ihrer Wettkampf-Darbietung 
 
20171031 TT03
auch selbst wurde viel getanzt
 
20171031 TT06
Hunger!
  
20171031 TT07
 
20171031 TT08
 
20171031 TT09
 
20171031 TT10
 

Weder die Zeitumstellung noch der Herbststurm Herwart konnten 15 Frauen und Männer der TSG Rubin Zwickau e.V. daran hintern sich am 29.10.2017 um 10:00 Uhr am Clubheim zu treffen.

Vertreter aus nahezu allen Gruppen, sowie Freunde und Verwandte waren da. Somit kannten sich nicht alle und es wurde mit einem kurzen Kennenlernen gestartet. Schon hier hatten alle großen Spaß und nach sehr kurzer Diskussion war klar: "Wir laufen los."

Doch bereits nach 2 km kam zum starken Wind Regen hinzu. Was nun? Umkehren? "Nein, wir zeigen keine Schwäche und laufen weiter." waren sich erneut alle einig. Am steilsten Anstieg der Strecke war der blaue Himmel am Horizont schon zu sehen und die Belohnung war ein warmes Getränk, dass Nicole Hoffmann extra frisch zubereitet und mitgebracht hatte.

Und schon schob sich die Sonne durch die Wolken und eine wunderschöne Aussicht in Richtung Zwickau bot sich den Wanderfreunden. Nach weiteren wenigen Kilometern warteten Jan und Tim Großpietsch auf die fröhliche Gruppe. Sie hatten einen windstillen, sonnigen Platz gefunden und Tische, warme Getränke sowie Goulasch bereit gestellt. Nur eine Auflage gab es: "Bitte nicht auf die Gleise treten." Endlich kam auch ein Zug. Die Freude darüber war auf beiden Seiten und man winkte sich zu.

Von nun an ging es nur noch bergab, über Brand und Marienthal zurück ins Zentrum und zum Clubheim. Steffi Thiem, die bisher an fast allen Wanderungen teilgenommen hat, meinte zum Abschluss: "Es hat sich gelohnt, dass wir trotz des Wetters unterwegs waren. Ich hätte nicht gedacht, dass es gleich hier auch so schöne Laufstrecken gibt."

Schon am Montag treffen sich viele in ihren Sportgruppen wieder. Und die nächste Events, wie Tanztees und Weihnachtsfeier sind schon geplant. 

20171029 Wandern01

20171029 Wandern02

20171029 Wandern03

20171029 Wandern04

20171029 Wandern05

20171029 Wandern06

20171029 Wandern07

20171029 Wandern08

20171029 Wandern09

20171029 Wandern10

20171029 Wandern21

20171029 Wandern22

20171029 Wandern23

20171029 Wandern24

20171029 Wandern25

20171029 Wandern26

20171029 Wandern27

20171029 Wandern28

20171029 Wandern29

20171029 Wandern30

20171029 Wandern31

20171029 Wandern32

20171029 Wandern33

20171029 Wandern34

20171029 Wandern35

20171029 Wandern36

Am 21. und 22. Oktober fanden in Frankfurt der 5. Re[mark]able Kpop Dance Contest 2017 statt.

Von der TSG Rubin Zwickau e.V. nahm sowohl ein Solo, ein Duo als auch ein Team teil. In jeder Kategorie dabei war Thao Do. Sie erzählt, was die Besonderheit dieses Wettbewerbes und warum es so toll ist, daran teilnehmen zu dürfen: "Das Spezielle bei diesem Contest ist, dass man sich mit einem Video bewerben muss. Im Solo gab es 72, im Duo und Team jeweils 32 Einsendungen."

Doch nur 13 Solos, 10 Duos und 20 Gruppen durften ihr Können auf der Bühne des Cinestar Metropolis Frankfurt unter Beweis stellen. "Wir sind mega stolz, dass wir in allen drei Disziplinen tanzen durften." erklärt Thao.

Bereits der erste Tag verlief für die Zwickauerinnen sehr erfolgreich. Obwohl Thao gerade drei Wochen zu einem Schüleraustausch in der USA war und nur eine Woche Zeit für die letzten Vorbereitungen hatte, holten sich die Zwickauerinnen sowohl im Duo als auch im Solo die Bronzemedaille. "Doch der krönende Abschluss war natürlich der Sieg mit der Gruppe." Und so fuhren die Vier stolz, mit jeder Menge Pokale, Urkunden und signierten Kpop Alben zurück nach Hause.

20171023 KPOP5

Über 1 Jahre lang hatte das Team von SKYROCKET nur ein Ziel: der Traum von der Weltmeisterschaft in Tschechien am 23.09.2017.

Nach dem Gewinn des Sachsenpokals im Hip Hop/ VideoclipDancing Mitte November 2016 wurde dann intensiv an der Choreo "Forza Ferrari" gearbeitet. Mit der Fahrt zum Deutschland-Cup nach Bietigheim-Bissingen Ende November 2016 wurde der Grundstein zur Teilnahme an der WM gelegt.

Anschließend bauten die Eltern fleißig Requisiten. Jeden Monat kam etwas Neues hinzu. So entstanden unser toller Ferrari, unsere Rückwände, Fahnen, Ziellinien, Skateboards .... . Zwei junge Damen rückten ins Team nach und lernten in Windeseile die Choreo. Ihre Wettkampfpremiere gaben Emilia und Isabel im Mai 2017 bei der Deutschen Meisterschaft in Norderstedt.

Mit dem Gewinn des Meistertitels stand nun endgültig fest: wir fahren zur Weltmeisterschaft. Die Trainingsintensität nahm ab jetzt zu. Zuletzt verbrachte das Team jedes Wochenende im Clubheim, denn neben der WM-Choreo wurde eine neue Choreo, ganz ohne Requisiten, erarbeitet. Es war eine schwere Zeit der Doppelbelastung, in der es nicht nur Freude gab. Rückschläge mussten verkraftet werden. Doch das Ziel am 23. September auf der WM zu tanzen und somit Deutschland zu vertreten, trieb das Team (13-15 Jahre) an. Schließlich präsentierte SKYROCKET die fertige Choreo in der letzten Woche zum 9. Zwickauer Dance Contest als Showeinlage. Dieser Auftritt war enorm wichtig für die Mädels. Letzte Veränderungen wurden danach vorgenommen.

Dann war es endlich soweit, der 23. September 2017 ist da. Pünktlich um 9 Uhr startete der Bus mit 17 Tänzerinnen und deren Eltern und Freunden. Kein Platz war mehr frei. Die Stimmung und Vorfreude stieg von Minute zu Minute. Endlich in Usti nad Labem, am Eisstadion angekommen, bot sich uns ein Bild des Chaos. Wir sahen Busse aus allen Ländern Osteuropas die kreuz und quer auf dem Parkplatz standen, dazwischen Autos und Kleintransporter. Wo um Himmels Willen sollen wir mit unserem Bus nur parken? Eine Parkordnung gab es somit nicht, so blieben wir einfach an einem freien Platz stehen. Rein und raus kam eh keiner mehr. Dann ging der Blick in Richtung "Zimni stadium ". Naja, haben wir uns dann so gedacht. Der Weg zum "Check In" barg dann schon erste Gefahren. Treppenstufen, jede einzelne mit anderer Höhe und Länge, Löcher im Boden, abenteuerliche Toiletten ... usw. Das kannten wir so nicht aus Deutschland. Dann suchten wir unsere Umkleidekabine.... vergebens. Für Deutschland war keine vorgesehen. Egal, so suchten wir uns ein Plätzchen im Backstagebereich. Umrahmt zahlreicher Requisiten der anderen Teams (Betten waren besonders beliebt) bauten wir unsere Materialien auf und bereiteten uns auf den Wettkampf vor, der schließlich um 14:30 Uhr begann. An 11. Stelle, mit der Startnummer 788, präsentierten wir unsere Choreo. Unsere knapp 50 mitgereisten Fans unterstützten uns lautstark und trieben uns zu Bestleistung an. Insgesamt waren 19 Teams aus Tschechien, Polen, Slowenien, der Slowakei und Serbien am Start, davon schafften 12 den Sprung ins Semifinale. Leider war unsere Startnummer später auf dem Blatt der qualifizierten Teams nicht zu finden. Die Enttäuschung war natürlich groß und so kullerten im ganzen Team die Tränen, die lange zum trocknen brauchten.

Nun hatten wir plötzlich viel Zeit bis zum nächsten Höhepunkt, dem Einmarsch aller Nationen. Da wir ein Geburtstagskind dabei hatten (unser "Küken" Emilia ist 13 Jahre alt geworden), versuchten wir unsere Enttäuschung mit Kuchen und Muffins zu bekämpfen. Emilias Mama hatte fleißig gebacken und so ließen wir uns an der frischen Luft das Essen schmecken. Gestärkt gingen wir in die Halle zurück, wo die Einlaufzeremonie aller Nationen auf uns wartete. Das Gewusel im Backstagebereich wurde immer größer. Endlich erschienen die Flaggenträger. Brav stellten wir uns hinter der Deutschlandflagge und dem Schild "Germany" auf. Es gesellte sich noch eine zweite deutsche Mannschaft zu uns, die am Vormittag in der Kategorie "DiscoDance" angetreten war. Es waren die ersten deutschen Stimmen, die wir an diesem Tag hörten. Die Kommunikation zwischen den Tänzer fand ansonsten in englischer Sprache bzw aufgrund des jungen Alters so mancher Tänzer mit Händen und Füßen statt.

Endlich ging es los. Der Einmarsch und die Vorstellung aller Nationen. Wir bekamen alle Gänsehaut als wir einliefen. Es war ein Hauch von Olympia zu spüren. Wir alle genossen diesen Moment in vollen Zügen. Dann wurden Wertungsrichter, Organisatoren und die Bürgermeisterin der Stadt Usti nad Labem vorgestellt. Abgerundet wurde die Zeremonie mit dem Auftritt der tschechischen Superstars (2015) "Dalibor Slepcik und Sabina Slepcikova". Nach einen anstrengendem Jahr kehren wir nun mit vielen unvergesslichen Eindrücken und einem 15. Platz nach Hause zurück. Wir haben viele Opfer gebracht und als Team in diesem Jahr zusammen gewonnen (Deutsche Meisterschaft), aber auch Tiefschläge hinnehmen müssen. Es war ein tolles Jahr mit Euch.

Liebe Leonie, auch dir gilt eine Verbeugung. Aufgrund deines Alters durftest du die WM nicht mittanzen. Trotzdem warst du live mit dabei und hast uns angefeuert. Wir bedanken uns bei unseren Eltern, ohne die ein solches Jahr nicht möglich gewesen wäre. Emotional, aber auch finanziell habt ihr uns über ein normales Maß hinaus unterstützt (die Saison hat einen 5-stelligen Betrag gekostet...). Für die TSG Rubin Zwickau war es die erste offizielle, beim deutschen olympischen Sportbund anerkannte, Weltmeisterschaft an der Tänzer von uns teilgenommen haben. Diese Erfahrung kann uns keiner nehmen.... Nachahmung empfohlen :-). Wir tragen die Erinnerung an diese Zeit nicht nur im Herzen, sondern seit gestern auch auf unseren neuen Teamjacken, die uns die "Buchbinderei Weith" gedruckt hat.

DANKE !!! Eure Claudia

2017 WM Usti01

2017 WM Usti02

2017 WM Usti03

2017 WM Usti04

2017 WM Usti05

2017 WM Usti06

2017 WM Usti07

2017 WM Usti08

2017 WM Usti09

2017 WM Usti10

2017 WM Usti11

2017 WM Usti12

2017 WM Usti13

2017 WM Usti14

2017 WM Usti15

2017 WM Usti16

2017 WM Usti17

20170915 214441

20170915 214451

9ZDC001

9ZDC002

9ZDC003

9ZDC004

9ZDC005

9ZDC006

9ZDC007

9ZDC008

9ZDC009

9ZDC010

9ZDC011

9ZDC012

9ZDC013

9ZDC014

9ZDC015

9ZDC016

9ZDC017

9ZDC018

9ZDC019

9ZDC020

9ZDC001

9ZDC002

9ZDC003

9ZDC004

9ZDC005

9ZDC006

9ZDC007

9ZDC008

9ZDC009

9ZDC010

9ZDC001

9ZDC002

9ZDC003

9ZDC004

9ZDC005

9ZDC006

9ZDC007

9ZDC008

9ZDC009

9ZDC010

9ZDC001

9ZDC002

9ZDC003

9ZDC004

9ZDC005

9ZDC006

9ZDC007

9ZDC008

9ZDC009

9ZDC010

9ZDC001

9ZDC002

9ZDC003

9ZDC004

9ZDC005

9ZDC006

9ZDC007

9ZDC008

9ZDC009

9ZDC010

9ZDC001

9ZDC002

9ZDC003

9ZDC004

9ZDC005

9ZDC006

9ZDC007

9ZDC008

9ZDC009

9ZDC010

9ZDC001

9ZDC002

9ZDC003

9ZDC004

9ZDC005

9ZDC006

9ZDC007

9ZDC008

9ZDC009

9ZDC010

9ZDC001

9ZDC002

9ZDC003

9ZDC004

9ZDC005

9ZDC006

9ZDC007

9ZDC008

9ZDC009

9ZDC010

9ZDC001

9ZDC002

9ZDC003

9ZDC004

9ZDC005

9ZDC006

9ZDC007

9ZDC008

9ZDC009

9ZDC010

9ZDC010

9ZDC001

9ZDC002

9ZDC003

9ZDC004

9ZDC005

9ZDC006

9ZDC007

9ZDC008

9ZDC009

9ZDC010

9ZDC010

9ZDC001

9ZDC002

9ZDC003

9ZDC004

9ZDC005

9ZDC006

9ZDC007

9ZDC008

9ZDC009

9ZDC010

9ZDC001

9ZDC002

9ZDC003

9ZDC004

9ZDC005

9ZDC006

9ZDC007

9ZDC008

9ZDC009

9ZDC010

9ZDC010

9ZDC001

9ZDC002

9ZDC003

9ZDC004

9ZDC005

9ZDC006

9ZDC007

9ZDC008

9ZDC009

9ZDC010

9ZDC010

9ZDC001

9ZDC002

9ZDC003

9ZDC004

9ZDC005

9ZDC006

9ZDC007

9ZDC008

9ZDC009

9ZDC010

9ZDC010

9ZDC001

9ZDC002

9ZDC003

9ZDC004

Am 17. September 2017 fanden die Landesmeisterschaften der Kinder, Junioren und Jugendlichen in Chemnitz statt.

Von der TSG Rubin Zwickau e.V. konnten sich zwei Paare dort unter Beweis stellen.

In der Junioren I machten Paul Görg und Michelle Voigtmann den Anfang. Sie konnten einige Einsen für sich verbuchen und den Quick Step sogar gewinnen. Am Ende erhielten sie die Silbermedaille.

Gleich im Anschluss gingen Maximilian Springer und Luana Kannhäuser an den Start. Sie hatten sich intensiv vorbereitet und das klare Ziel - Aufstieg. Dafür benötigten sie den Sieg. Die Aufregung merkte man ihnen nicht an. Mit der besten Fußarbeit und der saubersten Technik im Feld konnten sie den Sieg mit 17 von möglichen 21 Einsen klar für sich verbuchen.

Die Freude im Zwickauer Fanblock war riesig. "Das Training hat sich ausgezahlt, wir sind sehr stolz auf unsere Kinder." freut sich Jens Springer über den Erfolg.

Auch der Standardtrainer Jens Kaiser freute sich riesig über das Ergebnis. "Toll gemacht." war sein Kommentar.

"Der erste Schritt ist getan, das nächste Ziel für beide Paare ist nun, sich in der C-Klasse zu behaupten oder darauf vorzubereiten." 

 

Am 16. September 2017 fand der 9. Zwickauer Dance Contest in Mosel statt.

Mannschaften, Solos und Duos in drei Altersklassen stellten sich erneut den kritischen Augen der Jury und des Publikums. Dieses war von Anfang an in großer Anzahl erschienen und unterstützte alle Tänzerinnen und Tänzer großartig.

Eine der treuesten Gäste ist mit Sicherheit Ina Quissek. "Ich versuche jedes Jahr vorbei zu kommen und mir das Event anzuschaun." meinte sie am Nachmittag. "Jedes Jahr werden die Darbietungen besser. Trotzdem mag ich die Choreographien, die auch einen roten Faden haben, am meisten." Die Starterlisten verfolgt sie genau und vergibt auch ihre eigene Wertung. "Dieses Jahr lag ich da sehr gut und war mir fast überall mit den Wertungsrichtern einig." freut sie sich.

Die Rubine funkelten mehrmals und erhielten zahlreiche Medaillen und Urkunden.

Gleich zu Beginn - in der jüngsten Altersklasse - konnten zwei Teams der TSG Rubin Zwickau e.V. das Treppchen besteigen. Den Sieg sicherten sich die Wild Rubies. Trainerin Michelle war stolz und freute sich über den verdienten Sieg. "Alle Einsen, das ist ein guter Start in die Sachsenpokalserie, so kann es gern weiter gehen. Die Kinder haben eine tolle Leistung gezeigt." Erfreut war ebenfalls Claudia Tischler, die Trainerin von Candy Blast, deren Team sich über Bronze freuen durfte. "Wir sind ein sehr junges Team und gerade in den letzten Wochen ist noch einmal viel vorwärts gegangen. Mit dem dritten Platz haben wir den Lohn für die Arbeit erhalten."

Claudia Tischlers zweites Team - SKYROCKET - präsentierte sich außerhalb des Wettkampfgeschehens mit einer Darbietung ihrer aktuellen Choreographie. "Diese ist mit aufwendig gestalteten Requisiten choreographiert, die zum Dance Contest nicht erlaubt sind." erklärt Claudia. Bereits nächste Woche werden sie zur Weltmeisterschaft im Street Dance Show nach Usti nad Labem reisen.

Neu beim 9. Zwickauer Dance Contest waren die Solos in der AKI. Hier konnten zwei junge Mädchen der TSG Rubin überzeugen. Neele Theilig und Florentine Ziemann belegten die Plätze 1 und 2. Auch im Duo holte sich Neele Theilig zusammen mit ihrer Partnerin Marlene Zahn den Sieg. Sie ist somit mit drei Goldmedaillen die erfolgreichste Tänzerin des Tages.

Besonders spannend machte es erneut ruby'motion. Die Wertungsrichter vergaben ihnen und der B-Dance-Crew vom Tanzsportzentrum Muldental e.V. exakt die gleichen Wertungen. Erst ein Battle entschied über die endgültige Platzvergabe. Nach Vorrunde und Finale tanzten beide Teams noch einmal ihre komplette Choreographie. Am Ende siegte ruby'motion mit 3 zu 2 Wertungrichterstimmen. Glücklich nahm das Team die Silbermedaillen entgegen.

Eine sehr emotionale Darbietung zeigte die neue Formation von Melanie Löffler - PreForm ya! - zusammengesetzt aus DanceForm ya! und Pre Owned stellten sie in ihrer Darbietung die Story ihres Teams dar. "Wir waren zwei konkurierende Mannschaften und haben uns nun zu einer zusammen gefunden. Das war nicht immer einfach, aber heute haben alle super getanzt." freut sie sich. Auch wenn Platz 4 etwas undankbar war, so sehen doch alle eine große Verbesserung zu den letzten Jahren. "und es ist definitiv noch Luft nach oben." bestätigt lächelnd Mittänzerin Lena Hager.

Weitere Erfolge für die Gastgeber konnten

Steve Dost - 1. Platz Solo AK III

M.I.D. - 2. Platz Small Groups AK III

Karina Michaelis - 2. Platz Solo AK II

Karolin Kästner - 4. Platz Solo AK II

Scarlett Rettke/ Merle Rettke - 4. Platz Duo AK II

verbuchen.

Am 2. September 2017 fand der Seniorensporttag des Kreissportbundes statt. In diesem Rahmen bot die TSG Rubin Zwickau e.V. einen Tanzkaffee an. Dies war gleichzeitig der Abschluss einer Breitensportwoche.

"Trotz der sehr vielen Angebote für Senioren, zog es auch einige in unser Clubheim." freute sich Petra Beyersdorf, die Organisatorin. Zwischen Kaffee, Kuchen und Obst wurde getanzt. "Zwei Lieder konnten einstudiert werden und alle hatten großen Spaß dabei." ist sich Petra Dreyer sicher.

Ein Highlight ganz anderer Art hatten die jüngsten Tänzerinnen und Tänzer der TSG Rubin. Sie traten beim 7. Sonnenblumenfest auf und ernteten jede Menge Beifall.

"Wir haben ein breites Angebot, auch für die ganz jungen Interessierten. Ab sofort werden neue Kinder zwischen 3 und 5 Jahren aufgenommen. Sie können entweder dienstags oder freitags trainieren." meint Moderator Mario Tischler.

Nächstes Wochenende kommen Sachsens Talentkader nach Zwickau, um an einem gemeinsamen Turniertanztraining teilzunehmen, doch auch die Teams, die Videoclip und Hip Hop tanzen, werden nicht untätig bleiben. Am 16. September findet der 9. Zwickauer Dancecontest statt, bei dem sich alle in bester Form präsentieren möchten.

"Auch für Zuschauer ist dieses Event jedes Jahr ein Highlight." verspricht Mario Tischler.

20170902 02

20170902

 
Feriz Sula kommt nach Zwickau und du kannst live dabei sein!
Sichere Dir deinen Platz so schnell wie möglich, denn wir haben nur begrenzte Kapazitäten. Ihr könnt Euren Platz direkt hier reservieren (siehe Tickets). Vereins-Mitglieder zahlen 10 Euro, alle anderen 20 Euro.

Seine Erfolge (als Trainer) u.a.:
- Weltmeister Solo Girls Kids 2016 (Denise Meyer)
- Vize-Weltmeister Duo Junioren 2016 (Leonie/Denise)
- Europameister Gruppe Junioren 2017 (Circle)

Seine Erfolge (als Tänzer) u.a.:
- 2x Vize-Weltmeister (Gruppe)
- 1x Vize-Europameister (Gruppe)

Außerdem nahm er mit der Gruppe Military an "Got to Dance" teil und kam bis ins Halbfinale. Genau wie seine Schützlinge Denise, Leonie und Vadim.

Nach den drei Wettbewerben zum Sachsenpokal haben wir ein ganz besonderes Highlight für Euch. Wir konnten den derzeit besten HipHop-Trainer Deutschlands für einen Workshop gewinnen. Feriz Sula wird Euch in 2 Stunden richtig einheizen!
Meldet Euch schon jetzt direkt hier über den folgenden Link für den Workshop an. Die Plätze sind begrenzt und heiß begehrt. Übrigens Rubin-Mitglieder zahlen nur die Hälfte!
 
Mario Tischler

Am 28. August 2017 fand die 2. Zumba Party bei der TSG Rubin Zwickau statt.

Viele Zumba Instructoren, die tagsüber ihr Wissen bei einer gemeinsamen Jam-Session aufgefrischt hatten, blieben und zeigten den Mitgliedern ihre Interpretationen und Choreografien.

Diese wiederrum waren begeistert. "Alle waren toll, doch das Highlight war ohne Frage der Zumba-Jammer Yuliyan Vasilev." waren sich alle nach drei Stunden Tanzen und Party einig.

Natürlich war auch für gesunde Verpflegung und Getränke gesorgt.

"Das war der Auftakt zu einer Woche, in der der Breitensport im Mittelpunkt steht. Ab nun können alle unsere Angebote kostenlos getestet werden und das Ende bildet das Tanzkaffee am 2. September von 14 – 16 Uhr im Rahmen der 9. Seniorensportwoche des KSBin unserem Clubheim statt." freut sich Vereinsvorsitzende Claudia Tischler über den gelungenen Abend.

2017 Zumba1

2017 Zumba2

2017 Zumba3

2017 Zumba4

2017 Zumba5

Tag 1, Hauptmarkt

20170819 Stafe01

20170819 Stafe02

20170819 Stafe03

20170819 Stafe04

20170819 Stafe05

20170819 Stafe06

20170819 Stafe07

20170819 Stafe08

20170819 Stafe09

20170819 Stafe10

20170819 Stafe11

20170819 Stafe12

20170819 Stafe13

Tag 2, Domhof und Kornmarkt

20170820 Stafe01

20170820 Stafe02

20170820 Stafe03

20170820 Stafe04

20170820 Stafe05

20170820 Stafe06

20170820 Stafe07

20170820 Stafe08

20170820 Stafe09

20170820 Stafe10

20170820 Stafe11

20170820 Stafe12

20170820 Stafe13

20170820 Stafe14

20170820 Stafe15

20170820 Stafe16

20170820 Stafe17

20170820 Stafe18

20170820 Stafe19

20170820 Stafe20

20170820 Stafe21

20170820 Stafe22

20170820 Stafe23

20170820 Stafe24

20170820 Stafe25

20170820 Stafe26

20170820 Stafe27

20170820 Stafe28

20170820 Stafe29

20170820 Stafe30

20170820 Stafe31

20170820 Stafe32

 

Mehr als 20 Trainer engagieren sich bei der TSG Rubin Zwickau e.V. ehrenamtlich, um den 550 Mitgliedern ein vielfältiges Tanzangebot bieten zu können.

Zweimal jährlich besprechen sie anstehende Aufgaben, sowie neue Ideen.

So auch am 09. August 2017. Am Ende dieser konstruktiven Zusammenkunft konnte die stellvertretende Vereinsvorsitzende Petra Beyersdorf erfreut über neue Angebote berichten.

„Ab dem 7. September kann man bei uns auch vormittags trainieren. Starten werden wir mit Line Dance für Anfänger.  Am 2. September bieten wir von 14:00 – 16:00 Uhr das vom Kreissportbund organisierte Tanzkaffee für Senioren und Anfänger an und jeweils montags von 19:00 – 20:00 Uhr können „blutige“ Anfänger ins Paartanzen einsteigen.“  Fasst sie nach der Versammlung erfreut zusammen.

Auch ein neues Mitglied wurde in die Reihen der Trainer aufgenommen. Jessica Neef, selbst aktive Turniertänzerin, wird ab sofort eine weitere Kindertanzgruppe übernehmen. „Ich bin aufgeregt, freue mich aber auch sehr darauf, meine Erfahrungen weitergeben zu können.“ freut sie sich auf die neue Herausforderung.

„Für alle, die ihr Körpergefühl für das Tanzen ganz anders ausbilden möchten und dabei auch noch praktische Alltagstipps bekommen möchten, haben wir noch ein ganz spezielles Angebot. Jeden Dienstag findet in unseren Räumlichkeiten ein Selbstverteidigungstraining statt.“ ergänzt Petra Beyersdorf. „Alle Interessierten können sich unter www.rubin-zwickau.de weiter informieren und anmelden.“

 

1RLC71

"Aufgrund terminlicher Überschneidungen findet der 2nd Rubin Latin Cup nicht am 20. Januar 2018 sondern zu einem späteren Zeitpunkt statt. Nach den positiven Rückmeldungen vom April 2017 möchten wir für die 2. Auflage wieder alle Kräfte bündeln und für Paare sowie Zuschauer eine tolle Veranstaltung organisieren. Dies wäre uns im Januar 2018 nicht möglich gewesen. Sobald wir einen neuen Termin gefunden haben, werden wir umgehend darüber informieren.
 
Unsere volle Konzentration legen wir nun auf unsere erste Ostdeutsche Meisterschaft im HipHop am 28. April 2018."

Termin: 20.01.2018

vorläufiger Zeitplan:

 Zeit  Klasse
10:00 BSW 10 - 13 Jahre
   Junioren II D
   Kinder D
   Jugend D
   Junioren I D
   HGR D
   Junioren II C
  Kinder C
  Jugend C
  Junioren I C
  HGR C
  Junioren I B
  Jugend B
     
19:00 Junioren II B
  HGR B
  Jugend A
  HGR A
  HGR S

Vom 27. Juli bis zum 29. Juli 2017 finden in Berlin die ESSDA European Championships 2017 statt.

Gleichgeschlechtliche Turniertanzpaare aus ganz Europa trafen sich hier, um ihre Leistungen zu vergleichen.

Von der TSG Rubin Zwickau e.V. starteten Stefan Görgens und Martin Pilz.

20170727 Std EM1

 

Am Freitag bereits fanden die Ausscheidungen im Standard statt. Um sich in der richtigen Klasse einzuordnen, findet eine Sichtungsrunde statt. Nach dieser starten die Paare in den entsprechenden Gruppen und kämpfen um wichtige Kreuzchen und Platzierungen.

Da es nur zwei Altersklassen gibt, mussten die Zwickauer gegen zum Teil wesentlich jüngere Teams ab 18 Jahren antreten.

Im Standard, in der D - Klasse konnten sie sich gegenüber den Dänen und Norwegern sehr gut behaupten. Mit der gleichen Punktzahl wie Platz 1, mussten sie sich nach dem Skaten nur ganz knapp geschlagen geben und freuten sich über Platz 2.

Auch am Sonntag in Latein zeigten sie eine solide Leistung und wurden hinter Dänemark und vor England klar Zweite.

"Es war ein tolles internationales Turnier. Die Paare kamen aus allen Teilen Europas und wir konnten viele neue Impulse für unser Tanzen mitnehmen. Wir freuen uns über das Ergebnis." ist ihre Zusammenfassung nach drei tollen Tagen mit viel Tanzen auf dem Turnier und auf den Abendveranstaltungen.

 

 

taf logo

 

Termin: 30.09.2018

 

Im Rahmen der 9. Seniorensportwoche des KSB findet eine Veranstaltung in unserem Clubheim statt – Tanzkaffee am 2. September von 14 – 16 Uhr.

Die Anmeldung sollte bis zum 25. August unter der Nummer des KSB 0375 8189 110 erfolgen.

Das Angebot richtet sich vorrangig an Tanzanfänger, ein Partner ist nicht erforderlich (aber auch kein Hindernis ;-)

Bitte bequeme Kleidung und Wechselschuhe mitbringen und die aktuelle Park- und Zufahrtsituation beachten.(Einfahrt ins Gelände über Saarstraße).

Interessierte Mitglieder melden sich bitte bei mir entweder persönlich oder unter den Kontaktdaten auf der Homepage.

Petra Beyersdorf

Flyer 1 klFlyer 2 kl

Am 26. Juni 2017 begannen in Sachsen die Sommerferien.

Auch bei der TSG Rubin Zwickau e.V. ist das die Haupturlaubszeit für Sportler und Eltern.

Doch es ist auch die Zeit, um Neues auszuprobieren. So wurden die sommerlichen Tage genutzt, um das Bodyforming im Freien durchzuführen. "Abends ist es nicht mehr so voll am Schwanenteich, wir konnten walken und die vielen Bänke, nicht zur Erholung sondern für Kräftigungsübungen, nutzen. Wir hatten großen Spaß dabei." berichtet eine fleißige Teilnehmerin.

20170628 BoFo02

20170628 Bofo03

Auch im ZUMBA gibt es Veränderungen. Am 13., 20. und 27. Juli wird Claudia das neue Format "STRONG by Zumba" vorstellen, ein Kraft-, Tempo- und Konditionstraining mit eigenem Körpergewicht. "Schwitzen ist vorprogrammiert. Aber es wird auch großen Spaß machen, denn die Musik steht nach wie vor im Vordergrund." verspricht Claudia.

Alle Interssierten sind herzlich eingeladen. Start ist jeweils 19:30 Uhr.

Weitere Informationen zu den Trainingszeiten in den Sommerferien sowie zum Start zu Schuljahresbeginn sind unter: www.rubin-zwickau.de zu finden.

Im Tempodrom in Berlin fand am 24. Juni 2017 die Kpop World Festival Ländervorentscheidung statt.

In drei Kategorien konnten sich die Teilnehmer und Teilnehmerinnen in Auditions messen und sich für das Kpop World Festival in Changwon (Korea) empfehlen.

Enchanted, von der TSG Rubin Zwickau, starteten in den Kategorien Klein (2-4 Tänzer) - und Großgruppe (ab 5 Tänzer). Dabei durften die beiden Gruppen nicht denselben Song interpretieren. Im Vorfeld hatten sie ein Bewerbervideo eingesendet und sich mit mehrmaligen mehrstündigen Trainings intensiv auf diesen Wettbewerb vorbereitet.

In der Jury saßen prominente Persönlichkeiten aus der Kpop-Szene, was die Aufregung der Zwickauer noch verstärkte. Trotzdem durfen sie sich in beiden Kategorien über den Einzug ins Finale freuen. 

In der Kleingruppe erreichten dies die besten 6 von 26 Gruppen und in der Grossgruppen waren insgesamt 14 Teams vertreten und die besten 5 kamen ins Finale.

"Wir haben in der Kleingruppe den dritten Platz erreicht und in der Grossgruppe sogar gewonnen." freute sich Thao. Doch damit war ihr Wettbewerb noch nicht beendet. Im Battle mussten sie nun als Großgruppe gegen den ersten Platz der Kleingruppe antreten, da nur ein Video aus der Kategorie Tanzen nach Korea eingesendet werden darf.

"Das "Battle" haben wir mit insgesamt 205 von 210 möglichen Punkten gewonnen. Somit wird unser Auftritt vom Koreanischen Kulturzentrum in Berlin nach Korea gesendet und dort wird es von einer neuen Jury bewertet. Insgesamt nehmen ca. 67 Länder an diesem Festival Teil und 14 davon duerfen im September nach Korea fliegen und dort im Finale antreten und ihr Land vor Ort vertreten. Wir hoffen nun sehr, dass wir dabei sein dürfen." freut sich Thao riesig über den gelungenen Wettbwerb.

Wir drücken dafür ganz fest die Daumen.

 20170624 Pokal kl

Liebe Mitglieder, liebe Eltern und Großeltern,

ab dem 24.7.2017 verschärft sich die aktuelle Baustellensituation rund um unser Clubheim. Das bedeutet, dass die Zufahrt ausschließlich über die Saarstraße erfolgen kann bzw. auch soll. Außerdem wird unser Haupteingang teilweise keine Anbindung haben. Somit muss der Hintereingang genutzt werden. Der Weg vom Hintereingang zu den Umkleiden, Toiletten, Foyer... ist optisch nicht schön, da hier bislang noch keine Renovierung stattgefunden hat. Vielleicht seid ihr beim nächsten Arbeitseinsatz dabei, dann sieht auch dieser Teil des Clubheims bald ordentlich und sauber aus.

Auf die Frage "Wo stelle ich mein Auto ab" haben wir auch eine Antwort: bitte nutzt ausschließlich die Parkmöglichkeiten um unser Clubheim herum. Das Parken auf dem betonierten Großparkplatz sowie gegenüber unseres Clubheims ist ab sofort zu jeder Zeit verboten!!! Wir haben hinter dem Clubheim eine große Parkfläche geschaffen. Bitte parkt platzsparend und rücksichtsvoll. In der Anlage findet ihr ein Foto von der derzeitigen Einfahrt (sonst ist es die Ausfahrt). Hier kann ebenfalls das Auto abgestellt werden, solange eine Fahrspur zum ausfahren frei bleibt. 

Wir hoffen auf euer Verständnis für die aktuelle Situation und wünschen euch weiterhin schöne Ferien.

Euer Vorstand

20170724 Straenbau1

20170724 Straenbau2

20170724 Straenbau3

 

--> Skizze

--> Hinweis zum Parken

 

Vom 17. bis zum 18. Juni fand in Berlin das diesjährige Summer Dance Festival statt. Dieses Vierflächenturnier ist bekannt als eines der größten deutschen Turniere mit besonders hoher Beteiligung an ausländischen Startern.

Von der TSG Rubin Zwickau wollten sich Maximilian Springer/ Luana Kannhäuser und Paul Görg/ Michelle Voigtmann dieser schwerden Konkurrenz im Latein stellen.

Max und Luana, die bereits in der letzten Woche in Leipzig mit drei Silbermedaillen nach Hause gekommen sind, konnten ihre Leistung noch einmal steigern. "Auch die frisch umgestellte Samba hat auf Anhieb geklappt." freute sich Luana.

Begleitet wurde das junge Paar von Heike und Jessica Neef. Jessica, die gerade einen neuen Tanzpartner sucht und selbst schon mehrmals in Berlin getanzt hat, freute sich sehr über den Anschlussplatz ans Finale. "Das Turnier hatte fast 2.5 h Zeitverzug. Es ist schwer, so lang die Spannung zu halten. Außerdem war die Samba neu und deshalb war die Aufregung noch größer. Wir sind sehr stolz auf die beiden" berichtet sie am späten Abend, nach der Fahrt zurück.

Ebenfalls eine tolle Leistung zeigten Paul Görg und Michelle Voigtmann. Nach einer gesundheitsbedingten Trainingspause in der letzten Woche gingen sie leicht geschwächt ins Turnier der Junioren I B Latein. "Im vorigen Jahr haben wir dort ebenfalls getanzt, da noch bei den Kindern. Wir wollten sehen, ob wir uns in der höheren Leistungsklasse ebenfalls behaupten können." meinte Michelle. "Wir konnten unsere Kreuzchenzahl trotz der schwierigeren Konkurrenz zum Vorjahr vervielfachen. Das ist ein tolles Ergebnis." freut sich auch Paul.

Nun geht es in die Sommerpause, doch bereits im September finden für die beiden Paare die Sächsischen Meisterschaften im Standard statt.

 

Am 24. Februar 2017 begann die 10. Staffel von Let’s Dance. Doch dieses Mal waren nicht nur Profis involviert – auch zwei sächsische Kinderpaare bekamen die Chance, die Promis zu bewerten, fast wie Motsi Mabuse, Jorge González oder Joachim Llambi.

Begonnen hat alles mit einem Anruf: „RTL Leipzig sucht Kindertanzpaare aus Sachsen.“ Es folgten Castings in verschiedenen Tanzsportvereinen im Freistaat. Nach kurzer Zeit und großer Aufregung stand die Kinderjury fest:

Maik Livshits und Michelle Uciteli aus Leipzig sowie Paul Görg und Michelle Voigtmann aus Zwickau durften dabei sein.

Die Drehs fanden immer mittwochs statt. Die vier Schülerinnen und Schüler mussten dafür eher aus der Schule nach Hause gehen und die Fahrt zum Drehort nach Leipzig oder Zwickau hinter sich bringen. „Oft wurden vier Stunden am Stück gedreht, für zwei Minuten Fernsehauftritt.“ bestätigt Kati Gört so manches Gerücht, was man schon gehört hat.

Währenddessen warteten die Eltern geduldig im Hintergrund, bis sie ihre Kinder wieder nach Hause bzw. zum Training fahren durften.

In einer Aufzeichnung durften Paul, Maik sowie beide Michelles den Happy Dance vorführen. Er kam so gut an, dass er viele Male auf Facebook geteilt wurde, sogar auf den Seiten von Let’s Dance wurde er geteilt. „Wir haben fleißig zu Hause trainiert, damit er gut klappt und wir uns nicht blamieren,“ Meint Michelle „toll wäre es jetzt, wenn wir damit auch noch einen Preis gewinnen würden…“

Für die vier Tanzsportbegeisterten war die Zeit von Let’s Dance eine tolle Zeit, zu sehen, wie gedreht wird, was man alles beachten muss. Bald schon hatten sie sich mit der Verantwortlichen, Luisa, und dem Kamerateam angefreundet.

Doch der Höhepunkt war die Fahrt nach Köln. „Lange Zeit war es nicht sicher, ob wir tatsächlich einmal zu einem Dreh nach Köln fahren dürfen. Erst am Mittwoch vor dem Halbfinale stand es fest – am Freitag geht’s zu RTL.“ meint Kati Görg.

In Köln durften die Vier die gesamte Generalprobe live mit ansehen und danach ging es hinter die Kulissen. „Es war super.“ Ist Paul immer noch begeistert. „Sogar Faisal Kawusi war da und er hat mir gar nicht übel genommen, dass ich ihn mit einem Huhn verglichen habe.“ Überhaupt waren viele der Prominenten auch für ihre Kinderjury zu sprechen und haben die Vier sogar wieder erkannt. „Wir durften zu Motsi in die Garderobe und mit ihr tanzen, es war der Wahnsinn.“ freut sich auch Michelle.

Auf die Frage, ob sie das Finale auch so gesehen haben, wie es letztendlich gekommen ist, nicken alle.

Nun freuen sich die Vier von der Mini-Jury auf die nächsten Herausforderungen. Ihr Ziel ist es, einmal so toll zu tanzen, wie die Profis bei Let’s Dance. Auf dem Weg dahin wird es noch viele Stolpersteine geben, aber das Zeug dazu haben sie alle. Wir wünschen dabei Viel Spaß und viel Glück.

IMG 20170608 WA0003

IMG 20170608 WA0009

IMG 20170608 WA0010

Der 11. Juni 2017 war ein schöner, sonniger Sonntag - ideal um den ganzen Tag in einer großen Turnhalle zu verbringen - dachten sich Maximilian Springer und Luana Kannhäuser.

Früh um 06:00 Uhr begann die Vorbereitungen und um 09:15 Uhr das Eintanzen in Leipzig. Vier Starts zwischen 09:30 Uhr und 18:30 Uhr standen für die beiden Zwickauer auf dem Programm.

Die Startzahlen waren recht unterschiedlich. Doch bereits in diesem Turnier der JUN II D Standard ging es darum, nicht auszuscheiden und eine Runde weiter, in das begehrte Finale zu kommen. Mit 14 Kreuzen von möglichen 15 gelang das problemlos. Was Max und Luana nicht wussten, damit gingen sie als klare Favoriten ins Finale.  Doch leider war die Wertung dann sehr durchwachsen - zwischen 1 und 5 gab es alle Noten.

Doch die Freude über Platz 2 und eine Platzierung war groß.

Dieses tolle Ergebnis konnten sie auch am Nachmittag in der älteren Altersklasse noch einmal bestätigen. Auch hier holten sie Silber.

Im Latein dürfen Max und Luana bereits in der C - Klasse starten. Auch hier ging es für die 9 Paare erst einmal nur um den Einzug ins Finale. Auch hier erreichten Max und Luana dieses sicher. 

Nach einem nicht ganz so tollen Cha Cha steigerten sie sich von Tanz zu Tanz und konnten die Rumba sogar gewinnen. Am Ende war es auch hier ein 2. Platz.

Abgerundet wurde der tolle Tag mit einem 4. Platz in der Jugend C Latein.

"Wir sind völlig KO, aber auch super glücklich." war ihr Kommentar am späten Abend, zurück zu Hause. Wichtig war es Max und Luana auch, sich bei Jessica Neef zu bedanken, die die Beiden nach Leipzig begleitet und betreut hat. "Sie war ein toller Coach!" freuten sie sich.

2017 Lipsiade1

Bereits am Samstag waren Philipp Helbig und Linda Linke in Kelkheim zum Deutschlandpokal der Hauptgruppe A gewesen. Auch sie waren mit ihrer Leistung zufrieden. Der Anschlussplatz an die 35er Runde sowie 13 Punkte waren ihr Resultat.

Herzlichen Glückwunsch!

Der Pfingstmontag ist ideal zum Wandern. Das dachten sich auch 10 Sportler und Sportlerinnen, die nahezu alle Trainingsgruppen der TSG Rubin Zwickau vertraten.

Da sich am Morgen alle fit fühlten und das Wetter ideal war, hatten alle gute Laune.

Nur kurz war die Fahrt bis Netzschkau und schon konnte es losgehen. Der Weg führte zur Göltzschtalbrücke, daran vorbei, hin zu den Köhlerspitzen und über den Kuhberg wieder zurück zum Bahnhof.

Nach ca. 3/4 der Strecke wartete Jan mit leckerem, selbstgemachten Chili con carne. Nach nunmehr bereits über 4 Stunden wandern, hatten alle großen Hunger und genossen die Pause. Und obwohl dem Einen oder Anderen schon die Füße etwas brannten, nutzte keiner die Gelegenheit gleich mit nach Hause zu fahren. "Wir sind schließlich Sportler, wir gehen weiter." war die einheitliche Meinung.

Und viel schneller als erwartet, war das letzte Stück bergauf geschafft und der Kuhberg erreicht. Noch einmal wurde die Aussicht genossen, die Garteneisenbahn beobachtet und erzählt, bevor es zurück zum Bahnof ging.

Es war ein langer Tag, doch zurück in Zwickau hatten noch immer alle gute Laune und die nächsten Events, sowie die nächste Wanderung sind schon in Arbeit.

 

20170605 Wandern02

20170605 Wandern03

20170605 Wandern04

20170605 Wandern05

20170605 Wandern06

20170605 Wandern07

20170605 Wandern08

20170605 Wandern09

20170605 Wandern10

20170605 Wandern11

20170605 Wandern12

20170605 Wandern13

20170605 Wandern14

20170605 Wandern15

20170605 Wandern16

20170605 Wandern17

20170605 Wandern18

20170605 Wandern19

20170605 Wandern20

20170605 Wandern21

20170605 Wandern22

20170605 Wandern23

20170605 Wandern24

20170605 Wandern25

20170605 Wandern26

20170605 Wandern27

20170605 Wandern28

20170605 Wandern29

20170605 Wandern30

20170605 Wandern31

20170605 Wandern32

20170605 Wandern33

20170605 Wandern34

20170605 Wandern35

20170605 Wandern36

20170605 Wandern37

20170605 Wandern38

20170528 DM TAF Impressionen001

20170528 DM TAF Impressionen002

Das Auto ist im Bus und Ulrike überglücklich

20170528 DM TAF Impressionen03

Unsere Requisiten sind im Bus verstaut

20170528 DM TAF Impressionen003

Gruppenfoto auf der 1. Raststätte

20170528 DM TAF Impressionen004

Gute Stimmung auf dem Boot

20170528 DM TAF Impressionen005

Bianca und Ulrike sicherten sich den Platz an der Sonne

20170528 DM TAF Impressionen006

Gute Laune kurz vor der Abfahrt

20170528 DM TAF Impressionen007

Elbphilharmonie

20170528 DM TAF Impressionen008

Speicherstadt Hamburg

20170528 DM TAF Impressionen009

20170528 DM TAF Impressionen11

Teamfoto nach der Hafenrundfahrt

20170528 DM TAF Impressionen010

...sieht lecker aus...

20170528 DM TAF Impressionen13

Spaß am Abend

20170528 DM TAF Impressionen14

Auch der Nachwuchs wird gestylt

20170528 DM TAF Impressionen15

Konzentration auf der Fahrt von der Mannschaftsunterkunft zur Wettkampfstätte

20170528 DM TAF Impressionen16

20170528 DM TAF Impressionen17

Unser Nachwuchs ⯑:-)

20170528 DM TAF Impressionen18

20170528 DM TAF Impressionen19

Siegerfoto

20170528 DM TAF Impressionen20

Unsere Fans

20170528 DM TAF Impressionen21

Auf gehts zur Alterskontrolle

20170528 DM TAF Impressionen22

Alterskontrolle mit Pass und Schülerausweis

20170528 DM TAF Impressionen23

Sarah und Sue-Ann

20170528 DM TAF Impressionen24

Unser Pokal

20170528 DM TAF Impressionen25

Lese-Ann beim Warm up

20170528 DM TAF Impressionen26

Warm up

20170528 DM TAF Impressionen27

20170528 DM TAF Impressionen28

Siegerehrung

20170528 DM TAF Impressionen29

20170528 DM TAF Impressionen30

Pünktlich um 7 Uhr: Frühstück in der Jugendherberge

20170528 DM TAF Impressionen31

... und alle sind bereits fertig gestylt

20170528 DM TAF Impressionen32

Unser Busfahrer Frank

20170528 DM TAF Impressionen33

Am Abend in der Jugendherberge (Lucy,Jessica,Stella und Lee-Ann)

20170528 DM TAF Impressionen34

Jolina, Leonie, Louisa und Isabell

20170528 DM TAF Impressionen35

Selina, Emilia, Leonie und Isabell

20170528 DM TAF Impressionen36

Roland bei der Hafenrundfahrt

20170528 DM TAF Impressionen37

Abschied

Einmal zur Deutschen Meisterschaft fahren und mit dem Meistertitel zurückkommen. Das war der Traum der 17 Tänzerinnen von SKYROCKET. Am vergangenen Wochenende ging dieser, nach monatelangem Training, nun endlich in Erfüllung. Nach dem Sieg im Sachsenpokal wurde die Choreografie zu "Forza Ferrari " mit der Integration von Requisiten stark verändert. Im November 2016 gewann die Mannschaft damit den Deutschland-Cup in Bietigheim-Bissingen. Am Wochenende folgte nun der Deutsche Meistertitel in der Kategorie Streetdance Show 2017. 

20170528 DM TAF 02

Es war ein langes, aber wunderschönes Wochenende, welches am Samstag kurz vor 7 Uhr begann und erst am Sonntagabend um 21 Uhr zu Ende ging. Das verlängerte Wochenende nutzen viele Urlauber, so dass die Autobahnen voll waren und unsere Rückfahrt aus Norderstedt knapp 9 Stunden dauerte. Unser Busfahrer Frank, bei dem wir uns für die tolle Betreuung recht herzlich bedanken, brachte uns aber stets sicher an unser Ziel. "An der Textsicherheit müsst ihr aber noch arbeiten" war schmunzelnd sein Schlusssatz am Ende der Tour. Vorausgegangen war eine mehrstündige Schlagerparty im Bus, bei der die Mannschaft und die Eltern lustig gesungen, getrunken und viel gelacht haben. Ein großer Dank ging hier an unsere Papa-DJ's Roland und Marco und unserer Kamerafrau Ulrike, die nicht nur die letzten Stunden im Bus, sondern auch das gesamte Wochenende eifrig gefilmt und fotografiert hat. Ganz tolle Aufnahmen gab es nicht nur vom Wettkampf und der Fahrt, sondern auch von unser Hafenrundfahrt in Hamburg (Samstag). Bei bestem Wetter und Temperaturen von knapp 30 Grad genoss das Team eine 1,5 - stündige Bootstour. Die Speicherstadt, Werften und die AIDAPrima wurden bestaunt, bevor es dann zur Jugendherberge ging. Der Abend wurde ganz unterschiedlich genutzt. Die einen schauten Pokalfinale. Andere spielten Tischtennis und Airhockey oder bevorzugten den tollen Außenbereich bei einem Getränk von der Bar.

Eine Wiederholung dieser Tour gibt es nun Ende September, wenn das Team samt Begleitung zur Weltmeisterschaft nach Tschechien fährt. Bis dahin wird weiter fleißig trainiert. Internationale Juroren und Turnierleiter haben uns auf der Meisterschaft begutachtet und Tipps gegeben, wo wir uns noch verbessern können. "Eure tänzerische Qualität ist auf internationalem Niveau, aber bei dem Einsatz von Requisiten habt ihr noch Luft nach oben". Dieses Feedback war sehr wichtig für uns. Die Bau-Unterstützung der Eltern ist somit auch weiterhin gefragt. Am 17. September 2017 kann man dann die  veränderte Choreo beim 2. TAF Streetdance Rubin Cup in der Sporthalle Mosel bestaunen. Am Tag zuvor steigt  zudem noch der 9. Zwickauer Dance Contest. 

Claudia Tischler
 
 

Es wurde viel geschafft, wir hatten Spaß und gutes Essen gab es auch.
Danke an die vielen, vielen Mitglieder, die die vielfältigen Angebote des Vereins und die ehrenamtlichen Tätigkeiten der Trainer und des Vorstandes nicht als selbstverständlich hinnehmen und auf diese Weise etwas zurückgeben wollen.

20170525 Arbeitseinsatz Maennertag01

20170525 Arbeitseinsatz Maennertag02

20170525 Arbeitseinsatz Maennertag03

20170525 Arbeitseinsatz Maennertag04

20170525 Arbeitseinsatz Maennertag05

20170525 Arbeitseinsatz Maennertag06

20170525 Arbeitseinsatz Maennertag07

20170525 Arbeitseinsatz Maennertag08

20170525 Arbeitseinsatz Maennertag09

20170525 Arbeitseinsatz Maennertag10

20170525 Arbeitseinsatz Maennertag11

20170525 Arbeitseinsatz Maennertag13

20170525 Arbeitseinsatz Maennertag12

Das war wieder ein aufregendes Wochenende, vom 19. bis zum 21. Mai 2017, für die Tänzerinnen und Tänzer der TSG Rubin Zwickau e.V.

Den Anfang machten Stefan und Martin, die sich das Ja - Wort gaben und nun nicht mehr nur tänzerisch ein Paar sind.

20170519 Hochzeit1

Zum weltweit größten Simultan-Amateurtanzturnier fuhren Maximilian Springer/ Luana Kannhäuser sowie Paul Görg und Michelle Voigtmann. Nach der Schule und Anfahrt starteten Max und Luana zu drei Turnieren. Sicher erreichten sie jedes Mal die nächste Runde. Das für sie beste Ergebnis erreichten sie im Standard mit Platz 8 von 17. "Schade war, dass 7 Paare das Finale erreichten. Wir waren schon so dicht dran." meint Annett Kannhäuser. "Trotzdem können beide sehr stolz auf sich sein. Sie haben sich gut entwickelt und werden bald noch weiter vorn mitreden können." sind sich Standard - und Lateintrainer Jens Kaiser und Sebastian Bronst einig.

Auch Paul und Michelle, die am Samstag Abend in der Junioren I B Latein antraten, zeigten, dass sie zurecht in den sächsischen Kader berufen sind. In der schweren Konkurrenz mit Paaren aus ganz Deutschland, konnten sie sich gut behaupten und 9 hinter sich lassen. "Sie haben sich gut behauptet, wir sind stolz auf die Beiden." ist das Resümee von Kati Görg.

Während die Turniertanzpaare ihre Leistung unter Beweis stellen mussten, wurde im Clubheim in der Planitzer Straße eifrig trainiert. Ob Line Dance, Discofox, Erwachsenentanz oder VideoClip, alle bemühten sich, beim eifrigen Training noch besser zu werden.

20170522 skyrocket

Während die einen schon beginnen, sich auf das Zwickauer Stadtfest im August vorzubereiten, wird es für SKYROCKET schon nächste Woche spannend. Sie starten zur TAF Deutschen Meisterschaft im Streetdance Show und werden das erste Mal mit Requisiten tanzen. Das wird mit eine neue, interessante Herausforderung und wir drücken schon jetzt die Daumen.

... es war ein sehr schöner Mai-Abend mit vielen Tänzen, viel Spaß und guten Gesprächen.
So unisono die Abschiedsäußerungen der Gäste. Und dem kann ich mich nur anschließen,
es war eine kleine, aber feine Truppe, die sich da am Abend des 13. Mai 2017 auf der Tanzfläche tummelte.
Das Büffet war wiederum Anfangs eine Augenweide, später eine Gaumenfreude – mein Statement:
Wenn wir in ca. 30-40 Jahren vielleicht nicht mehr tanzen können, treffen wir uns zum Essen ;-)
Was mich allerdings etwas betrübte:

Wollte ich doch mal ein wenig Hochkultur (Mozart, Haydn & Co) als leise Hintergrundmusik beim Essen einspielen, wurde die doch gleich abgewählt! Somit musste wieder mal Country-Barde Alan Jackson das Schmausen begleiten – KULTURBANAUSEN!

Großes Dankeschön an Crazy Dani, die uns spontan zu zwei kleinen neuen Tänzen verhalf.
Und „Hello Summer“ war ja augenscheinlich eine Initialzündung für das momentan schöne Wetter.
Zwei Überraschungsgäste konnten wir auch begrüßen. Ein älteres Ehepaar aus Schweinfurt mit Zwischenstopp in Zwickau stieß auf der Suche nach einer Tanzgelegenheit im Internet auf den
Tanztee-Flyer.
Sie ließen sich auch willig und sichtlich erfreut in unsere Reihen integrieren, tanzten sicher das erste Mal den Electric Slide zu DJ Ötzi – Ein Stern – manch ein anderer sicher auch.

Aber für Experimente sind wir immer zu haben.

Sehr angetan von unserer ostdeutsch-sächsischen Freundlichkeit (oh, diese Worte wollte ich schon immer mal niederschreiben …) und unserem schönen Clubheim verabschiedeten sie sich erst kurz vor dem allgemeinen Ende, nicht ohne dass der Herr uns empfahl (er ist bereit 75 Jahre, verriet er), dieses schöne Hobby weiter zu führen, denn, so seine Worte: Tanzen hält Körper und Geist jung.
Also auch in 30 Jahren wird nicht nur gegessen!

Großes Lob auch an alle Gäste, gemeinsam wurde aufgeräumt und so befanden sich Saal und Küche bald wieder in einem Tipptopp-Zustand.

Ich freue mich auf das nächste Mal!

Petra

TT 1

TT 2

TT 3

TT 4

TT 5

Am Wochenende fand bereits zum 11. Mal der “Northern Country Western Dance Cup” in Norderstedt statt. Im schönen Veranstaltungssaal des HSV Tanzsportzentrums an der Ohe veranstaltete der TSV Line Dance City Stompers e.V. sein alljährliches nationales WCDF Turnier für alle Divisionen. Trotz der weiten Anreise fahren die Line Dancer Uta Rösner und Sandra Wilhelm von der TSG Rubin Zwickau bereits seit mehreren Jahren zu diesem Turnier, da es immer ein besonderes Flair hat. Und auch wenn dieser Wettkampf nicht mit der Deutschen Meisterschaft in Berlin, die im März stattfand, zu vergleichen ist, ist die Aufregung für die über 50 Teilnehmer vor dem Start genauso groß.
Uta Rösner startete 13 Uhr in ihrer Klasse “Newcomer Diamond”. Vom Mittagstief war nichts zu spüren und so konnte sie in allen sechs Einzeltänzen eine hervorragende Leistung zeigen. Das sahen die Wertungsrichter genauso und sie erhielt 6 Mal den 1.Platz. Damit gewann sie das Turnier ganz klar vor den anderen Teilnehmerinnen in ihrer Klasse.
Sandra Wilhelm präsentierte dieses Jahr zum ersten Mal einen eigenen choreografierten Tanz. In Zusammenarbeit mit Christin Leibig von den City Stompers entwickelte sie zum Song “Saturday Nigth” von Whigfield eine Choreografie, die von der Jury mit einem 3. Platz belohnt wurde.
Die anstehende Sommerpause nutzt Uta Rösner nun, um die neuen Tänze zu erlernen mit denen sie dann im November bei der tschechischen Meisterschaft in Pisek antreten möchte.
 
Uta Rösner

M.I.D. - Move in Destruction - startet in diesem Jahr wieder in die Wettkampfsaison. Um für das hohe Niveau der Wettkämpfe bereit zu sein, organisierten die Trainer Lisa Schmidt und André Ameis vom 05. bis zum 07. Mai 2017 ein Trainingslager in Räumlichkeiten der TSG Rubin Zwickau e.V..

Dieses Angebot nahmen die Tänzerinnen zwischen 18 und 34 Jahren mit Begeisterung an.

Im Vordergrund stand die Perfektionierung der neuen Choreographie. Aber auch die beiden neuen Teammitgliederinnen kamen nicht zu kurz. Sie konnten die Zeit nutzen, um, erste Teile des Tanzes zu erlernen.

20170706 TL MID

20170706 TL MID 02

20170706 TL MID 03

20170706 TL MID 04

20170706 TL MID 06

In insgesamt 12 Trainingsstunden kamen alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer ganz schön ins Schwitzen. Doch trotz des anstrengenden und fordernden Trainings war die Stimmung bei allen sehr gut. Das zeigte, dass sich das Team schon gut zusammen gefunden hat. Bei weiteren gemeinsamen Aktionen, wie Kochen oder einfach nur gemütlich Plaudern am Abend hatten alle Spaß.

M.I.D. fühlt sich für die neue Saison gut gewappnet.

Sie startet am 13. Mai 2017 in Erfurt bei der Dance Dimension. Das große Ziel ist dieses Jahre, sich den Sachsenmeistertitel im Bereich HipHop zurück zu holen.

Neu für die Gruppe wird die erstmalige Teilnahme an einem TAF - Turnier (17.09.2017 in Zwickau).

Ein weiteres Ziel ist es, die Gruppenstärke weiter zu erhöhen. Dabei setzen die jungen Frauen und Männer nicht nur auf erfahrene Tänzer und Tänzerinnen, sondern ist auch offen für Quereinsteiger.

Parallel beginnen die Trainer mit den Vorbereitungen für die Saison 2018. Hier soll das Team erstmalig mit einem eigenen Tanz, nicht aus der Hand eines Choreographen, auftreten.

 

Am 06. Mai 2017 fuhren Maximilian Springer und Luana Kannhäuser nach Coswig zu den Coswiger Tanztagen.

Paare aus ganz Deutschland waren vertreten. Max und Luana hatten für vier Starts gemeldet - zweimal Standard und zweimal Latein.

Der Tag begann mit Standard. "Leider fiel das Turnier in unserer eigenen Klasse aus, so konnten wir nur bei den Älteren in der Jugend mittanzen." erklärt Maximilians Vati.

Doch hier konnten sich die Beiden gut in Szene setzen und mit Platz 2 eine wertvolle Platzierung holen.

Jetzt hieß es warten - erst nach fast 7 Stunden war die Lateinkonkurrenz am Start. Auch hier tanzten Max und  Luana zuerst in der höheren Altersklasse. 12 Paare waren am Start. Max und Luana freuten sich nach der Vorrunde riesig über den Einzug ins Finale. "Platz 5 ist ein gutes Ergebnis." freut sich Luana.

 In ihrere eigenen Klasse, konnten die Zwickauer noch eins drauf setzen und unter ebenfalls 12 Paare den Bronzerang erkämpfen.

Die Platzierungen sind toll. Haben wieder einiges gelernt zum Durchhalten und Motivieren, na und auch 22 x getanzt." meint Jens Springer nach dem Turnier.

Schon am 7. Mai stehen Max und Luana wieder auf dem Parkett. Fünf Stunden Training heißt es beim Talentkader in Zwickau.

 

Am 29. und 30. April fanden die 13. Deutschen Meisterschaften der Frauen - und Männerpaare in Fürth statt.

Aus Zwickau fuhren Martin Pilz und Stefan Görgens in die schöne Stadt zwischen Rednitz und Pegnitz.

Am Freitag starteten sie im Latein. Anders als im Turniertanz der gemischten Paare, werden die Equality Paare in einer Vorrunde in Klassen eingeteilt. Martin und Stefan konnten sich darüber freuen, aufgrund ihrer Leistung in die C-Klasse eingestuft zu werden. Nach dem Einzug ins Finale konnten sie sich über Platz 5 freuen.

20170430 Std

"Wir sind sehr stolz, auch Zweien und Dreien in der Wertung zu haben." meinten sie nach dem Turnier.

Am Sonntag standen die besser besetzten Standardturniere auf dem Programm. Auch hier wurden Martin und Stefan in die C-Klasse eingestuft. "Leider reichte es dieses Mal nicht für den Einzug ins Finale. Aber wir bleiben dran und schon beim nächsten Turnier sieht es vielleicht ganz anders aus."

20170430 Sieger Kombi

Ein sehr erfreuliches Ergebnis komplettierte das letzte April-Wochenende. Zusätzlich zu den Einzeltänzen wurden auch die Sieger und Platzierten der Kombination geehrt. Hier durften sich Martin und Stefan über den Silberrang freuen.

 20170430 Urkunde

Zum 17. Mal fand in Leipzig der Da Capo - Frühlingsball statt. Bereits zum zweiten Mal waren Philipp Helbig und Linda Linke dabei.

"Dieses Turnier ist für uns doppelt schön. Einmal werden unsere Eltern mit eingeladen und können uns tanzen sehen, zweitens werden immer auch sehr gute Paare eingeladen, die bereits in der S - Klasse erfolgreicht sind. Und wir haben so die Möglichkeit, uns hier unmittelbar vergleichen zu können." freut sich Linda.

20170422 DaCapo01

Philipp und Linda haben dieses Turnier hauptsächlich für ihren Erfahrungszuwachs genutzt. "Wann bekommt man schon mal die Chance so hochklassige Paare bei ihren Turniervorbereitungen erleben zu dürfen." meint Philipp.

20170422 DaCapo02

Bereits am Sonntag waren sie wieder gemeinsam auf dem Parkett - dieses Mal bei einem Standardworkshop in Zwickau, denn im Moment bereiten sie sich auf die Deutsche Meisterschaft über 10 Tänze vor, die im Mai stattfindet.

"Wir möchten uns bei unserer ersten DM in der Hauptgruppe sehr gut präsentieren und möglichst viele Paare überholen." sind sie sich einig.

Wir drücken dafür die Daumen und wünschen viel Glück!

„Was, in Leipzig gibt es auch RTL?“ das war die erste Frage, die sich der Vorstand der TSG Rubin stellte, als er den Anruf von Frau Bräuer aus dem dortigen Studio erhielt.

Es ging um ein Casting. Zwei junge Turniertanzpaare waren eingeladen. Maximilian Springer und Luana Kannhäuser, sowie Paul Görg und Michelle Voigtmann.

Es war für alle aufregend. Die Kinder stellten sich vor, erklärten, wie man richtig tanzt und führten ihr Können vor.

Leider wurden aufgrund des Alters am Ende nur Paul und Michelle ein weiteres Mal eingeladen. Es ging nach Leipzig. Sie bildeten zusammen mit einem Paar von dort die Kinderjury bei RTL Punkt 12, freitags, im Vorfeld von Let’s Dance.

Offensichtlich kam dies bei den Zuschauern so gut an, dass sie seitdem jede Woche ihr Urteil abgeben dürfen.

Zweimal wurde bereits im Clubheim der TSG Rubin gedreht.

201704 RTL1

„Den Kindern macht es natürlich großen Spaß. Aber es ist auch aufwendig.“ meint Kati, die Mutti von Paul.

Jeden Mittwoch wird zwischen 4 und 6 Stunden gedreht. Gezeigt werden davon am Ende nur wenige Minuten.

„Trotzdem ist es toll, einmal die Chance zu haben, hinter die Kulissen zu blicken.“ verrät uns Kati.

Das Training wollen Paul und Michelle dabei auf keinen Fall vernachlässigen. Die nächsten wichtigen Turniere finden bereits im Mai und Juni statt. Und auch hier möchte das Paar sich von seiner besten Seite zeigen.

201704 RTL3

Nach sieben gemeinsamen Jahren haben wir beschlossen, unsere
Tanzpartnerschaft zu beenden.
Wir möchten uns ganz herzlich bei unserem Verein, der TSG Rubin
Zwickau e.V., sowie beim Landestanzsportverband Sachsen, für die
Unterstützung bedanken.

In den Jahren haben uns viele Trainer begleitet, ermutigt und unterstützt.

Stellvertretend möchten wir uns bei Konstanze Beyse, Blanca Ribas
Turon, Christoph Kies, Gunnar Lippmann, Sebastian Bronst, Jens Kaiser,
Fred Jörgens sowie Daniel Stelter und Laurens Mechelke bedanken.

Unseren Eltern gebührt ein ebenso großes Dankeschön. Die
Ausübung dieser schönen Sportart wäre ohne sie nicht möglich gewesen.

Wir bleiben dem Tanzsport verbunden. Jessica sucht einen neuen
Tanzpartner.

Ostern bedeutete auch 2017 für viele Tänzerinnen und Tänzer der TSG Rubin Zwickau e.V. – langes Turnierwochenende.
Vier Tag20170417 BlauesBand 01 kle waren Philipp Helbig und Linda Linke in Berlin. Zum „Blauen Band an der Spree“ treffen sich jährlich die besten Tänzerinnen und Tänzer ab der Hauptgruppe, um ihren aktuellen Leistungsstand zu überprüfen und sich neue Imputs und Anregungen zu holen.
Freitag, 07:30 Uhr begann die Reise für das junge Paar, die das erste Jahr in der Haupgtruppe tanzen und sich gerade auf die Deutschen Meisterschaften über 10 Tänze in wenigen Wochen vo20170417 BlauesBand 03 klrbereiten.
Der erste Tag war gleichzeitig ihr erfolgreichster Tag. Mit 38 von 45 Kreuzen erreichten sie souverän die 1. Zwischenrunde der Hauptgruppe A Standard. Auch in dieser Runde konnten sie ihre beste Leistung abrufen und sich somit über den Einzug in die 24er Runde im Rahmen einer Abendveranstaltung freuen. „Mit Platz 23 von 53 waren wir sehr zufrieden.“ berichtet Linda zufrieden.

„Am zweiten Tag fehlte leider ein Kreuz zum Einzug in die Zwischenrunde. Das ist ärgerlich, weil wir auch nicht die gleiche Leistung wie am ersten Tag abrufen konnten.“ meint Linda.
Sonntag und Montag wurde die Disziplin gewechselt. Mit neuem Elan ging es in deutlich größeren Starterfeldern im Latein darum, die größtmögliche Anzahl an Kreuzen zu sammeln und in die nächste Runde einzuziehen.
„Sich in 1:30 min zwischen bis zu 12 Paaren durchzusetzen, ist sehr schwierig. Gerade deshalb  sind wir mit den Ergebnissen 64 von 93 und 48 von 79 sehr zufrieden. Wir haben uns gut entwickelt und blicken positiv in Richtung DM.“ bestätigt Philipp.


Auf den Weg nach  Essen machte sich am Samstag, den 15.04. Enchanted zum zweiten European Hallyu Award. Dort starteten das Duo "Talliyu" und zwei Solos der TSG Rubin Zwickau e.V., Linda (Liyu) und Thao (Tally). Die restlichen Teammitglieder kamen als Fangemeinde mit und unterstützten sie kräftig. Linda und Thao haben mit dem Lied "Playing with fire" von der Kpop Gruppe BLACKPINK den zweiten Platz erreichen können und Thao hat  im Solo ebenfalls den zweiten Platz ertanzt mit GOT7's Lied "Hard Carry."
„Es war ein anstrengender Tag, der zeitig begann, zudem waren insgesamt 60 Gruppen am Start, sogar aus Norwegen und der Schweiz. Aber am Ende wurden wir mit einem sehr schönen Award belohnt.“ freut sich Thao.
Ebenfalls am Samstag, machten sich Maximilian Springer und Luana Kannhäuser auf den Weg nach Braunschweig.
Der Ostermarathon ist nahezu ein Muss für jugendliche Turniertänzer. Vier Starts an einem Tag absolvierten Max und Luana. Sie starteten sowohl im Latein, als auch im Standard in ihrer und der nächsthöheren Klasse.
Gleich im ersten Turnier – der Junioren II C ging es in die zweite Zwischenrunde und belegten Platz 8.
Im Standard erreichten sie zweimal den Anschlussplatz an das Semifinale. Dabei war Platz 11 in der Jugend D besonders ärgerlich, denn normalerweise werden 12 Paare mitgenommen. Trotzdem waren die Beiden mit ihren Ergebnissen sehr zufrieden.
„Die Fahrt nach Niedersachsen hat sich gelohnt. Wir haben 22 Tänze absolviert und kommen mit 30 Punkten nach Hause. Außerdem tolle Stimmung und Moderatoren.“ ist ihr Resümee.

Am 02. April 2017 fand die Jahreshauptversammlung des Landestanzsportverbandes Sachsen statt.

27 Vereine mit zusammen 194 Stimmen waren anwesend. Dabei war die TSG Rubin mit 21 der Verein mit dem größten Stimmrecht.

Nach den Besprechungen zu den Schwerpunktturnieren in 2018, den Zusammenkünften der Pressewarte, Jugendvertreter, Sportwarte und Schatzmeister, ging es zur gemeinsamen Sitzung über.

Die Präsidiumsmitglieder und Beauftragten berichteten über das vergangene Jahr und stellten sich den Fragen. Darunter gab es auch Informationen zu Veränderungen der Richtlinien zur DTSA - Abnahme:

  • jedes Abzeichen kann mehrmals abgelegt werden,
  • es kann sofort mit dem Abzeichen beginnen, dessen Kriterien man erfüllen kann,
  • es wird eine vierte Stufe - Platin geben,
  • zu jeder Abnahme gibt es auch ein Abzeichen.

Voraussichtlich werden diese Änderungen in 2018 umgesetzt.

Ein besonderes Highlight aus Sicht der TSG Rubin war der Punkt Ehrungen. Die TSG Rubin erhielt als einer von zwei geehrten Vereinen, den Titel "Aktivster Breitensportverein 2016" und damit verbunden eine Zuwendung von 500,00 €.

 

 

Am 1. April 2017 war es endlich soweit, wie geplant um 13:30 Uhr startete der 1st Rubin Latin Cup.

Viele Wochen Vorbereitung waren diesem Event voraus gegangen. "Was können wir tun, um einen attraktiven Wettbewerb auf die Beine zu stellen und auch in den nächsten Jahren viele Tänzerinnen und Tänzer begrüßen zu können." diese Frage stellte sich der Vorstand der TSG Rubin immer wieder.

Heraus gekommen ist eine Veranstaltung in den ansprechenden Räumlichkeiten in der Planitzer Straße. Jeder Teilnehmer wurde mit einer Sammeltasse des Vereins begrüßt, für die Sieger und Platzierten gab es Medaillen und ansprechende Pokale, sowie einen Rabatt von 50 - 100 Prozent für die Teilnahme am Workshop mit Jesper Birkehoj am Sonntag. Er war bereits am Samstag als Wertungsrichter geladen und konnte zum Workshop ganz individuell auf die Paare eingehen.

Und natürlich war auch dieses Mal für ansprechende Verpflegung gesorgt.

Leider fielen zwei der gemeldeten Rubin-Paare auf Grund von Krankheit aus. Somit starteten nur drei Paare des eigenen Vereins. "Das ist sehr schade. Ein Turnier vor heimischen Publikum ist etwas ganz besonderes. Wir hatten uns sehr darauf gefreut." meinte Luana Kannhäuser traurig.

Das erste Paar, das für die roten Edelsteine an den Start ging, waren Ben Großpietsch und Jessica Neef. Im ersten Tanz dominierten sie das Feld klar. Leider zeigten sie danach Nerven und wurden ganz knapp Zweite. 

Ebenfalls Zweite wurden Philipp Helbig und Linda Linke in der Hauptgruppe A. Sie zeigten sich stark verbessert dem Publikum und den Wertungsrichtern und konnten in einem spannenden Turnier die meisten Zweien auf ihrem Konto verbuchen. 

 Von Tanz zu Tanz besser wurden auch Paul Görg und Michelle Voigtmann. Da ihre eigene Klasse ausfiel, mussten sie sich unter den älteren Startern der Junioren II behaupten. "In den letzten Tänzen sahen wir sogar Einsen." verkündete Paul nach Erreichen des 4. Platzes stolz.

"Ich glaube unser Konzept hat funktioniert. Allen hat der Tag gefallen und es sind nur wenige Klassen wegen zu geringer Beteiligung ausgefallen. Wir freuen uns auf eine Wiederholung in 2018." resümierte Turnierleiter Mario Tischler am Abend.

Zusätzlich bedankte er sich bei allen Helfern, die mit viel Einsatz beim Ein - und Ausräumen, dem Catering, der Turnierorganisation und -durchführung und mit Kuchenbacken geholfen hatten, diesen Tag zu einem Erfolg werden zu lassen.

1RLC01

1RLC03

1RLC04

1RLC05

1RLC08

1RLC09

1RLC21

 

Am 25. März 2017 fuhren Ben Großpietsch und Jessica Neef zum Ballturnier "Pirna tanzt" in die Stadt an der Elbe.

Im stilvollen Ambiente der ausverkauften Herderhalle durften die Paare vor einem großen Publikum tanzen. "Es hat großen Spaß gemacht und wir hoffen, dass die Athmosphäre nächste Woche zum 1st Rubin Latin Cup genauso gut wird." sind sich beide einig.

Obwohl es sich bei dem Turnier in Pirna um ein relativ kleines Turnier handelt, waren doch so viel Paare am Start, dass eine Vorrunde getanzt werden musste. "Zum Finale wurden die Tänze zu Live - Musik vorgetragen. Das ist immer eine besondere Herausforderung." ist Bens Resümee.

Da verdeckt gewertet wurde, blieb es bis zur Siegerehrung spannend. Zwar hatten Ben und Jessica die meisten Einsen des Turnieres der Hauptgruppe B Latein, trotzdem mussten sie sich mit Platz 3 zufrieden geben.

"Wir sind überhaupt nicht traurig. Wir haben gut getanzt und schon am 1. April können wir zeigen, dass wir ganz nach vorn gehören." ist Jessica optimistisch.

 

Ein Highlight des Wochenendes vom 25. bis zum 26. März 2017 fand im Clubheim der TSG statt. Der zweite Teil der Ausbildung zum HipHop-Instructor stand auf dem Programm. Dabei war die Anspannung aller Teilnehmer zu spüren. Schließlich sollte Sonntag Vormittag eine kleine Prüfung den Lehrgang abschließen. Dazu mussten alle eine eigene Choreografie erstellen und eine vorgegebene Schrittfolge weiterentwickeln. Die Freude war groß als alle Teilnehmer ihre Zertifikate in den Händen hielten. 

20170326 hiphopIn2 kl

Die TSG Rubin Zwickau beglückwünscht 11 Vereinsmitglieder zur offiziellen Bezeichnung "HipHop-Instructor". Die meisten davon leiten bei uns schon Gruppen und haben damit neue Impulse für ihr Training erhalten.

20170326 hiphopIn4 kl

Herzlichen Glückwunsch!

Mario Tischler

Am Samstag, den 25. März 2017, fand die Sportlerehrung des Landkreises Zwickau in der Glauchauer Sachsenlandhalle statt. Im würdigen Rahmen des Kultursaals wurden die Sportmedaillen in Bronze, Silber und Gold vergeben. Als Voraussetzung für die Auszeichnung war mindestens ein Landesmeistertitel. Diesen erreichten 2016 Maximilian Springer und Luana Kannhäuser in den Lateinamerikanischen Tänzen gleich doppelt. Sowohl in den Junioren I D als auch in den Junioren II D ließen sie alle anderen Paare hinter sich. Im HipHop/Videoclip-Dancing gewann Sally Jockisch zum ersten Mal in der Solo-Disziplin den Sachsenpokal des LTVS - Landestanzsportverband Sachsen e.V.. SKYROCKET durften diesen bereits zum dritten Mal in Folge in Empfang nehmen und erhielten dafür ebenfalls die Bronze-Medaille des Landkreises.

2017 sportler LK 2

Herzlichen Glünkwunsch allen geehrten!

Als zusätzliche Auszeichnung für unseren Verein durfte eine HipHop-Gruppe den einzigsten Showauftritt gestalten. "The NoNames?!" studierten mit Max und Luana eine Mischung aus HipHop und Latein-Tanzen im Vorfeld ein. Die Musik wurde extra umgeschnitten und in extra Stunden die Abläufe gemeinsam durchgegangen. Leider musste Max am Freitag wegen einer aktuen Erkrankung den Auftritt absagen und die Gruppe kurzfristig wieder umplanen. Aber es klappte dann alles und das Lob und der Applaus waren der Lohn für die Mühen und die Arbeit. Vielleicht kann der gemeinsame Auftritt bei einer anderen Gelegenheit nachgeholt werden.

2017 sportler LK 3

Mario Tischler

Vom 17. bis zum 19. März fanden für die Sportlerinnen und Sportler gleich mehrere Veranstaltungen an mehreren Orten statt.

Den Anfang machte Uta Rösner. Sie fuhr nach Berlin Hohen Neuendorf zu den 15. German Country Championship. Nachdem sie im vorigen Jahr - gerade erst aufgestiegen - sich für das Finale qualifizieren konnte, war ihr großes Ziel natürlich ein Treppchenplatz. Dafür nutzte sie, vor allem in den letzten Wochen, jede Minute für zusätzliches Training.

Zum Turnierrepertoir gehören insgesamt 6 Tänze die zeitlich versetzt ein Jahr lang getanzt werden. Danach ändert sich jeweils die Choreographie. Somit blieb ihr nicht allzu viel Zeit, diese zu erlernen.

Uta Rösner konnte sich gegen nahezu die gesamte Konkurrenz durchsetzen und am Ende über Platz 2 freuen. "Am Anfang war mein Tanzen noch etwas zu verhalten. Trotzdem konnte ich beweisen, dass ich in diese Leistungsklasse gehöre. Obwohl ich natürlich auch gern gewonnen hätte, bin ich froh "nur" Zweite zu sein, denn sonst hätte ich in die nächste Leistungsklasse aufsteigen müssen und das möchte ich nach so kurzer Zeit noch nicht." freut sich die deutsche Vizemeisterin.

Nun heißt es weiter trainieren, denn bereits in 8 Wochen fährt sie zum nächsten Highlight nach Norderstedt.

Ebenfalls in ca. 8 Wochen haben Martin und Stefan ihre Deutsche Meisterschaften zu absolvieren. In Vorbereitung darauf fuhren sie am 18. März nach München. "Equality - Turniere sind noch nicht so etebaliert, deshalb nehmen wir auch gern weitere Wege in Kauf um uns zu vergleichn." sind sie sich einig. Der weite Weg hat sich gelohnt. Sowohl im Standard als auch im Latein konnten sie sich die Silbermedaille sichern.

"Bis zur DM haben möchten wir uns gern noch etwas verbessern, aber wir freuen uns schon auf die Fahrt nach Fürth.

Für alle Daheimgebliebenen oder bereits wieder Zurückgekommenen gab es Kaffee und Kuchen im Clubheim. "Dies ist uns eine liebgewordene Tradition zur Jahreshauptversammlung." freut sich Vereinsvorsitzende Claudia Tischler über den Zuspruch.

Kurz vorm 8. Geburtstag der TSG Rubin trafen sich die Mitglieder um das vergangene Jahre Revue passieren zu lassen und über die neuen Herausforderungen zu diskutieren.

Zudem wurde Andrè Ameis als neuer Jugendsprecher in den Vorstand der TSG Rubin aufgenommen.

Eine davon steht bereits in zwei Wochen an - der 1st Latin Rubin Cup. "Wir freuen uns auf tolles Tanzen der eigenen und vereinsfremden Paare und hoffen, dass sich mit uns eine Vielzahl an Zuschauern begeistern können. Selbst getanzt werden, darf natürlich auch." gibt Mario Tischler - sportlicher Leiter - einen Ausblick auf das Highlight im Clubheim.

Am gestrigen Samstag machten sich vier HipHop-Teams der TSG Rubin Zwickau auf den Weg nach Berlin. Bereits zum 11. Youth Dance Contest luden die Hauptstädter. Seit vielen Jahren steht dieser Wettbewerb im Kalender der Zwickauer und auch diesmal waren die Ziele hoch gesteckt.

20170311 YDC 01

Drei Mannschaften der TSG traten in der Altersklasse 1 (bis 12 Jahre) gegen sechs weitere Teams an. Dabei kam eine Formation ebenfalls aus Sachsen (Grimma) und die anderen aus Berliner Vereinen und Schulen. Das Feld lag dicht beieinander und deshalb stieg nach der Vorrunde die Spannung, wer es ins Finale geschafft hatte. Dann die Überraschung: alle Berliner tanzten nur im Kleinen Finale und die Sachsen machten den Sieg im Großen Finale unter sich aus. Die Grimmaer boten den altbekannten Mix aus tänzerischer Präzision und akrobatischen Aktionen und ließen den Zwickauern keine Chance. Damit bestätigten sie ihren Vorjahressieg. Dahinter wurde es spannender. Letztendlich kamen „The NoNames?!“ auf Platz 2 vor „Wild Rubies“ und Rang 4 „Candy Blast“. Sie freuten sich riesig, dass sie es überhaupt unter die besten vier geschafft hatten. Damit hatte sich für alle die weite Fahrt schon gelohnt gehabt.

20170311 YDC TheNoNames

The NoNames?!

20170311 YDC 04

Wild Rubies

20170311 YDC CandyBlast

20170311 YDC CandyBlast1

Candy Blast

Im Anschluss stand noch der Wettbewerb für die Altersklasse 2 (ab 13 Jahre) auf dem Programm. Hier tanzte eine Formation von der TSG Rubin mit. Die zwölf Mädchen von „ruby´motion“ hatte sich ein klares Ziel gesetzt: den Sieg! Und daran ließen sie bereits in der Vorrunde keine Zweifel aufkommen. Gegen recht starke Konkurrenz ausschließlich aus Berlin brachten sie zwei tempogeladene ausdruckstarke Durchgänge auf die Fläche.

20170311 YDC 05

20170311 YDC 06

ruby'motion

Angefeuert von den Trainern und mitgereisten Eltern, Freunden sowie den anderen Vereinskollegen liefen sie zur Hochform auf und bejubelten am Ende den 1. Platz. Die Freude war riesengroß und setzte einen würdigen Schlusspunkt auf ihre tolle Turniersaison 2016/2017.

20170311 YDC 03

Dementsprechend gut gelaunt war dann die Fahrt nach Hause im großen Reisebus als das ein oder andere Liedchen angestimmt wurde. Und wieder mal sollte für die Zwickauer die Bundeshauptstadt eine Reise wert gewesen sein.

Mario Tischler

Sportlicher Leiter

Am vergangenen Wochenende fand in den Räumen der TSG Rubin Zwickau der erste Teil zur Ausbildung zum HipHop-Instructor statt. Dieses Modul ist Inhalt der Trainer C Breitensport-Ausbildung die es im Deutschen Tanzsportverband (DTV) seit 2016 gibt. In dieser werden alle Tanzrichtungen angeboten. So gibt es zum Beispiel Module im Diskofox, Line-Dance oder auch Kindertanz. So lag es nahe das HipHop-Modul ebenfalls in Sachsen anzubieten. Schließlich wird hier seit 2009 aktiv im Rahmen der Sachsenpokalserie an der Entwicklung dieser Tanzdisziplin gearbeitet.

20170403 HipHopInstructor1 kl

Alleine zwölf der 22 Teilnehmer kamen dabei aus Zwickau. Damit erklärt sich auch, warum der Lehrgang in die Muldestadt vergeben wurde. Eine weitere Anreise hatten da schon die Teilnehmer aus Dresden, Halle oder Gera. Auch der Dozent musste am Samstag etwas früher aufstehen. Seine Anreise aus Bad Soden bei Frankfurt/Main war etwas länger. Dennoch kam Kai Dombrowski gut gelaunt in Zwickau an und legte auch sofort los. Der Choreograph, Trainer und Wertungsrichter hat bereits viel Erfahrung in der Ausbildung von anderen Trainern und er führt schon seit vielen Jahren Lehrgänge in ganz Deutschland durch. Er hat sich dabei auf die modernen Disziplinen wie HipHop sowie das Kindertanzen spezialisiert.

20170403 HipHopInstructor2 kl

Innerhalb von zwei Wochenenden wird den angehenden bzw. bereits tätigen Trainern und Übungsleitern alles Wissenswerte über Stilistiken, Technik und Didaktik vermittelt. Dabei kamen alle ganz schön ins Schwitzen. Der Dozent lobte den Ehrgeiz und Einsatz der Teilnehmer. Sie zogen alle toll mit und waren sehr wissbegierig. Er freute sich schon auf den zweiten Teil in drei Wochen an der gleichen Stelle. Bis dahin müssen alle viel üben und sich eigene Choreographien ausdenken. Diese wird dann abschließend in einer kleinen Prüfung vorgeführt.

Mario Tischler

Sportlicher Leiter

TSG Rubin Zwickau e.V.

Beauftragter des LTV Sachsen für

HipHop/Videoclip-Dancing

Zwei Paare der TSG Rubin Zwickau e.V. dürfen aufgrund ihrer Startklasse zur Gebietsmeisterschaft Ost tanzen - Philipp Helbig und Linda Linke in der HGR A/S, Ben Großpietsch und Jessica Neef in der JUG A.

Beide Paare machten sich am Samstag, den 04. März 2017 auf den Weg nach Bad Heiligenstadt. "Leider war das Ambiente nicht so ansprechend, wie in den letzten Jahren." sind sich beide Paare einig. Somit war es ein weiteres Pflichtturnier, was notwendig war, um sich für die DM über 10 Tänze zu qualifizieren. 

Für Philipp und Linda endete der lange Tag sehr erfreulich. Sie zeigten ihre Leistung und belegten Platz 3 in der Gesamtwertung und Platz 2 in der sächsischen Wertung.

GM Ost 2017 4

Bild: Rebecca Schöne

GM Ost 2017 6

Bild: Rebecca Schöne

GM Ost 2017 7

Bild: Rebecca Schöne

Ben und Jessica konnten sich im Standard gut behaupten, im Latein allerdings noch nicht die gewünschte Anzahl an Kreuzen für sich verbuchen.

GM Ost 2017 2

Bild: Rebecca Schöne

"Ich bin mit beiden Paaren zufrieden. Jetzt bereiten wir uns intensiv auf die DM am 09. April in Fürth vor." freut sich Trainer Sebastian Bronst.

Vorher können die Zwickauer Paare beim 1st Rubin Latin Cup am 01. April 2017 im Clubheim in der Planitzer Straße 4a in Aktion gesehen werden.

Am 25. Februar 2017 fuhren Paul Görg und Michelle Voigtmann zum Deutschlandpokal der Junioren I Latein nach Darmstadt. 

Nur zwei Wochen vorher hatten sie sich mit insgesamt drei Landesmeistertiteln dafür qualifiziert. Gerade erst in die B - Klasse aufgestiegen, zeigten sie in Darmstadt das erste Mal ihre fünf neuen Choreographien.

"Wir sind sehr stolz, heute hier sein zu dürfen und super aufgeregt." meint Paul, als sie in der schön geschmückten Halle angekommen sind. 

Mit 34 weiteren Paare zwischen 11 und 13 Jahren tanzten sie um die begehrten Kreuze der Wertungsrichter, um eine oder mehrere Runden weiter zu kommen.

20170225 DM Latein01

Auch Trainer Sebastian Bronst war vor Ort. Er war mit der Leistung seiner Schützlinge sehr zufrieden. "Mit vier Kreuzen konnten sie vier Paare überholen. Das ist für dieses starke Starterfeld eine tolle Leistung. Nächstes Jahr sind sie noch einmal in derselben Altersklasse. Das ist eine große Chance." so sein Resümee.

Herzlichen Glückwunsch zu dieser tollen Leistung!

 

 

 

Am 11. Februar 2017 begann das Landesmeisterschaftswochenende mit den Turnieren der Hauptgruppen und Senioren in Nossen.

Von der TSG Rubin Zwickau e.V. fuhren drei Paare in den Landkreis Meißen.

Ihr erstes Turnier überhaupt bestritten Jacob Banitz und Angelina Vorratz. Als Jugendpaar nutzten sie die Doppelstartmöglichkeit und stellten sich der starken Konkurrenz der Hauptgruppe D. Insgesamt 15 Paare zeigten ihr Können.

Jacob und Angelina, sowie ihr Trainer Sebastian Bronst waren mit der gezeigten Leistung sehr zufrieden. "Sie tanzen noch nicht so lang zusammen und haben sich nun erstmalig entschlossen, in einem Wettkampf zu präsentieren. Beide waren sehr aufgeregt, aber es war gut und die Erfolge werden bald kommen." freute sich Trainer Sebastian.

Auch am Sonntag in der Jugend D war das Starterfeld mit 11 Paare stark. Jacob und Angelina konnten sich über ihren zweiten Punkt freuen.

20170212 LM Latein09

Dem stärksten Feld stellten sich Ben und Jessica in der Hauptgruppe B. 17 Paare zeigten eine tolle Leistung und kämpften um die begehrten Punkte und Platzierungen. "Nach einer sehr starken Erkältung sind wir froh, dass wir Vorrunde, Zwischenrunde und Finale so gut durchgestanden haben." sind sie sich nach dem Wettbewerb einig. Mit einer sehr durchmischten Wertung verfehlten sie das Podest nur knapp und wurden Vierte.

Am Sonntag wollten 10 Paare der Jugend B die begehrten Trophäen mit nach Hause nehmen. Ben und Jessica durften sich über den Einzug ins Finale und Platz 5 freuen. "Die Wertung war erneut breit gefächert. Von 2 bis 6 war alles dabei. Bis zum nächsten Highlight - dem 1st Rubin Latin Cup in Zwickau - sollte eine weitere Steigerung drin sein." ist sich Trainer Sebastian sicher.

20170212 LM Latein14

In der Hauptgruppe A - seit diesem Jahr ihre eigene Altersklasse - präsentierten sich Philipp und Linda in der Samstag-Abendveranstaltung. 21:15 Uhr begann das Turnier. Trotz der langen Wartezeit konnten sie ihre Leistung abrufen und über den 2. Platz freuen.

20170212 LM Latein20

Mit großen Hoffnungen sind auch Paul Görg und Michelle Voigtmann, sowie Maximilian Springer und Luana Kannhäuser nach Leipzig gefahren. In der Junioren II C mussten sie gegeneinander antreten. Beide Paare durften sich über den Einzug ins Finale freuen.

20170212 LM Latein06

Max und Luana - noch Grippe geschwächt - wurden am Ende 6. Paul und Michelle holten den ersten Sachsenmeistertitel dieser LM für die TSG Rubin. So motiviert, zeigten sie auch in der Junioren I C noch einmal eine tolle Leistung und holten hier ebenfalls den Sieg.

20170212 LM Latein19

Somit folgte Start Nummer 3 - in der Junioren II B. "Mit diesem Start haben wir uns für den Deutschlandpokal in Darmstadt in zwei Wochen qualifiziert. Wir sind schon sehr aufgeregt und freuen uns auf diese neue Herausforderung." meinte Michelle stolz am Ende eines langen Tages.

Wir wünschen dafür schon jetzt viel Erfolg.

Am 04.02.2017 fuhren die 11 Tänzerinnen von ruby'motion gemeinsam mit ihrer ehemaligen Trainerin Angie und ihrer neuen Trainerin Marie nach Dresden zum 17. DDP Cup.

Vor rund 2300 Zuschauern wollten sie in der ausverkauften Halle ihr Können zeigen und eine bestmögliche Platzierung erreichen.

Ihr Ziel war unter die Top 10 zu kommen. ruby'motion musste in ihrer Kategorie "HipHop Teens" als erstes starten und sich gegen 13 weitere Mannschaften durchsetzen. Sie tanzten ihre Choreographie unter dem Beifall der Zuschauer sicher und selbstbewusst. Da auch die anderen Mannschaften alle sehr gute Leistungen zeigten, war die Spannung entsprechend groß, ob sie denn ihr Ziel erreicht haben.

Am Ende belegte ruby'motion den 9. Platz und somit war das Ziel der Top 10 erreicht. Am späten Abend fuhren die Mädels erschöpft nach Hause, da sie für die Abnahme des deutschen Tanzsportabzeichens am nächsten Tag wieder fit sein mussten.
Wir gratulieren unseren Mädels ganz herzlich zu ihrem Erfolg.

Annette Schubert

Nachdem 2016 keine Tanzsportabzeichen abgenommen werden konnten, war es am 5. Februar 2017 wieder soweit. Bereits 12:00 Uhr waren die ersten Tänzerinnen und Tänzer im Clubheim in der Planitzer Straße 4a und bereiteten sich auf die Abnahme vor.

Pünktlich 13:00 Uhr starteten die Line Dance Gruppen mit den ersten Tänzen. Trotz großer Aufregung hielten am Ende alle die Urkunden und Abzeichen in der Hand. "Nach krankheitsbedingter langer Pause stand ich heute das erste Mal wieder auf der Fläche. Ich war so aufgeregt, dass ich befürchtete, es nicht zu schaffen." Als Annette das sagte, konnte sie bereits wieder lachen und hielt stolz die Auszeichnung in der Hand.

Den größten Block bildeten erneut die Kinder und Jugendlichen des HipHop und Videoclipdancing. Viele Eltern, Großeltern, Freunde und Bekannte nutzten die Möglichkeit die tollen Leistungen zu bestaunen. Alle Stühle waren besetzt und die Stimmung war dementsprechend gut. "Es macht immer wieder Freude, zu sehen, was mein Kind lernt und welche Freude es beim Tanzen hat." verriet eine stolze Mutti.

Für Verpflegung war ebenfalls gesorgt. Die Trainer und Vorstandsmitglieder hatten Kuchen gebacken, um den Wartenden die Zeit so angenehm wie möglich zu gestalten.

Ein besonderes Highlight war, dass nun offiziell das 500. Mitglied des Vereins begrüßt werden konnte. Ella ist 3 1/2 Jahre alt und seit Ende 2016 im Verein. Sie durfte sich über ein kleines Zusatzpräsent, überreicht durch Vereinsvorsitzende, Claudia Tischler, freuen.

Den Abschluss der Veranstaltung bildeten die Paartänzer. Auch sie stellten sich den strengen Augen der Jury Olivia Thiele und Sebastian Bronst. Beim allerletzten Discofox hielt es dann keinen mehr auf den Plätzen und alle tanzten gemeinsam diesen abschließenden Tanz des Tages und freuten sich über eine gelungene Veranstaltung.

"Über 155 Abnahmen des Tanzsportabzeichens und dazu fast 40 Tanzsternchen. Das ist eine sehr erfreuliche Bilanz. Zudem haben auch dieses Jahr vereinsfremde Teilnehmer mitgemacht und es gabe erneut ganz spontane Anmeldungen." freut sich der sportliche Leiter der TSG Rubin Zwickau e.V. - Mario Tischler.

Schon am Montag beginnt der Trainingsalltag und die nächste große Veranstaltung ist am 1. April 2017 mit dem 1st Rubin Latin Cup im Clubheim in der Planitzer Straße 4a geplant.

2017 DTSA01

2017 DTSA02

2017 DTSA03

2017 DTSA04

2017 DTSA05

2017 DTSA06

2017 DTSA07

2017 DTSA08

2017 DTSA09

2017 DTSA10

2017 DTSA11

2017 DTSA12

2017 DTSA13

2017 DTSA14

2017 DTSA15

2017 DTSA16

2017 DTSA17

2017 DTSA18

2017 DTSA19

2017 DTSA20

2017 DTSA21

2017 DTSA22

2017 DTSA23

2017 DTSA24

2017 DTSA25

2017 DTSA26

2017 DTSA27

2017 DTSA28

2017 DTSA29

2017 DTSA30

2017 DTSA31

2017 DTSA32

2017 DTSA33

2017 DTSA34

 

 

 

13:00 Uhr Block 1 Line-Dance 13:00 Uhr Gruppe Sandra
      13:15 Uhr Ruby Liners
      13:30 Uhr Turnier Sandra
      13:45 Uhr Übergabe Urkunden/ Abzeichen
         
14:00 Uhr Block 2 Zumba 14:00 Uhr 5 Tänze
      14:15 Uhr Übergabe Urkunden/ Abzeichen
         
14:30 Uhr Block 3 Videoclip/ HipHop 14:30 Uhr Teens Montag + Freitag
      14:40 Uhr Twens
      14:50 Uhr Übergabe Urkunden/ Abzeichen
      15:00 Uhr ruby' motion
      15:10 Uhr Preform ya!
      15:20 Uhr M.I.D.
      15:30 Uhr Übergabe Urkunden/ Abzeichen
      15:40 Uhr HipHop Kids Freitag (Janice)
      15:50 Uhr VC Kides Dienstag (Olivia)
      16:00 Uhr Candy Blast
      16:10 Uhr Minis
      16:20 Uhr Übergabe Urkunden/ Abzeichen
      16:30 Uhr Wild Rubies
      16:40 Uhr SKYROCKET
      16:50 Uhr Übergabe Urkunden/ Abzeichen
      17:00 Uhr Kids Move
      17:10 Uhr Teens Mittwoch
      17:20 Uhr Übergabe Urkunden/ Abzeichen
         
17:30 Uhr Block 4 Paartanz 17:30 Uhr Tanzpaare
      18:00 Uhr Übergabe Urkunden/ Abzeichen

Ab dem 31.01.2017 wird die TSG Rubin Zwickau e.V. durch eine weitere erfahrene Trainerin unterstützt.
 Dienstags zwischen 16:30 - 17:30 Uhr wird Linda Schulze ein Tanztraining für die Jüngsten anbieten. "Es werden Kindertänze, wie Theo Theo oder Pipi Langstrumpf, erlernt und natürlich auch ein kleines bisschen Ballett, da dies sehr sehr wichtig ist. Aber der Spaß steht an erster Stelle." beschreibt die junge Frau das neue Angebot.

20170121 LindaS 02 kl
Sie ist ausgebildete Tanzlehrerin und freut sich auf die neue Herausforderung bei der TSG Rubin.
"Alle Kinder zwischen 3 und 5 sind herzlich eingeladen. Natürlich auch Jungs!" Interessenten sollten einfach am Dienstag 16:30 Uhr vorbei schauen.
Weitere Informationen gibt es unterhttp://www.rubin-zwickau.de oder Tel.: 0162-4332675.

Mittlerweile ist es eine gute Tradition:
Vorstand und Trainer treffen sich auf der Bowlingbahn „El Dorado“ nicht zur Goldsuche, sondern um eine, bei dem einen eher gemächliche und beim anderen mit vollem Speed, Kugel zu schieben.
Durch den unaufhörlichen Schneefall und krankheitsbedingt konnten nicht alle der nunmehr fast 30 Trainer teilnehmen, aber alle anderen hatten ganz offensichtlich viel Spaß dabei.

20170115 Bowling1

20170115 Bowling1

20170115 Bowling1

20170115 Bowling1

So gab es die Gelegenheit, sich untereinander näher kennen zu lernen, denn in den letzten Monaten und auch zukünftig gab und gibt es einige Neuzugänge.
Bei einer, in 2016 stark angewachsenen Mitgliederzahl (vor allem im Kinderbereich), und einem sehr breitgefächerten Trainingsangebot nicht verwunderlich.
Zwei Stunden später stand der Sieger André fest, selbst erstaunt über seine Leistung!
Nach einem kleinen Imbiss wurde es dann in einer Trainersitzung doch noch ernst. Mario hatte sich viel Mühe gegeben und eine Trainingsübersicht in Form eines Organigramms verfasst, worin nochmals die Vielfalt unserer Angebote deutlich wurde, für den einen oder anderen schon erstaunlich.
Weitere Themen waren 2017 anstehende Wettkämpfe und Auftritte und die Möglichkeit zur Teilnahme an einer Ausbildung zum HipHop-Instructor – diese findet im März im Clubheim statt und ist nicht nur auf die Trainer beschränkt.

Nun noch ein Aufruf an alle Jugendlichen und Junggebliebene:
Der Vorstand sucht einen neuen Jugendsprecher, dieses Amt muss nicht zwangsläufig durch einen Trainer besetzt werden! Er oder sie sollte ein offenes Ohr für die Probleme der Kids und Jugendlichen haben, Jugendveranstaltungen organisieren und einmal im Quartal für 1-2 Stunden den Kontakt zum Vorstand im Rahmen einer Beratungsrunde halten.
Wendet euch bei Interesse sowohl für die Ausbildung als auch für den Jugendsprecher an euren Trainer oder den Vorstand!
Auch jetzt schon mal hier ein kleiner Hinweis auf die Jahresmitgliederversammlung am 19. März, bei Kaffee und Kuchen wird Bilanz gezogen über das vergangene Jahr und der Haushaltplan verabschiedet – wir würden uns über eine rege Teilnahme freuen!
Gehen wir es an, das Jahr 2017 – es wird wieder randvoll gefüllt sein mit vielen Wettkämpfen und Turnieren, Veranstaltungen, Feiern und Tanzabenden ….

Petra - Im Auftrag des Vorstandes

Ergebnisse

Eintrittspreise:

Nachmittag

Erwachsene: 6 Euro
Ermäßigte und Kinder ab 7 Jahre: 3 Euro
Rubin-Mitglieder: frei

Abend

10 Euro

 

Nachmittagsveranstaltung            
13:00 Junioren I D        
13:30 Junioren II D        
14:00 Junioren I C        
14:30 Junioren II C        
15:30 Jugend   D        
15:45 Hauptgruppe   D        
16:00 Jugend   C        
16:45 Hauptgruppe   C        
17:15 Jugend   B        
17:30 Hauptgruppe   B        
               
Abendveranstaltung            
19:00 Junioren I B        
19:30 Junioren II B        
20:30 Jugend   A        
21:00 Hauptgruppe   A        
21:00 Hauptgruppe   S        

Am 20. Dezember wurden im Bürgersaal in Zwickau die Zwickauer Kadersportler geehrt.

Im angenehmen Ambiente erhielten die Sportlerinnen und Sportler einen Einkaufsgutschein. Diese Aufmerksamkeit gilt als Dank dafür, dass sie so erfolgreich die Stadt Zwickau im In - und Ausland vertreten.

Von der TSG Rubin waren folgende Turniertanzpaare eingeladen:

Paul Görg/ Michelle Voigtmann

Maximilian Springer/ Luana Kannhäuser

Ben Großpietsch/ Jessica Neef

Philipp Helbig/ Linda Linke.

Doch lang werden sie sich nicht darauf ausruhen können, denn sie stecken mitten in den Vorbereitungen für die Landesmeisterschaften im Februar und haben bereits am 28./ 29. Dezember wieder Sondertrainings.

2016 Kader1

2016 Kader2

2016 Kader4

Am 10. und 11. Dezember 2016 fand das Winder Dance Festival in Dortmund statt, zum ersten Mal in der Westfalenhalle und zum ersten Mal in Verbindung mit Disco Dance und Rock'n Roll.

Für Philipp Helbig und Linda Linke fanden dort die für sie letzten Jugend - WDSF Ranglisten statt, denn ab nächstem Jahr werden sie in der Hauptgruppe tanzen.

"Für uns war es sehr schön, mit den führenden in der Weltrangliste auf einer Fläche zu tanzen, wir haben sehr viel Erfahrung gesammelt und auch einige Paare überholt." freut sich Linda.

Sie konnten im Standard die 24er Runde tanzen und im Latein fehlte nur ein Kreuz an der nächsten Runde.

"Im nächsten Jahr warten weitere Herausforderungen wie Rising Stars Turniere, Deutschlandcups und natürlich auch Ranglisten auf uns. Wir fühlen uns gut gerüstet und hoffen auch in der Hauptgruppe erfolgreich zu tanzen." blickt Philipp optimistisch in die Zukunft.

 Doch jetzt sind sie erst einmal in den Vorbereitungen für ein ganz anderes Event. "Wir werden beim Dresdner Semperopernball als Debütanten dabei sein." freut sich Lind.

Wir wünschen ihnen dabei viel Spaß!

Wie jedes Jahr fand das letzte Turnier des Jahres für die Line Dancer der TSG Rubin an diesem Advents- Wochenende statt. Der Saxonia Dance Cup wird organisiert von den "Elbvalley Dancers", diesmal an einem neuen Veranstaltungsort in der Saubachtalhalle in Wilsdruff.
Bereits 9 Uhr öffnete die Halle und ab 10 Uhr begannen die ersten Wettkämpfe. Für unsere Tänzer Sandra Wilhelm und Uta Rösner hieß es dann ab 11.30 Uhr Wettkampf-Time, hatten sie sich doch kurzfristig entschlossen, beide in der Kategorie "Modern Line" anzutreten. Zu dieser Kategorie gehören 3 Tänze zu moderner Musik, die zwar eine vorgeschriebene Choreografie haben, aber von jedem Tänzer individuell präsentiert werden können. Sandra Wilhelm ist schon mehrfach in dieser Kategorie erfolgreich gestartet, aber für Uta Rösner war es das erste Mal. Trotz der kurzen Vorbereitungszeit konnte Sandra Wilhelm den Sieg holen und Uta Rösner wurde in ihrer Altersklasse Zweite.
Am Nachmittag hieß es dann für Uta Rösner in ihrer Startklasse " Newcomer" die 6 Tänze zu präsentieren. Da keine weiteren Teilnehmer in ihrer Altersklasse starteten, erreichte sie den 1. Platz ohne Konkurrenz. Auch Sandra Wilhelm und ihr Tanzpartner Florian Lange konnten im "Couple" mit 2 Tänzen den 1. Platz erreichen.
Nach den Wettkämpfen fand am Abend noch eine weihnachtliche Show statt mit anschließender Party. Somit konnte das Wettkampfjahr 2016 gut gelaunt abgeschlossen werden und im Januar heißt es dann wieder trainieren, trainieren, trainieren, denn das nächste Turnier ist bereits im März, die Deutsche Meisterschaft in Berlin und da wollen unsere beiden Mädels wieder vorn mit dabei sein.

Uta Rösner

Dass die Weihnachtsfeier ein Muss für viele Vereinsmitglieder der TSG Rubin ist, zeigte der gut gefüllte Saal des Clubheims am 4. Dezember 2016.

Tänzerinnen aus allen Gruppen hatten sich eingefunden, das Jahr im gemütlichen Rahmen ausklingen zu lassen.

Dabei sorgte Petra Beyersdorf – stellvertretende Vereinsvorsitzende – in schon gewohnter Form für die richtige Mischung aus Musik, Spiel und Spaß.

Alle Anwesenden hatten herzhafte oder süße Verführungen mitgebracht und somit für ein reiches Bufett gesorgt. Mit einer Feuerzangenbowle wurde das gemütliche Ambiente abgerundet.

„Eine Besonderheit der diesjährigen Weihnachtsfeier ist, dass jeder eine Weihnachtsbaumkugel für unseren Baum selbst gestalten und anbringen kann.“ Dieser war am Ende voll behangen mit ganz individuell gestalteten Kugeln – mit Weihnachtswünschen und Bildern, die teilweise kleinen Kunstwerken ähnelten.

Genau wie die Jugendlichen am Freitag, nutzten auch die Erwachsenen, die Möglichkeit Kontakte auch außerhalb ihrer üblichen Trainingsgruppen zu knüpfen. Auf zwei Flächen wurde getanzt, von Line Dance bis Zumba.

Erst gegen Mitternacht war der Abend beendet. „Es war wie immer sehr schön. Wir freuen uns schon auf den nächsten Tanztee.“ waren sich beim Nachhausegehen alle einig.

baum

Das Jahr 2016 hielt vor allem für die Tänzer aus dem Bereich Video Clip, Hip Hop und Streetdance viele neue Herausforderungen bereit. Neue Gruppen wurden gegründet, eine Trainerin musste den Verein ausbildungsbedingt verlassen, eine neue kam hinzu.

Zusätzlich wurde der 1. TAF Streetdance Rubin Cup ausgetragen, ein Team fuhr zum Deutschlandcup und der jährliche Sachsenpokal mit drei Wettbewerben in Zwickau, Grimma und Chemnitz wurde erfolgreich absolviert.

Nun neigt sich das Jahr zu Ende und es ist Zeit, dieses Revue passieren zu lassen. Aus diesem Grund luden die Trainerinnen und Trainer zur 1. Kinder – und Jugendparty am späten Nachmittag des 3. Dezember 2016 ins Clubheim ein. „Es sollte eine Weihnachtsfeier für die Jugend werden, ganz nach ihren Vorstellungen und Wünschen.“ Erklärt Melanie Löffler – Hauptorganisatorin des Abends.

Es gab Wiener mit Kartoffelsalat, Popcorn und alkoholfreie Getränke. Die alkoholfreien Mixgetränke waren der Renner. „Ich kam mit dem Mixen kaum hinterher.“ erklärt Pascal, Mitglied der neu entstanden Gruppe PreForm Ya! erfreut.

Aber natürlich wurde auch gequatscht, getanzt. Dabei lernten sich die Mädchen und Jungen auch außerhalb ihrer Trainingsgruppen näher kennen. Am Ende waren sich alle einig: „Das war ein toller Abend, das wiederholen wir“

20161203 JuParty01

20161203 JuParty02

20161203 JuParty03

20161203 JuParty04

20161203 JuParty06

20161203 JuParty07

20161203 JuParty08

20161203 JuParty09

20161203 JuParty11

20161203 JuParty12

20161203 JuParty15

20161203 JuParty16

20161203 JuParty17

20161203 JuParty18

20161203 JuParty19

20161203 JuParty20

20161203 JuParty22

20161203 JuParty23

20161203 JuParty24

20161203 JuParty25

20161203 JuParty26

20161203 JuParty27

Das Jahr 2016 hielt vor allem für die Tänzer aus dem Bereich Video Clip, Hip Hop und Streetdance viele neue Herausforderungen bereit. Neue Gruppen wurden gegründet, eine Trainerin musste den Verein ausbildungsbedingt verlassen, eine neue kam hinzu.

Zusätzlich wurde der 1. TAF Streetdance Rubin Cup ausgetragen, ein Team fuhr zum Deutschlandcup und der jährliche Sachsenpokal mit drei Wettbewerben in Zwickau, Grimma und Chemnitz wurde erfolgreich absolviert.

Nun neigt sich das Jahr zu Ende und es ist Zeit, dieses Revue passieren zu lassen. Aus diesem Grund luden die Trainerinnen und Trainer zur 1. Kinder – und Jugendparty am späten Nachmittag des 3. Dezember 2016 ins Clubheim ein. „Es sollte eine Weihnachtsfeier für die Jugend werden, ganz nach ihren Vorstellungen und Wünschen.“ Erklärt Melanie Löffler – Hauptorganisatorin des Abends.

Es gab Wiener mit Kartoffelsalat, Popcorn und alkoholfreie Getränke. Die alkoholfreien Mixgetränke waren der Renner. „Ich kam mit dem Mixen kaum hinterher.“ erklärt Pascal, Mitglied der neu entstanden Gruppe PreForm Ya! erfreut.

Aber natürlich wurde auch gequatscht, getanzt. Dabei lernten sich die Mädchen und Jungen auch außerhalb ihrer Trainingsgruppen näher kennen. Am Ende waren sich alle einig: „Das war ein toller Abend, das wiederholen wir“

Nur eine Woche nach dem Gewinn des Sachsenpokals machten sich die Tänzerinnen von SKYROCKET gemeinsam mit Ihren Eltern und Geschwistern auf den Weg ins 400 km entfernte Bietigheim-Bissingen. Dort fand in der EgeTrans Arena der Deutschland-Cup im Hip Hop und Streetdance Show statt. Da dieser Wettkampf neben der Deutschen Meisterschaft die Qualifikation zur Europa- und Weltmeisterschaft ist, waren erwartungsgemäß viele Tänzer aus ganz Deutschland gekommen. Ein Blick auf die Kabinenaufteilung verrät, es mussten wirklich viele Tanzwillige den Weg ins Schwabenland gefunden haben... es waren am Ende über 1000 Teilnehmer. Allein wir teilten uns die Umkleidekabine mit 13 anderen Mannschaften.
Im Allgemeinen war alles eine Nummer größer, als das uns bisher bekannte. Große Sporthallen beispielsweise kennen wir bereits, aber in einer Arena zu tanzen, wo sonst Eishockey und Handball (1. BL) gespielt wird, das war schon etwas besonderes. Auch die Tatsache, dass bei einigen Wettkämpfen auf 3 Flächen simultan getanzt wurde, war uns neu. So wussten wir recht schnell, dass wir auf dieser Reise nicht nur viele Eindrücke, sondern auch viel Erfahrung sammeln werden.
Nachdem unsere Startzeit erst 1 Stunde vorgezogen und später wieder nach hinten geschoben wurde, gingen auch wir (ganz aufgeregt) an den Start bei den Streetdance Show Formationen. Hierbei handelt sich um eine spezielle Mischung aus Hip Hop, Videoclip-Dancing, Disco Dance und dem Electric Boogie), kombiniert mit Showeffekten, Requisiten und Bühnenbildern. Da diese Kategorie recht aufwendig ist, sind zumeist nur wenige Mannschaften am Start. So auch diesmal. Ohne Gegner tanzten wir unser Finale. Neben Urkunden und einem wirklich schönen Siegerpokal nahmen wir wertvolle Punkte für die WM-Qualifikation mit. Diese Weltmeisterschaft, die 2017 in Tschechien stattfindet, ist das große Ziel unserer Mannschaft. Mit dem Feedback der Wertungsrichter und unseren gesammelten Erfahrungen sind wir nun einen großen Schritt in Richtung WM weitergekommen.
Getreu nach dem Motto "erst die Arbeit, dann das Vergnügen" fuhren alle 44 Muldestädter in die Jugendherberge nach Stuttgart, um den Abend gemeinsam ausklingen zu lassen. Auf dem Weg dorthin organisierten 2 Muttis Pizza, Pasta und Salat. Andere bereiteten den Partyraum vor. So wurde es ein langer Abend mit guter Laune und vielen Überraschungen. So wurden alte Videos aus Claudias tänzerischer Vergangenheit gezeigt oder ein wunderschöner Zusammenschnitt aus 6 Jahren SKYROCKET. Anschließend zauberten die Eltern noch eine Fototorte hervor, über die sich unsere Mädels ebenfalls rießig freuten. Natürlich wurde auch ein neues T-Shirt überreicht ... . So ging diese Party bis weit nach Mitternacht.
Am Sonntagmorgen trafen sich schließlich alle zum gemeinsamen Frühstück mit einem tollen Blick über Stuttgart. So ließen wir unser gemeinsames Wochenende ausklingen, dass auf jeden Fall eine Wiederholung finden muss.
Diese Wiederholung ist für Mai 2017 geplant, wenn die Deutsche Meisterschaft in Norderstedt bei Hamburg auf der Agenda steht.
So bedanken wir uns bei allen Muttis, Vatis und Geschwistern für die tolle Unterstützung. Ohne eure volle Unterstützung wäre diese Fahrt nicht möglich gewesen.
Danke
Das gesamte Team um SKYROCKET

2016 DDCup01

2016 DDCup02

2016 DDCup03

2016 DDCup04

2016 DDCup05

2016 DDCup06

2016 DDCup07

2016 DDCup08

2016 DDCup09

2016 DDCup10

2016 DDCup11

2016 DDCup12

2016 DDCup13

2016 DDCup14

2016 DDCup15

2016 DDCup16

2016 DDCup17

Am 21. November 2016 fand die 23. Sportlerehrung der Stadt Zwickau statt. Eingeladen hatte die Oberbürgermeisterin der Stadt, Pia Findeiß (SPD).

Ungefähr 140 Sportlerinnen und Sportler wurden ausgezeichnet. Die Mindestvoraussetzung für den Erhalt der Sportlerplakette ist ein Sieg bei Landesmeisterschaften.

Um so stolzer können wir sein, dass drei Teams, zwei Duos, zwei Solos und zwei Turnierpaare der TSG Rubin Zwickau e.V. dabei waren.

Ausgezeichnet wurden:

Paul Görg/ Michelle Voigtmann Landesmeister Latein     
Maximilian Springer/ Luana Kannhäuser Landesmeister Latein    
Wild Rubies Gewinner der Sachsenpokalserie    
Sky Rocket Gewinner der Sachsenpokalserie    
DanceForm ya! Gewinner der Sachsenpokalserie    
Merle Rettke/ Scarlett Rettke Gewinner der Sachsenpokalserie    
Sebastian Bronst/ Samira Liebau Gewinner der Sachsenpokalserie    
Melanie Löffler Gewinner der Sachsenpokalserie    
Thao Do Gewinner der Sachsenpokalserie    

Herzlichen Glückwunsch!

 2016 sportlerehrung21

2016 sportlerehrung3

2016 sportlerehrung22 

2016 sportlerehrung24

 

Vom 18. bis zum 19. November 2016 fand ein Trainingslager der Turniertänzer statt.

Kurz nach Ende der Standardsaison wurde das wettkampffreie Wochenende genutzt, möglichst schnell in die Lateinsaison zu finden.

8 Paare vom Kinder - bis zum Erwachsenenalter nahmen teil und trainierten in Gruppen oder allein. Übernachtet wurde in den Räumen der TSG Rubin.

Die Eltern der Paare kümmerten sich um Verpflegung, brachten frische Brötchen und bekochten die Sportlerinnen und Sportler.

Den Samstagabend nutzten die Eltern, um sich zu treffen und Erfahrungen auszutauschen.

Zum Abschluss des anstrengenden Wochenendes zeigten alle Paare das neu Erlernte und begeisterten damit ihre Eltern.

20161120 TL Turniertanz1

20161120 TL Turniertanz2

Abschluss der Sachsenpokalserie 2016 im HipHop/Videoclip-Dancing

Zum ersten Mal in der 5-jährigen Geschichte des Chemnitzer Dance Cups fand am vergangenen Samstag der Abschluss der Sachsenpokalserie in der drittgrößten sächsischen Stadt statt. In der Richard-Hartmann-Halle, in der sonst die Basketballer in der 2. Bundesliga spielen, war jede Menge Platz für die Zuschauer und Sportler. Die große Tribüne war vormittags jedoch noch recht spärlich besetzt und füllte sich im Laufe des Tages. Zum Höhepunkt des Wettbewerbs, den großen Gruppen der Altersklasse 2 und 3, war dann kaum ein freier Platz mehr zu finden und die Stimmung auf den Rängen stieg schließlich bis zum Siedepunkt. Teilweise war die Musik für Tänzer und Trainer kaum noch zu hören, aber die Anfeuerungen spornten sie noch mehr an.

Auch ein neuer Melderekord in Chemnitz lässt darauf schließen, dass die Veranstaltung in den letzten Jahren bei Tänzern und Zuschauern sehr gut ankam. Besonders die reichhaltige Verpflegung durch Vereinsmitglieder mit selbstgebackenen Kuchen ließ keine Wünsche offen. Ebenso bemerkenswert die hohe Anzahl an Helfern, die einen reibungslosen Ablauf gewährleisteten. Etwas ärgerlich waren viele unentschuldigte Abwesenheiten von gemeldeten Teilnehmern, so dass im Zeitplan einige Lücken ungenutzt blieben.

Aus Zwickauer Sicht bestätigte sich die Einschätzung der beiden vorangegangenen Turniere in Zwickau und Grimma. In der Altersklasse 1 (bis 11 Jahre) konnte die TSG Rubin mit zwei Teams die meisten Teilnehmer stellen und sie steigerten sich von Wettbewerb zu Wettbewerb. In einer neuen Besetzung konnten die „Wild Rubies“ den zweiten Platz im Sachsenpokal ertanzen. Die jüngste Gruppe im Feld „CandyBlast“ kam in der Endabrechnung auf Platz drei. Von Vertretern anderer Vereine und Tanzschulen wurde schon gefragt, woher die vielen talentierten Kinder in Zwickau kommen.

20161119 5cdc08

 

20161119 5cdc07

20161119 5cdc09

20161119 5cdc10

 Dieser Trend setzt sich in der Altersklasse 2 (12 bis 17 Jahre) fort. Sowohl im Solo und Duo stellte die TSG Rubin Zwickau die meisten Teilnehmer wie auch bei den Gruppen. Im Solo und Duo waren sogar Tänzer dabei, die vom Alter noch unter 12 Jahre sind, jedoch diese Kategorien in der Altersklasse noch nicht angeboten werden. Im Solo konnten Karolin Kästner und im Duo Neele Theilig und Marlene Zahn als jeweils Jüngste ins Finale einziehen und auch im Duo Emily Marie Wendrich und Alina Sonnenberg ihre Leistungen stark verbessern. Am meisten freuen konnte sich hier Sally Jockisch, die nach mehreren Jahren endlich den Sachsenpokal im Solo in den Händen hielt. Im Duo wurden Merle und Scarlett Rettke auf der Zielgeraden noch von einem Pärchen aus Chemnitz überholt und sie mussten damit den Wanderpokal diesmal abgeben.

20161119 5cdc06

20161119 5cdc13

In den Gruppen-Kategorien gewannen „The NoNames?!“ die Newcomer-Konkurrenz und nahmen damit zum ersten Mal am Abend bei den etablierten Gruppen teil. Hier waren 9 starke Mannschaften am Start. Wie in Zwickau und Grimma schon lieferten sich „SKYROCKET“ und „ruby´motion“ ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Diesmal behielten die Ferrari-Piloten von „SKYROCKET“ mit drei von fünf Einsen die Oberhand und gewannen damit zum dritten Mal in Folge den Sachsenpokal, den sie damit jetzt behalten dürfen. In der Altersklasse 3 (ab 18 Jahre) steigerten sich „DanceForm ya!“ und ertanzten sich den vierten Platz. „PreOwned*“ die bisher immer vor ihren Vereinskollegen lagen, konnten durch eine kurzfristige Umstellung nicht an die Leistungen der ersten beiden Turnier anknüpfen.

20161119 5cdc11

20161119 5cdc12

20161119 5cdc14

20161119 5cdc15

20161119 5cdc16

20161119 5cdc17

20161119 5cdc04

20161119 5cdc01

20161119 5cdc19

Als Fazit kann man sagen: Die TSG Rubin Zwickau hat eine enorm hohe Zahl an talentierten und guten Tänzern. Gerade im Nachwuchsbereich sollte in den nächsten Jahren weitere Erfolge möglich sein.

20161119 5cdc18

Mario Tischler

Sportlicher Leiter

TSG Rubin Zwickau e.V.

Am 12. und 13. November 2016 fand das 26. Kinder - und Jugendwochenende in Radebeul statt.

Es war zugleich das letzte Schwerpunktturnier Sachsens in diesem Jahr. Für die TSG Rubin Zwickau e.V. starteten drei Paare, Paul Görg und Michelle Voigtmann (KIN C/ JUN I C), Maximilian Springer und Luana Kannhäuser (JUN I C/ JUN II C) sowie Philipp Helbig und Linda Linke (JUG A/ HGR A).

Bei den Junioren I C Latein mussten Max und Luana sowie Paul und Michelle gemeinsam auf die Fläche. "Wir tanzen nicht gern gegeneinander. Im Training sind wir gut befreundet und dann plötzlich Konkurrenz und der schlechter Platzierte ist immer enttäuscht." waren sich alle vier vor dem Start einig. Doch scheinbar motivierte diese Situation auch alle besonders. Denn beide Paare zeigten eine sehr gute Leistung. Belohnt wurden sie mit Podiumsplätzen: Max und Luana auf 3 und Paul und Michelle auf 1. "Anfang Februar sind Landesmeisterschaften im Latein. Dieses Ergebnis ist eine super Voraussetzung dafür." ist sich Trainer Sebastian Bronst sicher.

Beide Paare gingen natürlich noch einmal an den Start - Paul und Michelle in ihrer eigenen Altersklasse, bei den Kindern. Max und Luana in der höheren Klasse - der Junioren II C.

2016 Radebeul8

Auch hier gaben sie noch einmal alles. Max und Luana verfehlten das Podest leider dieses Mal ganz knapp. Paul und Michelle dominierten das Feld erneut und traten als Sieger in der Konkurrenz der B - Klasse an. Leider sind sie in der Passo Doble Choreografie noch nicht so weit und mussten diesen Tanz weglassen. Trotzdem reichte es am Ende für die Bronzemedaille.

2016 Radebeul4

2016 Radebeul6

2016 Radebeul7

Philipp und Linda schlossen den erfolgreichen Tag aus Rubin - Sicht ab. Trotz Erkältung konnten sie ihre derzeitige Leistung abrufen und sich hervorragend präsentieren. Somit besiegten sie die derzeitigen zweifachen Landesmeister Standard (B) und belegten den 1. Platz in der Hauptgruppe A. An diesen Erfolg konnten sie auch in der Jugend A anknüpfen und den 3. Platz belegen.

2016 Radebeul1

2016 Radebeul2

Sie bereiten sich nun auf ihr letztes Turnier in diesem Jahr, in Dortmund, vor.

Herzlichen Glückwunsch allen zu diesen tollen Ergebnissen.

Uta Rösner zwar ohne Pokal, aber trotzdem erfolgreich
Letztes Wochenende fand wieder die "Czech Open" in Pisek statt, ein
internationales Linedance Turnier mit über 300 Teilnehmern aus verschiedenen
Nationen. Bereits zum dritten Mal fuhren unsere LineDancer zu diesem Event.
Für Uta Rösner hieß es aber diesmal, sich in ihrer neuen Leistungsklasse zu
bewähren. Mit einem 13 Teilnehmer starken Starterfeld aus Tschechien,
Deutschland, Dänemark, Schweden, Litauen und Österreich war von Anfang an die
Spannung groß. Trotzdem konnte Uta bereits am Freitag in der Vorrunde 3 Tänze
fürs Finale sichern. Nun hieß es Samstag früh zeitig aufstehen, denn die 2. Vorrunde
begann bereits 7.30 Uhr, und das heißt für eine Turniertänzerin fertig geschminkt
und gestylt auf der Tanzfläche zu stehen. Trotzdem bewies Uta Rösner auch hier
gute Nerven und schaffte es, sich mit den restlichen 3 Tänzen fürs Finale zu
qualifizieren.

Die Wartezeit bis zum Finale am Sonntag 17.15 Uhr verbrachten die Zwickauer in
der schönen Altstadt von Pisek.
Am Sonntag musste sich Uta Rösner dann den anderen 7 Finalisten stellen, darunter
die Litauische Meisterin und die Deutsche Vize-Meisterin 2016. Leider reichte es am
Ende nur für einen 6. Platz. Trotzdem sagte ihre Trainerin Sandra Wilhelm
anschließend: "Uta kann stolz auf sich sein, denn die Konkurrenz war stark. Wir
nehmen die Erfahrung mit und bauen darauf auf."
Nun heißt es fleißig weiter trainieren, denn bereits am 10.12. geht es nach Wilsdruff
zu "Saxonia" und auch hier möchte Uta Rösner wieder vorne mit dabei sein.

Uta Rösner

Die Bilanz kann sich sehen lassen: 2x Platz 1; 4x Platz 2 und ein 3. Platz nahmen die Tänzer der TSG Rubin Zwickau gestern aus Grimma die Mulde Flussaufwärts mit zurück nach Hause. Dabei bereiteten die zwei Doppelsiege bei den Duos und den Gruppen der Altersklasse 2 beim 1. Muldentaler Dance VISION Contest die meiste Freude bei den Zwickauern.

Zum ersten Mal organisierte das Team um Bettina Wiede-Arnhold vom Tanzsportzentrum Muldental in Grimma eine Veranstaltung des Sachsenpokals des Landestanzsportverbandes und legte sich dabei mächtig ins Zeug. In der bestens vorbereiteten Muldentalhalle kam von Beginn an familiäre Atmosphäre auf. Die Zuschauer saßen eng an der Tanzfläche auf Tribünen und feuerten ihre Schützlinge lautstark an. Für einige Tänzer war der verlegte Parkettboden sicher ungewohnt, da bisher auf den in Sporthallen normalen PVC-Belag getanzt wurde. Aber auch dies meisterten alle mit Bravour.

Am aufgeregtesten waren wie immer sicher die Kleinsten. In der Altersklasse 1 (bis einschließlich 11 Jahre) treffen derzeit Welten aufeinander. Da messen sich sechsjährige mit Kindern, die bereits die Grundschule hinter sich gelassen haben. Die jüngeren haben da natürlich nichts zu verlieren, aber sind schwer zu bändigen und zwischen Freude und Enttäuschung kann manchmal nur ein Fünkchen liegen. Dies ist dann in Zahlen der Wertungsrichter abzulesen. Wenn dann eine Bewertung den Ausschlag für die jüngeren gibt, jubeln die einen lautstark und die älteren sind verständlicher Weise enttäuscht. Wenn das alles noch im eigenen Verein zusammentrifft, wird die Situation nicht einfacher. So landeten gestern die Mädels von „CandyBlast“ vor den „Wild Rubies“ auf den bronzenen Platz. Davor waren die heimischen Teams vom TC Blau Gelb und TSZ Muldental.

2016 MDVC06

2016 MDVC04

Bei den „Newcomer Groups“ in der Altersklasse 2 (12 bis 17 Jahre) wollten die jungen Damen der Mannschaft „The NoNames?!“ diesmal ganz vorn landen. Beim ersten Wettbewerb in Zwickau ganz knapp hinter den Tänzern aus Magdeburg machten sie sich, in deren Abwesenheit, berechtigte Hoffnungen auf den Tagessieg. Allerdings bieten die „neuen“ Gruppen, wie man die Newcomer, übersetzen könnte, immer Überraschungen auf. Das ist manchmal wie eine Wundertüte, da verschiedene Mannschaften sich einen Wettbewerb aussuchen, bei dem sie sich einfach ausprobieren wollen. So ist das Starterfeld bei allen drei Turnieren völlig unterschiedlich. Nach der Vorrunde war klar, diesmal gab es einen Zweikampf mit einem Team aus Leipzig. Diese behielten mit allen Bestnoten die Oberhand und verwiesen die Zwickauer auf den 2. Platz. Trotzdem freuten sie sich und nehmen in Chemnitz einen erneuten Anlauf auf den Sieg.

2016 Grimma 2 kl

Im Solo- und Duo-Bereich hat die TSG Rubin Zwickau viele junge talentierte Tänzer aufzubieten. Diese entwickeln sich prächtig und sammeln auch in ihren jeweiligen Gruppen jede Menge Erfahrungen. Ein Duo könnte sogar noch in der Altersklasse 1 an den Start gehen und das zollt jede Menge Respekt. So holten dann auch bei sieben Duos, vier davon von der TSG Rubin, zwei den Doppelsieg nach Zwickau. Merle und Scarlett Rettke gewannen diesmal vor Vanessa Kloss und Thao Do. In Zwickau waren die beiden Schwestern noch Dritte und Vanessa und Thao siegten. Das verspricht für den 19. November in Chemnitz viel Spannung. Im Solo dürfte der Gesamtsieg einer Tänzerin nicht mehr zu nehmen sein. Mit drei Punkten Vorsprung kann Thao Do kaum noch abgefangen werden. Gestern wurde sie in der Tageswertung Zweite hinter einem jungen Herren aus Chemnitz, der gestern zum ersten Mal antrat.

Wie immer wartete zum Abschluss am späten Nachmittag der Höhepunkt. Die großen Gruppen mit bis zu 16 Tänzern in den Altersklassen 2 und 3 legten wieder einmal ein regelrechtes Feuerwerk aufs Parkett. Bei den älteren waren die Jungs und Mädels von „Flashover“ aus Chemnitz wieder einmal nicht zu schlagen. Obwohl sie kurzzeitig zittern mussten, als zwei Wertungsrichter schon die Zweien in der Hand hielten und einer noch nach der richtigen Tafel suchte. Am Ende war es eine drei-zu-zwei-Entscheidung und der Jubel groß. Aus Zwickauer Sicht hängen bei den „älteren“ die Trauben sehr weit oben und es gilt zu versuchen den Anschluss an die Spitzenteams nicht zu verlieren. Das klappte gestern bei „PreOwned*“ noch am besten. Sie erhielten zwei „Dreier“ in ihrer Wertung und können darauf aufbauen. Sie kamen in der Endabrechnung auf Platz 4 und ihre Vereinskollegen von „DanceForm ya!“ auf Rang 5.

 

2016 MDVC01

 

Dafür scheint es in der jüngeren Altersklasse kein Weg an den Rubin-Tänzer vorbei zu geben. Sie dominierten gestern nicht nur die Solo- und Duo-Wertung sondern auch die Gruppen (inclusive Newcomer). Das zeigt den starken Nachwuchs der in Zwickau heranwächst. Das ist ein Verdienst der kontinuierlichen Arbeit der Trainer und Verantwortlichen. Bis auf eine „Zwei“ blieben alle Einsen und Zweien bei den zwei Gruppen der TSG. Und da ging es äußerst knapp zu. Die Wertung von „1-1-1-3-2“ von „ruby´motion“ ließen alle Dämme brechen. In Zwickau knapp auf Platz drei durften sie endlich jubeln und holten sich den verdienten Lohn für viel harte Arbeit ab. Oft genug waren sie vorher hinter „SKYROCKET“ geblieben, die gestern mit der Benotung „2-2-2-1-1“ sich knapp geschlagen geben musste. So wurde die ein oder andere Flasche Sekt geköpft und zur Siegerehrung noch ein Geburtstagsständchen für Laura gesungen, die sich mit diesem Sieg das größte Geschenk selbst machte.

2016 MDVC05

2016 MDVC02

Nun heißt es nochmal alle Kräfte zu sammeln, damit es in zwei Wochen in Chemnitz wieder so strahlende Gesichter wie gestern gibt und einige Sachsenpokale auch im nächsten Jahr in Zwickau stehen werden.

Mario Tischler

Sportlicher Leiter

TSG Rubin Zwickau e.V.

 

Ergebnisübersicht TSG Rubin Zwickau:

 Gruppe  AK I 3. Platz CandyBlast
  4. Platz Wild Rubies
AK II 1. Platz ruby´motion
  2. Platz SKYROCKET
AK III 4. Platz PreOwned*
  5. Platz Dance Form ya!
Newcomer Groups AK II 2. Platz The NoNames?!
Solo AK II 2. Platz Thao Do
  4. Platz Sally Jockisch
  6. Platz Karolin Kästner
Duo AK II 1. Platz Merle und Scarlett Rettke
  2. Platz Vanessa Kloss und Thao Do
  5. Platz Emily Marie Wendrich und Alina Sonnenberg
  7. Platz Neele Theilig und Marlene Zahn

Es gibt eine neue Trainingszeit ab 2. November: 16:45 - 17:30 Uhr
und eine neue Trainerin:
Luisienne Wölfel kommt aus Chemnitz und trainiert bereits Kinder und Jugendliche.
Sie freut sich auf ihre neue Aufgabe bei uns.
Die Gruppe würde sich auch über weitere Kinder freuen, die Spaß am Tanzen und Musik haben!
Kommt einfach mal vorbei und seht es euch an!
Die Bilder der Tanzalarm-Kids wurden zum VW-Familienfest aufgenommen.

KIKA 2015 04

KIKA 2015 11

Am 22.10.2016 fand in Cheb ein interantionaler Grand Prix statt. Zu diesem wurden auch vier Paare aus Sachsen, darunter Philipp Helbig/ Linda Linke und Ben Großpietsch/ Jessica Neef eingeladen.

"Das besondere an diesem Wettbewerb ist, dass man nur auf Einladung teilnehmen darf und dass B, A und S - Klasse Paare der Hauptgruppe gegeneinander antreten." erklärt Philipp Helbig. "Wir sind noch in der Jugend und freuen uns sehr über diese Ehre, mit den älteren, hochrangigeren Paaren auf einer Fläche tanzen zu dürfen. Das wird eine große Herausforderung." ergänzt er. 

Zusammen mit ihrem Latein-Trainer Sebastian Bronst und einer kleinen Fan - Gemeinde fuhren die beiden Tanzpaare Samstag früh Richtung Cheb. 13:00 Uhr starteten die Vorrunden in Standard und Latein.

Erst nach 4 Stunden Pause - 18:45 Uhr begann das Abendprogramm mit den Semi - Finalen und  Finalen. "Die Zeit nutzten wir, etwas zu essen und uns erneut einzutanzen. Es ist schwer, die Spannung über so einen langen Zeitraum zu erhalten und sich wieder voll auf den Wettbewerb zu konzentrieren." meint Linda.

20161022 Cheb1

20161022 Cheb3

Ab 18:00 Uhr füllte sich die Halle mit Zuschauern. Pünktlich 18:45 Uhr begann das Abendprogramm mit der Vorstellung aller Paare, die das Semi-Finale erreicht haben.

20161022 Cheb2

Angespornt von der tollen Zuschauerkulisse und ihrem Trainer konnten beide Paare ihre Leistung vom Vormittag noch einmal steigern und ein paar Kreuze der Wertungsrichter erhaschen.

Erst gegen 0:00 Uhr waren sie zurück. "Es war ein sehr schöner Tag. Das Turnier hat viel Spaß gemacht und wir freuen uns schon jetzt auf eine Wiederholung." war ihr gemeinsames Fazit.

Doch erst einmal gibt es einige Zusatztrainings und zum Jahresabschluss ein internationales Ranglistenturnier in Dortmund.

Am 17. September 2016 schafften Ben Großpietsch und Jessica Neef mit einem 3. Platz in der Hauptgruppe B den Aufstieg in die höchste Leistungsklasse der Jugend - die A - Klasse. Somit waren sie auch für die DM in Darmstadt qualifiziert.

Hier ist ein kleines Interview mit den Beiden:

"Wann stand für Euch fest, dass Ihr zur DM fahrt?"

Jessica: "Wir haben lang überlegt, ob wir dort tatsächlich starten, da drei Wochen sehr wenig sind für eine intensive Vorbereitung. Aber man kann dort unheimlich viel lernen und so haben wir uns entschieden, zu fahren."

"Ward Ihr mit Eurer gezeigten Leistung zufrieden?"

Ben: "Gleich in der ersten Runde tanzten wir gegen den späteren deutschen Meister. Leider haben wir uns da etwas einschüchtern lassen und konnten nicht unsere optimale Leistung zeigen."

"Wie geht es nun weiter für Euch?"

Jessica: "Es ist unser erstes Jahr in der Jugend. Wir haben noch zweimal die Möglichkeit unser Können unter Beweis zu stellen. Wir werden also bereits diese Woche wieder mit dem freien Training starten und uns auf die nächsten Wettbewerbe vorbereiten."

Ben: "Zusätzlich beginnt nun die Latein - Saison. Im Februar sind Landesmeisterschaften und wir möchten auch hier optimal vorbereitet sein."

"Was ist Euer nächstes Highlight?"

Ben: "In zwei Wochen fahren wir nach Cheb, zu einem Einladungsturnier zusammen mit unseren Vereinskameraden Philipp Helbig und Linda Linke. Danach sind diverse Trainingslager und Workshops eingeplant. Im Dezember ist voraussichtlich unser letztes Turnier in diesem Jahr. Wir fahren zu einem internationalen Ranglistenturnier nach Dortmund."

 

Am 1. Oktober 2016 wurde nicht getanzt, sondern gewandert bei der TSG Rubin.

Die ganze Woche war ausgerechnet für diesen Tag Regen gemeldet und alle bangten, ob die Wanderung stattfinden würde. Doch dann begrüßte herrlicher Sonnenschein die 11 Sportsfreunde.

09:31 Uhr ging es mit der Bahn nach Jocketa. Die Zugfahrt wurde genutzt, sich erst einmal richtig kennenzulernen, denn die Teilnehmer kamen aus ganz unterschiedlichen Tanzrichtungen im Verein. Vom Paartanz, über Discofox, Line Dance, Bodyforming bis hin zu Zumba war alles vertreten.

Nach kurzen Orientierungsschwierigkeiten in Jocketa ging es los. Das erste Highlight, die Elstertalbrücke, war schnell erreicht. Und schon begann der Abstieg ins Tal. Der einzige Wermutstropfen - irgendwann müssen wir das alles wieder hoch!

Doch das tat der Stimmung keinen Abbruch. Bei angenehmen Temperaturen ging es durchs idyllische Tal und schnell war der Mittagsplatz erreicht. Bei Büffet und kühlen Getränken wurde erzählt und gelacht. Im Nu war eine Stunde vergangen.

Beim anschließenden Anstieg konnten die Kalorien gleich wieder verbraucht werden. Noch ein kleines Stück - da war die Pöhl schon zu sehen.

Vor der Staumauer ging der Weg wieder nach unten - dieses Mal ins Triebtal. Vor Jocketa führten uns 204 Stufen wieder hoch, und schon war die schöne Wanderung fast wieder zu Ende.

15:20 brachte uns der Zug zurück nach Zwickau. Nach einem angenehmen Samstag freuten sich alle auf das schöne, lange Wochenende.

20161001 Wandern01

Es geht los.

20161001 Wandern02

Die Elstertalbrücke

20161001 Wandern03

Blick ins Elstertal

20161001 Wandern04

Das Elstertal

20161001 Wandern05

20161001 Wandern06

20161001 Wandern07

20161001 Wandern08

20161001 Wandern09

kurze Rast

20161001 Wandern10

20161001 Wandern11

Hier sind wir!

20161001 Wandern12

20161001 Wandern13

20161001 Wandern14

20161001 Wandern15

Gleich stürmen wir das Büffet

20161001 Wandern16

Alles alle ;-(

20161001 Wandern17

20161001 Wandern18

20161001 Wandern19

20161001 Wandern20

20161001 Wandern21

20161001 Wandern22

20161001 Wandern23

20161001 Wandern24

20161001 Wandern25

20161001 Wandern26

20161001 Wandern27

20161001 Wandern28

20161001 Wandern29

20161001 Wandern31

Gleich kommt der Zug und bringt uns zurück nach Zwickau.

201609_zdctaf1
201609_zdctaf1 201609_zdctaf1
201609_zdctaf2
201609_zdctaf2 201609_zdctaf2
201609_zdctaf3
201609_zdctaf3 201609_zdctaf3
201609_zdctaf4
201609_zdctaf4 201609_zdctaf4
201609_zdctaf5
201609_zdctaf5 201609_zdctaf5
201609_zdctaf6
201609_zdctaf6 201609_zdctaf6
201609_zdctaf7
201609_zdctaf7 201609_zdctaf7
201609_zdctaf8
201609_zdctaf8 201609_zdctaf8
20160924_8zdc00...
20160924_8zdc001 20160924_8zdc001
20160924_8zdc00...
20160924_8zdc002 20160924_8zdc002
20160924_8zdc00...
20160924_8zdc003 20160924_8zdc003
20160924_8zdc00...
20160924_8zdc004 20160924_8zdc004
20160924_8zdc00...
20160924_8zdc005 20160924_8zdc005
20160924_8zdc00...
20160924_8zdc006 20160924_8zdc006
20160924_8zdc00...
20160924_8zdc007 20160924_8zdc007
20160924_8zdc00...
20160924_8zdc008 20160924_8zdc008
20160924_8zdc00...
20160924_8zdc009 20160924_8zdc009
20160924_8zdc01...
20160924_8zdc010 20160924_8zdc010
20160924_8zdc01...
20160924_8zdc011 20160924_8zdc011
20160924_8zdc01...
20160924_8zdc012 20160924_8zdc012
20160924_8zdc01...
20160924_8zdc013 20160924_8zdc013
20160924_8zdc01...
20160924_8zdc014 20160924_8zdc014
20160924_8zdc01...
20160924_8zdc015 20160924_8zdc015
20160924_8zdc01...
20160924_8zdc016 20160924_8zdc016
20160924_8zdc01...
20160924_8zdc017 20160924_8zdc017
20160924_8zdc01...
20160924_8zdc018 20160924_8zdc018
20160924_8zdc01...
20160924_8zdc019 20160924_8zdc019
20160924_8zdc02...
20160924_8zdc020 20160924_8zdc020
20160924_8zdc02...
20160924_8zdc021 20160924_8zdc021
20160924_8zdc02...
20160924_8zdc022 20160924_8zdc022
20160924_8zdc02...
20160924_8zdc023 20160924_8zdc023
20160924_8zdc02...
20160924_8zdc024 20160924_8zdc024
20160924_8zdc02...
20160924_8zdc025 20160924_8zdc025
20160924_8zdc02...
20160924_8zdc026 20160924_8zdc026
20160924_8zdc02...
20160924_8zdc027 20160924_8zdc027
20160924_8zdc02...
20160924_8zdc028 20160924_8zdc028
20160924_8zdc02...
20160924_8zdc029 20160924_8zdc029
20160924_8zdc03...
20160924_8zdc030 20160924_8zdc030
20160924_8zdc03...
20160924_8zdc031 20160924_8zdc031
20160924_8zdc03...
20160924_8zdc032 20160924_8zdc032
20160924_8zdc03...
20160924_8zdc033 20160924_8zdc033
20160924_8zdc03...
20160924_8zdc034 20160924_8zdc034
20160924_8zdc03...
20160924_8zdc035 20160924_8zdc035
20160924_8zdc03...
20160924_8zdc036 20160924_8zdc036
20160924_8zdc03...
20160924_8zdc037 20160924_8zdc037
20160924_8zdc03...
20160924_8zdc038 20160924_8zdc038
20160924_8zdc03...
20160924_8zdc039 20160924_8zdc039
20160924_8zdc04...
20160924_8zdc040 20160924_8zdc040
20160924_8zdc04...
20160924_8zdc041 20160924_8zdc041
20160924_8zdc04...
20160924_8zdc042 20160924_8zdc042
20160924_8zdc04...
20160924_8zdc043 20160924_8zdc043
20160924_8zdc04...
20160924_8zdc044 20160924_8zdc044
20160924_8zdc04...
20160924_8zdc045 20160924_8zdc045
20160924_8zdc04...
20160924_8zdc046 20160924_8zdc046
20160924_8zdc04...
20160924_8zdc047 20160924_8zdc047
20160924_8zdc04...
20160924_8zdc048 20160924_8zdc048
20160924_8zdc04...
20160924_8zdc049 20160924_8zdc049
20160924_8zdc05...
20160924_8zdc050 20160924_8zdc050
20160924_8zdc05...
20160924_8zdc051 20160924_8zdc051
20160924_8zdc05...
20160924_8zdc052 20160924_8zdc052
20160924_8zdc05...
20160924_8zdc053 20160924_8zdc053
20160924_8zdc05...
20160924_8zdc054 20160924_8zdc054
20160924_8zdc05...
20160924_8zdc055 20160924_8zdc055
20160924_8zdc05...
20160924_8zdc056 20160924_8zdc056
20160924_8zdc05...
20160924_8zdc057 20160924_8zdc057
20160924_8zdc05...
20160924_8zdc058 20160924_8zdc058
20160924_8zdc05...
20160924_8zdc059 20160924_8zdc059
20160924_8zdc06...
20160924_8zdc060 20160924_8zdc060
20160924_8zdc06...
20160924_8zdc061 20160924_8zdc061
20160924_8zdc06...
20160924_8zdc062 20160924_8zdc062
20160924_8zdc06...
20160924_8zdc063 20160924_8zdc063
20160924_8zdc06...
20160924_8zdc064 20160924_8zdc064
20160924_8zdc06...
20160924_8zdc065 20160924_8zdc065
20160924_8zdc06...
20160924_8zdc066 20160924_8zdc066
20160924_8zdc06...
20160924_8zdc067 20160924_8zdc067
20160924_8zdc06...
20160924_8zdc068 20160924_8zdc068
20160924_8zdc06...
20160924_8zdc069 20160924_8zdc069
20160924_8zdc07...
20160924_8zdc070 20160924_8zdc070
20160924_8zdc07...
20160924_8zdc071 20160924_8zdc071
20160924_8zdc07...
20160924_8zdc072 20160924_8zdc072
20160924_8zdc07...
20160924_8zdc073 20160924_8zdc073
20160924_8zdc07...
20160924_8zdc074 20160924_8zdc074
20160924_8zdc07...
20160924_8zdc075 20160924_8zdc075
20160924_8zdc07...
20160924_8zdc076 20160924_8zdc076
20160924_8zdc07...
20160924_8zdc077 20160924_8zdc077
20160924_8zdc07...
20160924_8zdc078 20160924_8zdc078
20160924_8zdc07...
20160924_8zdc079 20160924_8zdc079
20160924_8zdc08...
20160924_8zdc080 20160924_8zdc080
20160924_8zdc08...
20160924_8zdc081 20160924_8zdc081
20160924_8zdc08...
20160924_8zdc082 20160924_8zdc082
20160924_8zdc08...
20160924_8zdc083 20160924_8zdc083
20160924_8zdc08...
20160924_8zdc084 20160924_8zdc084
20160924_8zdc08...
20160924_8zdc085 20160924_8zdc085
20160924_8zdc08...
20160924_8zdc086 20160924_8zdc086
20160924_8zdc08...
20160924_8zdc087 20160924_8zdc087
20160924_8zdc08...
20160924_8zdc088 20160924_8zdc088
20160924_8zdc08...
20160924_8zdc089 20160924_8zdc089
20160924_8zdc09...
20160924_8zdc090 20160924_8zdc090
20160924_8zdc09...
20160924_8zdc091 20160924_8zdc091
20160924_8zdc09...
20160924_8zdc092 20160924_8zdc092
20160924_8zdc09...
20160924_8zdc093 20160924_8zdc093
20160924_8zdc09...
20160924_8zdc094 20160924_8zdc094
20160924_8zdc09...
20160924_8zdc095 20160924_8zdc095
20160924_8zdc09...
20160924_8zdc096 20160924_8zdc096

...

273 Tänzer aus vier Bundesländern holen Pokale und Medaillen in 21 Kategorien
Am Sonntag erlebte die Sporthalle Mosel wieder einmal eine tänzerische Premiere. Wie bereits
sieben Jahre zuvor, mit dem Zwickauer Dance Contest (Freie Presse berichtete gestern), organisierte
die TanzSportGemeinschaft (TSG) Rubin Zwickau e.V. diesmal den 1. TAF Streetdance Rubin Cup 2016.
Die TAF (The Action Dance Federation) Germany e.V. ist der offizielle Verband für alle „modernen“
Tanzrichtungen innerhalb des Deutschen Tanzsportverbandes (DTV). Dazu zählen z.B. HipHop,
DiscoDance und StreetdanceShow, die am Sonntag in Zwickau getanzt wurden. Die Wettbewerbe im
Electric Boogie (Popping) und Break Dance mussten leider mangels Teilnehmer abgesagt werden.
Die weiteste Anreise hatten die Tänzer aus Bochum. Zirka 500 Kilometer liegen zwischen der
Ruhrmetropole und der westsächsischen Muldestadt. Dreißig Tänzer nahmen in Autos und
Kleinbussen den langen Weg auf sich und zeigten sich zufrieden mit ihrer Ausbeute an Medaillen und
Pokalen. Kein Wunder schließlich räumt der TTC Rot-Weiß-Silber Bochum bei den Deutschen
Meisterschaften im DiscoDance regelmäßig fasst alle Titel ab. Da kann fast nur noch die Tanzschule
Step & Dance aus Altlandsberg (Brandenburg) mithalten. Die Ausrichter der letzten Deutsche
Meisterschaften im DiscoDance standen schon vor 9 Uhr mit einem großen Reisebus vor der Halle
und schminkten und frisierten die jungen Damen einfach im Freien in der tollen Morgensonne. Selbst
als offiziell die Halle geöffnet wurde, wollten sie nicht wirklich ihren angenehmen Platz auf dem
Parkplatz räumen, obwohl sich dieser immer mehr mit Autos fühlte.
Im DiscoDance hatte die TSG Rubin Zwickau keine Tänzer am Start. Hier in Westsachsen sind eher
HipHop und Videoclip-Dancing angesiedelt. Da Videoclip nur ein Oberbegriff für viele verschiedene
Tanzrichtungen ist, stellten sich die Zwickauer neben dem HipHop auch im StreetdanceShow der
Konkurrenz. StreetdanceShow ist ebenfalls ein Mix aus allen Disziplinen im Streetdance unterlegt mit
einem Showfaktor, der mit einem Thema zum Ausdruck gebracht werden kann. Genau dies versucht
eine Formation der TSG in den letzten Jahren immer besser umzusetzen. „SKYROCKET“ gewannen
bereits am Samstag zum sechsten Mal hintereinander beim 8. Zwickauer Dance Contest und
wiederholten dies am Sonntag gleich noch einmal. Mit „Forza Ferrari“ hatten sie bei allen
Wertungsrichtern 10 Punkte Abstand auf die Zweitplazierten aus Magdeburg. Damit stehen neben
den zwei weiteren Stationen des Sachsenpokals (5.11. in Grimma und 19.11. in Chemnitz) auch die
weiteren Ziele in der TAF mit StreetdanceShow fest. Am 27.11. soll es nach Bietigheim-Bissingen
(Baden-Württemberg) gehen, um sich dort beim Deutschland-Cup der bundesweiten Konkurrenz zu
stellen. Dann wird sich zeigen wie die jungen Zwickauer (12 bis 14 Jahre) in einer riesigen Halle mit
vielen anderen Teams bestehen können.
Genau wie „SKYROCKET“ tanzten Merle und Scarlett Rettke als Duo im StreetdanceShow. Mit einer
anderen Choreografie als am Vortag verzauberten die beiden Mädchen als Puppen tanzend die
Wertungsrichter und holten sich ebenfalls den Sieg. Bei den HipHop-Formationen Junioren ertanzten
sich „The NoNames?!“ einen zweiten Platz und bestätigten damit ebenfalls ihre Leistung vom Vortag.
„PreOwned*“ jubelte ebenfalls als sie zur Siegerehrung mit dem 3. Platz bei den HipHop-Formationen
Hauptgruppe geehrt wurden. Einen Auftritt der besonderen Art hatte noch Thao Do. Motiviert vom
Solo-Sieg am Vortag ging sie auch beim TAF-Turnier im Solo an den Start. Leider trauten sich mit ihr
nur zwei Herren zur Einzeldarbietung. Flugs lieferten sich alle drei ein mitreißendes Battle. Thao war
dabei schneller als der Supervisor der TAF und sprang unter dem Jubel der Zuschauer auf die Fläche
und ließ die beiden Herren ziemlich „alt“ aussehen. Belohnt wurde das Ganze dann natürlich mit dem
Sieg.

Mario Tischler

--> Ergebnisse

20160925 1TAF01

20160925 1TAF02

20160925 1TAF03

20160925 1TAF04

20160925 1TAF05

20160925 1TAF06

20160925 1TAF07

20160925 1TAF08

20160925 1TAF09

20160925 1TAF10

20160925 1TAF11

20160925 1TAF12

20160925 1TAF13

20160925 1TAF14

Über 420 Sportler, 37 Teams, 14 Solos und 16 Duos. Das war neuer Teilnehmerrekord bei der 8. Wiederholung des Zwickauer Dance Contest in der Sporthalle Mosel am 24. September 2016.

„Wir freuen uns und sind stolz, dass unsere jahrelange, kontinuierliche Arbeit so anerkannt wird.“ freut sich Turnierleiter Mario Tischler.

Im Laufe des Tages fanden fast 600 Zuschauer den Weg nach Mosel und unterstützten die Tänzerinnen und Tänzer kräftig. Bereits am Morgen war die Halle gut gefüllt. Die Jüngsten, die Mädchen und Jungen der AK I gingen an den Start. 7 Team zeigten tolle Leistungen. Im Moment kann hier von Nachwuchssorgen nicht die Rede sein. Das jüngste Team am Start kam vom gastgebenden Verein – CandyBlast, im Durchschnitt erst 7,6 Jahre alt – tanzen erst seit dem Frühjahr in dieser Zusammensetzung. „Wir sind stolz, drei Teams hinter uns lassen zu können.“ Freute sich Trainerin Claudia Tischler. Das zweite Team der TSG Rubin – Wild Rubies – unter Trainerin Michelle Geiser durfte sich über Platz 2 freuen.

Bei den Teams der AK II kämpften ebenfalls zwei Zwickauer um den begehrten Sieg. SKYROCKET überzeugte die Wertungsrichter mit einer neuen Choreografie und holte sich den Sieg. Ruby‘ motion durfte sich über Platz 3 freuen.

Für eine Überraschung sorgte PreOwned* in der AK III. Sie freuten sich riesig über den Einzug ins Finale. Hier konnten sie ihre Leistung noch steigern und ihre Vereinskameraden von DanceForm ya! hinter sich lassen. Sie belegten Platz 5.

Ebenfalls ein Novum gab es bei den Solos der AK II. Hier holten sich die Zwickauerinnen eine Triple. Karolin Kästner wurde 3, Sally Jockisch 2. und Thao Do 1.

Thao Do konnte ihren Erfolg noch verdoppeln. Auch im Duo mit Vanessa Kloß holte sie den Sieg. Ihre Freudentränen konnte sie kaum verbergen.

Merle und Scarlett Rettke zeigten ebenfalls eine tolle Leistung und wurden 3.

Das erste Mal am Start in dieser großen Besetzung (und somit nicht als Small Group) waren The NoNames?! von der TSG Rubin Zwickau. Sie starteten bei den Newcomern und wurden 2.

Komplettiert wurden die Zwickauer Erfolge von Linda Tran, die in den Solos der AK III den 5. Platz belegte. „Es ist schön, dass unser Contest auch immer wieder von Privatpersonen genutzt wird, um sich zu vergleichen. Im Solo der AK III waren hier die meisten am Start und zeigten, was mit Enthusiasmus und Liebe auch ohne große finanzielle Mittel möglich ist.“ freut sich Turnierleiter Mario Tischler.

--> Bilder

--> Ergebnisse

Wer hätte das gedacht, anfangs saßen wir mit einem halben Dutzend im großen Saal und am letzten Samstag steppte der Bär! Die fünf aufgestellten Tische reichten bei weitem nicht aus, um für über 40 Tänzer aus Nah und fern Sitzplätze zu schaffen. Aber sitzen wollte ja eh keiner – tanzen war angesagt! Und das sechs Stunden lang, nur unterbrochen von der Zerstörung des opulenten Büffets.
Wahre Koch- und Backkünstler  zeigten Qualitäten, die die Tische zum Biegen brachten.
Die Mädels der  K-Pop-Gruppe Enchanted, jeden Samstag eifrig am Üben für anstehende Wettkämpfe, gestalteten einen kulturellen Höhepunkt und begeisterten unsere Gäste.
Für viele war dies Neuland.
Zu klassischer Musik legten die Crazy Birds eine Showeinlage aufs Parkett:  "Trust me" nach der Musik "Vincere" von Frederik Kempe.
Wir bedanken uns bei allen Gästen und Mitgliedern, die den Abend zu einem Erfolgserlebnis machten und vor allem auch am Ende mit anpackten und das „Chaos“  (Tische, Stühle, Geschirr …) beseitigen halfen.
Danke auch an Klaus, der meine Tanzliste super umsetzte und für Spaß mit einem Mitmachtanz sorgte.
Und wir freuen uns auf ein Wiedersehen mit unseren Stammgästen, den Rebells aus Penig und den Crazy Birds aus Thum.
Bis bald liebe Freunde – let’s dance!
Petra Beyersdorf
 
crazy 1
 
ench zusch
 
essen 1
 
essen 2
 
 
 
 

Am 17. und 18. September fanden die Landesmeisterschaften im Standard in den Hauptgruppen, sowie der Kinder, Junioren und Jugend statt.

Nur zum Warmtanzen fuhren Ben Großpietsch und Jessica Neef, sowie Philipp Helbig und Linda Linke am Samstag nach Glauchau.

Da sie in der höheren Altersklasse - der Hauptgruppe - an den Start gingen, machten sich beide Paare keine besonderen Hoffnungen. Finale - so lautete das große Ziel. Die Turniere ihrer eigenen Klasse - der Jugend - fanden erst am Sonntag statt.

Ben und Jessica machten in der Hauptgruppe B den Anfang. 11 Paare waren am Start. Langsamer Walzer und Tango wirkten verhalten. So bangten sie doch, ob es fürs Finale gereicht hat. Die Erleichterung war groß, als ihre Nummer aufgerufen wurde. Im Finale konnten sie gleich vom ersten Tanz an ihr derzeitiges Können zeigen.

Die Überraschung kam mit der Siegerehrung - Platz 3 und somit Aufstieg in die Jugend A. Das ist die höchste Leistungsklasse in der Jugend.

Philipp und Linda starteten im Anschluss in der Hauptgruppe A. Auch sie konnten eine deutliche Verbesserung ihrer Leistung darbieten. Belohnt wurden sie mit dem sicheren Einzug ins Finale.

Durch die verdeckte Wertung hieß es auch für diese Beiden, warten bis zur Siegerehrung. Platz 4 war ein tolles Ergebnis.

Am Sonntag wurden die Zwickauer verstärkt durch Max Springer und Luana Kannhäuser. Für sie war es das erste Standardturnier. Sowohl in der Junioren I D, als auch in der Junioren II D konnten sie sich einen Podestplatz sichern und fuhren mit zwei Bronzemedaillen zurück nach Hause. "Wir sind stolz auf das Ergebnis und freuen uns auf weitere Turniere." war ihre einhellige Meinung.

Erst am späten Nachmittag durften Philipp und Linda, sowie Ben und Jessica noch einmal tanzen. Beide Paare sind nun in der höchsten Leistungsklasse der Jugend und konnten sich mit dem Start zu den Landesmeisterschaften ihre Fahrkarte zu den Deutschen Meisterschaften im Oktober in Darmstadt lösen. Während Philipp und Linda sich im Finale Platz 5 sichern konnten, verfehlten Ben und Jessica dieses knapp mit Platz7.

"Wir sind jetzt das erste Mal gemeinsam in derselben Leistungs - und Altersklasse. Gern treten wir nicht gegeneinander an, aber wir unterstützen uns auch gegenseitig und können so aus der Konkurrenzsituation profitieren." ist ihr gemeinsames Fazit.

Während sie sich nun auf die Deutschen Meisterschaften vorbereiten, laufen im Verein die Vorbereitungen auf ein Event ganz anderer Art auf Hochtouren.

Am 24. und 25. September finden erneut die Zwickauer Herbsttanztage in Mosel statt. Am 24. September steigt der 8. Zwickauer Dance Contest mit schon mehr als 34 gemeldetet Teams, einen Tag später werden die Teilnehmer des 1. TAF Streetdance Rubin Cups erwartet.

Zuschauer sind zu beiden Veranstaltungen herzlich willkommen.

Sporthalle Mosel
Altenburger Str. 71
08058 Zwickau
 
Abfahrt Mosel (B93/B175) Schlunziger Str. Richtung Mosel (Vorsicht Blitzer! Tempo 30) -zweimal an der Ampel nach links fahren - dann bis kurz vor Ortsausgang fahren und dann ist rechts die Sporthalle

Wir waren dabei - am Samstag die Jugend -
in/auf einem LKW! Das Wetter super - die Stimmung auch und Spaß hatte sie auch wie zu sehen ist.
Am Sonntag die Rubyliner auf der Country- und Westernbühne - und auch hier gerade noch schönes Wetter vor dem Regenguss und viel Spaß war auch hier dabei.

Petra Beyersdorf

Das Ende der Sommerferien läutet wie jedes Jahr die neue Wettkampfsaison der Tänzer ein, die sich dem Streetdance, Hip Hop und Videoclip-Dancing verschrieben haben. So trafen sich die jungen Damen von SKYROCKET vom 12.-14. August 2016 im Clubheim zum alljährlichen Trainingslager, um für den ersten Saisonhöhepunkt, dem Zwickauer Dance Contest (24.09.2016) gerüstet zu sein. Zwei mal in Folge konnten die 15 Mädchen den Sachsenpokal bereits ertanzen. "Wenn wir am Ende der Saison nochmals ganz oben stehen, können wir den Wanderpokal behalten... Das Triple ist somit unser große Ziel", so die Meinung der Tänzer. "Wir wollen aber auch beim 1. TAF Rubin Cup am 25.09.2016 den Zuschauern unsere neue Choreografie zeigen. Zum ersten Mal werden wir in der Kategorie "Streetdance Show" antreten. Hier steht die Kombination aus Tanz und Show im Vordergrund.

An den drei Trainingstagen wurde somit viel gearbeitet. Die neue Choreografie, die natürlich wieder ein Thema umsetzt, musste erlernt und Outfit sowie Frisur besprochen werden.
In den Pausen sorgten die Muttis für ein leckeres Essen. Der Geburtstagskuchen für Stellas 13. Ehrentag versüßte zudem die Trainingsstunden.

Die neue Saison kann somit kommen. Wir freuen uns schon jetzt auf zahlreiche Tänzer und Fans, die die Moseler Sporthalle am 24./25.09.2016 in eine stimmungsvolle Tanzhalle verwandeln.

Claudia Tischler

Am Samstag, den 25. Juni 2016 starteten Enchanted beim Kpop World Festival Contest in Berlin. Wie bei den anderen Teams auch, so war das große Ziel, sich gut zu präsentieren und vielleicht sogar so gut zu sein, dass es eine Chance für die Qualifizierung zu den Kpop World Games in Korea gibt.

"Dafür häten wir allerdings gewinnen müssen. Von allen Siegern der beiden Contests in Hamburg und Berlin wird nur einer ausgewählt und darf dort starten." so Teammitglied Linda.

 Doch trotzdem hat es den sieben Teammitgliedern großen Spaß gemacht, in Berlin zu tanzen. Sie durften den Wettbewerb eröffnen und jede Menge Erfahrung sammeln. Die Sub-Unit Tallyyu erkämpfte sich im Duo einen sehr guten 3. Platz und Tally schaffte im Solo, Kategorie Freestyle sogar einen 1. Platz.

Nun, mit dem Beginn der Sommerferien,  starten in der TSG Rubin Zwickau die Vorbereitungen für den Zwickauer Dance Contest am 24. September und den 1. TAF Streetdance Rubin Cup am 25. September 2016.

K-Pop, übersetzt: koreanische Popmusik, gibt es seit den 1990ern. Inzwischen wird es auch in unserer Gegend immer bekannter und beliebter.

Zu jedem Lied gibt es auch eine Tanzchoreographie. Bei jedem Lied kann der Tanzstil variieren, z.B. gibt es High Heel dance , Popping , Locking, Sliding, Hip Hop...

Eine Gruppe, die sich dem Kpop Dance verschrieben hat, ist ENCHANTED. Die 7 Vietnamesinnen, Liyu, Tally, Lyn, Haymi, Myna, Jamy & Tany trainieren seit kurzer Zeit in den Räumlichkeiten der TSG Rubin. Sie nutzen jede mögliche Zeit, in der ein Raum frei ist, um sich mit viel Spaß und Enthusiasmus ihrem Hobby zu widmen.

Die Gruppe debütierte offiziell am 28. Mai 2016 in Ingolstadt. Am 27. Juni 2015 startete bereits das Duo Talliyu, das jetzt als Sub-Unit Enchanted's angehört.

Auch Erfolge können einige Mitglieder schon für sich verbuchen. So wurde Tally Siegerin in der Kategorie Solo beim Kpop Dance Cover Contest in Bayern (Ingolstadt) und Zweite beim Hallyu Award in Essen. Ihre Teamkollegin Liyu wurde Zweite beim  Kpop Dance Cover Contest in Bayern (Ingolstadt).

Das nächste große Ziel steht bereits dieses Wochenende an, die  Audition in Berlin am 25. Juni 2016 für das Kpop World Festival. Wenn sie sich gut präsentieren, so können sie am Kpop World Festival teilnehmen. Wir drücken dafür ganz fest die Daumen.

Erster Tag, 17.06.2016
Nachdem wir 16.00 Uhr losgefahren sind und 18.00 Uhr angekommen waren, sind wir mit unserem
Gepäck zur Jugendherberge gelaufen.
Jetzt hieß es: Bettwäsche ins Zimmer legen und ab zum Abendessen. Danach haben wir die Betten
bezogen. Später haben wir uns alle getroffen, um zu besprechen, was wir am Wochenende machen
werden. Danach konnte jeder machen, was er will...
Emiliy, Alina, Daria, Fabienne

Samstag, der 18.06.2016
Am Samstag sind wir 8.45 Uhr alle zum Frühstück gegangen und haben gegessen sowie uns ein
Lunchpaket für den Tag gemacht. Danach sind wir alle in die Stadt gelaufen und haben auf eine Frau
gewartet, die uns dann eine Stadtführung durch Halle gegeben hat. Die Stadtführung hat etwa 2
Stunden gedauert. Wir haben viel über Halle gelernt bekommen: über die Geschichte und über ein
paar Sagen. Nach der Führung sind wir in einen schönen Garten gegangen und haben unser
Lunchpaket gegessen. Nachdem wir alle geluncht haben, durften wir für 2 Stunden shoppen gehen.
Am coolsten war aber, dass wir dann mit der Bahn zum Hallorenmuseum gefahren sind, wo wir
wieder eine Führung hatten. Am allermeisten habe ich mich aber auf die Verkostung gefreut. Ich habe
gleich so viel gegessen, dass mir danach schlecht war. Es gab sogar einen Raum, der fast nur aus
Schokolade und Marzipan bestand. Dann sind wir wieder zur Jugendherberge, die übrigens sehr
schön war, gelaufen und sind dann auf unsere Zimmer und haben uns umgezogen. 18.30 Uhr gab es
dann Abendbrot und dann durften wir machen, war wir wollten. Kim, Alina, Lucy und ich sind dann in
den Spielraum gegangen und haben Tischtennis und Airhockey gespielt. Irgendwann am Abend haben
wir dann ein Quiz gemacht... komisch, unsere Gruppe hat gewonnen, obwohl wir meiner nach die
doofsten Antworten von allen hatten. Ja, das war dann auch eigentlich unser Tag. Ich fand ihn sehr
cool und es hat mir viel Spaß gemacht.
Sally

Sonntag, der 19.06.2016
An unserem letzten Tag in Halle hieß es nochmal früh aufstehen, denn um 7.45 Uhr sollten sich alle
zum Frühstück treffen. Nach dem Frühstück zogen alle ihre Betten ab, räumten die Zimmer auf und
gaben ihren Schlüssel ab. Mit vollen Taschen und Koffern ging es in Richtung Hauptbahnhof. Vom
Hauptbahnhof aus fuhren wir zum Flughafen Leipzig/Halle. Dort bekamen wir eine Führung durch das
Flughafengebäude. Wir erfuhren sehr viel Interessantes, führten eine Sicherheitskontrolle durch und
fuhren sogar auf der Start- und Landebahn. Wir besichtigten das Haus der Feuerwehr des Flughafens
und sahen Flugzeuge verschiedenster Art. Anschließend setzten wir uns zusammen und aßen unser
Lunchpaket, welches wir in der Jugendherberge bekommen haben. Um 13.00 Uhr ging es zurück zum
Bahnhof „Flughafen Leipzig/Halle“. Von hier aus fuhren wir zurück nach Zwickau. Müde und erschöpft
kamen wir um ca. 15.00 Uhr in Zwickau an.
Abschließend können wir sagen, dass es ein anstrengendes, aber wunderschönes Wochenende in
Halle war. Wir bedanken uns bei allen, die uns diese tolle Zeit ermöglicht haben.
Jolina

Bilder:

 

Am 11. Juni 2016 startete wieder eines der größten Turniere für Kinder - und Jugendliche, SuDaFe - in Berlin.

Bereits am Freitag reisten Ben Großpietsch und Jessica Neef an, denn sie starteten gleich früh in der Jugend B - Standard. Sicher erreichten sie die 1. Zwischenrunde, konnten 20 Paare hinter sich lassen und über den 17. Platz freuen. "Leistungsmäßig wäre mehr drin gewesen, aber wir hatten einfach etwas Pech. Das Ergebnis ist somit ok für uns" ist ihr einhelliges Resümee.

14:00 Uhr sollte es sowohl für die Beiden als auch für das zweite Paar der TSG Rubin - Paul Görg und Michelle Voigtmann - weitergehen. Diese machten es allerdings besonders spannend. Genau, wie viele weitere Paare, die aus Richtung Süden kamen, standen sie in einer Vollsperrung. Die Zeit lief davon und keiner wusste, ob er rechtzeitig zum Turnierbeginn da sein würde. Das erste Mal freuten sich alle über einen Zeitverzug.

Erfreulicherweise schafften alle Paare ihren Start. Für Paul und Michelle ging es parallel in zwei Turnieren voll zur Sache. Sie starteten sowohl in ihrerer eigenen, als auch in der älteren Klasse. Beide Turniere waren ineinander geschachtelt, so dass sie ständig auf der Fläche waren.Doch sie meisterten das mit Bravour. Vereinkollegen Ben und Jessica, die auf der gegenüberliegenden Fläche tanzten, nutzten ihre Pausen, um die beiden zu beobachten. "So gut haben sie noch nie getanzt, das ist super." meint Jessica. Die Belohnung kam prompt - Finale. Der 4. Platz in der Junioren I C ist ein super Ergebnis. Auch Ben und Jessica erreichten erneut die Zwischenrunde. Nur ein Kreuz trennte sie vom Semifinale und sie belegtenn Platz 12 - 13.

Am Sonntag gingen Paul und Michelle noch zwei weitere Male an den Start und bestätigten ihre gute Form.

Nun dürfen sich alle Paare auf die Sommerpause freuen, bevor es an die Vorbereitungen für die Landesmeisterschaften im Standard im September geht. Vorher werden sie sich allen Interessierten beim Zwickauer Stadtfest präsentieren.

Drei Rubin - Paare starteten am 04. Juni 2016 zur Lipsiade in Leipzig, einem sächsischen Schwerpunktturnier. 

Maximilian Springer und Luana Kannhäuser starteten bereits am Morgen in der Junioren II C. Die Tanzpaare kamen aus Berlin, Brandenburg, Sachsen-Anhalt und Sachsen und zeigten alle eine sehr gute Leistung. Max und Luana hatten es schwer, sich in der älteren Klasse zu behaupten, erhaschten dennoch ein paar wichtig Kreuze und wurden am Ende 7. 

Am Nachmittag reisten auch die anderen zwei Rubin-Paare - Paul Görg und Michelle Voigtmann, sowie Ben Großpietsch und Jessica Neef in Leipzig an. Alle Paare starteten gleichzeitig, da das Turnier auf drei Flächen ausgetragen wurde. Trotzdem versuchten sich alle, so gut wie möglich, gegenseitig zu unterstützen.

Für Max und Luana lief es nun deutlich besser und sie erreichten Platz 5 im Finale. Paul und Michelle konnten erneut mit unbefangener Leichtigkeit und guter Leistung überzeugen. Einige Wertungsrichter sahen sie sogar auf Platz 1. Am Ende wurde es nach Skating ganz knapp Platz 3.

Ben und Jessica erreichten ebenfalls klar das Finale in der Jugend B. Dort konnten sie sich sehr gut behaupten und mit der Silbermedaille nach Hause fahren. "Wir freuen uns, dass es heute so gut lief. Das lässt für das Summer Dance Festival nächste Woche in Berlin hoffen." meint Jessica nach der Siegerehrung. Dort werden auch die anderen Zwickauer Paare erneut an den Start gehen.

Wir drücken ihnen dafür schon jetzt die Daumen.

 Das letzte Mai - Wochenende hatte es in sich. Stefan Görgens und Martin Pilz starteten bei den Deutschen Meisterschaften in Frankfurt am Main. Sie wurden sowohl im Standard als auch im Latein für die C - Klasse gesichtet und erreichten einen 6. und 5. Platz.

Maximilian Springer und Luana Kannhäuser fuhren nach Coswig und erreichten ebenfalls zweimal das Finale, in ihrer Altersklasse - Junioren I C Latein wurden sie 4. und in der höheren Altersklasse 6.

Heiko Podszus walkte mit beim Zwickauer Sparkassen Stadtlauf und belegte einen sehr guten 14. Platz.

Doch am Sonntag Nachmittag ging es nicht um Zeiten und Medaillen, da traf man sich zu einem gemütlichen Nachmittag.

Um 14:00 Uhr - noch bei Regen - starteten die Mitglieder der TSG Rubin am Tast - , Fühl - und Erlebnsigarten. Nur wenige waren hier schon einmal gewesen und so lauschten alle interessiert der fachkundigen Führerin. Petra Beyersdorf war begeistert: "Die Nasen wurden mit ungewohnten Düften der verschiedenen Blüten und Pflanzen verwöhnt. Und ein Balsam für die Augen war es auch."

Nach fast zwei Stunden ging es auf dem kurzen Weg zum Wasserturm von Oberplanitz Der Himmel hatte inzwischen aufgerissen und es war angenehm warm. So lohnte sich nicht nur der Ausblick von oben, es wehte auch ein angenehm frischer Wind.

Den Abschluss des Nachmittages bildete ein gemeinsames Kaffeetrinken beim "Adam". Alle ließen sich den leckeren Kuchen schmecken und hatten genügend Gesprächsstoff. "Es war ein schöner Tag." waren sich beim Nachhausegehen alle einig. Die Ideen für den nächsten gemeinsamen Ausflug sind ebenfalls schon bereit.

Bilder: Petra Beyersdorf

 

 Am 21. Mai 2016 um 14:00 Uhr startete die erste ZUMBA - und Fitnessparty der TSG Rubin Zwickau e.V. Das Motto "Fit in den Sommer" passte zum herrlichen Sonnenschein. Gleichzeitig war es der Auftakt zur Olympia - Stafette in Westsachsen. Nur noch 76 Tage bis zu den Olympischen Spielen in Rio, mit heißen, lateinamerikanischen Rhythmen wurden alle Teilnehmer darauf eingestimmt.

80 Interessierte, davon fast die Hälfte Nichtmitglieder nahmen die Einladung an und zelebrierten den Start in den Sommer. Während im Erdgeschoss ein Querschnitt der besten ZUMBA - Choreografien der letzten fünf Jahre gefeiert wurde, gab es im 1. Stock Schweißtropfen bei Tabata und Drumming Beats.

Über rege Beteiligung konnten sich die Trainer eines ganz neuen Angebotes bei der TSG Rubin - Selbstverteidigung - freuen. Ab Dienstag, den 24. Mai 2016 17:00 Uhr, wird Josephine Weigelt, Siegerin bei den Ostdeutschen Meisterschaften im November 2015 im Karate Kata Einzel, wöchentlich Trainingseinheiten zur Selbstverteidigung geben. Sie verabschiedete sich mit den Worten:  "Es hat heute sehr viel Spaß gemacht und ich freue mich auf die neue Herausforderung."

In den kurzen Pausen konnten sich alle bei kleinen Snacks, frischem Obst und selbst zubereiteten Fitnessdrinks stärken.

Weitere Highlights folgten. Während die Fitness-Begeisterten im Saal 3 mit Swing Sticks und Fascientraining eher zum ruhigeren Teil übergingen, präsentierten im Erdgeschoss 8 ZUMBA -  Instruktoren ihre Lieblingschoreografien und heizten den begeisterten Teilnehmern noch bis fast 19:00 Uhr ein. Bianca, die bereits seit fünf Jahren ZUMBA bei der TSG Rubin trainiert, freut sich. "Ich bin seitdem die TSG Rubin ZUMBA anbietet dabei und es ist toll, heute in so einer schönen Location bei dieser Party dabei zu sein. Wir hatten alle großen Spaß."

Geschafft, aber glücklich, genossen die Partygäste bei Gegrilltem, alkoholfreien Cocktails und Fitness-Desserts die Abendsonne und ließen den Tag gemeinsam ausklingen.

 Vielen Dank allen Helfern, Instruktoren und Teilnehmern für die gelungene Veranstaltung!

13:30 Uhr - der Einlass beginnt:

Alle Vorbereitungen sind getroffen, es kann losgehen:

ZUMBA - Best of:

Herzlichen Glückwunsch, Monika:

"So viele sind schon da", Mario am Einlass:

Weiter geht's - ZUMBA:

Drumming Beats - im Saal 3:

Selbstverteidigung:

Pause:

Selbstverteidigung:

Danke, allen Helfern und Unterstützern:

Selbstverteidigung ist zu Ende:

Die Instruktoren:

Weiter geht's - ZUMBA:

Fans:

Swing Sticks - Training im 1. OG:

Noch mehr ZUMBA im EG:

Feierabend - jetzt wird gegrillt:

Seit gestern wissen wir es - mit unserem Angebot - der 1. ZUMBA und Fitnessparty unter dem Motto "Fit in den Sommer" sind wir bei der Olympia - Stafette "Rio 2016" dabei.

Es sind nur noch wenige Wochen, bis zur Eröffnung. Aus diesem Grund hat die DOG Zwickau dazu aufgerufen, mit einer großen Mitmach-Aktion auf das Ereignis einzustimmen.

Die TSG Rubin Zwickau e.V. wird dabei den Anfang machen - am 21. Mai 2016 können alle Sportbegeisterten auf zwei Ebenen mitmachen. Das Angebot reicht von Zumba, über Fascientraining bis hin zu einem ganz neuen Angebot - Selbstverteidigung.

Der Einlass beginn 13:30 Uhr im Clubheim der TSG Rubin in der Planitzer Straße 4a. 14 Uhr ist Beginn. Der Unkostenbeitrag für Nichtmitglieder beträgt 5,00 €.

Zeitplan:

Saal 1

14:00 - 15:30 Uhr ZUMBA - Best

15:30 - 16:30 Uhr Selbstverteidigung

ab 16:30 Uhr ZUMBA

Saal 3

14:00 - 14:45 Uhr TaBaTa

14:45 - 15:30 Uhr Drumming Beats

16:30 - 17:15 Uhr BoFo mit SwingSticks

17:15 - 18:00 Uhr BoFo und Faszientraining

ab 18:00 Uhr weitere Fitnessangebote

Anschließend sind alle zu einem gemütlichen Beisammensein eingeladen. Auf Wunsch gibt es noch mehr Fitness.

Schon zum 43. Mal fand in Frankfurt am Main das Großturnier "Hessen tanzt" statt. Neu war allerdings, dass es über drei Tage ausgetragen und nur in einer Halle - der Eissporthalle - ausgetragen wurde. Auf 8 Flächen wurden gleichzeitig Turniere von Kinder - bis zu Seniorenklassen ausgetragen.

 Neu war ebenfalls die starke Zwickauer Besetzung. Gleich vier Paare der TSG Rubin machten sich auf den Weg. Für Paul Görg und Michelle Voigtmann sowie Maximilian Springer und Luana Kannhäuser ging es am Freitag um 14:00 Uhr los. Es war jeweils ihr erstes Großturnier in der C - Klasse. Max und Luana starteten sowohl in ihrer als auch in der höheren Altersklasse und konnten sich über einen Anschlussplatz an die nächste Runde freuen. Auch Paul und Michelle konnten einige Paare hinter sich lassen und so fuhren beide Paare mit neuen Erfahrungen und einigen Punkten im Gepäck nach Hause.

Am Samstag reisten Ben Großpietsch und Jessica Neef sowie Philipp Helbig und Linda Linke an. Philipp und Linda wollten ihre Zulassungsvoraussetzungen für die Deutschen Meisterschaften erfüllen und starteten zusätzlich zu ihren beiden Ranglistenturnieren im Standard der Hauptgruppe mit. Hier tanzten sie von Runde zu Runde und konnten sich am Ende über Platz 18 freuen.

Ben und Jessica starteten an beiden Tagen im Standard und Latein der Jugend B. "Hessen tanzt" ist ein sehr schönes Turnier, leider konnten wir die letzten beiden Jahre wegen unserer Jugendweihen nicht dabei sein. Wir sind das erste Mal in der Eissporthalle, mal sehen wie es dieses Jahr läuft." meinte Jessica vor der Abreise.

 Und es lief sehr gut. Im Standard kamen sie sofort bis ins Semifinale und freuten sich dort über einen 12. Platz. Im Latein konnten sie dieses Ergebnis am Sonntag noch toppen. Hier konnten sie sich nach Vorrunde, Zwischenrunde und Semifinale über Platz 10 freuen.

"Es war ein sehr anstrengendes Wochenende. Die Tage begannen mit Vorbereitung bereits um 05.30 Uhr und an keinem Tag kamen wir vor 22:30 Uhr zurück. Aber es hat trotzdem sehr viel Spaß gemacht." sind sich die Tänzer einig. Am 11. Juni heißt es dann für die meisten Zwickauer Paare "Summer Dance" in Berlin.

Doch vorher gibt es ein sportliches Highlight ganz anderer Art. Am 21. Mai findet die erste Zumba - und Fitnessparty statt. Ab 14 Uhr kann in zwei Sälen gesportelt werden. Die Angebote reichen von Drumming Beats, über Fascientraining bis hin zu ZUMBA-Best of. Neu wird das Angebot Selbstverteidigung vorgestellt. Von 15:30 bis 16:30 Uhr kann mitgemacht werden. Ab Dienstag, den 24. Mai wird es wöchentlich angeboten.

Dieses Wochenende fuhren die Line Dancer's der TSG Rubin Sandra Wilhelm und Uta Rösner  zu den traditionellen norddeutschen Line-Dance Meisterschaften nach Hamburg. Gut vorbereitet startete Uta Rösner in ihrer Kategorie Newcomer Diamond Classic. Sie absolvierte ihre 6 Tänze bravourös und konnte sich gegen die anderen Teilnehmerinnen behaupten. Am Ende belegte sie in allen Tänzen einen hervorragenden 1. Platz. Ihre Trainerin Sandra Wilhelm dazu ganz begeistert: " Ich bin stolz auf Uta, das intensive Training der letzten Wochen hat sich gelohnt."

Sandra Wilhelm startete diesmal nicht im Line Dance Classic sondern erstmals mit ihrem neuen Tanzpartner Florian Lange aus Eisenhüttenstadt im  West Coast Swing Wettbewerb. Dieses Debüt gelang ebenso eindrucksvoll. Beide belegten auch hier einen hervorragenden 1.Platz und verwiesen dabei sogar ein renommiertes Tanzpaar auf den 2. Platz. 

Am  Abend fand dann die Siegerparty statt, wo Sandra Wilhelm bei einer Fun Competition sich einen weiteren 1. Platz sicherte. Bei diesem Wettbewerb galt es, einen vorher im Workshop gelernten Tanz ausdrucksstark umzusetzen. Sie konnte sich ganz klar gegen die anderen 19 Teilnehmer durchsetzen und wurde vom Publikum lautstark zur Siegerin gekürt. 

Uta und Sandra

Am 5. Mai war es wieder soweit - Arbeitseinsatz. Bei herrlichem Sonnenschein trafen sich einige Freiwillige, um Fenster zu putzen, Kabel zu verlegen, Außenarbeiten durchzuführen und sonstige "Kleinigkeiten", die anlagen.

Erfreulicherweise kamen wieder mehr Arbeitswütige, als auf der Liste standen und so gingen alle Arbeiten recht flott von der Hand.

Doch es wurde nicht vergessen, dass auch Feiertag war. Um 4 gab es ein kleines Kaffeetrinken mit selbst gebackenem Kuchen und gesunden Shakes. Diese durften in Vorbereitung auf unserer 1. ZUMBA - Party schon einmal verkostet werden.

Nach getaner Arbeit wurde sich bei Steak und Roster gestärkt. Abschluss bildete ein Feuer, welches aus den tagsüber bereinigten Grünanlagen zusammen getragen war.

Vielen Dank allen Helfern!

 

 

 

Nicht viele Paare verschreiben sich bis in die hohen Klassen beiden Disziplinen - Standard und Latein. Philipp Helbig und Linda LInke von der TSG Rubin Zwickau e.V. schon. Sie haben bis heute das hohe Trainingspensum trotz Schule auf sich genommen und das sogar erfolgreich.

So qualifizierten sie sich für die Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften über 10 Tänze in Bad Aibling. In dem hochkarätigen Feld mit nur drei sächsischen Paaren konnten sie einige Kreuze für sich verbuchen und belegten am Ende Platz 24.

Herzlichen Glückwunsch!

Am Sonntag, den 17. April 2016 war die TSG Rubin Zwickau e.V. zum fünften Mal Ausrichter von "Westsachsen tanzt". "Da dieses Dreiflächen-Turnier seit diesem Jahr zu den Schwerpunktturnieren in Sachsen gehört, haben wir uns entschlossen den Termin von Herbst auf April vorzuverlegen." so Turnierleiter Mario Tischler.

Da der Wettbewerb somit nur eine Woche vor den Deutschen Meisterschaften über 10 Tänze lag, waren vor allem in den höheren Leistungsklassen die Starterfelder sehr stark. Froh waren die Ausrichter, dass nur sehr wenige Turniere komplett ausfallen mussten. "Meldeschluss ist drei Tage vor dem Turnier, aber Abmeldungen sind bis zum eigentlichen Start möglich. Da kann viel passieren." so Mario Tischler.

Sehr stolz sind die Mitglieder der TSG Rubin über das Abschneiden der Paare des gastgebenden Vereins. 5 Paare waren am Start, alle konnten sich wertvolle Punkte und Platzierungen sichern. So siegten Ben Großpietsch und Jessica Neef bei der Jugend B Latein und sicherten sich in der älteren Altersklasse Platz 2. "Wir sind sehr froh, dass unser Training nun belohnt wird, dass es sogar zum Sieg gereicht hat, freut uns riesig." sind sie sich nach der Veranstaltung einig. Paul Görg und Michelle Voigtmann, die gerade eine vierwöchige verletzungsbedingte Pause hinter sich haben, belegten bei den Kindern Platz 2 und in der höheren Altersklasse Platz 3. Maximilian Springer und Luana Kannhäuser sicherten sich in der Junioren I C einen Finalplatz und konnten in der II C ihre Leistung noch verbessern und mit Platz 5 überzeugen. Georg Gebauer und Selina Aksu erreichten in der Hauptgruppe B ebenfalls einen Finalplatz. Philipp Helbig und Linda Linke waren das einzige Rubin-Paar, das sowohl Standard als auch Latein tanzte. Für sie war es eine letzte Vorbereitung für die DM über 10 Tänze am 22./ 23. April.

"Nach diesen tollen Resultaten können die Zwickauer nun optimistisch den nächsten Großturnieren entgegen sehen. Für die meisten heißt dies "Hessen tanzt" vom 6. bis zum 8. Mai 2016." resümiert Trainer Sebastian Bronst.

"An dieser Stelle muss erwähnt werden, dass das Ausrichten solcher Veranstaltungen ohne die Hilfe vieler Vereinsmitglieder, sei es beim Ein - und Ausräumen, beim Catering, beim Kuchenbacken oder als Turnierhelfer nicht möglich wäre." meint Vereinsvorsitzende Claudia Tischler. "Aus diesem Grund wird es im Mai zwei Veranstaltungen abseits des Turniergeschehens geben. Am 21. Mai findet im Clubheim in der Planitzer Straße 4a ab 14:00 Uhr unsere erste Zumba - und Fitnessparty statt. Am 29. Mai 2016 sind alle zu einem gemeinsamen Ausflug eingeladen." 

 

Den heutigen Sonntag verbrachten der Vorstand und die Pressesprecherin Brit in Dresden.
In diesem Jahr wurde das Präsidium neu gewählt, als neuer Präsident des LTVS wurde Mike Hartmann gewählt.
Unsere Brit wurde als Jugendwart bestätigt
und Sebastian Bronst wurde als Jugendsprecher gewählt
herzlichen Glückwunsch!
Unser Mitglied, Ines Bronst, LTVS - Beauftragte für den zentralen Kader, erhielt die Ehrennadel in Bronze - auch hierzu unseren herzlichen Glückwunsch, liebe Ines!
Unsere Teilnahme am Wettbewerb "Aktivster Breitensportverein 2015" gestaltete sich in Form einer finanziellen Zuwendung von 500 € sehr erfolgreich!
Petra
 
 
 
Keinesfalls, immer wieder für Überraschungen gut.
Auch am vergangenen Samstag war es so - viele Rubiner krankgemeldet, was tun? Absagen? Nie und nimmer, denn die nächsten Samstage sind so was von verplant!
Es kamen außer den ganz Harten die "Wiederholungtäter" aus Thum, die Crazy Birds, sowie "Last-Minute-Gäste" aus Langenleuba, die Rebels. Die Ehre gab uns auch unser Turnierpaar im Equality, Martin und Stefan, die quasi den Tanzboden veredelten, und erst kürzlich im Latein in die C-Klasse aufgestiegen!
Ein weiterer kultureller Höhepunkt ergab sich aus der Tatsache, dass unsere erfolgreichen Hiphopper, die Gruppe M.I.D. am Wochenende ihr Trainingslager im Clubheim aufschlug.
Nach schweißtreibendem, stundenlangen Training, führten sie eine kleine Show vor unseren Gästen auf.
Da wurden die Handys gezückt und begeistert applaudiert!
Nach dem Sturm auf ein exorbitantes Büffet wurde linegedanct bis zum abwinken.
Lieben Dank an alle und bis demnächst!
Petra

 

Folgende Sportlerinnen und Sportler erhielten am Freitag, den 09.04.2016 die Sportmedaille 2015:

Paul Görg und Michelle Voigtmann
Thao Do
Melanie Löffler
Scarlett und Merle Rettke
Sebastian Bronst und Samira Liebau
Wild Rubies
SKYROCKET
DanceForm ya!

Die Sportlerauszeichnung des Landkreises Zwickau war eine gelungene Veranstaltung. In der Sachsenlandhalle in Glauchau fanden alle nominierten Sportler und Funktionäre einen würdiger Rahmen für eine solche Auszeichnung vor. Große Freude kam auf, als jeder einzelne Tänzer unserer Mannschaften eine eigene Urkunde und Medaille bekam. Nachdem alle Medaillen in Bronze vergeben waren, überraschten Paul und Michelle alle Gäste mit einer tollen Rumba. Sie erhielten für ihren Tanz viel Applaus und rundeten so den Abend perfekt ab.

Claudia Tischler

 

Am Samstag, den 21. Mai 2016 steigt die 1. Zumba- und Fitnessparty der TSG Rubin Zwickau. Auf 2 Ebenen kann bei Zumba und Bodyforming ordentlich geschwitzt werden. 7 Zumba-Instructoren aus verschiedeneren Vereinen und Institutionen bringen das Zumba Lebensgefühl auf die Bühne. Der Spaß steht dabei im Vordergrund. Neben Zumba können sich die Teilnehmer auch beim Bodyforming fit machen. Hier steht u.a. ein Faszientraining auf dem Programm. Weiterhin findet ein Schnupperkurs in der Selbstverteidigung statt.
Unsere Fitnessbar lädt alle Gäste auf gesunde und leckere Drinks und Snacks ein. Ein BBQ sorgt am Abend für gemütliche Stunden.
Mitmachen kann am 21. Mai jeder, der Spaß an Bewegung hat. Los geht's um 14 Uhr im Clubheim der TSG Rubin Zwickau. Einlass ist ab 13:30 Uhr. Eintrittskarten sind an der Tageskasse zu 5 Euro erhältlich.

 

Zeitplan:

Saal 1

14:00 - 15:30 Uhr ZUMBA - Best

15:30 - 16:30 Uhr Selbstverteidigung

ab 16:30 Uhr ZUMBA

Saal 3

14:00 - 14:45 Uhr TaBaTa

14:45 - 15:30 Uhr Drumming Beats

 

16:30 - 17:15 Uhr BoFo mit SwingSticks

17:15 - 18:00 Uhr BoFo und Faszientraining

ab 18:00 Uhr weitere Fitnessangebote

 

Anschließend sind alle zu einem gemütlichen Beisammensein eingeladen. Auf Wunsch gibt es noch mehr Fitness.

Ostern heißt im Turniertanz Zeit für Großturniere. Und so fuhren Philipp Helbig und Linda Linke drei Tage nach Braunschweig und Ben Großpietsch und Jessica Neef vier Tage nach Berlin.

Zwischen den Runden werden die Fräcke aufgehängt

Hier fand das 44. Blaue Band an der Spree statt, ein Wettbewerb für alle Alters - und Leistungsklassen ab der Hauptgruppe. Dementsprechend groß waren die Starterfelder. Im Standard musste sich das Jugendpaar in zwei Turnieren jeweils gegen mehr als 70 weitere Paare, die aufgrund der Doppelstartmöglichkeiten bis zu 18 Jahre älter waren, durchsetzen. "In den letzten Monaten lag unser Hauptaugenmerk auf Latein, deshalb wissen wir gar nicht, wo wir uns im Moment im Standard einordnen können." so Jessica vor dem Turnier. Umso größer war ihre Freude, als sie erfuhren, dass sie eine Runde weiter sind und bereits 30 Paare hinter sich gelassen haben. Am Ende wurde es sogar Platz 39. Am Samstag konnten sie sich steigern und verfehlten mit Platz 28-29 nur ganz knapp die 2. Zwischenrunde. "Dieses tolle Ergebnis lässt uns für die Landesmeisterschaften im Herbst hoffen. Doch erst einmal möchten wir zum nächsten großen Event "Hessen tanzt" im Mai diese Leistung bestätigen." ist Bens Resümee nach den ersten zwei Tanztagen.

Am Sonntag wechselte die Tanzrichtung. Latein war nun angesagt. Die Starterfelder mit 116 und 98 Paaren waren nun noch einmal anspruchsvoller. "Wir sind überglücklich, dass unser Trainer, Sebastian Bronst, extra nach Berlin kam, um uns zu unterstützen." sind sich beide einig. Und die Motivation half. Neben zwei Finalteilnehmern der Landesmeisterschaften konnten sie sogar den sächsischen Landesmeister selbst schlagen. "Das zeigt, dass Ben und Jessica auf einen guten Weg sind und sich stetig weiter verbessern." ist ihr Trainer stolz. "Fast 70 besiegte Paare sind ein tolles Resultat."

Am Montag machte sich langsam eine gewisse Schlaffheit breit. Drei Tage Turniertanz steckten nun in den Knochen. Trotzdem motivierten sich die beiden Jugendlichen noch einmal und waren überglücklich noch einmal die nächste Runde erreicht zu haben. Erneut konnten sie ihre Leistung vom Vortag noch einmal steigern und fuhren mit Platz 34 bis 36 nach Hause.

Auch für Philipp und Linda gab es sowohl im Standard als auch im Latein wertvolle Punkte. Sie nahmen in Vorbereitung auf die Deutschen Meisterschaften an den entsprechenden Ranglistenturnieren teil. Im Standard konnten sie ebenfalls die 1. Zwischenrunde erreichen. Im Latein war es am Ende Platz 35 und im Standard 23 - 24.

4 Tage "Blaues Band", da wird es bunt am Arm

Nun bereiten sich alle Paare mit Hochdruck auf das nächste Highlight vor. Am 17. April heißt es "Westsachsen tanzt" in er Sporthalle Mosel und alle Interessierten und Tanzbegeisterten sind ganz herzlich zum Zuschauen eingeladen.

 

 

 
März ist immer das erste Turnierwochenende des Jahres für die LineDancer der TSG Rubin. Wie bereits in den vergangenen Jahren traten Sandra Wilhelm und Uta Rösner die Fahrt zum “German Country Dance Championship” in Berlin Hohen Neuendorf an.
Bereits am Freitag 15 Uhr begann der Wettkampf für beide in ihrer jeweiligen Alters- und Leistungsklasse. Für Uta Rösner war es das erste Turnier in der höheren Klasse “Diamond Newcomer” und dementsprechend groß war die Aufregung. Auch die Teilnehmerliste mit 11 Gegnerinnen aus Deutschland, Tschechei, Dänemark und Österreich machte es nicht leichter. Auf Sandra Wilhelm warteten ebenfalls 13 Gegnerinnen aus verschiedenen Nationen. Sie erreichte mit ihren 4 Tänzen leider nicht das Finale, da der Altersunterschied von 18- 30 Jahren in dieser Leistungsklasse doch zu erkennen war. Dennoch war sie nicht traurig. Ihre Aussage nach der Vorrunde: “ Ich konzentriere mich momentan lieber auf das Trainieren von Uta Rösner und bereite mich auf etwas Neues im Tanzbereich vor, da musste mein Turniertraining zurückstecken.” 
Uta Rösner schaffte es gleich in der ersten Vorrunde sich mit 4 Tänzen für das Finale zu qualifizieren. Das hieß für den Samstag eine zweite Vorrunde mit den anderen 2 Tänzen, diese meisterte sie mit Bravour und am Ende stand fest, dass sie mit allen 6 Tänzen ihrer Kategorie im Finale starten durfte. Hier bewies sie am Sonntag, dass sie in diese Leistungsklasse gehört. Sandra meinte: “ Man hat nicht gemerkt, dass Uta das 1. Mal in dieser Klasse tanzt und sie kann es mit den “alten Hasen”, die schon länger hier tanzen aufnehmen.” Am Ende war die Freude riesengroß, denn Uta Rösner hat es gleich beim ersten Mal geschafft einen 5.PLatz in der Overall-Wertung zu ertanzen. Dafür reichte ihr ein 3. Platz im Lilt und jeweils ein 4. Platz im Smooth und Funky. Uta Rösner nach dem Turnier: “Alles was ich kann habe ich meiner Trainerin Sandra Wilhelm zu verdanken. Und das sie eine gute Trainerin ist, hat sich hier gezeigt.” Nun heißt es wieder nach dem Turnier ist vor dem Turnier. Der nächste Termin ist Anfang Mai beim NorthernCountryWesternDancCup in Norderstedt.
 
 
Uta Rösner

 

Am Samstag, den 19. März, war es endlich soweit. Der Sportlerball des Landkreises Zwickau und des Kreissportbundes Zwickau fand in der Glauchauer Sachsenlandhalle statt. Im Rahmen des Balls wurden die Sportler des Jahres 2015 in den Kategorien Sportler, Sportlerin und Mannschaften geehrt. Die ersten drei jeder Kategorie wurden zum Ball eingeladen. Darunter auch die 15 Mädchen der Formation „SKYROCKET“ der TSG Rubin Zwickau. Dies war schon ein großer Erfolg unter 18 teilnehmenden Mannschaften aus dem ganzen Landkreis Zwickau.

Fein zurechtgemacht standen sie zusammen mit ihrer Trainerin am Flächenrand als die Bekanntgabe erfolgte. Drei junge Damen durften zur Ehrung nach vorn kommen, als die Spannung immer größer wurde. Sollte es wirklich gegen die starke Konkurrenz zu mehr als Platz 3 reichen? Immerhin waren unter den besten drei, die Handballdamen des BSV Sachsen Zwickau, die 2015 fast den Aufstieg in die 1. Bundesliga schafften, und die Hockeyherren aus Meerane, die nach einer tollen Saison in die 2. Bundesliga aufstiegen. Dann die Überraschung: Mit über 15 Prozent gewannen die Rubin-Mädchen ziemlich deutlich vor den Konkurrenten und lösten einen riesigen Jubel bei den insgesamt 40 Tänzern und Eltern aus. Keiner konnte es wirklich glauben, was da eben geschah. Damit hatte wohl niemand gerechnet.

Mit einer Trophäe, einer Urkunde, einem Gutschein und einem großem Blumenstrauß ausgestattet, ging es schnell zum Umziehen. Schließlich sollten die Tänzer an diesem Abend noch zweimal ihr Können den ca. 600 Gästen präsentieren. Zuerst wurde passend zur nahenden EM im Fußball die Choreographie aus dem Jahr 2014 gezeigt. In dieser wurden das Sommermärchen 2006 und der WM-Sieg 2014 tänzerisch umgesetzt. Das traf genau den Nerv der Zuschauer und sie belohnten die Darbietung mit viel Beifall. Als Abschluss des Showprogramms fieberten alle dem „Crazy Circus“ entgegen. Von dieser Euphorie ließ sich der Mann an der Musik anstecken und begann das Abspielen des Titels viel zu früh. Nachdem dieser auch auf Zurufen nicht reagierte, setzten die Mädchen einfach mittendrin ein und tanzten unter tosendem Beifall souverän ihre Choreographie zu Ende. Danach wurden die Mädchen von allen Seiten sehr gelobt und sie hätten gerne noch mehr von den Tänzern sehen wollen.

Nochmal einen Herzlichen Glückwunsch zu diesem tollen Erfolg und vielen Dank an die vielen Fans die abgestimmt haben. Aber ohne den unermüdlichen Einsatz der Eltern der Tänzerinnen wäre dieser Erfolg wohl nicht möglich gewesen. Vielen Dank!!!!!!!!

Mario Tischler

Am 19. März 2016 fand nach 2014 erneut der Elbsandsteinpokal in Dresden statt. Von der TSG Rubin nahmen Stefan und Martin daran teil.

 Nachdem 2014 sehr erfolgreich für sie gelaufen war, hatten sie sich auch für dieses Jahr viel vorgenommen. Insgesamt waren die Teilnehmerzahlen größer und die Konkurrenz schwerer.

Ihr erstes Turnier bestritten die beiden Zwickauer im Latein. Den Cha Cha gewannen sie klar. So konnten sie die Konkurrenz abhängen und auch eine nicht ganz optimale Rumba konnte ihnen den Sieg nicht strittig machen. Als Siegerpaar nahmen sie auch an der höheren Leistungsklasse C teil. Hier belegten sie den 5. Platz.

Im Standard konnten sich Stefan und Martin ihre Erwartungen nicht ganz erfüllen. "Wir waren etwas zu zurückhaltend. Hier müssen wir beim nächstene Turnier mehr Gas geben."  ist ihr Resümee bei der Heimfahrt am späten Abend.

Seit 2016 darf die TSG Rubin Zwickau e.V. den Titel Talentstützpunkt tragen. Eine Aufgabe dabei ist das Organisieren regelmäßiger Trainings für die Talentkader in Zwickau.

Das erste Training in Sachsen 2016 fand gleich in Zwickau statt. Am 13. März 2016 kam der Landesverbandstrainer Latein - Boris Rohne - nach Zwickau. Insgesamt 13 Paare aus Chemnitz, Dresden, Schneeberg und Zwickau nahmen daran teil.

So waren es für alle Teilnehmer vier anstrengende, aber auch lehrreiche Stunden.

Am 12. März fanden in Radebeul die Landesmeisterschaften der Senioren im Standard statt. 

Von der TSG Rubin Zwickau e.V. gingen Ronny Kroll und Anke Viertel an den Start. Erst vor wenigen Wochen waren sie erfolgreich zu den Landesmeisterschaften Latein gestartet und als Vizemeister in die B-Klasse aufgestiegen.

Für die Landesmeisterschaften Standard machten sie sich weniger Hoffnungen, da sie seit langer Zeit nicht kontinuierlich trainieren konnten. Mit 30 Paaren waren die Senioren II B sehr gut besetzt. "Wir sind super glücklich, dass wir nicht in der Vorrunde ausgeschieden sind. Über Platz 11 in der Gesamtwertung haben wir uns sehr gefreut." schreibt Anke gleich nach dem Turnier allen mitfiebernden Vereinskameraden. In die Wertung für die Landesmeisterschaften kamen 10 Paare. Hier sicherten sich die Zwickauer Platz 5.

Außerhalb der Landesmeisterschaften fanden zusätzlich Lateinturniere statt. Das erste Mal starteten Ronny und Anke in ihrer neuen Klasse und konnten sich bei den Senioren II, wo sie mit Platz 7 nur knapp das Finale verfehlten, gleich wichtige Punkte sichern.

Nächstes Wochenende, am 19.03.2016, wird es für unser Equality - Paar, Martin und Stefan, spannend. Sie fahren zum Elbsandsteinpokal nach Dresden. Vor zwei Jahren belegten sie Platz 3 in Latein und Platz 2 im Standard. "Damals wurden wir als D-Klasse Paar eingestuft. Dieses Jahr möchten wir als C-Paar erfolgreich sein." sind sich Martin und Stefan einig.

Wir drücken Ihnen ganz fest die Daumen.

 

 

 

Bereits zum zehnten Mal fand in Berlin der „Youth Dance Contest“ statt. Im Gegensatz zu den Vorjahren war diesmal die Gretel-Bergmann-Sporthalle der Austragungsort. Damit stand den Zuschauern und Tänzern mehr Platz zur Verfügung als vorher im Landesleistungszentrum Tanzen in der Max-Schmeling-Halle. Leider war damit auch etwas die gewohnte Ordnung in der Organisation dahin und auch die Atmosphäre war etwas „kühl“. Dies störte die bereits erfahrenen Teams der TanzSportGemeinschaft Rubin Zwickau jedoch nicht und sie tanzten einen tollen Wettbewerb.

Den Höhepunkt setzten dabei diejenigen, die als letztes auf die Fläche mussten. „PreOwned*“ In der Altersklasse 3 (ab 17 Jahre) setzten sie sich sensationell gegen drei andere Teams aus Berlin durch und nahmen den Siegerpokal inclusive Goldmedaillen mit nach Hause. Bei der Bekanntgabe der Wertungen gab es beim ersten Team schon Jubel, denn für diese wurden mehrheitlich die vier gezogen. Damit stand fest, dass es einer der ersten drei Plätze sein würde. Als die zweite Mannschaft aufgerufen wurde, gab es ungläubige Blicke, denn auch da waren noch keine Einsen zu sehen. Die Zwickauer waren als drittes an der Reihe. Als dreimal die Eins gezogen wurde, kannte der Jubel keine Grenzen. Die Trainerin Melanie Löffler, die noch während der Busfahrt für eine erkrankte Tänzerin einsprang und kurzfristig mittanzte, rannte freudestrahlend über die Fläche und umarmte eine andere Trainerin der TSG und hatte Freudentränen in den Augen. Auch die restlichen Tänzerinnen sprangen und tanzten und drückten die Trainerin freudig. Es war eine enorme Leistungssteigerung die den Sieg brachte. Mit einer unglaublichen Energie und positiven Ausstrahlung tanzten die jungen Damen ihr vermutlich bestes Turnier. Die Zuschauer und auch Wertungsrichter sahen den Tänzerinnen an, wie sehr sie dieses Erfolgserlebnis verdient hatten. Vor der Wertung wollten die mitgereisten Schlachtenbummler nicht offen aussprechen, was aber jeder auf der Tribüne dachte: Das war einfach Klasse!

Auch in den zwei anderen Altersklassen vorher sollte es spannend werden. Bei den 13- bis 16-jährigen waren 12 Mannschaften angetreten. Vier Gruppen kamen aus Sachsen (2x TSG Rubin Zwickau und 2x Tanzsportzentrum Muldental), ein Team aus Mecklenburg-Vorpommern und sieben Mannschaften aus Berlin. Alle Sachsen waren nach der Vorrunde im großen Finale, also unter den besten. Der Sieg ging dann mit der Wertung von drei Einsen und zwei Vieren an die Gewinner des Sachsenpokals der Small Groups in der Altersklasse 3 „B-4-Teens“ vom TSZ Muldental aus Grimma. An den zwei Vieren kann man erkennen, dass die Wertungen und damit die Meinungen der Wertungsrichter sehr weit auseinander gingen. Dennoch reichten die drei Einsen zum Sieg. Den Platz 2 ertanzten sich „SKYROCKET“ von der TSG Rubin Zwickau (Sieger Sachsenpokal Gruppen AK 2). Hier gab es die Wertung 1, 2, 2, 3, 5. Unterschiedlicher konnte es kaum sein. Der Wertungsrichter der die Fünf zog, hat die Zwickauer nicht mal im Finale gesehen. Dies ist bei der Leistungsspanne zwischen den ersten und letzten Mannschaften sehr verwunderlich und unbegreiflich. Die zweite Zwickauer Mannschaft „ruby´motion“ hätte auch einen Podestplatz verdient gehabt. Leider blieb es ihnen knapp verwehrt und sie mussten sich mit dem 4. Platz begnügen. Eine Zwei lässt erkennen, dass sie ganz nah dran waren.

Die Altersklasse 1 (bis 12 Jahre) war bunt gewürfelt. Wegen unterschiedlicher Alterseinteilung zu den Wettbewerben in Sachsen tanzten Mannschaften gegeneinander, die in der Sachsenpokal-Saison noch in unterschiedlichen Altersgruppen waren. Bei 8 Teams waren die 4 sächsischen Vertreter im großen Finale und die Berliner im kleinen Finale. Damit war einmal mehr bewiesen, dass die sächsischen Tänzer mittlerweile ein enormes Leistungsvermögen haben. Platz 1 belegten „eyecatcher“ vom TC Blau-Gelb Grimma, die letztes Jahr noch nicht am Sachsenpokal teilnahmen, aber wohl 2016 in diese Serie einsteigen. Den 2. Platz ertanzten sich „No Limit“ vom TSZ Muldental, die schon zu den älteren Gruppen gehörten, vor den beiden Zwickauer Teams von der TSG Rubin. Im vereinseigenen Duell platzierten sich „The NoNames?!“ als Dritte vor den „Wild Rubies“. Die beiden Trainerinnen waren natürlich etwas enttäuscht, sollten aber nicht die Köpfe hängen lassen. Nun heißt es weiter arbeiten und sich auf die nächsten Aufgaben konzentrieren.

Auch wenn die Teams im HipHop/Videoclip-Dancing am Samstag im Fokus standen, sei nicht vergessen, dass zuvor noch zwei junge Mädchen das erste Mal im Paartanz auf der Fläche standen. Den weiten Weg nahmen Vivien Gerisch und Silvia Nikolova auf sich, um das erste Mal Turnierluft zu schnuppern. Leider reichte es bei ihnen noch nicht zum großen Finale.

Fazit: Berlin ist immer eine Reise wert und es war wieder ein schöner erfolgreicher Tag für die Tänzer der TSG Rubin Zwickau.

Mario Tischler

Am 28. Februar 2016 fanden die Deutschen Meisterschaften der Jugend A Latein in Berlin statt. Philipp Helbig und Linda Linke von der TSG Rubin Zwickau e.V. hatten sich aufgrund ihrer Leistungsklasse und dem guten Ergebnis bei der letzten Landesmeisterschaft qualifiziert.

77 Paare gingen an den Start. "Wir sind stolz, dass wir dabei sein dürfen. Unser Ziel ist uns gut zu präsentieren bei unserer ersten DM und mindestens drei Kreuze zu erhalten." so Linda Linke vor der Abfahrt.

Im neuen Outfit zeigten sie sich in guter Form und konnten ihr Ziel übererfüllen - sechs Kreuze standen am Ende im Protokoll. "Damit haben wir 12 Paare überholt. Darauf lässt sich aufbauen." ist sich Philipp sicher.

Und schon bald sind beide auch für alle Zwickauer zu sehen - am 17. April 2016 findet das Turnier "Westsachsen tanzt" in der Turnhalle in Mosel statt.

Melanie Löffler hat in den Winterferien 2016 zwei Schnuppertrainings für Interessierte angeboten. Ein Termin war am Faschingsdienstag. Alle Beteiligten hatten sehr viel Spaß. Und vielleicht kommt der eine oder andere ja bald öfter zu uns.

Vellmar-Frommershausen in der Nähe von Kassel war das Ziel von Georg Gebauer und Selina Aksu am 20. und 21. Februar 2016. 

An beiden Tagen stellten sie sich beim größten Tanzsportevent in Nordhessen der Konkurrenz der Hauptgruppe B Latein.

Seit diesem Jahr tanzen die Studentin und der Schüler gemeinsam in dieser Klasse. "Wir haben Spaß am Tanzen. Seit vorigem Jahr trainieren wir zusammen, aber erst zu den Landesmeisterschaften waren alle unsere Choreografien soweit, dass wir sie auch zu Wettkämpfen zeigen konnten. Nun möchten wir sie auch zeigen."

Beide freuen sich riesig, dass sie an diesem Wochenende mit Ausdruck und Leistung nicht nur das Publikum, sondern auch die Wertungsrichter überzeugen konnten. "An beiden Tagen wurden wir 3., das freut uns sehr. Eine tolle Anerkennung ist zudem, dass das Publikum bei uns am meisten geklatscht hat." so Selina stolz am Sonntag nach den beiden Turniertagen.

Am 27. Februar steht für Turniertänzer der TSG Rubin bereits das nächste Highlight an. Philipp Helbig und Linda Linke vertreten den Verein zu den Deutschen Meisterschaften im Latein.

Am Samstag, den 06. Februar fuhren vier Mannschaften der TSG Rubin Zwickau e.V. nach Dresden zum DDP Cup. Mit über 900 Teilnehmern ist dies Ostdeutschlands größter Hip Hop Pokal, welcher erstmals in der Messe Dresden ausgetragen wurde. Mit der Messhalle 1 fanden die Tänzer optimale Bedingungen vor. Es sollte somit ein toller Tag werden. Zumal eine riesige Bühne aufgebaut war und die Halle mit Lichteffekten wahrlich in Szene gesetzt wurde.

Der Blick auf die Startliste verschlug jedoch so manchen Tänzer die Sprache. In der Altersklasse II (bis 16 Jahre) stellten sich 16 Teams der internationalen Jury. Darunter unsere beiden Mannschaften RUBY‘ MOTION und SKYROCKET. Bei den Tänzern ab 17 Jahren (AK III) sollten sogar 21 Teams an den Start gehen. Die Farben der TSG vertraten hier M.I.D. und DanceForm Ya!

Kurz nach 16 Uhr ging es nun endlich für die AK II los. Knapp 2000 Zuschauer verfolgten das tänzerische Spektakel. Sie unterstützten die Teams lautstark, so dass eine Gänsehautstimmung aufkam. Die jungen Tänzerinnen um SKYROCKET und RUBY‘ MOTION genossen die Stimmung sichtlich und zeigten jeweils eine tolle Darbietung der Jury und den Zuschauern.

Erst drei Stunden nach dem Wettkampf wurde die Siegerehrung durchgeführt. Und die große Frage kam auf: Können wir hier bei diesem Niveau mithalten? Schließlich war es der erste Wettkampf unter solchen Bedingungen. Noch nie zuvor hatten wir auf einer solchen Bühne getanzt. Noch nie waren so viele Scheinwerfer auf uns gerichtet. Noch nie waren so viele gute Mannschaften in unserer Altersklasse am Start... . Das Ergebnis wurde verkündet. SKYROCKET erreichte einen 7. Platz. Somit war das Ziel, zu den TOP 10 zu gehören, voll erreicht. RUBY‘ MOTION erreichte mit nur wenigen Punkten Abstand den 12. Rang.

Mittlerweile war es draußen längst dunkel geworden, als die 21 Teams der AK III an den Start gingen. Der Stimmung in der Halle tat dies zum Glück keinen Abbruch. So konnten unsere Tänzer es kaum erwarten die Bühne zu rocken. Recht ungewöhnlich bei diesem Wettkampf war die Tatsache, dass die Gruppenstärke extrem weit auseinander ging. So tanzten unsere beiden Mannschaften „M.I.D. (6 Tänzer) und DanceForm! Ya (13 Tänzer) im gleichen Turnier.

Bereits an zweiter Position musste DanceForm Ya! auf die Bühne. „Das ist ein wirklich undankbarer Startplatz, wenn du weißt, dass noch 19 Teams nach dir tanzen. Da stellt man sich schon die Frage, ob man von der Jury wirklich wahrgenommen wird …“, so die Trainerin Melanie Löffler.

Eine andere Frage stellte sich das Team um M.I.D.: Welche Chancen hat man mit nur 6 Tänzern… ?

Am Ende ist das eigentlich alles egal, denn das Tanzen lebt von Emotionen, der Stimmung, … . Anders als in der Leichtathletik kann hier nicht nach Metern gemessen werden, sondern das Gefallen oder Nicht-Gefallen der Wertungsrichter ist entscheidend. So kann man manche Entscheidung als Außenstehender nicht immer nachvollziehen. Am Ende ist es aber wie bei jedem Sport. Mal hat man Glück, mal Pech. Bei der ersten Teilnahme am DDP Cup war für unsere beiden Teams der AK III das Glück nicht ganz auf unserer Seite. M.I.D belegte Platz 16 und DanceForm Ya! Platz 18. Nun heißt es fleißig weiter trainieren, denn schon am 24. und 25. September gibt es in Zwickau zwei große Wettkämpfe. Und da wollen beide Mannschaften wieder ganz oben stehen.

Schon jetzt wünschen wir allen Teams weiterhin viel Erfolg … (und natürlich auch tänzerisches Glück :-)).

Claudia Tischler

Am 06. Februar 2016 wurde in Nossen das Wochenende der sächsischen Landesmeisterschaften mit den Hauptgruppen - und Seniorenklassen eröffnet. Von der TSG Rubin Zwickau e.V. reisten drei Paare an.

Den Anfang machten Ronny Kroll und Anke Viertel bei den Senioren I C. Sie hatten im Vorfeld schon einige Platzierungen gesammelt und hofften auf einen Podestplatz.

Die mitgereisten Zwickauer jubelten ihnen heftig zu und so erreichten sie locker das Finale. Nun hieß es bangen. Hatte es gereicht? Die eigenen Fans und auch einige Zuschauer haben sie klar auf Platz 1 gesehen. Aber was heißt das schon? Am Ende wurde es Platz 2. "Wir sind glücklich. Nun sind wir sowohl im Standard als auch im Latein in der B-Klasse." so Anke erleichtert nach der Siegerehrung.

Georg Gebauer und Selina Aksu sowie Ben Großpietsch und Jessica Neef mussten sich in einem 14 Paare - starken Starterfeld durchsetzen. "In der Hauptgruppe sind durch die Doppelstartmöglichkeiten Paare von 16 bis 34 Jahre. Gerade die älteren haben eine sehr hohe Ausdruckskraft. Sich als neues Paar hier durchzusetzen, ist nicht so einfach." meinte Georg nach der Vorrunde. Trotzdem konnten beide Zwickauer Paare mit ihrem Ergebnis zufrieden sein. Georg und Selina - Platz 9-10, Ben und Jessica - Platz 8.

Am 07. Februar 2016 wurden die Landesmeisterschaften der Kinder - und Jugendlichen in Zwickau ausgetragen.

Die TSG Rubin Zwickau e.V. hatte sich für diesen Tag viel vorgenommen. Die ersten Landesmeisterschaften Latein sollten im neuen Clubheim ausgetragen werden. In den letzten Jahren hatten diese, bis auf eine Ausnahme (Wilkau-Haßlau), immer in der Messehalle Leipzig stattfgefunden.

Viele fleißige Hände - schon Wochen vorher - sorgten dafür, dass das Clubheim den letzten Schliff bekam. Und so war es Sonntag morgen soweit, dass das Turnier beginnen konnte.

Viele Helfer der TSG Rubin Zwickau e.V. waren vor Ort und wollten dafür sorgen, dass es einen reibungslosen Turnierablauf gibt. Natürlich fehlten auch die selbst zubereiteten Leckereien, wie Kuchen und Salate nicht.

Gegen 10 füllte sich langsam der Saal.

Die Aufregung stieg, vor allem auch bei den Zwickauer Fans, die schon zahlreich anwesend waren. Maximilian Springer und Luana tanzten gleich im ersten Turnier mit - und hatten ein klares Ziel - Landesmeister. Sie ließen auch von Anfang an nichts anbrennen, unterstützt von den Jubelrufen der Eltern, Freunde, Trainer und Trainingskameraden lächelten sie und tanzten überragend zum Titel.

Leider war es ein kombiniertes Turnier und zum Aufstieg genügte diese Platzierung noch nicht. So gaben Max und Luana auch in der älteren Klasse - Junioren II noch einmal alles und holten sich ihren zweiten Landesmeister. Der Aufstieg in die C-Klasse war geschafft.

"Wir freuen uns riesig, jetzt, im neuen Outfit, in der C-Klasse mittanzen zu dürfen." meinte Luana nach der Siegerehrung. "In der neuen Klasse geht es nun darum, Erfahrungen zu sammeln." so der stolze Trainer Sebastian Bronst.

Ihren vierten Start absolvierten Max und Luana in der Junioren I C - Klasse. Mit am Start waren hier auch Paul Görg und Michelle Vogtmann, als einziges Paar der Kinderklasse. Sie ließen sich ihre Aufregung nicht anmerken. Mit scheinbarer Leichtigkeit gaben sie allen im Raum das Gefühl, als machten sie nichts anderes, als den ganzen Tag tanzen. Und so holten sie sich nicht nur den Sieg in ihrer eigenen Klasse, sie überholten auch alle Paare der höheren Altersklasse deutlich. Paul und Michelle konnten es kaum glauben: "Wir sind sehr glücklich über dieses tolle Ergebnis. In den letzten Trainings wurden wir oft ermahnt und so waren wir uns gar nicht sicher, wie wir uns gegen die älteren Tänzerinnen und Tänzer behaupten würden." meinte Paul nach der Siegerehrung.

Mit den größer werdenden Starterfeldern und dem Herannahen der höchsten Leistungsklassen, füllte sich auch der Saal immer weiter und die Stimmung nahm zu. Nachdem die Junioren I/ II B ein tolles Turnier gezeigt haben, gingen in der Jugend B, Ben Großpietsch und Jessica Neef an den Start. Nach vier Monaten Wettkampfpause hatten sie bereits am Samstag an den Landesmeisterschaften der Hauptgruppe teilgenommen. "Es ging uns nur darum, vor unseren eigenen Landesmeisterschaften, die neuen Folgen einmal unter Wettkampfbedingungen getanzt zu haben und das hat sehr geholfen." so Jessica, die genau wie Ben im neuen Look erschien. Mit viel Freude und sehr agilem Tanzen erreichten sie nach Vorrunde und Zwischenrunde das Finale, wo sie über einen vierten Platz sehr zufrieden waren. "Wir haben viele Dreien und auch Zweien in unseren Wertungen. Das Ergebnis ist absolut in Ordnung und lässt uns für die nächsten Turniere hoffen." so Ben glücklich nach der Siegerehrung. "Die Stimmung hier im Saal war super. Wir wurden regelrecht von Runde zu Runde getragen. Es hat super Spaß gemacht, zu tanzen." ergänzt Jessica.

In der höchsten Leistungsklasse des Tages gingen Philipp Helbig und Linda LInke für die TSG an den Start. Auch sie konnten mit ihrem Ausdruck und gutem Tanz viele Kreuze für sich verbuchen. Doch leider reichte es noch nicht ganz für das Finale. "Mit Anschlussplatz 7 sind wir nicht ganz zufrieden. Doch in zwei Wochen sind Deutsche Meisterschaften und da werden wir zeigen, dass wir weiter nach vorn gehören." ist Philipp absolut zuversichtlich.

"Abschließend können wir stolz auf eine gelungene Landesmeisterschaft sein. Alle hatten viel Spaß und auch organisatorisch hat alles super geklappt." freut sich Turnierleiter Mario Tischler am späten Abend, als das Clubheim bereits wieder für die Trainings am Montag eingerichtet ist.

An dieser Stelle gilt noch mal ein großer Dank allen, die die TSG Rubin Zwickau e.V. so tatkräftig unterstützt haben. Ohne die Hilfe aller, wäre so ein Event nicht möglich.

Wir freuen uns auf eine neue Herausforderung am 17. April 2016 - Westsachsen tanz - dann auf drei Flächen.

 

Der Countdown zu den ersten Landesmeisterschaften bei der TSG Rubin Zwickau e.V. läuft. Nur noch wenige Tage, und dann, am Sonntag den 07. Februar 2016, ist es soweit.

Mit dabei sind auch Max Springer und Luana Kannhäuser. Sie haben sich bei den letzten Wettbewerben sehr gut präsentiert und möchten sich auch am Sonntag sehr gut platzieren.

Aus diesem Grund wurden sie von Raik Bartnik zu einem Interview eingeladen.

"Es hat großen Spaß gemacht und war sehr interessant, den Sender mal von innen zu sehen." sind sich beide hinterher einig. Doch viel Zeit blieb ihnen nicht, denn schon wartete die nächste Trainingseinheit.

Wir wünschen allen Tänzerinnen und Tänzern viel Spaß und Erfolg am Sonntag und freuen uns auf viele Zuschauer, die sie dabei tatkräftig unterstützen.

--> Zeitplan

Ein ereignisreiches Wochenende liegt hinter den Mitgliedern der TSG Rubin. Georg Gebauer und Selina Aksu tanzten ihr erstes gemeinsames Turnier, im Raum hinter der Bühne wurden einige Umbauarbeiten vor den Landesmeisterschaften durchgeführt und die Turniertänzer trafen sich zu einem zweitägigen Trainingslager.

Aber beginnen wir von vorn. Am Samstag, den 23. Januar 2016 trafen sich einige Handwerker für kleine Umbauarbeiten hinter der Bühne. "Hier sollen zu den Landesmeistrschaften am 7. Februar 2016 die Wertungsrichter einen Rückzugsraum haben." so der Leiter der Finanzen Jan Großpietsch. So musste Dampfsperre angebracht und geputzt werden. Am Sonntag wurden diese Arbeiten unter Leitung der stellvertretenden Vorsitzenden Petra Beyersdorf mit Farbe an den Wänden fortgesetzt.

Zur gleichen Zeit trafen sich die Zwickauer Turniertanzpaare zu ihrem Latein - Trainingslager im Clubheim. "Am 07. Februar 2016 sind Landesmeisterschaften, hier in unserer Trainingsstätte. Da wollen wir die Zuschauer natürlich mit unseren Leistungen begeistern." so Trainer Sebastian Bronst. Zwei Tage lang hieß es also Feinschliff an den Choreographien, Fitness und Durchtanzen. Verpflegt wurden die Sportlerinnen und Sportler mit Leckereien, die die Eltern extra gemeinsam zubereitet hatten.

Ein Zwickauer Paar reiste allerdings erst am Sonntag an. Georg Gebauer und Selina Aksu tanzten am 23.01.2016 zu den Landesmeisterschaften Thüringen ihr erstes gemeinsames Turnier. Beide trainieren seit 2015 zusammen und starteten nach einigen Jahren Abstinenz nun endlich wieder zu einem Turnier. "Natürlich fehlt ihnen noch etwas die Routine. Aber sie sind gut durch ihre Folgen gekommen und mit dem Finaleinzug und Platz 5 sehr zufrieden. Beim nächsten Turnier können sie diese Leistung sicher noch steigern." so Georgs Mutter Constanze.

"Nun heißt es Endspurt. Bis zu den Landesmeisterschaften sind es nur noch zwei Wochen. Alle Interessierten sind am 07. Februar herzlich in unser Clubheim eingeladen. Die Landesmeisterschaften starten 10:00 Uhr mit den Jüngsten und enden gegen 19:00 Uhr." so Turnierleiter Mario Tischler.

Am 16. Januar 2016 fand der Neujahrspokal in Chemnitz statt. Er war zugleich das erste Schwerpunktturnier in Sachsen im neuen Jahr.

Aus Zwickau fuhren Maximilian Springer und Luana Kannhäuser sowie Paul Görg und Michelle Voigtmann in die Stadt der Moderne.

Max und Luana stellten sich als erstes in ihrer eigenen Altersklasse der Konkurrenz. Fünf Paare waren am Start, darunter drei aus Sachsen. Unter diesen würde es eine erste Vorentscheidung in Hinsicht auf die Landesmeisterschaften in drei Wochen in Zwickau geben.

Nach ihrem sehr guten Abschneiden zu Westsachsen tanzt im Oktober wollten Max und Luana natürlich weit nach vorn. Doch da ab diesem Jahr nur noch verdeckt gewertet wird, mussten sie bis zur Siegerehrung bibbern, um zu wissen, wo sie stehen. Die Freude war dann umso größer - Platz 2 und bestes sächsisches Paar. Dabei haben sie die Rumba sogar klar gewonnen.

Hoch motiviert traten die Beiden in der höheren Altersklasse - der Junioren II D - an. Auch gegen die ältere Konkurrrenz konnten sie sich gut behaupten und holten ihre zweite Medaille des Tages - Bronze. Doch auch dieses Mal war die Entscheidung nicht so klar. Viele Zweien und Einsen konnten Max und Luana für sich verbuchen. Im Jive belegten sie sogar Platz 2.

"Wir freuen uns riesig, dass sich Max und Luana so gut platzieren konnten, nachdem sie im letzten Jahr doch einige Tiefschläge einstecken mussten." so Luanas Mutti, Annett Kannhäuser.

Paul Görg und Michelle Voigtmann traten ebenfalls in Chemnitz an. Leider fiel ihre Altersklasse - die Kinder C - mangels Beteiligung, aus. So mussten sie sich gleich der älteren Konkurrenz der Junioren I stellen. Obwohl sie viele Dreien verbuchen konnten und im Cha Cha auch klar Platz 3 belegten, wurde es in der Endwertung nur Platz 4. Doch das ist kein Grund zur Traurigkeit, auch bei ihnen sieht man eine deutliche Verbesserung zu ihrem letzten Turnier.

"Nun heißt es, noch drei Wochen eifrig trainieren, um dann zu den Landesmeistereschaften am 7. Februar in den heimischen Vereinsräumen noch eins drauf zu setzen und das Publikum mit ihren tollen Leistungen zu begeistern." so Trainer Sebastian Bronst.


25. September 2016 in Zwickau in der Sporthalle Mosel

--> Bericht

--> Ergebnisse

 

 

 

"Ein aufregendes Jahr liegt hinter den Tänzerinnen und Tänzern der TSG Rubin Zwickau e.V., der Umzug in das neue Clubheim, neue Trainingsangebote und viele schöne, aber auch aufregende Stunden bei gemeinsamen Trainings, Partys und Wettbewerben." so die einführenden Worte der Vereinsvorsitzenden Claudia Tischler.

Und so feierten am 12. Dezember 2015 erst die Kiner und Jugendlichen und anschließen die Erwachsenen ein schönes Jahr im Rahmen ihrer Weihnachtsfeier.

Organisatorin war die stellvertredende Vereinsvorsitzende Petra Beyersdorf. Mit viel Liebe und Freude führte sie durch den Abend. Nach einem Begrüßungssekt wurde gleich mit der ersten Tanzrunde begonnen, belohnt wurden alle mit einem selbstgestalteten Büffet, das von herzhaft bis süß keine Wünsche offen ließ.

 Abtrainiert wurde gleich im Anschluss mit einem Square Dance und viel Gelächter. Mit wachsender Begeisterung tanzten alle mit und wollten gar nicht wieder aufhören.

Zur Entspannung wurde eine Feuerzangenbowle aufgesetzt.

Mit Erzählen, Tanzen und weiteren kleinen Spielchen verging der Abend wie im Flug. Und plötzlich war es schon Mitternacht.

Alle waren sich einig: "Ein schöner Abend geht zu Ende."

 Vielen Dank an Petra Beyersdorf, allen Köchen und Bäckern, Dekorateuren und allen, die diesen Abend zu einem schönen Event werden ließen.

Wir freuen uns auf ein neues, sportliches Jahr mit Euch.

Unsere beiden Tänzerinnen, Uta Rösner und Sandra Wilhelm, starteten in diesem Jahr unter dem Motto „Dabei sein ist alles“. Denn beide, eben erst in eine neue Kategorie aufgestiegen, fühlten sich in den vorgeschriebenen sechs Tänzen noch nicht ganz Hause. Da sich ab Januar 2016 die offizielle Tanzauswahl
ändert (Tänze gelten jeweils für ein Jahr), lohnte es sich nicht, die „Auslaufmodelle“
noch zu lernen. So startete Sandra in
Novice mit drei Konkurrentinnen in
den Wettkampf und absolvierte drei der vorgeschriebenen sechs Tänze.


Uta hatte leider nur eine Konkurrentin, welche jedoch bereits in diesem Jahr nach Novice
aufstieg und letztmalig als Newcomer startete.
Uta verzichtete auf die Polka, die ab Februar
2016 neu festgelegt wurde, zeigte aber in allen anderen Tänzen eine wirklich
super Leistung.


Aussage Trainerin: „Uta ist definitiv im Newcomer angekommen!“
(Und somit habe ich berechtigte
Aussichten, auch in den nächsten
Jahren mit vielen Wettkampfberichten
aufwarten zu können ;-))
Unterstützung aus den eigenen Reihen, wie
zu sehen ist, gab es diesmal auch!


Nach der Siegerehrung und der traditionellen Show der Elbvalley Dancers
gab es zahlreiche Möglichkeiten, sich selbst auf dem Tanzboden zu bewegen.
Und: Nach dem Wettkampf ist vor dem … Berlin Open März 2016 !!!

Petra Beyersdorf

Ein ganz normaler Trainingstag - so dachten sich Ben Großpietsch, Philipp Helbig, Jessica Neef und Linda Linke.

Momentan trainieren sie für die Landesmeisterschaften im Latein 2016 - die in Zwickau in den vereinseigenen Räumen, stattfinden wird. "Uns ist es wichtig, unseren Freunden, Verwandten und Bekannten am 7. Februar eine tolle Leistung zu präsentieren. Dafür nutzen wir jede Trainingsmöglichkeit. Auch zwischen Weihnachten und Neujahr werden wir dieses Jahr keine Pause einlegen." so Philipp, der mit seiner Partnerin Linda erst vor wenigen Wochen in die A - Klasse aufgestiegen ist.

Doch mitten in der Trainingsstunde dann die freudige Überraschung - Herr Uwe Findeiß - Mitglied des Fördervereines Nachwuchsleistungssport im Landkreis Zwickau, sowie Amtsleiter für Schule, Soziales und Sport in Zwickau, kam zur Tür herein.

Im Gepäck hatte er vier Schecks. Da die vier Tänzerinnen und Tänzer zur offiziellen Übergabe nicht dabei sein konnten - sie hatten Training, erhielten sie diese Ehrung nun im Nachhinein.

Alle vier waren sichtlich erfreut, für ihre Leistungen als sächsische Kader so belohnt zu werden. "Neben Koordination und Kondition benötigen wir für unseren Sport auch Kraft. Eventuell werde ich mir Geräte für das Training zu Hause von dem Geld kaufen." so Ben.

Doch zuerst wurde weiter trainiert unter den strengen Augen von Sebastian Bronst.

Wir wünschen auch im nächsten Jahr vor allem Spaß bei dieser schönen Sportart.

Nach einem Jahr Pause war für die Rubin-Tänzer wieder Wilsdruff die letzte Station der Sachsenpokal-Serie des Landestanzsportverbandes (LTV) Sachsen. Leider waren vor dem Wettbewerb zahlreiche Abmeldungen eingegangen, so dass das Teilnehmerfeld ziemlich dezimiert wurde. Auch ein parallel stattfindender Contest in Hoyerswerda trug schon im Vorfeld dazu bei.

Wie immer starteten die jüngsten in den Tag. Im Gruppenwettbewerb der Altersklasse (AK) 1 (bis einschließlich 10 Jahre), waren zur Überraschung aller, vier Gruppen zum TTW-Cup angereist. In Zwickau waren nur zwei und in Chemnitz gar nur eine Mannschaft am Start. Die „Wild Rubies“ freuten sich über die Konkurrenz und ließen von Beginn an keine Zweifel aufkommen, wer den größten Pokal mit nach Hause nehmen will. Mit großem Punktvorsprung auf den Wertungsrichter-Zetteln und damit fünf Einsen gewannen sie souverän zum dritten Mal in dieser Saison. Damit durften sie ebenfalls zum dritten Mal in Folge den großen Wanderpokal des LTV entgegen nehmen und dürfen ihn jetzt damit behalten.

Die beiden Kategorien Solo und Duo waren komplett in der Hand der Rubin-Tänzer. Im Solo der AK 2 gewann nach Chemnitz erneut Thao Do vor ihrer Vereinskollegin Sally Jockisch und gewann damit auch den Sachsenpokal. In der AK 3 nahm Melanie Löffler wie im Vorjahr diesen Wanderpokal mit nach Hause. Sie kam diesmal hinter ihrem Dauerrivalen Steve Dost auf Platz 2.

Ebenfalls wie 2014 errangen die Schwestern Merle und Scarlett Rettke in der AK 2 den Sachsenpokal im Duo. Sie gewannen dieses Jahr alle drei Wettbewerbe. In der AK 3 waren in Zwickau 14 Duos gestartet, in Wilsdruff waren dann noch 4 übrig geblieben. Den längsten Atem von allen hatten Samira Liebau und Sebastian Bronst. Mit allen Einsen holten sie sich den Sieg und damit auch den Sachsenpokal. Ebenfalls Durchhaltevermögen zeigten ihre Rubin-Vereinskollegen Vanessa Kloss und Thao Do. Sie errangen mit allen Zweien gestern verdient den 2. Platz und damit Doppelsieg für die TSG.

Bei den Small Groups in der AK 2 (11-15 Jahre) wollte die neue Formation „The NoNames?!“ nochmal zeigen was sie drauf haben. Nach Platz 2 in Zwickau und Platz 1 in Chemnitz wollten sie die Überraschung gegen die favorisierte und weitaus erfahrenere Gruppe aus Grimma schaffen. Voller Energie und Dynamik griffen sie voll an. Sie wurden dafür fast belohnt. Mit einer Eins verfehlten sie nur knapp das Ziel, waren dennoch nicht enttäuscht über ihre tolle Leistung. Trainer und Vereinsvertreter waren sich einig: Diese Mannschaft hat eine Menge Potenzial und wird nächstes Jahr noch besser sein.

Zum Ende des Tages standen wieder die „Königsdisziplinen“, die großen Gruppen, auf dem Plan. Die Halle stand förmlich Kopf. Die Teams feuerten sich alle gegenseitig an und es war eine freundschaftliche und faire Atmosphäre. Bei der AK 2 waren nach Abmeldungen wieder nur die zwei Zwickauer-Formationen am Start. Nach zwei starken Runden von beiden Teams gewannen „SKYROCKET“ mit allein Einsen vor „ruby´motion“. Damit ertanzten auch sie sich zum zweiten Mal in Folge den Sachsenpokal des LTV Sachsen. In der Altersklasse 3 wurde es spannend. Fünf Mannschaften waren voll motiviert. Die TSG-Tänzer gaben mächtig Gas, sie wollten diesmal mindestens einen Pokal mit nach Hause nehmen. Sie hatten sichtlich Spaß am Tanzen. „PreOwned*“ wurden trotz toller Leistung Fünfte und „DanceForm ya!“ kam ganz knapp auf dem 2. Platz. Um ein Haar wäre es sogar der Siegerpokal gewesen. Diesen bekamen sie bei der Siegerehrung dann trotzdem. Sie wurden Sieger über alle drei Wettbewerbe im Sachsenpokal und freuten sich riesig darüber.

Damit ging erneut ein ereignisreicher und erfolgreicher Tag für die TSG Rubin Zwickau zu Ende. Es war eine tolle und positive Stimmung im ganzen TSG-Team. Es hat wirklich viel Spaß gemacht!

Mario Tischler

Ergebnisse:

 

Am 14. November 2015 fuhren Paul Görg und Michelle Voigtmann zum Schwerpunktturnier nach Radebeul.

Es war ihre Premiere in der neuen Leistungklasse. Zuerst stellten sie sich der Konkurrenz in der höheren Altersklasse - der Junioren I C. Bis zu drei Jahre waren die Paare hier älter. Insgesamt waren 11 davon am Start.

Ganz gegen ihre Art, ließen sich die Kinder der TSG Rubin dieses Mal von dem starken Teilnehmerfeld einschüchtern. "Viele der mittanzenden Paare hatten Hoffnung auf Platz 1 bis 3, da ihnen nur noch ein oder zwei Platzierungen zum Aufstieg fehlten." so Michelles Mutti.

Trotzdem zeigten Paul und MIchelle eine gute Leistung. Stolz konnten sie den neuen Eingang zum Cha Cha zeigen und auch die Samba lief nun schon viel besser als noch zu "Westsachsen tanzt".

So konnten sie doch das eine oder andere Kreuz der Wertungsrichter erhaschen und am Ende ein Paar besiegen.

Leider fiel das Kinderturnier in ihrer eigentlichen Altersklasse aus, weil hierfür nicht genügend Paare gemeldet waren.

"Bis zum 7. Februar werden wir noch eifrig weiter trainieren. Dann finden die Landesmeisterschaften Latein hier in Zwickau statt. Dort wollen wir allen eine tolle Leistung präsentieren." sind sich Paul und Michelle einig.

 

 

"Sie sind Botschafter für unsere Stadt: Die erfolgreichen Sportlerinnen und Sportler." Das war der Schlüsselsatz der diesjährigen 22. Sportlerehrung der Stadt Zwickau.

145 Ehrungen wurden vorgenommen durch die Oberbürgermeisterin Dr. Pia Findeiß, den Vorstandsvorsitzenden der Sparkasse Zwickau, Felix Angermann, dem Präsidenten des Kreissportbundes Zwickau, Jens Juraschka sowie dem Amtsleiter des Amtes für Schule, Soziales und Sport der Stadt Zwickau, Uwe Findeiß vor. Durch die Veranstaltung führte Angelika Michaelis.

In gewohnt festlicher Atmosphäre wurde den Sportlerinnen und Sportlern für ihren Einsatz und ihre Erfolge gedankt.

Stolz sind wir auf die Vertreter unseres Vereins:

Sportplakette in Bronze erhielten:

Scarlett Rettke, Landesmeisterin im Tanzsport
Merle Rettke, Landesmeisterin im Tanzsport
Paul Görg, Landesmeister im Tanzsport
Michelle Voigtmann, Landesmeisterin im Tanzsport
Melanie Löffler, Landesmeisterin im Tanzsport

Sky Rocket, Landesmeister im Tanzsport
Dance Form Ya!, Landesmeister im Tanzsport
Wild Rubies, Landesmeister im Tanzsport

Eine Ehrung vom Förderverein Nachwuchssport erhielten in diesem Rahmen:

Linda Linke, Landeskader
Jessica Neef, Landeskader
Ben Großpietsch, Landeskader
Philipp Helbig, Landeskader

Macht weiter so!

Einiges war neu beim Chemnitzer Dance Cup, welcher am gestrigen Samstag (7. November 2015) seine 4. Auflage erlebte. Erstmals fand dieser in der großen und schönen Richard-Hartmann-Halle in Chemnitz statt, in der alle Tänzer und auch Fans ausreichend Platz vorfanden.

Begleitet von einer anhaltend guten Stimmung konnten so alle Teilnehmer im Bereich Videoclip-Dancing, Hip-Hop und Streetdance ihre besten Leistungen den Wertungsrichtern präsentieren. Eine ganz besondere Stimmung kam dabei am frühen Nachmittag auf: An die Vorrunde des Duo-Wettkampfes der Altersklasse III (ab 16 Jahre), an dem auch 3 Duos unseres Vereins teilnahmen, wird sich Angelique Naumann aus Chemnitz wohl ihr Leben lang erinnern. Erst wurde etwas über 1 Minuten lang die geplante Choreographie getanzt, als plötzliche zahlreiche Tänzer die Tanzfläche stürmten und mit dem Duo-Partner Clemens Hoffmann einen Heiratsantrag vertanzten. Mit Freuden- und Überraschungstränen sagte Angelique JA. Die Zuschauer hielt dieser Antrag längst nicht mehr auf den Sitzen. Sie belohnten den Mut von Clemens mit einem tosenden Applaus.

Heiratsantrag

Am Ende konnte diese Paarung unter 13 Teilnehmern die Silbermedaille mit nach Hause nehmen. Unser Duo Sebastian Bronst und Samira Liebau belegte im Finale Platz 5.

Sebastian Bronst/ Samira Liebau

Einen weiteren Erfolg konnten Merle und Scarlett Rettke für sich verbuchen. Die jungen Geschwister gewannen ihren Wettkampf in der Altersklasse II (11-15 Jahre) wie auch schon in Zwickau souverän.

Merle und Scarlett Rettke

Ebenso konnten ihre jüngeren Vereinskolleginnen, die „Wild Rubies“ in der vorangegangen Altersklasse I (bis 10 Jahre) bereits die Goldmedaille in Empfang nehmen. Die Weichen für den Sachsenpokal 2015 sind somit gestellt.

Wild Rubies

Unsere beiden Solisten in der Altersklasse II haben natürlich ebenso das Ziel, den Gesamtpokal mit in die Muldestadt zu holen. Mit einer Gold- und Silbermedaille sind Thao Do (1. Platz) und Sally Jockisch (2. Platz) auf dem besten Weg, diesen Wunsch in die Realität umzusetzen.

Thao Do/ Vanessa Kloss

Anzhelika Spektor/ Michelle Geiser

Für eine große Überraschung aus Sicht der TSG Rubin Zwickau sorgte unsere neue Small Group der Altersklasse II, „The NoNames?!“. Bei ihrem ersten Wettkampf im Oktober in Zwickau belegten Sie den 2. Platz. In Chemnitz drehten die sieben jungen Damen den Spieß um und ertanzten sich den Sieg. Überglücklich nahmen Sie den großen Pokal und die Goldmedaillen in Empfang und ließen sich von ihren beiden Trainerinnen und Eltern feiern.

The NoNames?!

Nicht ganz so glücklich waren die Damen und Herren der Small Groups in der AK III. Zwar konnte „M.I.D. – Move in Destruction“ den Bronzerang erreichen. Auf dem Weg zum Sachsenpokal mussten sie jedoch wertvolle Punkte an die Konkurrenz aus Grimma abgeben.

M.I.D.

Am frühen Abend starteten nun auch die Gruppen der AK II und III. Die Konkurrenz bei den erwachsenen Tänzern war enorm. Neue Mannschaften nahmen teil und wirbelten das große Feld mächtig durcheinander. Dabei hatten unsere beiden Mannschaften am gestrigen Samstag das Glück nicht auf ihrer Seite. PreOwned* verfehlte die Endrunde, gewann dann jedoch das kleine Finale. DanceForm ya! musste sich mit einem 7. Platz im Finale begnügen.

Das Finale der Gruppen in der Altersklasse II bestritten ebenfalls 2 Teams der TSG. Beide hatten das klare Ziel zu gewinnen. Doch in der Höhle des Löwen in Chemnitz gelang das in den Vorjahren nicht. Umso größer war die Freude, als SkyRocket mit ihrem „Crazy Circus“ die Wertungsrichter mehrheitlich überzeugen konnten. Knapp vor dem Dauerrivalen aus Chemnitz gewannen Sie auch den 2. Wettkampf dieser Sachsenpokalsaison. Das Team von Anzhelika Spektor, „ruby‘ motion“ belegte mit einem ausdrucksstarken Finaldurchgang in diesem engen Feld den Bronzerang.

SkyRocket

Nach dem Wettkampf ist vor dem nächsten Wettkampf. Das dachten sich diesmal auch einige Tänzerinnen unserer Mannschaften. So marschierten Sie zu den Wertungsrichtern um hilfreiche Tipps und Hinweise zu erhaschen. Dabei waren die Juroren durchaus sehr redefreudig.

Claudia Tischler

Ergebnisse:

AK I Groups: Wild Rubies 1. Platz
AK II Groups: SkyRocket 1. Platz
  ruby‘ motion 3. Platz
AK III Groups: DanceForm ya! 7. Platz
  PreOwned* 8. Platz
AK II Small Groups: The NoNames?! 1. Platz
AK III Small Groups: M.I.D.- Move in Destruction 3. Platz
Solo AK II: Thao Do 1. Platz
  Sally Jockisch 2. Platz
Solo AK III: Melanie Löffler Vorrunde
Duo AK II: Merle und Scarlett Rettke 1. Platz
Duo AK III: Sebastian Bronst/ Samira Liebau 5. Platz
  Thao Do/ Vanessa Kloss Vorrunde
  Anzhelika Spektor/ Michelle Geiser Vorrunde

 

 

Am Freitag, den 30.10.2015 um 11:00 Uhr startete Uta Rösner zur Czech Open in Pisek.

Sie musste sich gegen 12 Tänzerinnen aus Lettland, Tschechien und Deutschland durchsetzen. "Sie zeigte sich in Super-Form." freute sich Begleiterin und selbst erfolgreiche Line Dancerin Sandra Wilhelm.

Der Jubel war groß, als sie erfuhren, dass Uta in allen Tänzen das Finale erreicht hat. "Das ist eine gute Voraussetzung um ganz weit nach vorn zu kommen. Aber nun heißt es, einen ganzen Tag zu warten." berichtete Sandra, denn das Finale fand erst am Sonntag um 08:00 Uhr statt.

Danach war Uta stolz: "Ich hatte meine Aufregung gut im Griff und konnte noch einmal zeigen, was ich kann." Riesig war der Jubel, als sie am Abend 18:00 Uhr erfuhr, dass sie sich auf den 2. Platz getanzt hatte.

Geschafft aber überglücklich traten sie die Heimreise an.

Am 28. Oktober 2015 waren Philipp, Linda, Paul und Michelle zu einem Interview bei Radio Zwickau eingeladen. Anlass war ihr Aufstieg in die jeweils höchste Leistungsklasse ihres Alters und natürlich war auch das Ausrichten der Landesmeisterschaften Latein durch die TSG Rubin ein Thema

.

 

Als wir ankamen, war Raik Bartnik noch auf Sendung. So konnten wir ihn im Radio und live parallel hören. "Das hatten wir uns ganz anders vorgestellt." war der einhellige Tenor der vier Tänzer und ihrer Eltern.

 

Diese durften das Interview durch eine Scheibe beobachten, gehört haben sie dabei allerdings nichts. Anfangs waren vor allem Paul und Michelle durch das Mikrofon noch ordentlich eingeschüchtert, aber im Laufe des Intereviews wurde es immer besser.

Höhepunkt war, dass wir alle noch ein Foto zusammen mit Raik machen durften. Vielen Dank an ihn für seine Bemühungen und seine Zeit für uns.

 Fotos: Claudia Voigtmann

Am 24. und 25. Oktober 2015 fanden die diesjährigen Deutschen Meisterschaften im Standard der Junioren und Jugend statt.

Aus Zwickau haben sich zwei Paare dafür qualifiziert, Philipp Helbig und Linda Linke in der Jugend und Ben Großpietsch und Jessica Neef in der Junioren II, beide von der TSG Rubin.

Beide Paare nahmen gern die 500 km Anfahrt nach Brühl in Angriff um sich mit der deutschen Elite im Tanzsport zu messen.

Für Philipp und Linda war es die erste Deutsche Meisterschaft und das zweite Turnier in der A – Klasse. Für sie gilt es, sich in der neuen Konkurrenz zu orientieren und die nächsten Ziele zu definieren.

"Wir sind auf dem richtigen Weg und freuen uns darauf, im nächsten Jahr wieder dabei sein zu dürfen." so das Resümee von Linda.

Ben und Jessica freuten sich nach einem turbulenten Trainingsjahr mit Krankheit, verletzungsbedingter Pause und Trainerwechsel, sich zum Vorjahr nicht verschlechtert zu haben. Sie konnten zwölf der 59 angetretenen Paare hinter sich lassen. "Wir haben ein Kreuz mehr als letztes Jahr, darauf lässt sich aufbauen. Mit ein bisschen mehr Glück bei der Rundenauslosung wären wir eventuell noch etwas weiter vor gekommen." so Ben nach dem Turnier.

Ein besonderes Highlight des Wochenendes war, dass beide Paare erneut in den sächsischen Landeskader berufen wurden. Nachdem sie in den letzten Jahren zum Nachwuchskader zählten, sind sie für 2016 in den Hauptkader nominiert worden.

Nun startet die Lateinsaison. Am 7. Februar finden in Zwickau in den Vereinsräumen der TSG Rubin Zwickau die Landesmeisterschaften statt, bei denen sich alle Zwickauer Paare sehr gut präsentieren möchten.

Wir wünschen weiterhin viel Spaß und viel Glück!

Westsachsen tan...
Westsachsen tanzt Westsachsen tanzt
Westsachsen tan...
Westsachsen tanzt Westsachsen tanzt
Westsachsen tan...
Westsachsen tanzt Westsachsen tanzt
Westsachsen tan...
Westsachsen tanzt Westsachsen tanzt
Westsachsen tan...
Westsachsen tanzt Westsachsen tanzt
Westsachsen tan...
Westsachsen tanzt Westsachsen tanzt
Westsachsen tan...
Westsachsen tanzt Westsachsen tanzt
Westsachsen tan...
Westsachsen tanzt Westsachsen tanzt
Westsachsen tan...
Westsachsen tanzt Westsachsen tanzt
Westsachsen tan...
Westsachsen tanzt Westsachsen tanzt
Westsachsen tan...
Westsachsen tanzt Westsachsen tanzt
Westsachsen tan...
Westsachsen tanzt Westsachsen tanzt
Westsachsen tan...
Westsachsen tanzt Westsachsen tanzt
Westsachsen tan...
Westsachsen tanzt Westsachsen tanzt
Westsachsen tan...
Westsachsen tanzt Westsachsen tanzt
Westsachsen tan...
Westsachsen tanzt Westsachsen tanzt
Westsachsen tan...
Westsachsen tanzt Westsachsen tanzt
Westsachsen tan...
Westsachsen tanzt Westsachsen tanzt
Westsachsen tan...
Westsachsen tanzt Westsachsen tanzt
Westsachsen tan...
Westsachsen tanzt Westsachsen tanzt
Westsachsen tan...
Westsachsen tanzt Westsachsen tanzt
Westsachsen tan...
Westsachsen tanzt Westsachsen tanzt
Westsachsen tan...
Westsachsen tanzt Westsachsen tanzt
Westsachsen tan...
Westsachsen tanzt Westsachsen tanzt
Westsachsen tan...
Westsachsen tanzt Westsachsen tanzt
Westsachsen tan...
Westsachsen tanzt Westsachsen tanzt
Westsachsen tan...
Westsachsen tanzt Westsachsen tanzt
Westsachsen tan...
Westsachsen tanzt Westsachsen tanzt
Westsachsen tan...
Westsachsen tanzt Westsachsen tanzt
Westsachsen tan...
Westsachsen tanzt Westsachsen tanzt
Westsachsen tan...
Westsachsen tanzt Westsachsen tanzt
Westsachsen tan...
Westsachsen tanzt Westsachsen tanzt
Westsachsen tan...
Westsachsen tanzt Westsachsen tanzt

...

7. Zwickauer Da...
7. Zwickauer Dance Contest - Bilder 7. Zwickauer Dance Contest - Bilder
7. Zwickauer Da...
7. Zwickauer Dance Contest - Bilder 7. Zwickauer Dance Contest - Bilder
7. Zwickauer Da...
7. Zwickauer Dance Contest - Bilder 7. Zwickauer Dance Contest - Bilder
7. Zwickauer Da...
7. Zwickauer Dance Contest - Bilder 7. Zwickauer Dance Contest - Bilder
7. Zwickauer Da...
7. Zwickauer Dance Contest - Bilder 7. Zwickauer Dance Contest - Bilder
7. Zwickauer Da...
7. Zwickauer Dance Contest - Bilder 7. Zwickauer Dance Contest - Bilder
7. Zwickauer Da...
7. Zwickauer Dance Contest - Bilder 7. Zwickauer Dance Contest - Bilder
7. Zwickauer Da...
7. Zwickauer Dance Contest - Bilder 7. Zwickauer Dance Contest - Bilder
7. Zwickauer Da...
7. Zwickauer Dance Contest - Bilder 7. Zwickauer Dance Contest - Bilder
7. Zwickauer Da...
7. Zwickauer Dance Contest - Bilder 7. Zwickauer Dance Contest - Bilder
7. Zwickauer Da...
7. Zwickauer Dance Contest - Bilder 7. Zwickauer Dance Contest - Bilder
7. Zwickauer Da...
7. Zwickauer Dance Contest - Bilder 7. Zwickauer Dance Contest - Bilder
7. Zwickauer Da...
7. Zwickauer Dance Contest - Bilder 7. Zwickauer Dance Contest - Bilder
7. Zwickauer Da...
7. Zwickauer Dance Contest - Bilder 7. Zwickauer Dance Contest - Bilder
7. Zwickauer Da...
7. Zwickauer Dance Contest - Bilder 7. Zwickauer Dance Contest - Bilder
7. Zwickauer Da...
7. Zwickauer Dance Contest - Bilder 7. Zwickauer Dance Contest - Bilder
7. Zwickauer Da...
7. Zwickauer Dance Contest - Bilder 7. Zwickauer Dance Contest - Bilder
7. Zwickauer Da...
7. Zwickauer Dance Contest - Bilder 7. Zwickauer Dance Contest - Bilder
7. Zwickauer Da...
7. Zwickauer Dance Contest - Bilder 7. Zwickauer Dance Contest - Bilder
7. Zwickauer Da...
7. Zwickauer Dance Contest - Bilder 7. Zwickauer Dance Contest - Bilder
7. Zwickauer Da...
7. Zwickauer Dance Contest - Bilder 7. Zwickauer Dance Contest - Bilder
7. Zwickauer Da...
7. Zwickauer Dance Contest - Bilder 7. Zwickauer Dance Contest - Bilder
7. Zwickauer Da...
7. Zwickauer Dance Contest - Bilder 7. Zwickauer Dance Contest - Bilder
7. Zwickauer Da...
7. Zwickauer Dance Contest - Bilder 7. Zwickauer Dance Contest - Bilder
7. Zwickauer Da...
7. Zwickauer Dance Contest - Bilder 7. Zwickauer Dance Contest - Bilder
7. Zwickauer Da...
7. Zwickauer Dance Contest - Bilder 7. Zwickauer Dance Contest - Bilder
7. Zwickauer Da...
7. Zwickauer Dance Contest - Bilder 7. Zwickauer Dance Contest - Bilder
7. Zwickauer Da...
7. Zwickauer Dance Contest - Bilder 7. Zwickauer Dance Contest - Bilder
7. Zwickauer Da...
7. Zwickauer Dance Contest - Bilder 7. Zwickauer Dance Contest - Bilder
7. Zwickauer Da...
7. Zwickauer Dance Contest - Bilder 7. Zwickauer Dance Contest - Bilder
7. Zwickauer Da...
7. Zwickauer Dance Contest - Bilder 7. Zwickauer Dance Contest - Bilder
7. Zwickauer Da...
7. Zwickauer Dance Contest - Bilder 7. Zwickauer Dance Contest - Bilder
7. Zwickauer Da...
7. Zwickauer Dance Contest - Bilder 7. Zwickauer Dance Contest - Bilder
7. Zwickauer Da...
7. Zwickauer Dance Contest - Bilder 7. Zwickauer Dance Contest - Bilder
7. Zwickauer Da...
7. Zwickauer Dance Contest - Bilder 7. Zwickauer Dance Contest - Bilder
7. Zwickauer Da...
7. Zwickauer Dance Contest - Bilder 7. Zwickauer Dance Contest - Bilder
7. Zwickauer Da...
7. Zwickauer Dance Contest - Bilder 7. Zwickauer Dance Contest - Bilder
7. Zwickauer Da...
7. Zwickauer Dance Contest - Bilder 7. Zwickauer Dance Contest - Bilder
7. Zwickauer Da...
7. Zwickauer Dance Contest - Bilder 7. Zwickauer Dance Contest - Bilder
7. Zwickauer Da...
7. Zwickauer Dance Contest - Bilder 7. Zwickauer Dance Contest - Bilder
7. Zwickauer Da...
7. Zwickauer Dance Contest - Bilder 7. Zwickauer Dance Contest - Bilder
7. Zwickauer Da...
7. Zwickauer Dance Contest - Bilder 7. Zwickauer Dance Contest - Bilder
7. Zwickauer Da...
7. Zwickauer Dance Contest - Bilder 7. Zwickauer Dance Contest - Bilder
7. Zwickauer Da...
7. Zwickauer Dance Contest - Bilder 7. Zwickauer Dance Contest - Bilder
7. Zwickauer Da...
7. Zwickauer Dance Contest - Bilder 7. Zwickauer Dance Contest - Bilder
7. Zwickauer Da...
7. Zwickauer Dance Contest - Bilder 7. Zwickauer Dance Contest - Bilder
7. Zwickauer Da...
7. Zwickauer Dance Contest - Bilder 7. Zwickauer Dance Contest - Bilder
7. Zwickauer Da...
7. Zwickauer Dance Contest - Bilder 7. Zwickauer Dance Contest - Bilder
7. Zwickauer Da...
7. Zwickauer Dance Contest - Bilder 7. Zwickauer Dance Contest - Bilder
7. Zwickauer Da...
7. Zwickauer Dance Contest - Bilder 7. Zwickauer Dance Contest - Bilder
7. Zwickauer Da...
7. Zwickauer Dance Contest - Bilder 7. Zwickauer Dance Contest - Bilder
7. Zwickauer Da...
7. Zwickauer Dance Contest - Bilder 7. Zwickauer Dance Contest - Bilder
7. Zwickauer Da...
7. Zwickauer Dance Contest - Bilder 7. Zwickauer Dance Contest - Bilder
7. Zwickauer Da...
7. Zwickauer Dance Contest - Bilder 7. Zwickauer Dance Contest - Bilder